Mittwoch, 1. Juni 2011

[Anka blubbert mit] ...Viktoria Letychevska

Hallo meine Herzen!!

In diesem Post habe ich euch gestern das Buch "Furo's Destiny" vorgestellt. Nun wird es Zeit auch mal ein bisschen hinter das Buch zu schauen. Die junge Autorin hat mir ein paar Fragen beantwortet. Ich wünsche euch viel Spaß beim Kennenlernen :)

Hallo Viktoria! Stell dich doch mal kurz vor!
Ich heiße Viktoria Letychevska, bin 15 Jahre alt und geh in die neunte Klasse. Ich wohne in Nürnberg, aber eigentlich kommt meine Familie aus der Ukraine.
Meine Hobbys sind Lesen (Bücher und Mangas, das sind japanische Comics), Zeichnen und natürlich Schreiben!


Wie bist du darauf gekommen, mit deinen jungen Jahren ein Buch zu schreiben?
Nun ja, früher hab ich es mit Mangazeichnen versucht, was aber leider nicht genz geklappt hat. Als ich vor zwei Jahren endlich Internet hatte, wollte ich meine Werke (auch wenn sie nicht so gut waren) darin veröffentlichen. Ich hatte aber ein Problem: kein Scanner, keine Kamera. Ich wollte meine Geschichten aber unbedingt im Internet sehen! Also machte ich aus Bildern Worte - und es gefiel mir! Von da an schreibe ich nur, wenn ich zeichne, dann nur einzelne Szenen, keine Geschichten mehr. Vor einem Jahr hab ich dann meinen längsten Manga (100 Seiten) beim Zimmeraufräumen entdeckt und dachte, wieso mach ich aus dem keinen Text? Aber es wurde kein Text, sondern ein Buch! Der Manga war Furo's Destiny und so heißt auch das Buch!

Wie lang hast du an "Furo's Destiny" geschrieben? Wie lässt du dich inspirieren?
An Furo's Destiny hab ich etwa vier Wochen geschrieben - etwa 1,5 - 2 Stunden pro Tag. Kein Problem, es waren ja Sommerferien und ich hatte eine Menge Zeit. Wie ich mich inspirieren lasse? Tja, das mag ich so daran: meine Ideen kommen niemals still und leise, sondern schlagen immer ein wie ein Blitz! Und fast immer kommen sie mir in der Schule, wenn ich vor Langeweile fast schlafe, ha ha! Ein tolles Gefühl, wenn eine neue Idee kommt! Mein Hausaufgabenheft ist schon voll davon! Wie mir die Idee zu meinem Roman (sobald man es mit seinen 60 Seiten Roman nennen kann) gekommen ist, weiß ich wirklich nicht mehr, ich schrieb ja schon, dass es zuerst ein Manga war, also hatte ich die Idee schon vor etwa 3-4 Jahren, mit 11 oder 12.

Planst du weitere Bücher zu veröffentlichen? Schreibst du derzeit an einem neuen Buch?
Haha, und ob ich noch was plane! Ich schreibe schon seit April 2010 an einer Krimiserie. 15 Episoden sind schon fertig! Aus denen wird voraussichtlich Ende des Jahres mein zweites Buch "Der einsame Detektiv Manao". Und wenn es noch weitere Episoden gibt (und die gibt es 100%ig sicher) wird es nur der erste Band der Manao-Serie. Ich hab mir einen Titel wie "Der einsame Detektiv Manao - seine Jugendjahre" ausgedacht, da mein Schnüffler in den ersten 14 Episoden 14 Jahre alt ist (wie das passt!). In den nächsten Episoden ist er ein Erwachsener und 21. Dort kommt auch ein Wolf vor! Ich bin total in Wölfe vernarrt, seit ich vor etwa 5-6 Jahren "Wolfsblut" von Jack London gelesen hab.

Welche Bücher liest du selbst gern? Hast du Lieblingsautoren, die auch Vorbilder für dich sind?
Lieblingsautoren? Also da fällt mir spontan Stephen King ein. Ich liebe seine gruseligen Ideen! Und seit kurzem lese ich viel von Henning Mankell. Sein Kurt Wallander gefällt mir sehr!
Vorbilder hab ich unter Autoren eigentlich keine, aber an dieser Stelle möchte ich mal den Mangaka Gosho Aoyama nennen, den Schöpfer der "Detektiv Conan"-Mangas. Er ist ein Genie! Ich hab noch jemanden gesehen, der so viele Ideen und Mordmethoden kennt! 68 Bände sind es schon und kein Ende in Sicht! Ohne ihn wäre ich niemals darauf gekommen, Krimis zu schreiben! Vielen, vielen Dank, Aoyama-sensei!

Willst du später beruflich etwas mit Büchern machen?
Nein, beruflich will ich mit Büchern nichts machen. (Außer es gäbe einen Beruf wie Testleser, hehe) Das Schreiben ist und bleibt für mich immer nur ein besonderes Hobby. Nicht mehr und nicht weniger. Ich hab mir schon fest vorgesetzt, Übersetzerin zu werden, da ich die Sprachen Französisch und Spanisch liebe. Aber zuerst muss ich in der zwölften Klasse das Abitur schaffen!


Liebe Viktoria, vielen Dank für deine Mühe! Ich wünsche dir für deinen weiteren Lebensweg alles alles Gute!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen