Donnerstag, 19. April 2012

[Rezension] Nachricht von dir - Guillaume Musso



·  Titel: Nachricht von dir
·  Originaltitel: L'Appel de l'ange
·  Autor: Guillaume Musso
·  Klappenbroschur: 464 Seiten
·  Verlag: Pendo Verlag (März 2012)
·  ISBN: 978-3866123137
·  Genre: Roman
·  Preis: 14,99 Euro



 
Kurzbeschreibung des Verlages

Zwei vertauschte Handys – zwei verbundene Schicksale
New York, John-F.-Kennedy-Flughafen. Ein Mann und eine Frau prallen im Schnellrestaurant aufeinander – und fluchen. Ein Sandwich fällt zu Boden, ein Glas Cola wird verschüttet, beide kehren sich den Rücken, um sich nie wiederzusehen. Doch zuhause angekommen – er in San Francisco, sie in Paris – , stellen sie fest, dass sie ihre Handys vertauscht haben. Handys, in denen intimste Informationen gespeichert sind. Sie beginnen, das Telefon des anderen zu durchstöbern, und was sie dort entdecken, erscheint ihnen wie ein Wink des Schicksals: Denn ihre Leben sind bereits seit langer Zeit miteinander verknüpft – durch ein Geheimnis aus der Vergangenheit, das sie nun einzuholen droht. Es beginnt eine atemlose Jagd, bei der die beiden alles riskieren, an ihre Grenzen gehen und das Unmögliche möglich machen.
Quelle: Pendo Verlag

Ankas Geblubber

Nach Kossis Lobeshymne habe ich, wie sicherlich viele andere Leseratten auch, "Nachricht von dir" direkt auf meine Wunschliste gesetzt. Kurz darauf trudelte es bei mir ein. Vor allem die Aussage, dass der erste Eindruck "Es handelt sich um eine Liebesgeschichte" täuscht und sich die Handlung sogar in die Richtung eines Thrillers bewegt, hat mich unheimlich neugierig gemacht.

Die wunderschöne Aufmachung des Buches hat mich schon vor dem Lesen begeistert. Auf der Cover-Vorderseite sehen wir Madeline in Paris und auf der Rückseite Jonathan in San Francisco. Diese zwei Bilder finden wir auch auf den Innenseiten der Klappenbroschur wieder. Getrennt werden die zwei Protagonisten nur durch das Buch in der Mitte. Eine großartige Idee, die bei mir gleich für Gänsehaut gesorgt hat.



Im ersten Teil des 464 Seiten starken Buches lernen wir Madeline und Jonathan kennen und werden Zeuge ihres Zusammenstoßes auf dem New Yorker Flughafen, bei dem sie ihre Smartphones vertauschen. Zu Hause angekommen bemerken beide sehr bald ihr Malheur und es folgt ein bissiger Austausch, der die Romantiker unter uns sicher schmunzeln lässt. Madeline ist sauer auf Jonathan, Jonathan ist sauer auf Madeline und doch beginnen alle beide, sich näher mit dem Smartphone des jeweils anderen zu beschäftigen. Es werden SMS gelesen, Fotos angeschaut und Anrufe entgegen genommen. Anstatt die Handys schnellstmöglich wieder umzutauschen, versinken die Protas immer tiefer in das Leben des anderen. Anfangs nehmen sie noch am normalen Leben teil. Madeleine führt erfolgreich ihr kleines Blumengeschäft, Jonathan verbringt die Ferien mit seinem kleinen Sohn. Doch schon bald wird das Handy des/der Unbekannten und dessen/deren Geheimnisse regelrecht zu einer Sucht. Zu Beginn wirken die Nachforschungen, die die zwei über den jeweils anderen anstellen, noch sehr sympatisch und süß. Madeline z.B. stellt fest, dass Jonathan vor einiger Zeit einer der bekanntesten und gefeiersten Köche der Welt war. Sie kauft sich seine Biografie und schmökert die Nächte durch. Herrlich und absolut authentisch.

Im zweiten Teil des Buches erleben wir die prophezeite Wendung. Es wird kriminalistisch! Toll gemacht, schließlich hat man mit einem ganz anderen Verlauf der Geschichte gerechnet. Es wird zeitweise richtig spannend, was mir sehr gut gefallen und mich mitfiebern lassen hat.
Jedoch wurden mir unsere zwei Protas immer unsympatischer, allen voran Madeline. Sie wirkte auf mich richtig verbissen und mechanisch. Was sie alles anstellt und auf sich nimmt, nur um mehr über Jonathans gescheiterte Beziehung zu erfahren, war für mich nicht nachvollziehbar. Es folgen Szenen, die wunderbar in einen amerikanischen Actionfilm gepasst hätten, aber nicht in die malerische Pariser Kulisse. Eben noch bummelte Madeline über den (übrigens sehr schön beschriebenen) Pariser Großmarkt, nun geht sie auf Verbrecherjagd und lässt sich beinahe vergewaltigen.

Schließlich bekommen wir den Vorfall aus der Vergangenheit präsentiert, der Jonathan und Madeline verbindet. Es wird wieder spannend und die Ereignisse überschlagen sich. Im dritten Teil der Geschichte wird wild durcheinander geflogen und nach San Francisco und Paris, bekommen wir mit London bzw. Manchester und New York zwei neue Schauplätze geboten. Während ich zu Beginn des dritten Teils noch schmunzeln konnte, habe ich am Ende die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen. Auf mich wirkte die Handlung nur noch konstruiert, viel zu oberflächlich, zu schnell, unglaubwürdig und ohne Tiefgang. 

Schade, denn die Grundidee des Buches und vor allem die wunderbare Aufmachung gefallen mir sehr. Jedes Kapitel beginnt mit einem anderen (Buch-)Zitat, das zu den nachfolgenden Geschehnissen passt. Auch der Schreibstil des Autors ist sehr angenehm zu lesen. Er bedient sich einer leichten Sprache und verliert sich nicht in ausschweifenden Beschreibungen. Die gewählten Handlungsschauplätze, insbesondere Paris, haben mir ebenfalls sehr zugesagt. Guillaume Musso lässt die Geschichte abwechselnd aus Jonathans und Madelines Perspektive erzählen, was das Lesetempo noch mal erhöht und die Geschehnisse von zwei Seiten beleuchtet.

Vielleicht waren meine Erwartungen an dieses Buch einfach zu groß. Die erste Hälfte hat mir wirklich unheimlich Spaß gemacht, aber die Richtung, die die Geschichte eingeschlagen hat, konnte mich dann nicht mehr überzeugen. Gern hätte ich mehr über das zwischenmenschliche Knistern zwischen Madeline und Jonathan gelesen. Auch das Ende hätte ich mir ausgeschmückter und weniger blauäugig gewünscht. Was ist mit den Nebencharakteren? Dieses Buch hat diesen dramatischen und aufgebauschten dritten Teil wirklich nicht nötig. Manchmal ist weniger einfach mehr...

Wollt ihr euch noch andere Meinungen zu diesem Titel einholen? Dann schaut noch mal bei diesen Bloggerkollegen vorbei, die "Nachricht von dir" ebenfalls rezensiert haben...

Steflite
Buchbegegnungen
Lesefee
Die wunderbare Welt der Jane




  

Kommentare:

  1. Wie gesagt, ich erwarte dass das Buch diese WOche noch bei mir eintrudelt und bin sehr, sehr gespannt wie es mir gefallen wird.
    Sehr tolle Rezension.

    LG
    Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Iris!
      Danke dir. Ich freu mich auf deine Rezi und wünsche dir schöne Lesestunden mit Madeline und Jonathan!
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  2. Ich habe es in der Bücherei schon vorreservieren lassen und hoffe, dass ich es das nächste Mal mitbekomme! Ich bin auch schon ganz gespannt darauf!!!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina!
      Du kannst gespannt sein :) Ein außergewöhnliches Buch! Freu dich auf eine Reise nach Paris, San Francisco und New York!
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  3. So jetzt also ;-) Für mich klingt das Buch sehr interessant. Schwierige Hauptcharaktere schrecken mich nicht mehr ab. Ein überstürztes Ende finde ich aber auch nicht schön, vor allem, wenn es so gehetz wirkt. Mal sehen, normal mag ich ja diese Art von Lovestorys (zB mit vertauschten Handys) ganz gerne. Aber momentan hab ich noch so viel zu lesen...
    Drück,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Damaris!
      Ja, da isse :) Es ist auch ein interessantes Buch. Entspricht ja eigentlich nicht so dem Buch-Schema, das du gern verfolgst. Das Buch könnte dir aber gefallen, why not?! :)
      Fühl dich gedrückt! Viel Spaß weiterhin mit Will und Will!
      Anka

      Löschen
  4. Hallo, Anka.
    Verbal auf den Busch zu schlagen hält die Seele jung, den Intellekt auf Draht und den Puls niedrig. Wie Du den Roman beschreibs, erinnert er eher an eine Patchwork-Arbeit. 150 Seiten Amour, 150 Suspense und 150 Seiten "Bonus-Meilen-Sammeln".
    Neues Buch, neues Glück. Vielleicht auch nur ein Trostpreis.

    In Deinem neuesten Lesestoff agiert eine Namensvetterin!?
    Netter Zufall, zumal "Anka" ein selten getragener Vorname ist. Hoffentlich ist Dein Pendant im Roman ein feiner Charakter!

    Ich wünsch Dir noch immer was :-)

    bonte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhuu bonté!
      Haha, genau! Bonus-Meilen-sammeln!! Neee, ER hat IHR sogar seine Meilen geschenkt! So wars ;)
      Ja, ich war auch baff, dass dort plötzlich mein Name stand! Bin gespannt, ob ANKA nochmal auftaucht (bin ja froh, dass es kein Hund es, denn für Haustiere ist ANKA ein sehr beliebter Name...). Musste das Buch jedoch erstmal zur Seite legen, da das Rezensionsexemplar Vorrang hat ;)
      Schönen Abend dir!
      Anka

      Löschen
  5. So, nach Damaris Hinweis habe ich endlich mal deine Rezi gelesen. Sehr gut geschrieben! Mir fehlten doch etwas die Worte und du gibst meine eigenen Eindrücke während des Lesens sehr trefflich wieder (man will ja nicht zu viel verraten und das schaffst du gut). Ich war zwar gefesselt und das Herumschnüffeln nach der Wahrheit sowie die Handynachrichten fand ich noch sehr ansprechend ... bis es ein Thriller wurde. Bei mir schwand die Sympathie auch langsam. Da betrügt Madeline ihren Verlobten und Jonathan der selbst "betrogen" wurde, springt mit ihr auch noch in die Kiste. Ah ja! Die Szene mit dem Typen auf Ecstasy fand ich auch höchst unsympathisch/komisch ... das Ende hats dann wirklich etwas übertrieben. Ich glaube, wir sehen es ähnlich. Sehr, sehr, sehr... schöne Rezi!

    Und herrlich! Bei RoM´s Kommi musste ich gerade laut auflachen. Besser hätte man es nicht umschreiben können ... zumindest in einem Satz. :)

    LG Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Reni!
      So ein Kompliment von dir macht mich richtig glücklich und stolz! Danke für deine lieben Worte!
      Puh, da bin ich aber erleichtert, dass nicht nur ich das Buch so empfunden habe! Es hat echt toll und interessant angefangen... aber der Rest war einfach daneben, schade. Muss gleich mal schauen, ob deine Rezi schon online ist!
      Liebe Grüße und einen schönen Samstagabend!
      Anka

      Löschen