Donnerstag, 9. August 2012

[Ich lese gerade...] "Naschmarkt" von Anna Koschka


Schon lang gab es keinen "Ich lese gerade" - Beitrag von mir. Bei meinem aktuellen Buch kann ich aber gar nicht anders, als es euch schon VOR der Rezi kurz vorzustellen.

Die Rede ist von "Naschmarkt", einem Chick-Lit Roman aus der Feder von Anna Koschka. Diese Autorin dürfte euch vielleicht noch unbekannt sein, ich kann mir aber gut vorstellen, dass ihr doch schon mal etwas von ihr gehört bzw. sogar gelesen habt. Claudia Toman kennt ihr? Die quirlige Autorin aus Wien? Anna Koschka ist ihr Pseudonym, unter dem sie die "Mauerblümchen"-Reihe schreibt.

Nachdem ich mir in der Verlagsvorschau von Droemer Knaur den Klappentext zu "Naschmarkt" durchgelesen hatte, war ich interessiert - als ich jedoch die begeisterten Quotes von Kossi, Kerstin Gier und Gabriella Engelmann entdeckte, war mir klar, dass ich dieses Buch lesen MUSS. Nun begleitet es mich seit vorgestern auf meinem Weg zur Arbeit und zurück und ich habe unheimlich viel Spaß beim Lesen. Das liegt
1. an dem tollen, leichten und doch intelligenten Schreibstil der Autorin,
2. an ihrem angenehmen, unaufdringlichen Humor, der mir nicht gleich (wie in vielen anderen Romanen dieses Genres) "Haha, ich bin soooo lustig!" entgegenSCHREIT,
3. an der wunderbaren Protagonistin Dotti, die ausnahmsweise mal KEIN verzweifeltes, in jedes Fettnäpfchen tappendes Pummelchen ist, sondern eine Leseratte und Rezensentin wie du und ich,
4. an der gut ausgeklügelten, nicht zu abgehobenen oder aufgesetzten Story inmitten von Büchern (wie gern würde ich mal einen Early Grey im "Pies and Pages" trinken!)
5. an dem "Wohlfühl"-Charme, den jede Seite ausstrahlt, vor allem wenn Dotti zu ihrer Leselotte greift
6. an den vielen kleinen offensichtlichen oder versteckten Anspielungen, die ein besonderes Schmankerl für uns Buch-Bloggerinnen sind (taucht da tatsächlich ein Jonathan Asche auf, der der Rezensentin aufgrund eines Verisses seines Romanes mit deinem Anwalt gedroht hat... tztztz, wo gibts denn sowas??)

Ich könnte noch eine ganze Weile so weitermachen, aber ich denke, das hebe ich mir für die Rezension auf! Momentan treibe ich mich auf Seite 156 rum und bin (wie ihr es ganz vielleicht schon rausgelesen habt) total begeistert! Deshalb schon vorab eine Leseempfehlung!


Dotti Wilcek hat der Männerwelt abgeschworen. Endgültig! Wer könnte weniger geeignet sein, eine Internetdatingagentur zu testen? Doch Dottis bissiger Blog über Männer, Mauerblümchen und Flirten für Anfänger spricht einer ganzen Generation von netzgeplagten Singles aus dem Herzen …

„Schon lange wollte ich nicht mehr so unbedingt in eine Geschichte hineinklettern wie in diese hier.“ Kerstin Gier

„Dotti ist das schärfste Mauerblümchen der Welt: charmant, klug und witzig.“ Gabriella Engelmann




Wer mal in diese Geschichte hineinhören möchte, der schaut sich doch am besten dieses Video zur Buchpremiere an - ein Live-Mitschnitt der Lesung quasi...


Und, ist dieser Roman etwas für euch?
Oder steht er vielleicht sogar schon in eurem Bücherregal?


Kommentare:

  1. Ich glaube das Buch wäre auch was für mich!!!
    Das klingt sehr gut. Ich warte gespannt deine Rezi ab!

    Viel Spaß beim Lesen! :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Lilly
      Ja, "Naschmarkt" könnte dir auch gefallen. Ich bin auf den letzten Seiten, unheimlich gespannt auf die Auflösung und immer noch begeistert!
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
    2. Klingt super!
      Mich hat das Design auch sofort angesprochen. Vielleicht nehm ichs noch mit als Urlaubslektüre :D :D

      LG
      Lilly

      Löschen
  2. Bonjour, Anka.
    Wie ich an den Einstellzeiten Deiner Texte sehe, bist Du schon früh am Tag fleißig. Anerkennendes Lob!
    Aber Dein Spaß am Blog(en) zieht sich auch durch jeden Deiner Sätze.

    Eine lesesüchtige Buchbloggerin im Zentrum des humorigen Geschehens - kein Wunder also, daß hier der Roman wie ein Magnet auf Eisenspäne gewirkt hat ;-)
    Aber ernsthaft jetzt - Humor gehört zur wirklich hohen Kunst des Erzählens. Jemand zum offen, ehrlichen, erlösenden Lachen zu bringen gleicht einer raren Tugend. Kein leichtes Handwerk.

    Die Affäre um die "englische Asche" wäre für sich benommen Grund zum herzhaften Lachen - wenn sie nicht so magenbitter ernst (zu nehmen) wäre. Umgangsformen wie Weltsicht des Betreffenden sind erschreckend aufschlußreich. Umso besser, daß die Autorin sich der Posse annimmt.

    So besehen wünsche ich Dir weiter ein amüsant, witziges "Herumtreiben" in den Seiten des Romans.
    Einzig nur - die allerletzte der Seiten nähert sich! :-)

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @RoM
      Klar, immer fleißig :) Wobei ohne ein vernünftiges "mise-en-place" auch nichts funktioniert :)))
      Ich habe mich ein bissl blöd ausgedrückt. Die Prota ist keine Buchbloggerin. Sie ist Journalisten und schreibt Rezis für eine große Zeitung. Bloggerin wird sie, als sie von ihrer Chefin die Aufgabe erhält eine Internetdating-Plattform unter die Lupe zu nehmen und über sie zu berichten. Sorry!
      Viele Grüße
      Anka

      Löschen
    2. Hi,
      mea maxima culpa :-)
      Bin gespannt auf Dein Fazit!

      bonté

      Löschen
  3. Ich liebe, liebe, liebe dein Blogdesign!!!

    AntwortenLöschen