Samstag, 25. August 2012

Sina Beerwalds Eintrag in [Ankas Autoren Poesiealbum]


< --- Seite 14: Thomas Thiemeyer      /      Seite 16: Britta Sabbag --- > 


 
Sina Beerwald

Mein Spitzname: Sinchen – das darf aber niemand sagen :)

Meine Hobbys: Meine Arbeit ist zum Glück auch mein Hobby. Ansonsten alles, was mit Natur und Bewegung zu tun hat. Reiten, schwimmen, tanzen, campen und reisen.

Meine Homepage: www.sina-beerwald.de


[Sinas Geblubber]

Wäre ich kein/e Autor/in geworden, wäre ich jetzt….
Immer noch Bibliothekarin in einer wissenschaftlichen Bibliothek. Nach meinem Studium war ich die ersten sieben Jahre stellvertretende Leiterin einer Bibliothek.

Das Schöne an meinem Job…
Dass ich mir meine Zeit frei einteilen kann, ich überall schreiben kann und ich tausend Ideen habe. Das Schöne ist aber gleichzeitig oftmals Nachteil …

Mein perfekter Tag beginnt mit…, geht weiter mit... und endet mit…
Beginnt mit Sonne, geht weiter mit einem Milchkaffee am Schreibtisch und endet mit einem guten Buch auf der Couch.

Ich wusste, dass ich Autor/in werden wollte, als…
… ich mich im reifen Alter von zehn Jahren vor meinen Vater hinstellte und ihm verkündete: „Papa, ich werde mal Schriftstellerin.“

Ein besonderes Erlebnis in meinem Leben als Autor/in…
Unzählige. Es sind vor allem die Begegnungen mit meinen Lesern, aber auch mit den Menschen, die mir als Experten bei meinen Recherchen helfen. Ein schöner Erfolg war für mich die Auszeichnung mit dem NordMordAward – der erste Krimipreis für Schleswig-Holstein.

Mein nächstes Projekt…
Ist geheim – aber schon in Arbeit. Außerdem wird es eine Fortsetzung meines Thrillers geben.

Mein Buchtipp…
Kürzlich habe ich die Bücher von Eva Ehley gelesen. „Engel sterben“ und „Frauen lügen“.



[Anka fragt…]

Wie selbstkritisch bist du? Hast du dir schon mal gewünscht, im Nachhinein noch dieses oder jedes an deinem bereits veröffentlichten Buch ändern zu können?
Oooooh ja! :)

Mit welchem deiner Charaktere würdest du gern einen Tag verbringen? Was unternehmt ihr?
In der Haut meiner Protagonistin Inka in „Hypnose“ möchte ich nicht stecken, aber von ihrem besten Freund Andi würde ich mich gerne mal bekochen lassen.

Welchen Rat gibst du jungen Schreiberlingen mit auf den Weg, die auch gern ein Buch schreiben würden?
Schreiben, schreiben, schreiben. So banal das klingt. Durchhalten und Kritik annehmen. Und den Glauben an sich selbst nicht aufgeben.

Abschließende Worte…
Seit meiner Kindheit durfte ich endlich mal wieder in ein Poesiealbum schreiben – eine wunderschöne Idee, die du ins Leben gerufen hast, liebe Anka. Vielen Dank!


[Sinas Cover-Wall]

 




[Ankas Geblubber zu Sina Beerwald]

Hättet ihr mich vor wenigen Wochen gefragt, ob ich den Namen Sina Beerwald schon mal gehört habe, hätte ich mit NEIN geantwortet. Das liegt daran, das die sympathische Autorin bisher historische Romane veröffentlicht hat und ich mit diesem Genre (noch) nicht viel anfangen kann. 
Heute aber verbinde ich mit dem Namen Sina Beerwald eine aufreibende, aufwühlende und spannende Lesezeit. Ihr neuer Thriller "Hypnose" hat es ordentlich in sich! Ich freue mich sehr, dass Sina sich mal in einem anderen Genre ausgetobt hat und ich in den nächsten Jahren sicher noch den ein oder anderen Thriller aus ihrer Feder lesen werden kann! [Meine Rezi zu "Hypnose" folgt in den nächsten Tagen. Wenn ihr wissen wollt, wie es mir beim Lesen des Thriller ergangen ist, dann schaut euch meine Leseupdates HIER an.]

Danke, liebe Sina, für den freundlichen Kontakt und deinen tollen Eintrag in mein Autoren Poesiealbum. Ich kanns kaum erwarten zu erfahren, wie es mit deiner Heldin Inka weiter geht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen