Sonntag, 23. September 2012

[Anka blubbert mit...] ...Johannes Strate (Revolverheld)...


Liebe Blubber-Freunde,

lang lang ist's her, dass ich einen Beitrag in dieser Rubrik gepostet habe. Nun war es aber an der Zeit, dass ich mir mal wieder einen neuen Blubber-Partner suche, dem ich Löcher in den Bauch fragen kann.

Asaviel von Asaviels Bücher-Allerlei und ich haben am 22.09.2012 gemeinsam das Club-Konzert von Johannes Strate in Tübingen besucht --- hier habe ich in meinem "musikalischen Off-Topic-Geblubber" bereits ein paar Tage vorher berichtet *klick*
Was wir aber noch nicht verraten haben... wir hatten die Möglichkeit, dem sympathischen Musiker vorab einige Fragen zu stellen, die er uns geduldig beantwortet hat.

Anka + Johannes Strate + Asaviel



A+A: Hallo Johannes! Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, ein bisschen mit uns zu blubbern. Wo steckst du gerade und was machst du nach unserem Gespräch?
J: Gern, ich bin zu Hause und bereite mich auf die Tour vor.

A+A: Seit 2003 bist du erfolgreich mit deiner Band „Revolverheld“ unterwegs. Wie kam es nun zu deinem Solo-Projekt? Wie haben deine Bandkollegen darauf reagiert, als du ihnen gegenüber das erste Mal über deine Ideen gesprochen hast?
J: Ich habe seit Jahren sehr viele akustische Songs geschrieben, die ich nicht nur in der Schublade liegen lassen wollte. Ende 2010 war für mich der Punkt gekommen, an dem klar war, dass ich die Songs unbedingt veröffentlichen will. Zum Glück spiele ich in einer so wunderbaren Band, dass die Jungs es total super aufgenommen haben. Das Thema war nie ein Problem.

A+A: Die Songs, die auf deinem Soloalbum zu finden sind, unterscheiden sich doch etwas von den Revolverheld-Songs. Du schlägst ruhigere Töne an, deine Stimme steht im Vordergrund und die Texte wirken nachdenklicher, viel persönlicher.
Inwieweit hat sich die Arbeit an diesen Songs von deiner bisherigen Arbeit unterschieden? Und allgemeiner gefragt, wie entstehen deine Songs? Woher nimmst du die Ideen und die Inspiration?
J: Ich hab die Songs wie auch bei Revolverheld alleine bei mir zu hause oder unterwegs geschrieben, der Prozess war insofern derselbe. In der Produktion bin ich dann aber andere Wege gegangen, bin viel gereist und habe nicht alles am Stück in einem Block durchgezogen. Die Themen sind natürlich persönlicher, „kleiner“, näher an mir dran.
Meine Ideen bekomme ich durch mein Umfeld...durch Reisen...durch Erlebnisse...

A+A: Wie muss man sich einen „normalen“ Arbeitstag im Leben des Musikers Johannes Strate vorstellen, wenn du nicht gerade mit deinem Album durch Deutschland tingelst?
J: Aufstehen, Frühstück, Büro... ja, es gibt den langweiligen Büroteil auch in meinem Leben. Wenn bis mittags alles vom Tisch ist, schreibe ich vielleicht noch an ein paar Ideen rum...

A+A: Es ist bereits Ende September. Das Jahr nähert sich seinem Ende. Wie hast du das Jahr 2012 erlebt? Welcher besondere Moment fällt dir ganz spontan ein? Was war ein absolutes Highlight und was ist vielleicht nicht so gelaufen, wie erhofft?
J: Ich hatte ein gutes Jahr mit vielen tollen Solo-Shows. Ich bin umgezogen und werde im Dezember Vater. Es ist also viel passiert. Schöne Momente waren unter anderem meine Reisen nach New York, Mallorca und Umbrien.

A+A: Gemeine Frage! Stell dir vor, böse Musikpiraten klauen dir alle deine Songs – nur einen darfst du behalten. Welcher wäre das und warum?
Da würde ich wahrscheinlich jede Woche einen anderen nennen... diese Woche ist es ein Song, den ich am Samstag geschrieben habe, er heißt „Du weißt nicht, was du willst“... mal sehen was damit geschieht.

A+A: Wir zwei sind Leseratten und teilen unsere Bücherleidenschaft auf unseren Blogs mit anderen begeisterten Lesern. Deshalb bleibt diese Frage nicht aus: Liest du? Wenn ja, welches Buch hast du zuletzt gelesen? Und welchen Buchtipp kannst du uns und unseren Lesern geben?
J: Ja, ich lese... im Urlaub mehr als zu hause. Zuletzt habe ich das neue Buch von Oliver Wnuk gelesen... den Titel darf ich, glaube ich, noch nicht verraten, aber es ist wirklich schön und kommt wohl im Frühjahr raus.
Mein aktueller Tipp ist ein ganz klassischer: Hakan Nesser – Kim Novak badete nie im See Genezareth

A+A: Bleiben wir noch mal beim Thema Bücher. Stell dir vor, du veröffentlichst eine Autobiografie. Welchen Titel würde sie tragen?
J: Dafür bin ich noch zu jung... vielleicht auch ein Titel ;-)

A+A: Wie geht es musikalisch für dich weiter? Nach Tübingen folgen noch 5 weitere Konzerte auf deiner „Die Zeichen stehen auf Sturm“ - Tour… und dann? Arbeitest du weiter an deiner Solo-Karriere? Ist ein neues Album in Planung?
J: Es wird sicher noch ein Soloalbum geben, aber zurzeit treffen wir uns wieder mit der Band und sammeln gerade Ideen für ein neues Bandalbum... im Winter mach ich „Baby-Pause“...dann mal sehen

A+A: Welche musikalischen Ziele setzt du dir für die kommenden Jahre? Was möchtest du gern noch ausprobieren? Gibt es andere Musiker, mit denen du gern mal zusammen arbeiten würdest?
J: Es gibt natürlich viele tolle Musiker... ich freue mich im Mai auf eine neue "Feels like Home" - Tour (www.feelslikehome.de) und dann schaue ich, was das Jahr bringt


Bitte beende folgende Sätze....

Mein erster Auftritt… 
... war mit 16 an meiner Schule (Gymnasium Ohz)
 
Am liebsten verbringe ich meine Freizeit…
... mit Freunden oder alleine im Garten.  

Ohne Kaugummis gehe ich niemals aus dem Haus.
 
Eine Pearl Jam CD darf in keiner CD-Sammlung fehlen.
 
Mein Solo-Projekt bedeutet mir… natürlich eine Menge. Es ist für mich eine großartige Lebenserweiterung zur Band.

Ein ganz besonders berührendes Erlebnis in meiner Laufbahn als Musiker war,… mein Konzert im Dezember in meiner Heimat Bremen im Modernes.
  
Am liebsten singe ich… neue Songs.
Heute, in einem Jahr… geht’s mir hoffentlich so gut wie gerade jetzt. :-)


Wir sagen vielen herzlichen Dank, lieber Johannes, für das nette Geblubber und wünschen dir weiterhin so viel Spaß und Erfolg mit deiner Musik! Alles Gute für euch und euren Nachwuchs!
Ein großes Dankeschön auch an das Management für den freundlichen Kontakt und diese tolle Möglichkeit!


Wer nun neugierig geworden ist und mehr über Johannes oder seine Band Revolverheld erfahren möchte, der klickt sich doch mal durch die unten verlinkten Websites!


Das Konzert in Tübingen war super! Die intime Atmosphäre im Sudhaus hat direkt ein Wohlfühl-Gefühl vermittelt. Die Stimmung im Publikum war schon beim Supporting Act Johannes Falk (ebenfalls ein ganz bemerkenswerter Musiker, von dem ich mir nun erstmal die Platte zulegen werde!) unheimlich gut und respektvoll, der donnernde Applaus setzte bereits nach dem ersten Song ein. So machte das Konzert ganz besonders viel Spaß! 

Johannes und seine Band waren großartig! Sie spielten die Songs vom aktuellen Solo-Album "Die Zeichen stehen auf Sturm", aber auch 2 Titel von Revolverheld, einen Cover-Song und ganz ganz neues, bisher unveröffentlichtes Material. Mein Highlight war die "Lagerfeuer-Session". Das Sudhaus, das normalerweise Platz für 300 Leute bietet, war nicht ausverkauft, sodass Johannes sich entschied, die Bühne mit seiner Band zu verlassen und mitten im Publikum (ohne Mikros) zwei Songs zu spielen. So standen die Jungs also in der Mitte und weil wir eine gewisse "Lagerfeuer-Atmosphäre herstellen wollten, setzten wir uns im Kreis um sie herum. Ohne Verstärker klang die Musik noch mal viel viel schöner und "echter" - ein tolles Erlebnis!


Wer die Möglichkeit hat, im Oktober noch eines seiner Konzerte zu besuchen, der sollte das auf jeden Fall tun! 

15.10. Frankfurt – Nachtleben
16.10. Osnabrück – Rosenhof
17.10. Köln – Underground
18.10. Bremen – Modernes
19.10. Hamburg – Übel & Gefährlich

TICKETS HIER! 

Johannes Strate - offizielle Homepage 
Revolverheld - offizielle Homepage

Johannes...
... bei Facebook
... bei Youtube


Aktuelle Single "Ich mach meinen Frieden mit mir"





Und mein aktueller Ohrwurm... ach, war es schöööön! 
(Ich singe immer "Guten Morgen, Anka", hihi...)






Kommentare:

  1. OH MEIN GOTT!!!
    ich bin grad total mords mega neidisch! denn ich VERGÖTTERE Johannes *-*
    ein super tolles Interview (:

    Liebe Grüße, Mandy (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Mandy
      Echt?? Hach ja, Johannes ist auch wirklich ein Schnuckelchen (so wurde er im Radio genannt, als ich gerade auf dem Weg zum Konzert war *schmunzel*). Hast du ihn mal live gesehen?
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  2. Ein toller Bericht und das Interview brachte mich mitunter auch zum Schmunzeln. Ich muss gestehen: das Soloalbum kenne ich nicht. Nichtmal einen einzigen Song! Vielleicht sollte ich das mal ändern. Und ich mag ja auch so kleine Clubkonzerte! Ich sehe gerade, dass Hamburg ja auch auf der Liste steht, und das Übel & Gefährlich (hört sich schlimmer an, als es ist), könnte auch mal wieder einen Besuch vertragen. Aber ich denke, die Sandi wird sich da weniger überreden lassen. :(

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Reni
      Danke für dein Feedback, Reni! Au ja, hör mal in Johannes Soloalbum rein. Es ist wirklich schön, ruhiger als die Revolverheld-Songs. Live sind die Lieder natürlich 1000x mal besser. Vielleicht findest du ja noch jemanden, der/die dich auf das Hamburger Konzert begleiten würde?!
      Liebe Grüße und bis gaaaaanz bald (freu mich soooo!)
      Anka

      Löschen
  3. Huhu Anka-Herz,
    jetzt habe ich es gerade schon bei Asaviel gesagt - ich stand hier mal voll auf der Leitung, als du erzählt hast, dass du zum Konzert von Johannes Strate gehst. Mensch das ist ja der Sänger von Revolverheld, da war ich sogar schon auf einem Konzert (war geil!) und besitze 2 Alben!! Freut mich für euch, dass ihr so einen schönen Abend und dieses tolle Interview hattet. Wahnsinn...
    Drück dich!
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Damaris
      Oh nein, hättest du mit gewollt? Echt? IIch wusste gar nicht, dass du Revolverheld auch so magst! :) Siehste mal :)
      Das nächste Mal besuchen wir Asaviel zusammen. Vielleicht ja anlässlich des Schokomarktes im Dezember?
      Drück dich,
      Anka

      Löschen
  4. Du, kein Problem :-) Du hast mir ja glaub sogar von Johannes Strate erzählt und ich stand auf der Leitung, hihi. Schokomarkt Dezember klingt wunderbar. Da reden wir dann nochmal.
    Drücksi,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  5. Oooh, dicker, fetter Neid! Ich finde Johannes Strate und Revolverheld ja sooooo toll. Besitze alle Alben (<3) und war auch einmal auf einem Konzert von Revolverheld - soooo toll!

    Irgendwie ging das wohl im Umzugsvorbereitungsstreß total an mir vorbei, dass er in Stuttgart war - oh nein! Das hätte ich auch gerne gesehen.

    Und Euer Interview ist klasse! War bestimmt ein toller Abend.

    GLG
    Monika

    AntwortenLöschen
  6. @Monika
    Miste! Hätte ich das gewusst, dann hätte ich dich eingepackt und mitgenommen. Das Konzert war wirklich sehr sehr schön und das Interview hat natürlich Spaß gemacht. Wo/wann warst du denn auf einem Konzert?

    AntwortenLöschen