Samstag, 9. März 2013

::: Mit Maggie Stiefvater on Tour ~ Anka blubbert mit... Florens Schmidt :::





Die nächsten Tage werden für den ausgebildeten Schauspieler Florens Schmidt alles andere als langweilig. Als deutsche Hörbuch-Stimme von Sean Kendrick aus "Rot wie das Meer" wird der 28-Jährige die amerikanische Bestsellerautorin Maggie Stiefvater auf ihrer Lesereise durch Deutschland begleiten. Für ihn ist es ein ganz neues Projekt - umso dankbarer und glücklicher bin ich, dass er sich, trotz der stressigen Vorbereitungen, die Zeit genommen hat, ein kleines bisschen mit mir zu blubbern.

© Lucas Secker

Anka: Hallo Florens! Vielen Dank, dass du dir Zeit für dieses Gespräch nimmst.
Aktuell steckst du sicher mitten in den Vorbereitungen zu der kleinen Lese-Tour mit der amerikanischen Bestseller-Autorin Maggie Stiefvater. Du hast (zusammen mit Maria Wardzinska) das Hörbuch zu ihrem neuen Roman „Rot wie das Meer“ eingesprochen und wirst Maggie nun auf ihrer Lesereise durch Deutschland begleiten. Wie bereitest du dich auf die Auftritte auf der lit.COLOGNE und der Leipziger Buchmesse vor?

Florens: Ich mach das ja zum ersten Mal, hab also noch kein Rezept. Aber ich werd das Buch natürlich nochmal lesen und mich dann spontan auf die Situationen bei den jeweiligen Veranstaltungen einlassen.


Anka: Einige meiner Leserinnen und Leser haben sicherlich kurz innegehalten, als sie deinen Namen sahen. Florens Schmidt? Schon mal gehört…, aber wo? Wenn ich ihnen jetzt ein Bild von dir zeige, macht es bestimmt „Klick“. Von 1998 bis 2000 hast du die Rolle des Oliver Schuster in der Kinder- und Jugend-TV-Serie „Schloss Einstein“ gespielt. Du warst damals 14 Jahre alt, als du das erste Mal vor der Kamera standest. Wie bist du zu „Schloss Einstein“ gekommen, wie hast du die 2/3 Jahre erlebt und wie war es für dich, plötzlich als kleiner Teenystar von jungen Mädchen umschwärmt zu werden?

Florens: Also, es war im Gesamten eine gute Zeit für mich. Ich habe einige liebe Kollegen kennen gelernt und viel Spaß gehabt. Dass man sehr häufig auf der Straße erkannt wurde, daran musste ich mich erst einmal gewöhnen.

Anka: Nach deinem Abitur hast du dich dazu entschlossen, an der „Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf“ Schauspiel zu studieren. In der Zeit hast du mehrere Kurzfilme gedreht und Theater gespielt. Mittlerweile hast du ein festes Engagement am Jungen Schauspielhaus Hamburg. Was nimmst du aus deiner Zeit als Schauspielschüler mit? Und wie wird es nun beruflich für dich weitergehen? Wie sehen deine Zukunftspläne aus? Wird man dich mal wieder im TV sehen können? Gibt es schon konkrete Projekte (eventuell auch ein neues Hörbuch?)?

Florens: Ich bin sehr froh, jetzt am Jungen Schauspielhaus Hamburg in einem tollen Ensemble spielen zu dürfen. Ich habe bestimmt einiges aus meiner Ausbildung mitgenommen, denn wir hatten einen sehr interessanten Jahrgang mit starken Charakteren. Was jetzt kommen wird? Ich bin selbst gespannt...


Anka: Hier bei „Ankas Geblubber“ dreht sich alles rund ums Thema Bücher. Wie sieht es denn bei dir aus? Liest du gerne? Wenn ja, was? Welches Buch hast du zuletzt gelesen? Hast du einen Buchtipp für meine Leser/innen und mich?

Florens: Ich lese sehr gerne, wenn ich neben den Theaterstücken, die wir proben, dazu komme. Gerade lese ich „Morgen in der Schlacht denk an mich“ von Javier Marías.


Anka: Wenn du ein Buch deiner Wahl verfilmen und dir selbst eine Rolle aussuchen könntest, welche wäre das? Welchen Romanhelden würdest du gern zum Leben erwecken und welche Schauspielkollegen würdest du dir mit ins Boot holen?

Florens: „Der Schatten des Windes“ von Carlos Ruiz Zafón sollte verfilmt werden!


Bitte beende die folgenden Sätze

Michael Haneke… darf in meiner DVD- Sammlung nicht fehlen.

Ein ganz besonderes Erlebnis in meiner Laufbahn als Schauspieler… Kommt noch...

Das Schöne an meinem Job…Die Vielfalt und die Begegnungen mit den Menschen.

Ich wusste, dass ich Schauspieler werden wollte, als...ich mit 15 auf einer Bühne stand mit dem Stück „Voll auf der Rolle“. 



Vielen Dank an Florens, für dieses kurze Gespräch und ein dickes Dankeschön ebenfalls an den Jumbo Verlag, der mir die Möglichkeit gegeben hat, dieses Interview zu führen.

Wie bereits zu Beginn erwähnt, steckt Florens momentan mitten in den Vorbereitungen zur Lesereise, sodass seine freie Zeit eng bemessen ist. Deshalb fiel die eine oder andere Antwort vielleicht etwas knapper aus.

Mehr über Florens und die Hörbuchproduktion zu "Rot wie das Meer" von Maggie Stiefvater erfahrt ihr in einem weiteren Interview                                          --- > direkt zum Gespräch

Wenn ihr Florens und Maggie live auf ihrer gemeinsamen Lesereise besuchen wollt, dann schaut euch unbedingt die Termine an.                                                 --- > direkt zu den Tourdates

Meine Rezension zum Hörbuch "Rot wie das Meer" von Maggie Stiefvater findet ihr H I E R

Weitere Infos zum Hörbuch an sich findet ihr auf den Verlagsseiten des Jumbo Verlags

Eine Hörprobe aus "Rot wie das Meer" findet ihr H I E R
 


Besucht mich doch auch mal hier:
 

Kommentare:

  1. Hallo Anka

    Oh, wie fein :-)

    Auf die Lesung freue ich mich ganz besonders. :-)
    Das Buch war total klasse. Ich hatte ja parallel gelesen und gehört und mir hatte das Hörbuch in dieser besonderen Situation leider nicht ganz so gut gefallen - aber egal :-)

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi MacBaylie,

      jaaaaa, die Lesung wird sicher ganz ganz toll. Ich freu mich sooooo auf Maggie und nun auch auf Florens. Was hat dir am Hörbuch nicht so gefallen?

      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  2. Hallo meine Liebe,
    Ich liebe deine Anka blubbert mit-Posts. Interessante Fragen hast du dir überlegt. An den Antworten merkt man schon, dass Florens etwas im Stress ist, umso schöner, dass er sich Zeit genommen hat :-)
    Schönen Sonntag für dich!!
    Kussi,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Herzi,
      danke für dein Feedback. Mir machen diese Blubber-Posts auch immer sehr viel Spaß, toll, dass ich den Spaß weitergeben kann.
      Dir auch einen schönen Sonntag und bis bald!
      Bussi, Anka

      Löschen
  3. Sehr schön und interessant der Bericht, danke!! Finde es eine tolle Idee, mal mit Hörbuchsprechern so etwas zu machen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fabella,

      vielen Dank für dein Feedback! Ich finde es auch interessant mal mit denjenigen zu blubbern, von denen man vielleicht noch nicht so viel weiß.

      Liebe Sonntagsgrüße
      Anka

      Löschen
  4. Ach, das war doch mal nett! Ich musste dann gerade Schmunzeln, weil ich das gleiche dachte wie Damaris. Aber man muss ja auch nicht - so wie wir Frauen gerne - immer um den heißen Brei reden. Und witzig auch: Der Name Florens Schmidt sagte mir jetzt gar nichts und sein Gesicht kam mir auch nicht bekannt vor. Als aber die Serie "Schloss Einstein" ins Gespräch kam, fiel der Groschen und bei genauerem Hinsehen erkannte ich ihn tatsächlich wieder. Genau die Folgen mit ihm habe ich früher nämlich gesehen. :)

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guckguck Reni,

      jap, kurz und knapp. Die liebe Zeit hat da leider einen kleinen Strich durch die Rechnung gezogen. Umso toller, dass Florens doch ein paar Fragen beantworten konnte.
      Hihi, genau. Mir kam er auch direkt von Schloss Einstein bekannt vor - eine schöne Serie. ich wollte immer dabei sein *grins*

      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen