Donnerstag, 16. Mai 2013

Spannend, fesselnd und actionreich ~ Dystopischer Buchtipp


· Titel: Aufbruch (Partials #1)
· Autor: Dan Wells
· Originaltitel: Partials
· Medium: Hardcover (512 Seiten)
· Verlag: Piper Verlag (März 2013)
· ISBN: 978-3-492-70277-5
· Genre: Dystopie (ab 14 Jahren)
· Preis: 16,99 Euro





K U R Z B E S C H R E I B U N G

Die letzten Menschen haben sich nach einer verheerenden Katastrophe nach Long Island, vor die Tore Manhattans, zurückgezogen. Die Partials, übermächtige Krieger, die einst von den Menschen erschaffen wurden und sich dann gegen sie wendeten, bedrohen die Überlebenden. Und eine unheilbare Seuche fordert ihre Opfer. Die sechzehnjährige Kira setzt alles daran, einen Weg zu finden, die Krankheit zu heilen. Doch dieser Weg führt sie nach Manhattan, mitten in das Gebiet der unheimlichen Partials. Und was sie dort entdeckt, wird nicht nur ihr eigenes, sondern das Schicksal aller Geschöpfe auf unserem Planeten verändern …



A N K A S   G E B L U B B E R

Das farblich wunderschön gestaltete Cover ist ein absoluter Eyecatcher in der Buchhandlung. Es fällt einem schwer, an diesem Buch vorbeizugehen, ohne es kurz in die Hand zu nehmen und von allen Seiten zu betrachten. Liest man sich die Kurzbeschreibung durch, merkt man, dass man es hier mit einer Dystopie zu tun hat - ein weiteres Exemplar aus dem, seit "Die Tribute von Panem", gehypten Genre.

Auch in dieser Dystopie wird dem Leser eine düstere futuristische Welt präsentiert. Ca. 99% der Weltbevölkerung scheint nach einem Krieg, verbunden mit einer todbringenden Seuche, ausgerottet zu sein. Auf Long Island haben sich die letzten Überlebenden zusammengerottet, doch obwohl der Krieg längst beendet ist, scheinen auch sie nach und nach auszusterben.  Der im Krieg freigesetzte Virus lässt alle Neugeborenen bereits nach wenigen Atemzügen sterben.

Die 16-jährige Protagonistin Kira arbeitet in einem Krankenhaus und muss täglich mit ansehen, wie die Babys zwar geboren werden, aber kurz darauf ihr Leben lassen.  Sie kann die Trauer der (aufgrund des neuen Zukunftsgesetzes, das alle jungen Frauen ab 18 Jahren dazu verpflichtet, schwanger zu werden) jungen Mütter nicht länger ertragen und forscht nach einem Gegenmittel. Es scheint als habe sie eine bahnbrechende Idee, doch die Regierung verweigert ihr jegliche Unterstützung. Ihr Plan sei zu waghalsig und viel zu gefährlich. Zusammen mit ein paar Verbündeten macht sie sich schließlich im Alleingang auf nach Manhattan, dem Gebiet der Partials - von Menschen erschaffene und ihnen nicht ganz unähnliche Krieger, um dort einen von ihnen zu entführen…

Kiras Geschichte steckt voller Verzweiflung, Mut, Unberechenbarkeit, Kampf, Macht, Action und explosiver Spannung. Während Dan Wells auf den ersten Seiten die gegenwärtigen Gegebenheiten aufzeigt, seine Protagonisten vorstellt, die Umgebung grob skizziert und etwas über die Hintergründe erzählt, nimmt die Handlung schon bald an Fahrt auf und lässt den Leser so schnell nicht wieder los.

Mit Kira hat der amerikanische Thrillerautor eine sehr clevere, hartnäckige, etwas dickköpfige, aber doch sympathische Protagonistin erschaffen. Sie will helfen, sie will handeln, sie will Leben retten - selbst wenn sie sich während ihrer Mission nicht nur gegen die Regierung, sondern auch gegen ihren engsten Vertrauten stellen muss. Ich bewundere Kira für ihren Mut, ihre Kraft und ihren eisernen Willen.

Auch die anderen Charaktere, die hier als Nebenfiguren auftauchen, haben mir gut gefallen. Dan Wells hat ihnen ausreichend Raum gegeben, sodass ich sie mir alle vorstellen konnte, ihre Beschreibungen aber nicht zu ausführlich wurden. Ganz besonders interessant fand ich die Begegnung mit Samm, einem Partial. Ihm widmet sich der Autor ausführlicher, beschreibt nicht nur seinen Körperbau oder seine außergewöhnliche Gabe, sondern lässt ihn aufgrund seines Charakters auch sehr menschlich erscheinen.

Ebenfalls erwähnenswert ist die von Dan Wells dargebotene Regierung mit all ihren Machenschaften. Auch wenn diese Geschichte rein fiktiv ist und sie in ferner Zukunft spielt, sind durchaus Parallelen zur heutigen Zeit erkennbar. Es geht um Macht, Korruption, Lügen und Konflikte. Die Bevölkerung wird getäuscht, wichtige Tatsachen werden ihr vorenthalten, die Schuld wird auf die rebellierende Minderheit geschoben und Aufstände werden blutig niedergeschlagen.

Wer actiongeladene Thriller mag, in denen ordentlich die Fetzen fliegen und die Pistolen knallen, aber doch nicht auf eine interessante und neuartige Handlung verzichten möchte, der landet mit "Aufbruch" einen Glücksgriff. Auch das Zwischenmenschliche kommt nicht zu kurz. Kiras Konflikt mit ihrem Freund, die Bindung zu ihrer besten Freundin und deren Schicksal und ihre Hassgefühle gegenüber Samm, die sich im Laufe der Handlung verändern - all dies rundet die Geschichte ab, verleiht den Figuren mehr Tiefe und lässt den Leser voll und ganz in die Geschichte eintauchen. 

Ein mehr als gelungener Aufbruch in eine neue Welt! Spannender, fesselnder und actionreicher könnte die neue dystopische Serie von Dan Wells gar nicht beginnen.
Ich bin zu 100% begeistert und kann die Fortsetzung nach diesem grandiosen Auftakt gar nicht mehr erwarten!    

Wenn euch dieses Buch gefallen hat, 

schaut euch auch mal diese Titel an:
(Ein Klick aufs Bild leitet euch zu weiteren Infos zum jeweiligen Buch)

 

Weitere Leser-/Bloggerstimmen zu Partials #1 findet ihr u.a....

  

Kommentare:

  1. Partials ist sooo fantastisch, nicht wahr? Ich bin auch total begeistert von der Geschichte. Kira ist eine tolle Protagonistin und ich freue mich schon sooo auf Band 2! :))

    Liebe Grüße
    Buchheldin

    AntwortenLöschen
  2. Hoi Anka

    Lange habe ich an meiner Rezi zu "Partials" herumgekaut, gestern ging sie dann online und so lese ich nun gespannt alle anderen Rezensionen zu diesem Buch.

    Mich konnte Dan Wells nicht ganz von Anfang an fesseln, doch danach hat mich das Buch auch auf der ganzen Linie überzeugt und ich freue mich auf die Fortsetzung, denn ich habe die eine oder andere Vermutung, die ich gerne bestätigt hätte ;-)

    lG Favola

    AntwortenLöschen
  3. Halli hallo
    Mir war es irgendwie ein bisschen zu "politischkriegerisch",
    als würde ich im Kino sitzen und einen amerikanischen Actionthriller gucken.
    Die Wendung so auf Seite 435 war dann aber sehr überraschend, damit hätte ich ja gar nicht gerechnet.
    Trotzdem schafft " Aufbruch" bei mir die 5Sterne nicht, aber sehr gute 4 Sterne!
    Liebe Grüsse Bea

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anka.
    Der Zwang auf Frauen als sinnlose Gebärmaschinen zu dienen weist bereits auf den totalitären Charakter der Herrscherclique. Die Katastrophe hat also das übliche Gesindel in den Machtapparat gespült. Nichts gelernt!
    Das eigene Geschöpf, das sich gegen seinen Erschaffer wendet, ist guter Stoff. Der Golem, Frankensteins Wesen, Replikanten, Skynet, Cylons, Silikanten, Invitros - fabelhaft gute Stories.

    Da es sich um eine Reihe handelt, würde ich jetzt frei spekulieren, daß das Überleben auf der Erde von einem Zusammenleben von Menschen und Partials abhängt. Der Weg dorthin, gegen alle Widerstände, füllt die Bände bis dorthin aus.

    Freut mich jetzt, daß Dir die Thematik so zusagt.

    bonté

    AntwortenLöschen