Montag, 5. August 2013

::: Warte auf mich ~ Miriam Bach und Philipp Andersen :::




Warte auf mich

·  Autor: Miriam Bach u. Philipp Andersen
·  Medium: Hardcover (320 Seiten)
·  Verlag: Pendo (Mai 2013)
·  ISBN: 978-3-86612-357-1
·  Genre: Roman, Liebe
·  Preis: 16,99 Euro 








Kurzbeschreibung des Verlages
 
Für immer und niemals - die Geschichte einer unmöglichen Liebe.
Auf einer Feier lernen sich der Erfolgsautor Philipp Andersen und die Schriftstellerin Miriam Bach kennen. Sie verbringen eine Nacht miteinander, in der fast nichts passiert – und in der sich doch alles verändert. Am nächsten Morgen tauschen sie ihre Adressen aus, schicken sich ihre Romane zu und verlieben sich über die Lektüre der Bücher hoffnungslos ineinander. Hoffnungslos, denn Philipp lebt seit vielen Jahren in einer glücklichen Ehe, und Miriam ist nicht bereit, die Rolle der Geliebten einzunehmen. Dennoch leben die beiden ihre leidenschaftliche Amour fou, kämpfen mit sich und ihrer Liebe. In ihrer Not beginnen sie, alles, was zwischen ihnen passiert, aufzuschreiben. Was wird am Ende ihrer Geschichten stehen? Das Scheitern und die unvermeidliche Trennung? Oder gibt es doch eine lebbare Liebe für sie?



Ankas Geblubber
 
Die Lobeshymnen meiner Buchbloggerkollegen ließen mich aufhorchen. Super! Ein Buch, in dem es um zwei Autoren geht, die sogar genauso heißen, wie die Autoren, die das Buch geschrieben haben? Klingt spannend, also freute ich mich auf ein ganz besonderes Leseerlebnis.

Bereits die ersten Seiten entfachten ein kleines Feuer in mir. Ein Verleger findet auf seinem Schreibtisch ein Manuskript. Normalerweise reicht er solche Einsendungen direkt ans Lektorat weiter, doch als ihm ein handgeschriebener Zettel auffällt, beginnt er selbst zu lesen.

Gemeinsam mit ihm stieg ich also in die Geschichte von Jungautorin Miriam und Bestsellerautor Philipp ein. Die zwei lernen sich auf einer Verlagsfeier kennen und spüren eine beinahe schon magische Verbundenheit. Sie kommen sich näher und es beginnt ein knisternder Austausch von E-Mails, SMS, Facebook-Nachrichten und WhatsApp-Chats. Die Sehnsucht, die von beiden Seiten ausgeht, erreichte auch mich und wurde großartig transportiert. Auch ich fieberte, ebenso wie Miriam und Philipp, einem Wiedersehen entgegen. Obwohl mehr gegen als für eine "Beziehung" der beiden spricht (Philipp ist seit vielen Jahren glücklich verheiratet, liebt seine Frau sehr, und ist knapp 20 Jahre älter als Miriam), treffen sie sich erneut und lassen ihren Gefühlen freien Lauf. Bis hier hin hatte ich mich komplett mitreißen lassen. Ich hatte Herzklopfen und fühlte mich Miriam sehr nah.

Doch nach dem ersten Drittel verschwand der anfängliche Zauber komplett, oder er war einfach nur für mich nicht mehr spürbar. Miriam und Philipp machten munter so weiter, trafen sich trotz Schuldgefühlen und "Das, was wir hier machen ist falsch"-Gedanken. Für mich wurden ihre Treffen sehr eintönig. Übrig blieb lediglich eine körperliche Anziehungskraft, viel mehr war für mich nicht herauszulesen. Auf die Treffen folgten wieder Zweifel, Schuldgefühle, Gewissensbisse und das nächste Treffen mit viel körperlicher Nähe und wenig ehrlicher Aussprache.

Das Ende? Das missfiel mir dann noch mehr und ich schlug das Buch eher enttäuscht als glücklich zu. Obwohl die Geschichte auf mich sehr real und lebensnah wirkte, die beklemmenden Gefühle für mich stets spürbar waren und ich, insbesondere Miriams, Verzweiflung absolut nachvollziehen konnte, gelang es dem Buch nicht mich zu überzeugen oder gar zu berühren. Schade...



Weitere Leser-/Bloggerstimmen zu "Wir zwei sind Du und Ich" findet ihr u.a....

Kommentare:

  1. Hallo Anka,
    herzlichen Dank für deine Rezension. Ich hab das Buch nämlich selbst schon hier liegen und auch angefangen darin zu lesen, nur konnte es mich nicht packen. Jetzt liegt es noch immer hier und wird vermutlich auch länger liegen bleiben, denn anscheinend wird es ja nicht besser (das war nämlich meine Hoffnung, als ich mit dem Lesen begonnen habe, aber diese Illusion hast du mir ja genommen *grins*). Lesen werde ich es- aber halt ... irgendwann;).
    LG Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Iris,

      schade, dass du ebenfalls nicht so richtig mit der Geschichte harmonieren kannst, aber vielleicht macht es ja doch noch "Klick"? Schließlich gibt es sehr viele sehr positive Stimmen und Rezensionen. Bin auf jeden Fall gespannt, wie dein finales Fazit ausfallen wird.

      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  2. Hmm ich muss sagen .. zu Beginn hätte ich auch sofort zum Buch gegriffen. Was Du aber dann schreibst, überzeugt mich eher davon, anderen Büchern den Vortritt zu lassen. Danke für Deine ehrliche Meinung!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fabella,

      es gibt soooo viele sooo positive Stimmen - schade, dass ich mich nicht komplett anschließen kann. Gib dem Buch ruhig eine Chance - vielleicht kann es dich ja mehr beeindrucken als mich?!

      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  3. Uhh. Ich habe das Buch auch noch bei mir liegen uns habe mich eigentlich ziemlich auf diesen Schatz gefreut. Deine Rezension ernüchtert mich dann schon ziemlich na mal sehen. .irgendwann werde ich nach dem Buch greifen und mir selbst ein Bild machen ^^ gekauft ist gekauft :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lotta,

      ich freue mich sehr auf deine Meinung und hoffe, dass ich dich nicht zu sehr abgeschreckt habe. Mach dir selbst ein Bild von der Geschichte! Vielleicht kann sie dich ja begeistern?!

      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  4. Bonjour Anka.
    Zu dem Roman ist mir jetzt noch in den Sinn gekommen, daß er ab einem gewissen Zeitpunkt (zweites Drittel) leicht in Richtung "ernsthafte, deutsche Gegenwartsliteratur" ausfranst. Du weißt schon, "das verschwurbelte Wälzen großer Probleme bei hartem Brot & fußwarmem Wasser".

    Themawechsel...
    Enjoyable 'Crazy/Beautiful'?

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bonsoir Robert,

      "ernsthafte deutsche Gegenwartsliteratur"? Hmmm, vielleicht...?!
      Dein verschwurbeltes Wälzen lässt mich übrigens schmunzeln ;)

      Crazy/Beautiful hat mich dafür umso mehr beeindruckt. Die erste halbe Stunde dachte ich "Ach jaaa" und merkte, wie ich mit meinen Gedanken abschweifte. Irgendwann packte mich die Geschichte aber und ließ mich erst am Ende wieder los. Sie hat mich zum Nachdenken angeregt und in mir ein gewisses "Mach was aus deinem Leben" oder "Nimm dein Leben in die Hand, lass los"-Gefühl geweckt. Am nächsten Tag habe ich mir erstmal einen neuen Organizer gekauft, den ich mit Bildern und Erinnerungen füllen möchte :) Vielen vielen Dank für diesen tollen Film! Du hast wiedermal ins Schwarze getroffen!

      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
    2. ...ist eine schönherzige Idee, daß Du ein solches Buch anlegen willst. Gefällt mir, daß Dich der Film dazu inspiriert.

      Die Wahl, Dir den Film vorzuschlagen, war damals reine Intuition. Merci!

      bonté

      Löschen
  5. Schade, dass das Buch dich nicht so berühren und packen konnte. Aber ich kann das verstehen, manchmal baut sich nicht so eine richtige Verbindung auf und manchmal kann einen das Ende schon echt 'verärgern'.

    Trotzdem eine schöne Rezension, die du geschrieben hast. :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilly,

      vielen Dank für deine lieben Worte. Schade, dass ich mich der Begeisterung nicht anschließen kann. Zum Glück sind Geschmäcker verschieden und ich freue mich schon jetzt auf die nächsten Charaktere, die ich kennen lernen darf.

      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  6. Von der Inhaltsangabe hörte sich das Buch für mich erstmal wirklich gut an, aber schade, dass es nach dem guten Anfang dann scheinbar so nachlässt. Ich werde es dann wohl eher nicht lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch doch, lies es ruhig! Es ist kein schlechtes Buch. Die Seiten fliegen (und rascheln *kicher) schnell und die Geschichte hält auch den ein oder anderen schönen und besonderen Moment für ihre Leser bereit :)
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  7. Ehrlich gesagt, schon von der Inhaltsangabe hätte ich nicht zum Buch gegriffen... Allerdings finde ich das Cover sehr schön :)
    Schade das es dir nicht so gut gefallen hat, wie erhofft. Das nächste Buch wird besser ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Julia!

      Jap, schade. Das finde ich auch - aber nicht jedes Buch vermag es JEDEN zu verzaubern. "Ein ganzes halbes Jahr" hat es übrigens auch nicht geschafft...

      Liebe Grüße an dich und bis bald,
      Anka

      Löschen
  8. Ich habe es auch als letztes gelesen und bin nun dabei die Rezension zu schreiben.....und endlich mal jemand der es auch nicht so packend/prickelnd fand wie alle anderen....ich dachte schon irgendwas stimmt nicht mit mir :p
    Ich finde es momentan auch extrem schwer die richtigen Worte zu dem Buch zu finden....
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen