Mittwoch, 8. Januar 2014

Aus aktuellem Anlass...


Liebe Blubberfreunde,

aus aktuellem Anlass ist es Zeit für offene Worte und Erklärungen. 

Aufhänger ist dieser Facebook-Beitrag, den ich gestern Abend auf meiner "Ankas Geblubber"- Seite veröffentlicht habe:

Ich bin traurig, verletzt und wütend! Die Tränen kullern vor Enttäuschung und vor Wut!

Copy & Paste ist schon was feines, oder? Dass hinter Ideen & Projekten ein dicker Zeitaufwand, eine fette Portion Herzblut und ein Zentner kreatives Hirnschmalz stecken können, scheint wohl egal zu sein. Tolle Idee? Sogar erfolgreiche Idee? Klasse! Ich will auch ein Stück von der Torte --> Strg C ~ huch, das ging ja einfach!

Leute, wo ist euer Respekt geblieben?

Klauen ist scheiße!


Normalerweise sind solche emotional-geleiteten Ausrufe nicht mein Ding, schon gar nicht über öffentliche Plattformen wie Facebook. Warum ich aber hinter jedem einzelnen Wort stehe, möchte ich euch nun erklären, denn dieser Beitrag hat einen wahren Shitstorm ausgelöst. Getroffene Hunde bellen, heißt es so schön...

Zuerst sei gesagt, dass es nur eines kleinen Tropfen bedurfte, mein bereits volles Fass zum Überlaufen zu bringen. Dieser Tropfen war gestern Abend eben eine Facebook-Veranstaltung die sich "1. We love Books STAMMTISCH" nannte. Ein BücherSTAMMTISCH in Frankfurt, organisiert von 2 Bloggerinnen, die ich persönlich kenne. Meine liebe Bloggerfreundin (deren Namen ich hier an dieser Stelle aus Rücksicht nicht nennen möchte und den ich durch sie/du ersetze) ist mir in letzter Zeit sehr ans Herz gewachsen, wir hatten regelmäßig Kontakt und haben uns auch persönlich getroffen. Diese Details erwähne ich, damit ihr versteht, warum so viele Emotionen im Spiel sind. Ich mag sie! 

So, und ich denke, dass ich euch nun meine Erklärungs-Mail an sie zeige, die sie heute von mir erhalten hat (nicht wundern, die Einleitung und die Anrede sowie die Lieben Grüße am Ende lass ich hier weg!)

Es begann mit den Lesenächten. Eines Abends hatte ich große Lust zu lesen und mich dabei mit anderen Leseratten auszutauschen, schließlich gab es jede Menge andere Bücherwürmer, die an diesem Abend genau das gleiche taten. Schon die erste Lesenacht stieß auf Interesse und es folgte schnell die zweite. Bisher hatte ich nur von Lesemarathons gehört - die waren mir aber zu lang. So baute ich meine Lesenacht weiter aus, stellte zwischendurch Fragen, sodass sich die Teilnehmer auch untereinander kennen lernen konnten. Die Lesenacht stieß auf großes Interesse, was mich natürlich freute, da es so ein virtuelles Leseevent in dieser Form bisher noch nicht gab. Es machte mir selbst unglaublich viel Spaß. Irgendwann erhielt ich eine Mail von Bröselchen. Sie fragte, ob sie auf ihrem Blog auch mal eine Lesenacht veranstalten dürfte, vielleicht mit mir zusammen. Da ich ein großer Fan von Gemeinschaftsprojekten bin und die Vernetzung unglaublich wichtig und toll finde, stimmte ich zu. Sie machte diese Lesenacht zu ihrer Lesenacht, mit ihren Ideen und Aktionen. Super! Kurz darauf folgte die Einladung einer anderen Bloggerin zu ihrer 1. Langen Lesenacht, in der "gelesen und gequasselt wurde, bis die Augen zufallen". Aus Neugierde schaute ich mir ihren Beitrag an, zumal mir der Slogan ziemlich bekannt vorkam. Was mich auf ihrem Blog erwartete, war MEIN Post. Gleiche Formatierung, gleiche Farben, Schriftgrößen, der gleiche Text und und und. Copy & Paste! Als sich der erste Schock gelegt hatte, schrieb ich sie an, ganz freundlich, und erklärte ihr meine Verwunderung. Zuerst war sie etwas uneinsichtig. Wieso kopiert sie mich? Man stellt in einer Lesenacht nun mal Fragen zu jeder vollen Stunde. Lesenächte fangen um 21:00 Uhr an... ähm ja... MEINE! Ich zeigte ihr auf, wie viel Zeit und Aufwand ich in diese Idee gesteckt hatte und natürlich in deren Ausarbeitung. Dass man lediglich an einer Formatierung Stunden sitzen kann, war ihr nicht bewusst. Sie sah ihren Fehler ein, entschuldigte sich und machte es beim nächsten mal anders. Wunderbar! Wochen später erhielt ich eine E-Mail von einer Bloggerin, die sich ebenfalls an einer Lesenacht versuchen wollte, aber vorher um Erlaubnis bat. Sie fragte, inwieweit sie meine Grundidee aufgreifen durfte und hielt mir einen langen Katalog mit ihren eigenen Ideen und Vorschlägen unter die Nase. Auch ihr gelang es ohne Probleme, ihr eigenes Special daraus zu machen, mit neuen Ideen, anderen Namen und ebenfalls mit viel Herz. Toll! Genauso stelle ich mir das vor! Mittlerweile haben auf 100 anderen Blogs Lesenächte stattgefunden. Die meisten nach dem Grundprinzip. So läuft nun mal eine Lesenacht ab. Ähm... jaaaa, so lief MEINE Lesenacht ab. Als ich die Veranstalter freundlich darauf hinwies, wurden die Antworten immer patziger! Ich sollte mich nicht so haben! Die Lesenächte gehören nicht mir. Jeder macht Lesenächte und alle laufen gleich ab! Ich hätte da kein Patent drauf! OK, verständlich. Jeder macht Lesenächte. Mittlerweile ja. Damals gab es nur die eine. Aber gut, toll, dass die Idee angenommen wurde. Ich selbst habe aufgrund der Masse an Lesenächten, die mittlerweile täglich stattfinden, keine große Motivation mehr, eine eigene zu veranstalten. Sie ist nichts besonderes mehr... ausgelutscht...
Also brütete ich über neuen Ideen. Teilweise nächtelang, bis mir die Augen zufielen. Beim Aufwachen am nächsten Tag freute ich mich auf die Reaktion der Community und werkelte weiter, bis ich zufrieden war. Die Community soll wachsen, sie soll durch ihre bunte Farbe, ihre Abwechslung und ihr harmonisches Miteinander auffallen. Sie soll Bücher und das Lesen an sich in ein neues, modernes und hippes Licht rücken.
Es folgten neue Ideen, neue Aktionen. Ich hatte Spaß. Einige Projekte kamen gut an, andere weniger... auf die ersten Nachahmer musste ich jedoch nicht lange warten. Selbst an neuen Ideen arbeiten? Nö, warum denn? Ist doch viel bequemer, in ausgetretene Fußstapfen zu treten, als einen eigenen Weg einzuschlagen, zumal der neue Weg immer die Gefahr birgt, in eine Sackgasse zu führen. Aller Aufwand für die Katz! Bleiben wir beim gewohnten...
Was mich daran stört ist einfach die Uneinsichtigkeit und das Unverständnis.
Nun kommen wir aber zu dem Tropfen von gestern Abend. Vorweg noch kurz ein bisschen was allgemeines zum Thema Bücher- und Blubberstammtisch. Dies ist mein neuestes Baby. Natürlich gab es die Idee von Community-Treffen schon immer, sie ist nichts neues. Solche Treffen finden ab und an mal statt, aber eine gewisse Regelmäßigkeit oder einen bestimmtem Ablauf konnte ich nicht feststellen. Mir sind das Miteinander und die Vernetzung innerhalb unserer Bücher-Community sehr wichtig. Schlussendlich geht es uns Bloggern/Vloggern doch um den Austausch mit Gleichgesinnten. So arbeitete ich also an der STAMMTISCH - Idee. Ein Stammtisch hat etwas von Regelmäßigkeit und gemütlichem Beisammensein. Ein Autorengast sollte dabei sein und es gibt eine Facebook-Veranstaltung. Die Idee fand nicht nur ich gut, nein, sie fand auch bei Bloggern und Autoren Anklang. Für mich war es eine große Freude, Autoren und ihre Leser beim 1. Stammtisch zusammenzuführen. Damit organisatorisch alles so gut lief, war eine gewisse Vorbereitungszeit und ein großer Vorab-Aufwand nötig, was ich gern in kauf genommen habe, weil es mir einfach großen Spaß macht. Es ist eben mein Baby, an dessen Verbesserung und Weiterentwicklung ich täglich arbeite. Es wurden Stammtische in anderen Städten angefragt. Frankfurt stand ganz weit oben auf meiner Liste und ist die nächste Stadt, die ich für Februar/März ins Auge gefasst hatte. Daraus machte ich kein Geheimnis.
So, und nun sehe ich gestern Abend also, dass ich zu einem Bücher-STAMMTISCH in Frankfurt eingeladen wurde. Mithilfe einer Facebook-Veranstaltung... zu einem Stammtisch.... und yay, eine Autorin haben wir AUCH dabei! Ich musste 2x hingucken, denn ich konnte nicht glauben, dass zwei Bloggerinnen, die ich beide sehr mag und schätze, die Veranstalter sind... Du, es war für mich wie ein Schlag ins Gesicht, ein fettes Grinsen hinterhergeschickt. Warum wurde nicht miteinander gesprochen? Wie schön wäre es, wenn wir das Treffen gemeinsam auf die Beine gestellt hätten? Natürlich muss ich nicht dabei sein, aber eine Info wäre einfach fair gewesen. Stattdessen werde ich von jemand anderen auf das FB-Event hingewiesen... sollte das denn heimlich ablaufen, oder wie? Ich war maßlos enttäuscht, traurig und wütend. Da steckt man so viel kreatives Hirnschmalz in neue Ideen und dann wird einfach - ohne zu fragen - kopiert. Es wird sich noch nicht mal die Mühe gemacht, einen anderen Namen zu finden... Ich möchte euch keine böse Absicht unterstellen. Ich weiß (oder will es hoffen!), dass ihr euch in diese Richtung keine Gedanken gemacht habt.
Tja, das war also der berühmte Tropfen, der das Fass gestern Abend zum Überlaufen brachte. Alles kam wieder hoch. Meine Trauer um die Lesenächte, das vielfach nachgemachte Wochengeblubber und dann mein kleines neues Baby... Ich bin kein Fan von solchen Aufschreien oder gar Hetzereien bei Facebook. In diesem einen Moment gestern Abend, als die Tränen liefen und ich mich emotional einfach nicht mehr im Griff hatte, habe ich getippt und auf abschicken geklickt. Ich mache sowas normalerweise nicht und halte mich auch aus solchen Diskussionen raus, aber hier sind die Emotionen einfach übergekocht und ich musste meinem Ärger aber vor allem meiner Enttäuschung Luft machen. Dass daraus jetzt eine böswillige Hetze gemacht wird, gefällt mir ebenso wenig wie dir. Es war so nicht gedacht, niemals. Ich war einen Moment nicht Herr meiner Emotionen... aber irgendwie wurde es auch mal Zeit, dass ich den Mund aufmache.
Ich hoffe, dass du mein Verhalten nun besser verstehen kannst. Man, ich finde es toll, dass auch anderswo Büchertreffen entstehen! Aber lasst uns doch darüber reden! Hintenrum ist kacke! Übergehen, hintergehen und kopieren ebenso. Ich hoffe ganz ganz doll, dass hinter all dem keine böse Absicht steckt, sondern einfach Gefallen an einer Idee, die man ebenfalls unterstützen möchte.

Ich hoffe sehr, wir können dieses Missverständnis aus der Welt schaffen! Ich entschuldige mich öffentlich für meine emotionale Reaktion. Trotzdem wünsche ich mir, dass ein gewisses Verständnis auf beiden Seiten vorhanden ist.

So, nun habe ich mich nackig gemacht. Ungekürzt und ungeschönt. Ich hoffe, ich kann der Hetzerei, die gerade stattfindet, den Wind aus den Segeln nehmen und die vielen Fragezeichen auflösen.
Natürlich freue ich mich auf euer Feedback, erwarte aber keines. Es reicht, wenn ihr den Text lest und mich und meine gestrige Reaktion ein bisschen verstehen könnt.


Kommentare:

  1. Liebste Anka - zunächst Mal vielen Dank für deine Erklärung, die du - meiner Meinung nach - gar nicht hättest abgeben müssen, aber die du bestimmt nicht bereuen wirst.

    Ich kann deine Wut und Enttäuschung absolut nachvollziehen, gerade die Idee der Lesenächte habe ich schon desöfteren auf Blogs gesehen und dachte mir jedes Mal: das ist fast eins zu eins von Ankas Lesenacht kopiert. Ich finde es traurig, dass man sich unter Bloggern solch ein Verhalten gefallen lassen muss, aber ich denke mit der Zeit weiß man auf welche Blogger Verlass ist oder eben nicht und welche mit eigenen Ideen punkten können.

    Was ich damit eigentlich zum Ausdruck bringen möchte: deine Leser, liebe Anka, wissen genau, was DU dir ausgedacht hast und was DU Tolles alles auf die Beine stellst und bleiben dir auch weiterhin treu! Sei auf jeden Fall Stolz darauf, was du erreicht hast und ich hoffe sehr, dass sich dieser Vorfall klärt, zumal diesmal keine dir unbekannten Blogger beteiligt waren.

    Ich wünsche dir alles Gute und freue mich, dich nächste Woche wiederzusehen! :-)

    Liebe Grüße,
    Jess

    AntwortenLöschen
  2. Hi Anka, ich kann deinen Frust verstehen, denn wenn man lange an einer Idee arbeitet, wächst sie einem natürlich sehr ans Herz. Und klar ist es toll, wenn die Idee so gut ankommt, dass sie quasi zum Allgemeingut wird, "weil das ja jeder macht", aber trotzdem würde es auch mich etwas wurmen, wenn meine Idee so "enteignet" wird.

    Ich habe bei Facebook aber auch die geschockten Reaktionen der Gegenseite gesehen, die völlig aus allen Wolken gefallen sind. Und bevor ich deine Erklärung hier gelesen habe, dachte ich mir "Bitte?! Was soll an einem geplanten Bloggerstammtisch denn geklaut sein?". Jetzt kann ich dich besser verstehen.

    Allerdings (und bitte sei mir nicht böse) kam mir deine Reaktion mit "Ideenklau" doch etwas zu heftig vor. Wie du selbst schreibst, gab es auch schon früher Bloggertreffen, Stammtische etc., z.B. würde ich dazu auch das Treffen bei Lovelybooks dazu zählen. Aber ich kann verstehen, dass das für dich das Fass zum Überlaufen gebracht hat.

    Insofern ist jedenfalls bei mir das Verständnis für beide Seiten gegeben :-) Und ich hoffe wirklich, dass ihr offen darüber reden könnt und das aus der Welt schafft. Alles andere wäre für unsere Bloggergemeinschaft wirklich sehr schade.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. By the way: wenn ich sehe, dass mir jemand meine Ideen, Rezis etc. klaut, reagiere ich sogar noch viel heftiger als du und werde richtig böse. Insofern brauchst du dich eigentlich nicht für deine (für mich mittlerweile verständlichere) Reaktion entschuldigen. :-)

      Löschen
  3. Ach Süße, ich verstehe dich sehr gut. Es ist wirklich nur traurig, dass du so viele Ideen hast und dann so toll ausbaust und andere sie dann 1:1 übernehmen. Ich kann mir gut vorstellen wie wahnsinnig viel Arbeit in so einem Projekt jeweils steckt und du weißt ja, was für ein riesen Fan ich von dir, deinem Blog und deinen Aktionen bin. Und es war auch gut, dass du das mal so auf den Tisch gelegt hast. Mir ist auch schon aufgefallen, dass es jede Menge Lesenächte gibt und ich warte doch so dringend auf eine von dir. Die Wochenrückblicke finde ich super! Aber mir war klar, dass die Idee ursprünglich von dir stammt und du andere 'inspiriert' hast. Für mich gibt es nur eine Anka und ein Geblubber, das Original. Für mich ist es toll, dass es auch ein paar Variationen dazu gibt, von Leuten, die ich auch mag, aber wäre ich in deiner Situation würde ich glaube ich auch weinen. Ideen sind sooooo wertvoll und sie dann auch noch umzusetzen so aufwändig und einnehmend... wie ein Baby, das man aufzieht. Ich denke, dass du das nun sehr gut deutlich gemacht hast, was mir als Zuschauer/Mitleser manchmal gar nicht so bewusst ist. Als ich auf FB die Veranstaltung sah (ich wurde eingeladen), dachte ich zu allererst, dass sie von dir sei, weil du Frankfurt bei unserem letzten Treffen schon ins Auge gefasst hattest. Dann habe ich gesehen, dass du nicht die Veranstalterin bist und dachte, dass du es vielleicht einfach nicht geschafft hast und sich nun anderer (liebe Leute) zusammengetan haben. Natürlich habe ich geschaut, ob du teilnehmen wirst und habe gesehen, dass du nirgends auftauchst. Also habe ich dir eine Einladung geschickt. Ganz ehrlich: Ich hatte KEINE Ahnung, was ich damit auslöse :-( Jetzt wo ich das lese, bin ich selbst erstaunt über mich, dass ich mir nichts weiter dabei gedacht hatte. Dass auch ein Autor dabei sein würde, wusste ich übrigens nicht, sonst wären die Parallelen vielleicht sogar für mich besser sichtbar gewesen :D . Ich denke, dass ich da einfach keine böse Absicht vermutet hatte. ABER wäre ich an deiner Stelle, hätte ich das bestimmt anders gesehen. Und ich verstehe dich jetzt auch besser.
    Meine Liebe, jeder darf mal emotional werden, vor allem dann, wenn es soooooooooo aufschlussreich ist. Wir hätten doch sonst gar nicht erfahren, wie es in dir aussieht und du hast so recht! Ich hoffe so sehr, dass sich die Wogen auch wieder glätten, aber alle es so ernst nehmen, dass sie in Zukunft etwas genauer nachdenken, ob sie damit vielleicht jemanden verletzten. Werde ich auf jeden Fall auch tun!
    Ich bin sehr froh, dass du das alles mit uns geteilt hast.
    Ich hab dich lieb! <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
  4. Ach meine liebe Anka,
    ich bin ganz traurig, wie ich das so lese!
    Mir tut das so unendlich leid und ich finde es so unglaublich schade!!

    Aber ich kann dich sehr gut verstehen und finde es sehr mutig und gut, dass du diesen Beitrag geschrieben hast!
    Du hast meine volle Unterstützung.

    Ich habe mich schon immer gefragt, wann denn endlich DEINE nächste Lesenacht stattfindet, denn die fand ich klasse und die ganzen anderen habe ich absichtlich "ignoriert", wie nett die jeweiligen Veranstalterinnen auch sein mögen, einfach, weil es in meinen Augen sehr abgekupfert erschien und ich dir treu bleiben wollte <3

    Jetzt verstehe ich, warum ich bis heute auf die nächste Lesenacht warte.

    Liebe Anka, ich drücke dich und ich hoffe sehr, dass deine Worte hier etwas bewirken, denn du hast recht: WIr wollen uns nicht gegenseitig hetzen oder fertig machen. Wir wollen uns kennenlernen, zusammenrutschen uns näher kennen lernen.
    Und da stehe ich dahinter und wie du das bisher gemacht hast, fand ich einfach wunderbar und bin auch stolz und froh, dass ich das so miterleben und mitmachen konnte.

    Aus diesem Anlass liebe Anka: BITTE, lass dich nicht entmutigen, mach weiter, denk aber auch an dich und dass du noch genug Schlaf bekommst! ;-)

    Ich drücke dich,
    alles, alles Liebe,
    Charlousie

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anka,

    ich kann gut nachvollziehen, dass dich so etwas sehr getroffen hat. Ich habe bei sowas auch eine sehr dünne Haut. Man steckt so viel Liebe, Zeit und Freude in den Blog und neue Ideen und dann *schwupps* eignet sich jemand das Recht an, einem das alles wegzunehmen.

    Grundidee gibt es ja immer und etwas völlig Neues zu schaffen ist schwer. Wenn man dann eine Variation der Idee für sich gefunden hat und diese mit Eifer verfolgt, ist es umso verständlicher, dass es aus einem heraus bricht, wenn dann auch noch so etwas passiert.

    Ich hatte im Dezember einen Adventskalender für einen guten Zweck auf meinem Blog laufen. Ich habe lange überlegt, ob ich diese Aktion umsetze oder es lieber lasse. Zwei andere liebe Bloggerinnen hatten eine kurze Weile vorher ihre etablierten und wirklich tollen Aktion für den guten Zweck laufen und ich hatte Angst, dass es da Ärger geben könnte. Das blieb Gott sei Dank aus. Beide Bloggerinnen, von denen eine auch meine Mentorin ist, wenn man so will, hat mich sogar unterstützt. So sollte es laufen!

    Ich kann dich also verstehen und hoffe, dass sich die Sache irgendwie noch klärt. Das wäre das Mindeste.

    Lasse dich nicht unterkriegen und führe deinen Blog weiter so wie bisher. Deine Ideen werden von deinen Lesern geschätzt und das ist am Wichtigsten.

    Alles Liebe,
    Claudi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anka,
    Du hast meinen Respekt für diesen offenen und ehrlichen Beitrag. Auf der einen Seite kann ich Dich und Deine Emotionen sehr gut verstehen, auf der anderen Seite denke ich, dass Deine Reaktion wirklich sehr heftig war und Ihr vielleicht im Vorfeld das ganze untereinander hättet klären sollen.
    Ich finde es sehr traurig das Du kaum noch Spaß an den Lesenächten hast, denn auch wenn ich leider noch nie mitmachen konnte, so denke ich, dass Sich ganz viele Teilnehmer freuen würden, denn Deine Aktionen tragen DEINEN Stempel. :)
    Sprich, egal was die Leute nachmachen, es wird nie an Dich ranreichen, du hast schon im Vorfeld einen sehr guten und beliebten Ruf aufgebaut und bleibst das Original :)
    Natürlich gibts von je her Stammtische, Bloggertreffen und Buchclubs, Lesemarathons usw. aber ich denke, so wie sich das alles ereignet hat, also auch mit Autor usw. hätte ich es vielleicht auch in den falschen Hals bekommen.
    Ich hätte vielleicht auch so empfunden wenn auch anderes reagiert.
    Kopf hoch, es zeigt doch nur das Du genauso menschlich bist wie wir alle.
    Liebe Grüße
    Ela

    AntwortenLöschen
  7. Hey Anka, ich kann sehr gut verstehen, dass du deinem Ärger freien Lauf gelassen hast und ich finde es auch richtig und wichtig!!! Es gibt immer einen kleinen Stich ins Herz wenn die eigenen Ideen kopiert werden... bei kleineren Dingen kann man es vielleicht verzeihen, aber bei großen Projekten, in die man viel Zeit, Mühe und Herzblut steckt. Wie mein liebes Blogpatenkind *bussi* über mir und auch du selber ja schon geschrieben hast ist es eine andere Sache wenn man gefragt wird... aber ungefragt und hinter deinem Rücken find ich es wirklich traurig. Es geht nicht um Hetzen sondern um Respekt. Respekt vor der Person - aber auch vor ihren Ideen - ihrer investierten Zeit und Mühe. Für mich hat es aber auch etwas mit Anstand zu tun... aber vielleicht bin ich da auch etwas altmodisch. Ich wünsche di von Herzen viele, viele viele tolle Ideen und den RESPEKT, der dir dafür gebührt. Hoffentlich lernen wir uns bald auch mal persönlich kennen ;)

    Liebe Grüße

    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Tja, leider gehört "Ideen-Klau" unter (Buch) Bloggern mittlerweile zum "guten Ton". So zumindest mein Eindruck. Schade eigentlich, denn gerade die Buchblogger können andererseits so gut zusammen halten wenn es sein muss.

    Blogger die sich, ohne zu fragen, bei anderen bedienen sind für mich unter aller Sau. Sie gehören öffentlich benannt, aber bitte ohne Shitstorm, sollten dann aber schlichtweg gemieden werden. Im realen Leben mach ich ja auch nicht alles nach nur "weil jeder das so macht", sondern wende mich ggf. an den Urheber.

    Es war gut das du so reagiert hast, meist bringt es mehr und die Frage ist ob, wenn schon 1:1 kopiert worden ist ob es nicht doch ein Urheberverstoß ist. Ich warte auf das nächste Mal wenn jemand bei mir kopiert und werde es dann prüfen lassen und ggf. Abmahnen, ich hab das leider schon mehrfach erleben müssen und war immer viel zu lieb. Mittlerweile ist bei mir nämlich auch das Fass voll und es fehlt nur noch 1 Tropfen zum überlaufen.

    AntwortenLöschen
  9. Hmmm .. ok ... ich mag mich da raushalten, weil ich Euch alle mag .. ich weiß, ich hab schon vor 3 Jahren an solchen Leseaktionen teilgenommen auf anderen Blogs .. auch über Nacht, nicht als Marathon .. ob Du schon davor warst oder nicht, weiß ich nicht. Stammtische ... kenn ich schon seit meiner Kindheit - ob Deiner jetzt etwas sehr spezielles war, habe ich ehrlich gesagt nicht verstanden und möchte es auch gar nicht kommentieren.

    Doch ich kann Dich trotz allem verstehen. Wenn man meint, es ist sein Baby, wird es irgendwann wirklich traurig und ich mag Dich einfach mal knuddeln ohne zu bewerten, wer Recht hat ..einfach weil ich Dein Gefühl verstehen kann!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Anka,

    ich kann deinen Ärger gut verstehen. Ich selbst bin meistens nur Teilnehmerin bei Events - weil der Arbeitsaufwand dahinter einfach so groß ist und ich gar nicht wüsste, ob ich das stämmen könnte. Von daher habe ich großen Respekt vor jemandem wie dir, der so viele Aktionen ins Leben ruft und sich da richtig hinter klemmt.

    Die Lesenächte sind mir leider auch schon negativ aufgefallen. Früher waren das deine, aber plötzlich sind die so explodiert - ob die Veranstalter überhaupt noch wissen, dass der Ablauf einer Lesenacht mit Fragen nicht etwa fertig definiert im Blogger-Lexikon stand, sondern sich das mal jemand ausgedacht hat? Dass das die Idee von jemandem war? Ich glaube, viele denken leider gar nicht so weit.

    Was ich eine ganze Spur härter finde, ist, den ganzen Post direkt zu kopieren. Da muss man ja Vorsatz unterstellen. Mann, ich wäre sauer. Ich hatte es bisher zum Glück nur mit Rezensionsklau zu tun - einmal habe ich es selbst gemerkt, einmal wurde ich darauf hingewiesen. Ich behalte es eigentlich auch immer erstmal für mich und schreibe die Person an - an den Pranger stellen mag ich nicht, bringt auch niemanden weiter. Aber wenn das Fass dann voll ist, kann ich es gut verstehen, wenn du dir einmal Luft machen musstest. Und du warst ja ganz zurückhaltend, dafür musst du dich nicht entschuldigen.

    Ideenklau ist aber auch immer eine schwere Sache. Man muss schon sehen, was dahinter steckt. Einen Stammtisch kann man machen, wenn er deiner organisatorischen Planung sehr nahe kommt, kann man sicher auch darüber reden, ob es grenzwertig wurde. Das Copy-Paste der Lesenacht ist dagegen ein eindeutiges NoGo.
    In der Adventszeit habe ich gelesen, dass eine Bloggerin über Ideenklau jammerte - sie wollte einen Adventskalender auf ihrem Blog machen und andere würden das jetzt auch - naja. Wer jeden Tag ein "Türchen" öffnet und das vom 1. bis zum 24. Dezember, der hat das Rad nicht neu erfunden.

    Liebe Grüße
    Sarah O.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sarah,

      meine Aktion war ja auch in Form eines Adventskalenders. Klar, dass ein Adventskalender keine Neuerfindung ist. Es kommt einfach drauf an, was man daraus macht, finde ich. :-)

      Liebe Grüße

      Löschen
  11. Anka, Liebes,

    du hast uns einen so ehrlichen, tiefen Einblick gewährt und das, obwohl er nicht nötig gewesen wäre. Ich verstehe deine Reaktion sehr gut und muss ehrlich zugeben, dass ich auch ein wenig ein schlechtes Gewissen habe, weil ich fürchte, dass auch mein eines Video als "geklaut" gelten/gesehen werden könnte. Ich hoffe inständig, dass du das nicht so empfindest, denn so war das Ganze sicher nicht gedacht. Hier bei diesem einen Video kann ich für mich sagen, dass du mich hier inspiriert, motiviert und ermutigt hast.
    Nichtsdestotrotz verstehe ich natürlich deine... Hm, Wut? Trauer? Enttäuschung? Ich denke, es spiel von allem etwas rein.

    Bezogen auf die Lesenächte: Ich hatte schon mehrfach erwähnt, dass es mir zu viel geworden ist. Ich habe deine Lesenächte geliebt und tu es immer noch, eben und einfach weil es jedesmal ein tolles, besonderes Erlebnis war und ich mich immer darauf gefreut habe - umso bedauerlicher finde ich es, dass du (derzeit?) keine weiter planen magst -verständlicherweise.
    Einen ganzen Post samt Farben usw. zu klauen ist einfach dreist. Ich muss sagen, hier bewundere ich dich dafür, dass du damit so ruhig umgehen kannst, dass du damit so lange hinter dem Berg gehalten hast. Meinen tiefen Respekt hierfür, ganz ehrlich.

    Sei dir einer Sache sicher: Wir mögen ANKA, wir mögen ANKAs "Handschrift", wir mögen ANKAs Rezensionen und ANKAs Aktionen - Kopien tauchen immer wieder auf, wir bleiben beim Unikat. Wir bleiben bei dir.

    Alles Liebe,
    Michelle

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Anka,
    ich habe es dir ja schon geschrieben: ich kann dich total verstehen. Ich weiß genau wie du dich fühlst und ich finde es nur natürlich, dass man seinen Emotionen dann auch mal freien Lauf lässt. Eine Rechtfertigung deinerseits ist da nicht nötig, trotzdem finde ich es nicht nur mutig, sondern total lieb, dass du dich 'nackig' machst. Es zeigt, was für ein liebenswerter Mensch du bist und genau deswegen ich das so unfair, was da passiert ist.
    Ich hoffe, dass sich das klärt und vor allem hoffe ich, dass du dich davon nicht demotivieren lässt.

    Ich kann nur sagen, dass ich dich als Menschen total liebgewonnen habe und deinem Blog als Leser treu folge, weil mir nicht nur gefällt, was du hier immer wieder an tollen Ideen präsentierst, sondern mit wie viel Herzblut du deinen Blubber-Blog pflegst. (Und deinen Youtube-Kanal)
    Ich komme zwar nicht immer zum kommentieren, aber ich lese und schaue dich regelmäßig und würde dich und deine Ideen sehr vermissen, wenn du dich demotivieren lassen würdest.
    Das gilt auch für die Lesenächte. Ich kann mit reinem Gewissen behaupten, dass ich an keiner anderen Lesenacht bisher teilgenommen habe und da auch kein Interesse dran habe. Das geht nicht mal gegen die Ausrichter. Irgendwie habe ich so wenig Zeit für Lesenächte. Aber bei dir wars so ne Geburtsstunde :D Das erste Mal, das ich an so was teilgenommen habe und genau deswegen würde ich das bei dir auch immer wieder tun. Ich genieße den Blubberaustausch ♥ Und daher wäre es unendlich schade, wenn du keine Lesenächte mehr machen würdest. Vergiß niemals, dass du und deine Art ein Event und eine Idee immer einmalig machen und daher immer etwas Besonderes sein werden, egal wie viele meinen das kopieren zu müssen.

    LG
    Lilly ♥

    AntwortenLöschen
  13. Ich kann Dich wirklich gut verstehen! Ich blogge erst seit einem Jahr und stolpere dauernd über Lesenächte und Stammtische. Ich hätte, wenn ich soetwas planen wollte, überhaupt nicht gewußt wer die ursprüngliche Idee gehabt hat.
    Auch als ich meine Spendenaktion zu meinem 1.Bloggeburtstag geplant habe, kam mir Nicoles Aktion vom Vorjahr garnicht in den Sinn. Groß war meine Sorge als von anderen plötzlich negative Kommentare kamen.
    Es steckt also, finde ich, nicht hinter jeder guten 2.Aktion ein beabsichtigtes Kopieren.
    Versuch es nicht zu persönlich zu nehmen, ich denke da war keine böse Absicht dahinter.
    Lg Silke

    AntwortenLöschen
  14. Ich muss zugeben, ich hatte deine Worte auf Facebook nicht ganz einordnen können und dachte, es ging -mal wieder- um den unschönen Rezensionsklau. Aber ich dachte auch, dass der Stammtisch in Frankfurt auch von dir geplant sei... so kann man sich irren.
    Deine Erklärung finde ich schlüssig und wird sicherlich trotz allem noch einige Diskussionen aufwerfen. Mich persönlich verunsichert es auch, denn ab wann ist es eine eigene Idee und ab wann hat man von jemandem geklaut? Wer war als erstes da? Beispiel deine Wochenrückblicke. Ich mache auch einen auf menem Blog. Die Form, wie sie da ist, kursiert bei vielen und ich habe sie irgendwann einmal bei einem übernommen bzw. da angemerkt, dass ich das gerne tun würde. Mittlerweile ist meiner etwas ausgedehnter und anders gewichtet als die meisten. Oder auch mein Video-Monatsrückblick. Ich hab keine Ahnung, ob das jemand auch so macht oder ob das von deinen Wochenrückblicken so übernommen nur verändert ist? Ich hatte einfach irgendwann die Lust das so zu machen...
    Und genau da sehe ich auch das Problem, das vielleicht auch viele andere haben. Rezensionen sind was anderes, das kann man klar definieren und erkennen, wenn da etwas geklaut wird.

    Ich hab keine böse Absichten, mag mich nur mit anderen austauschen und mich auf meinem Blog mitteilen. Wenn ich jetzt also eine Idee habe, muss ich dann vorher immer gucken, ob das schon irgendjemand anders hatte? Manchmal schnappt man irgendwo etwas auf, bewusst oder unbewusst, und verarbeitetet es und nutzt es irgendwie.
    Ich bin ehrlich verunsichert, auch wenn ich dich von ganzem Herzen verstehen kann. Denn deine Arbeit ist wirklich großartig und du bist ein unglaublich netter Mensch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau daran musste ich auch denken. Ich gucke nicht immer erst bei jedem Einfall, ob es sowas schon irgendwie gibt (und in der US-Bloggerszene wird man da bestimmt immer fündig). Ganz harmloses Beispiel: als ich damals angefangen habe zu bloggen, hatte meiner Meinung nach noch niemand das Cover des aktuell gelesenen Buches aufgeführt. Hab ich damals bei mir eingeführt und jetzt ist das eigentlich Standard auf jedem Blog.
      Ich glaube, wenn etwas lange genug in der Bloggerwelt kursiert, dann wird nicht mehr daran gedacht, dass es da einen bestimmten Urheber gibt.
      Wenn das allerdings bekannt ist, muss natürlich auf den ursprünglichen Ideenhaber hingewiesen werden.

      Löschen
    2. Ja, ich glaube das ist genau das: Die Trennlinie zwischen "Das macht man halt auf Bücherblogs so" und "Das ist MEINE Idee und meine Aktion" ist nicht immer scharf.
      Irgendwer wird angefangen haben, seine Neuzugänge zu posten und dann machen es plötzlich viele. Dann das Beispiel mit dem aktuell gelesenen Buch oder die Anführung der harten Fakten (Seitenzahl, Verlag usw.).
      Ich hätte jetzt bei den Lesenächten und dem Stammtisch nicht direkt gedacht "Huch, da hat aber jemand Anka kopiert", klar, ich hab den Beitrag aber auch nicht selber gesehen.

      Ich persönlich mach es so, dass ich nachfrage, ob ich etwas übernehmen darf, wenn ich für mich das Gefühl habe, dass eine Aktion, eine Art der Darstellung ganz, ganz neu ist und ich nur durch EINEN Blog auf die Idee gekommen bin. Aber das weiß ich halt auch wirklich nicht immer.

      Trotzdem kann ich dein Gefühl verstehen, denn du steckst ja wirklich immer sehr viel Zeit und Liebe in deine Aktion.

      ... ach und nun fällt mir gerade auf - und das meine ich ganz ehrlich -, dass du zB auch bei mir das Gefühl haben könntest, ich hätte dir deine Interview-Idee geklaut. Hätte ich aber auch ein Poesie-Album gemacht, hätte ich dich gefragt, denn das verbinde ich speziell mit dir.

      Löschen
  15. Hallo Anka!

    Ich kann deine Reaktion gut nachvollziehen und bin froh, dass du es hier auch erklärt hast.
    Ich blogge erst seit 4 Monaten und sehe ständig überall "Lesenächte" und bin davon ausgegangen, dass es diese schon immer gibt. Ich hab sogar überlegt, selber eine zu machen und hätte somit auch gar nicht gewusst, dass das ursprünglich deine Idee gewesen ist. Wenn sich so eine Aktion so gut etabliert hat, kann man manchmal gar nicht mehr nachvollziehen, dass das ganze von einer bestimmten Person ausgegangen ist - leider.

    Zu den Stammtischen kann ich wenig sagen, da ich davon noch nichts mitbekommen habe, aber so wie du es schilderst, kann ich deinen Ärger nachvollziehen. Allerdings wird dir trotz allem nichts anderes übrig bleiben, als es hinzunehmen.

    Ich als Neuling bin mir manchmal noch unsicher, was das Thema angeht. Dass ich keine Rezensionen oder Aktionen klaue ist mir natürlich klar, sowas kann ich auch überhaupt nicht nachvollziehen. Allerdings hab ich, als ich den Blog angefangen habe, mich natürlich auf anderen Blogs umgeschaut, wie die aufgebaut sind, was es für Möglichkeiten gibt, was aktuelle Themen sind usw. und hab mir daraus überlegt, wie ich meinen Blog gerne aufbauen würde. Ich persönlich würde es "Anregungen holen" nennen und ich hoffe, dass ich damit einen eigenständigen Blog zusammen gebastelt hab. Wenn ich bestimmte Sachen, also Funktionen, auf anderen Blogs gesehen habe, habe ich immer direkt dort nachgefragt, um es auf meinem Blog auch nutzen zu können.

    Es ist vielleicht ganz gut, dass du dieses Thema mal so direkt und offen angesprochen hast, damit einige doch mal etwas wachgerüttelt werden und etwas sensibler mit den Ideen/Posts/Aktionen anderer umgehen.

    GLG, Aleshanee
    Weltenwanderer

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Anka,

    nun ja, Ideenklau hin und her, aber Tatsache ist, dass Du das Rad nicht neu erfunden hast. Lesenächte gab es schon lange Zeit vor Dir (Literaturschock seit ca. 2005) und mit den Bücherwürmer- und Bloggertreffen habe ich in Köln bereits 2010 angefangen. Auch incl. Autoren. Ich habe immer wieder zu hören bekommen, dass Köln für viel zu weit weg sei. Daraufhin habe ich immer wieder betont, dass jeder dazu aufgerufen ist in seiner eigenen Stadt / Umgebung ein Treffen zu veranstalten. Warum auch nicht? Blogger / Büchermenschen sollen sich nicht nur virtuell vernetzen, sondern auch im realen Leben. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als ich erfahren habe, dass es in Frankfurt bald auch regelmäßig Treffen geben wird. Frankfurt ist nicht zu weit weg und somit habe ich sicherlich auch bald die Möglichkeit dabei zu sein und neue Blogger- und Bücherwürmer kennenzulernen.

    Bevor du das nächste Mal also wieder so ausrastest, überlege dir vielleicht genau warum und ob ein erwachsener Mensch sich wirklich so verhalten würde. Mal ganz abgesehen davon, ob dein Einwand überhaupt berechtigt ist. Nimm doch lieber die Gelegenheit war, geh zu dem Treffen und lern neue Leute kennen. Das ist auch prima zum Ideenaustausch geeignet. Denn zumindest die Treffen in NRW sind nicht dazu da, um sich gegenseitig bzgl. seiner Ideen zu übertrumpfen.

    Viele Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei dem Treffen war ich, glaub ich, auch. ;-)
      Im Goldmund?

      Löschen
  17. Liebe Anka!

    Eigentlich wollte ich mich zum Thema nicht weiter äußern, als das, was ich schon via Twitter gesagt habe. Aber anscheinend breitet sich jetzt Verunsicherung aus, so dass ich doch einige Worte zum Thema „Ideenklau“ hinterlassen will.

    Um es vorneweg zu nehmen: Ich rede hier NICHT von COPY & PASTE. Denn das ist Diebstahl und verstößt gegen das Urheberrecht. Und das geht schon mal gar nicht. Dagegen vorzugehen ist dein gutes Recht und hier kann ich jede Emotion total verstehen, die bei dir aufwühlt. ABER:

    IDEEN SIND NICHT GESCHÜTZT! Und das ist gut so, sonst wären wir noch in der Steinzeit! Tagtäglich werden Unmengen an Ideen „geklaut“. In jeder Branche, in jeder Altersstufe, in jeder Gesellschaftsschicht, auf jedem Kontinent, überall zu jeder Zeit. Das nennt man aber nicht „klauen“, sondern „Inspiration“.
    Denn egal wo du hinschaust: Alles entwickelt sich durch bereits vorhandene Ideen. Ob du nun in die Modewelt schaust, die neuesten Parfums riechst, die Rezepte, die du ausprobierst. Alles war schon mal da und wurde verfeinert. Weiterentwickelt. Übernommen.
    Mach den Fernseher an: Wie viele Gerichtsshows laufen da, die sich sehr, sehr ähnlich sind? Wie viele Castingshows gibt es mittlerweile? Wie viele Talkshows? Gameshows? Serien? - Alle weisen eine Ähnlichkeit auf, weil sie auf eine Ursprungsidee zurückblicken, und doch steht jede für sich.
    Auch bei den Büchern ist es nicht anders. Autoren inspirieren sich gegenseitig. Wen wundert es noch, wenn ein Buch zu einem bestimmten Thema Erfolg hat und dann viele andere Bücher zum gleichen Thema herausgegeben werden. Auch hier hatte jemand die Idee (und selbst dieser war vermutlich nicht der erste mit der Idee) und andere haben sie übernommen.

    IDEEN SIND INSPIRATION! IDEEN SIND WEITERENTWICKLUNG!
    Und deswegen gibt es keinen Besitzanspruch darauf.

    Bleiben wir aber in „unserer Branche“ und schauen mal ganz weit zurück: Wer hat den ersten Buchblog ins Web gesetzt? - Ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung (wie viele andere vermutlich auch nicht). Hast du gefragt, ob du diese Idee übernehmen kannst, als du deinen Buchblog aufgezogen hast? Eher nicht, oder? Und doch hatte irgendwann mal irgendjemand die Idee, einen Buchblog zu veröffentlichen. Er hatte die Idee - wir haben sie übernommen und tun es immer noch. Und das ist gut so! Sonst wäre unsere Bloggerwelt ja sehr, sehr einseitig.

    Lesenächte. Dein Blog besteht seit 2010, wenn ich richtig gesehen habe. Lesenächte gibt es aber schon viel länger. Und zwar gab es 2003 Lesenächte an diversen Schulen in Österreich. Später dann bei Literaturschock (1. Lesenacht März 2005), bei buechereule.de (28.02.2009) und vermutlich noch viele andere, die vor deiner Zeit bereits Lesenächte durchführten. Hast du da nachgefragt, ob du die Idee übernehmen kannst?

    Ich hoffe, du siehst, worauf ich hinauswill. Ideen waren immer schon da. Es gibt keine neuen! Und es ist unmöglich, den Ururheber einer Idee herauszufinden, weil Ideen ständig weiterentwickelt und neu umgesetzt werden. Und deswegen kann man Ideen auch nicht schützen lassen, weil dann hätten wir einen Stillstand auf ganzer Ebene.

    --- Muss den Beitrag leider aufteilen, weil so viele Zeichen nicht zugelassen sind --

    AntwortenLöschen
  18. --- Beitrag Teil 2 ---

    Und es ist unfair, andere des Diebstahls zu bezichtigen, wenn man eigentlich - wenn man es ganz genau nimmt - selbst hier reinfallen würde. Und ich wiederhole noch einmal: Ich rede hier nicht von Copy & Paste, sondern von deinem oben angesprochenen Ideenklau.

    Soll ich weitermachen mit dem Bücherstammtisch? Auch das gibt es schon lange. Ich war selbst auf solchen Treffen. Damals hatten Privathaushalte noch kein Internet (ja, ich bin schon etwas älter ;-)) und diese Bücherstammtische nannten sich bei uns Lesezirkel. Dabei trafen sich Leser zum Austausch. Manchmal auch mit Autor. Du siehst, auch diese Idee gibt es schon viel, viel länger als deinen Blog und auch hier habe ich keine Ahnung, wer den ersten Lesezirkel oder Bücherstammtisch ins Leben gerufen hat. Nur wurde darüber nicht im Internet berichtet, denn damals gab es das noch nicht wirklich und auch nur ganz wenige hatten einen PC zu Hause zu stehen.
    Aber auch hier muss man die Fakten sehen und sagen: Du hast die Idee übernommen und angepasst. Aber die eigentliche Idee hatte jemand ganz anderer ;-).

    Ich hoffe, jeder denkt darüber mal nach. Denn Angst zu schüren, ist auch nicht gut. Wir alle wollen doch unser Hobby mit Freude betreiben. Wir alle stöbern gerne in den Blogs anderer. Und ist es nicht toll, wenn man sich durch Gleichgesinnte inspirieren lassen kann? Denn inspirieren lässt sich jeder. Niemand erfindet wirklich etwas Neues, denn alles beruht schon auf einer Idee, die ein anderer hatte.

    In diesem Sinne wünsche ich dir, dass du mal tief durchatmest und dir das Thema „Ideenklau“ näher betrachtest. Ich mag dich wirklich gerne und lese gerne in deinem Blog und ich hoffe, du machst wieder eine Lesenacht. Denn es ist trotzdem DEINE Lesenacht, weil deine Persönlichkeit hier einfließt und die Lesenacht dann einzigartig macht. Und Persönlichkeit lässt sich nicht kopieren. Die ist einzigartig.

    Lass dich mal drücken, liebe Grüße, Iris alias DieLeserin

    PS: Ich sage es noch einmal: COPY & PASTE geht gar nicht! Das ist unter aller S.. und dagegen kann man vorgehen. Denn das ist durch das Urheberrecht geschützt! Und darüber sich aufzuregen, ist auch nur allzu verständlich. Würde ich auch machen. Da hast du volle Rückendeckung meinerseits. Nur „Ideen“ und „Ideenklau“ sind etwas völlig anderes.

    Zwei Links lasse ich noch hier, denn die sind sehr verständlich zu diesem Thema geschrieben:
    http://www.akademie.de/wissen/urheberrecht-internet-urheberrechtsverstoss-geistiges-eigentum
    http://www.akademie.de/wissen/ideen-schuetzen-freilassen

    AntwortenLöschen
  19. Iris bzw. DieLeserin hat meine Meinung dazu sehr schön auf den Punkt gebracht. Dass Copy & Paste nicht geht und einfach nur frech ist, ist selbstverständlich. Hinsichtlich der Person, die deinen kompletten Beitrag Wort für Wort kopiert hat, kann ich deinen Ärger also sehr gut nachvollziehen.

    Was ich mich abgesehen davon im Laufe der Diskussion jedoch gefragt habe: Welcher Nachteil ergibt sich daraus für dich, wenn woanders Lesenächte oder Stammtische in ähnlicher Form stattfinden? Denn an sich ist es doch etwas Positives, wenn du andere Menschen dazu anregst, sich ebenfalls in einer anderen Stadt zu vernetzen oder zum Lesen zusammenzukommen. Wenn deine Idee gut ist, werden dir die Leute, die bisher daran teilgenommen haben, nicht abwandern, was man ja schon an den Kommentaren hier sieht. Doch in Teilen wirkt es ein wenig so, als wolltest du das alleinige Recht auf solche Veranstaltungen haben, obwohl es - wie Iris schon anmerkte - im Prinzip auch nur Abwandlungen von bereits Vorhandenem sind. Das heißt nicht, dass deine Ideen bzw. vor allem deren Umsetzungen nicht toll sind, gerade weil sie deine ganz persönliche Note haben, nur hast du in gewissem Maße auch etwas geteilt, was sich jemand anderes mal ausgedacht hat und dadurch ebenfalls etwas ganz Positives erfahren, weil es zu deinem persönlichen Ding wurde. Ich denke, anderen wird es da ähnlich gehen und letztlich nimmt dadurch keiner Schaden. Urheberrechtsverletzungen sind davon natürlich ausgenommen.

    AntwortenLöschen
  20. Ich kann wirklich gut verstehen, dass es dich aufregt, wenn jemand einen (oder mehrere) Artikel von dir einfach kopiert. Das ist wirklich nicht in Ordnung und gehört sich einfach nicht.

    Aber ich kann mich den vielen Meinungen nur anschließen, die sagen, dass nicht alles deine Idee war. Woher willst du das denn so genau wissen? Klar, wenn jemand alles genau gleich aufzieht, dann ist es sicherlich von deinem Blog "inspiriert". Aber nur weil etwas gemacht wird, das du auch machst? Es gibt so viele Booktuber - auch hier hat einer angefangen und andere haben es nachgemacht. Du warst da auch nur einer der Nachzügler. Und die Leute lesen doch gerne deinen Blog. Nur weil es auf anderen Blogs ähnliche Artikel/Veranstaltungen/etc. gibt heißt es ja nicht, dass niemand mehr deinen Blog liest.

    Ich muss leider sagen, dass ich es ziemlich unprofessionell finde, wie du mit der Sache umgehst. Du hast einen so weiten Leserkreis und die Leute lesen diesen Blog wegen deiner Artikel und wegen dir. So etwas öffentlich zu machen wirft eher ein schlechtes Licht auf dich.
    Was ich damit sagen will: Artikel schreiben, um sich gegen den Klau von Artikel zu wehren ist eine Sache, aber andere Blogger (auch wenn sie nicht genannt werden) öffentlich bloßzustellen und selbst nicht nachweisen können, dass man etwas wirklich erfunden hat, ist eine andere Sache.

    Denk bitte darüber nach, was du hier geschrieben hast.

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Anka,

    mir war nicht klar, dass du die Lesenächte erfunden hast. Ich dachte immer das gab es vorher schon und habe das deshalb einfach so hingenommen, und es stimmt: alle, bei denen ich bisher mitgemacht habe, fingen um 21 Uhr an und man sollte (stündlich) Fragen beantworten. Allerdings finde ich das jetzt nicht so schlimm (bis auf das C&P natürlich!!!)... man muss nicht am jedem teilnehmen. aber auf deine habe ich mich immer sehr gefreut.

    Und Stammtische gibt es schon seit vielen Jahren, sicherlich auch Bücherstammtische, ich kenne das ja persönlich nur von Slams. Vielleicht war das mit dem Autor einladen direkt deine Idee und sowas gab´s vorher noch nie, aber sicher kann man sich da doch auch nicht sein, oder?!

    Ich kann verstehen, dass dich diese Sachen verdammt sauer und traurig machen, allerdings hast du da eben nirgends ein Patent drauf und da muss man immer damit rechnen, dass andere es nachmachen...

    AntwortenLöschen
  22. Hey,
    so ich ahbe mir gerade deinen Post durchgelesen und wollte auch noch ein paar Sachen loswerden :-).

    Erstmal zu den Lesenächten: Das erste Mal wurde ich durch das "Käsekuchenland der Blogger" auf die Lesenächte aufmerksam. Mir hat die Idee gut gefallen und ich fand es nett, sich neben dem Hörbuch hören, austauschen zu können. Allerdings waren mir die stündlichen Update Posts etwas zu wenig. Hier wurde mir zu wenig über das Buch, sondern mehr um das "Drumherum" geredet. Dann bin ich auf deinen Blog aufmerksam geworden. (Wie genau ich ihn gefunden habe, weiß ich gar nicht mehr...). Jedenfalls haben mir deine Lesenächte besser gefallen. Du hast nicht nur tolle Fragen gestellt, sondern auch stündlich geniale Updates gepostet, die ich gerne gelesen habe. Sie haben mir das ein oder andere Schmunzeln aufs Gesicht gezaubert. Dann dachte ich mir, dass ich auch mal ne Lesenacht organiserein möchte, die aber bei weitem nicht so viele Interessenten an Land zog, wie die bisherigen Lesenächte. Hier habe ich nicht darüber nachgedacht, dass ich anderen Bloggern ihre Idee wegnehme, weil es die Lesenächte in den verschiedensten Varianten gibt. Daher hoffe ich, dass du das nicht als Angriff empfunden hast. Mittlerweile bin ich von der Idee, Lesenächte alleine organisieren zu wollen, abgewichen, weil mein Blog einfach von zu wenig Bücherwürmen verfolgt wird und es somit bei einer kleinen Runde bleibt.

    Nun zu dem Bloggerstammtisch: Ich kann verstehen, dass du verletzt bist, zumal du die Personen auch privat sehr gut gekannt hast. Das klingt jetzt vielleicht etwas banal, aber vielleicht haben auch sie sich nicht viel dabei gedacht. Ich hoffe ihr konntet euch nochmal aussprechen und gestaltet den Stammtisch jetzt gemeinsam.

    Und nun etwas zu allgemeinen Bloggeraktionen: Ich finde es ja toll, dass es oviele Aktonen gibt, jedoch habe ich den Eindruck, dass es mehr Aktionen als Teilnehmer gibt. Jeder möchte am liebsten sein EIGENES daraus machen, aber nicht jede tolle Idee findet Gehör. (Ok ich brems mich jetzt aus, weil sonst wohl noch ein paar Zeilen zustande kommen).

    Zum Schluss möchte ich dir einfach nochmal sagen, dass ich deinen Blog und deine Lesenächte besonders toll finde und hoffe, dass du bald wieder eine organisierst. Lass dich von den Copy und Paste Sachen nicht unterkriegen!

    viele Grüße deine Emma

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Anka,

    vorab muss ich gestehen: ich bin die Heldin im Nichts-Mitkriegen. Ich hatte zwar Deinen Beitrag bei Facebook gesehen, aber mir gar nichts weiter dabei gedacht. Bzw. es tat mir schon Leid, dass etwas von Dir kopiert / Dir etwas gestohlen wurde, aber Du hast das ja total offen gelassen, worum es genau ging. Vermutlich bin ich auch von Rezensionsklau ausgegangen...worauf ich hinauswill: man kann Dir nicht vorwerfen, bei FB mal Deine Gefühle rauszulassen, vor allem weil Du niemanden an den Pranger gestellt hast. Zumindest in dem Ursprungspost (alles weitere hab ich ja nicht mitbekommen).

    Ich persönlich finde auch den Text, den Du hier verfasst, sehr gut und ich bewundere Dich für Deinen Mut. Ich würde das wahrscheinlich in mich hineinfressen. Viele haben hier gute Argumente "gegen" Deinen Artikel aufgeführt, aber so wie Du das erklärst, kann ich das vollauf verstehen :)

    Ich hab mich schon gewundert, warum es von Dir keine Lesenacht mehr gab, muss aber auch gestehen, dass ich völlig übersättig von den allwöchentlichen Lesenächten und Lesemarathon(s?) bin. Viel mehr kann ich gar nichts sagen, weil ich, wie bereits x-mal erwähnt, einfach NICHTS mitkriege :D aber von dem, was ich mitbekommen habe, stehe ich hinter Dir und warte auf DEIN nächstes Projekt <3

    Eins noch: ich habe kürzlich meinen ersten Wochenrückblick gemacht, weil ich dachte, das sei sowas Allgemeingültiges wie die Monatsrückblicke...bitte fühl Dich also nicht auf die Füße getreten!

    Beste Grüße

    Rica

    AntwortenLöschen
  24. Lesenächte und Lesestammtische kenn ich schon seit vielen Jahren! Also nichts Neues! Auch diesen Diskussionen gab es schon in großen Bücherforen "das ist unser Forumsautor" usw.
    Man sollte vorsichtig sein mit dem Vorwurf "Klauen"!

    AntwortenLöschen