Montag, 21. Juli 2014

"Wenn man sich nicht erinnern kann, weiß man denn dann überhaupt, dass man etwas vergessen hat?"


Meine Lieblingszitate aus 
"Als Opapi das Denken vergaß" 
von Uticha Marmon



"Manche Tage fangen an, als wären sie überhaupt nichts Besonderes. Sie kommen daher wie jeder Tag. Dabei sind diese Tage ganz anders."
S. 7



"So ist das, wenn man Angst hat. Wenn sie weggeht, ist man so froh, dass man zuallererst einmal lachen muss."
S. 36

"Das Erinnern war wie ein großer nasser Schwamm, mit dem man die schwarze Farbe wieder wegwaschen konnte."
S. 47

"Nun heftete Opapi seinen Blick auf Mia, und einen Augenblick lang sah es so aus, als müsste er sich an ihr festhalten. Wie jemand, der ins Wasser gefallen ist und nicht schwimmen kann, sich an einem Ast festklammert. Nur, dass Opapi das eben mit den Augen tat."
S. 68

"Mit der Verwirrtheit ist es so: Wenn sie einmal da ist, dann wird man sie nicht wieder los. Aber ansteckend ist sie nicht."
S. 75

"Wenn man sich nicht erinnern kann, weiß man denn dann überhaupt, dass man etwas vergessen hat?"
S. 100

"Manchmal habe ich trotzdem das Gefühl, als wäre mir mein Leben abhandengekommen. Zumindest ein bisschen davon."
S. 102

~*~~*~~*~~*~~*~~*~~*~~*~~*~~*~~*~~*~~*~~*~

Anmerkung: "Als Opapi das Denken vergaß" ist nur eines von sechs besonderen Kinderbüchern, die heute im Magellan Verlag erschienen sind. Ein Titel, der mir direkt ins Herz geflüstert und mich zu 100% begeistert hat. Neben den Kinderbüchern findet ihr auch eine erlesene Auswahl an Bilder- und Jugendbüchern, sowie Romane für Junge Erwachsene. Ich empfehle euch den Klick durch das Verlagsprogramm, denn die Titel, in die ich bereits hineinschnuppern durfte, sind ganz besondere Schätze. Mehr in Kürze!


Mehr Infos zum Buch --- > HIER

Mehr Infos zum Verlag --- > HIER
Lust auf weitere BuchZitate? --- > HIER findest du sie!



Mehr Geblubber hier:
    



1 Kommentar: