Sonntag, 28. September 2014

Ankas Wochengeblubber | Urlaubsgeblubber XXL

Guten Morgen liebe Blubberfreunde,

die urlaubsbedingte Blogpause erkläre ich nun offiziell für beendet. Ich hatte diese Pause weder angekündigt noch großartig forciert - ganz im Gegenteil. Ich freute mich auf meinen Urlaub und die zusätzliche Zeit für neue Blog-Projekte, viele Bücher und Stöbereien auf meinen Lieblingsblogs. Tja, und dann kam doch alles anders als geplant. Vor meinem Urlaub war der Terminplaner noch recht leer, was aber auch viel Raum für spontane Unternehmungen ließ. Nun ist mein Urlaub vorbei und 2 aufregende, schöne, ereignisreiche und auch erholsame Wochen liegen hinter mir, ebenso wie knapp 2 Wochen Ruhe bei Ankas Geblubber.

Nun bin ich aber zurück und möchte euch ein Stück weit an meinen Erlebnissen teilhaben lassen. Außerdem ist die neue Blogwoche schon so gut wie fertig vorbereitet - d.h. das Blubberrad dreht sich wieder. Nie hätte ich gedacht, dass mir der Einstieg nach der Pause doch so schwer fallen würde. Schließlich hat sich die Hartnäckigkeit gelohnt und ich kann mich darauf freuen, euch wieder viele bunte und abwechslungsreiche Beiträge zu präsentieren.

Nun werfen wir aber erstmal einen Blick zurück auf die Bücher, die ich in der letzten Zeit gelesen habe. Sagte ich Bücher und sprach in der Mehrzahl? Pah! Ein bisschen mogeln, dann passt das schon!


Gelesen | "Die Vernichteten" von Ursula Poznanski


·  Titel: Die Vernichteten (Eleria-Trilogie, Band 3)
·  Autorin: Ursula Poznanski
·  Medium: Hardcover (528 Seiten)
·  Verlag: Loewe Verlag (Juli 2014)
·  ISBN978-3-7855-7548-2
·  Genre: Dystopie
·  TAGs: Zukunft, düster, Rebellen, Verschwörung, Liebe
·  Preis: 18,95 Euro 


"Die Vernichteten" war in den letzten Wochen mein kleines Sorgenkind. Viel zu lange habe ich an diesem Buch herumgelesen. Ja, "Die Vernichteten" ist über 500 Seiten stark, doch sollte sich ein fesselndes Trilogie-Finale nicht ein bisschen flotter lesen lassen?
Schlussendlich hat der Abschlussband dieser Trilogie für mich noch einmal das widergespiegelt, was ich schon bei den anderen beiden Teilen feststellen musste. Der Plot ist unglaublich komplex und gut durchdacht, Detail-Liebhaber werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Ich war beim Lesen immer wieder beeindruckt von der Zeichensprache, von Rias besonderem Talent Menschen lesen und beeinflussen zu können (jahaaa, sogar ganz ohne Magie!) aber auch von den authentischen Beschreibungen der Schauplätze. Ursula Poznanski hat insbesondere Ria wunderbar herausgearbeitet und mir näher gebracht, sodass ich mich komplett in sie hineinversetzen konnte.
Was mir an dieser Dystopie ganz im Allgemeinen fehlte, waren das Tempo und die Spannung. Ich liebe die (Jugend-)Thriller der Autorin, die an Spannung, rasantem Tempo und Genialität kaum zu übertreffen sind. Wahrscheinlich fiel es mir deshalb so schwer, die gedrosselte Geschwindigkeit und den neuen Erzählstil in der Eleria-Trilogie zu akzeptieren. Ich schlich durch die Seiten, trieb mich immer wieder selbst an, mit der Hoffnung auf ein episches Ende, ein Finale wie ein Feuerwerk. Was ich schlussendlich bekam war eine für mich weder überraschende noch besonders fesselnde Auflösung.
Aufgrund des genialen Konzepts, der tollen Konstruktion und der vielen kleinen Details sowie der authentischen Übermittlung von Atmosphäre & Gefühlen, bewerte ich die Trilogie im Ganzen sowie den Trilogieabschluss mit jeweils 4 Sternen, bleibe aber doch ein bisschen enttäuscht zurück.

Ich lese gerade | "Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe" von A.J. Betts

·  Titel: Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe
·  Originaltitel: "Zac & Mia" 
·  Autorin: A. J. Betts

·  Medium: Hardcover (336 Seiten)
·  Verlag: KJB Fischer Verlage (September 2014)
·  ISBN978-3-596-85661-9
·  Genre: Jugendbuch
·  TAGs: Krebs, Leukämie, Liebe, The Fault in our Stars
·  Preis: 14,99 Euro 


Aktuell parkt mein Lesezeichen auf Seite 173/336. Was ich bisher sagen kann ist, dass mir die Geschichte gefällt. Obwohl hier schnell der Vergleich zu "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" fällt, ist diese Geschichte komplett anders, ebenso wie ihre Charaktere. Zac ist zum Knuddeln und Mia so unglaublich kratzbürstig und doch so verletzlich. Ich bin froh, dass sich die Geschichte nicht nur in irgendeinem Krankenhaus abspielt, sondern ich mich jetzt gerade auf der Farm von Zacs Familie befinde, auf einer Farm in Australien. Hier fühle ich mich wohl und bleib auch gern noch ein Weilchen... lieber an Zacs Seite als an Mias, muss ich gestehen. Wechselt die Perspektive zu ihr, ändern sich auch der Schreibstil und die Ausdrucksweise. Sie wird ruppiger, es fallen Kraftausdrücke... eher unangenehm, aber auch irgendwie authentisch, versetzt man sich in das junge, an Krebs erkrankte Mädchen hinein. 
Wie gehen zwei so junge Menschen mit der Diagnose "Krebs" um? Wie verhält sich ihr Umfeld? 
Eine Geschichte, die mich berührt und in mir immer wieder die Wut schürt, mich die Frage stellen lässt, warum, in Gottes Namen, so junge, unschuldige Menschen (ja, Kinder!) an solch einer grausamen, todbringenden Krankheit erkranken müssen?
Mein finales Fazit bekommt ihr nächste Woche!

Ich lese gerade | "The Selection" von Kiera Cass

·  Titel: The Selection
·  Autorin: Kiera Cass
·  Sprache: Englisch
·  Medium: Taschenbuch (352 Seiten)
·  Verlag: Harper Teen (2013)
·  ISBN978-0062059949
·  Genre: Dystopie
·  TAGs: Liebe, Bachelor, Wettkampf
·  Preis: 9,99 USD


Ja, ihr seht richtig, ich lese auf Englisch. OK, ich versuche es zumindest, es wird nämlich echt mal wieder Zeit, mein Englisch aufzufrischen. Obwohl ich auf Arbeit täglich Englisch spreche, sind es halt doch meistens die gleichen Floskeln und ich habe das Gefühl, ich muss meinen Wortschatz etwas updaten. So habe ich mir also vorgenommen, im Urlaub ein englisches Buch zu lesen. Momentan parkt mein Lesezeichen auf Seite 38/352. Der Einstieg fiel mir nicht ganz so leicht, doch dann wurde das Lesen immer flüssiger. 
Auch wenn ich nach 38 Seiten noch nicht so viel sagen kann, gefällt mir die Geschichte bisher. Ihr kennt sie sicher alle schon, weswegen ich nicht viele Worte über den Inhalt verlieren werde.
Vielleicht könnt ihr mich ein kleines bisschen motivieren hier weiterzulesen?!       

Eine maue Statistik für meine lange Abstinenz, oder? Mir hat einfach meine typische Lesezeit im Zug gefehlt, die ich ja glücklicherweise ab morgen wieder in Anspruch nehmen kann.

Regalzuwachs | Neuzugänge XXL

Ich weiß, ich bin gemein, wenn ich euch vorerst nur dieses Foto zeige. Während meines Urlaubs sind unglaublich viele neue Bücher in mein Regal eingezogen, das Bild zeigt nur einen Teil. Da eine Vorstellung jedes einzelnen Titels hier den Rahmen sprengen würde, gibt's zu meinem Regalzuwachs einen gesonderten Beitrag.



Ankas Diary

Was habe ich sonst in meinem Urlaub getrieben? Bevor ich euch ein bisschen von meinen Erlebnissen erzähle, möchte ich auf diesem Wege noch ganz liebe Genesungswünsche an Bini aka Literatwo senden. Sie muss derzeit das Krankenbett hüten und kann deshalb auch nicht zur Frankfurter Buchmesse kommen. Liebe Bini, Gesundheit geht vor! Ich wünsche dir von Herzen, dass du ganz schnell wieder ganz gesund bist und wieder auf die Beine kommst!

Lesungs-Geblubber im Bücherkaffee #2
Am 13.09., also meinem ersten Urlaubstag, fand in Kooperation mit Alexandra von buecherkaffee.de unser zweites "Lesungs-Geblubber im Bücherkaffee" statt, eine tolle Veranstaltungsreihe, im Zuge derer wir sympathische Autoren in Alexandras Wohnzimmer einladen (mehr Infos gerne HIER). Zusammen mit unseren rund 20 Gästen freuten wir uns auf die Autorin Ivonne Keller, die mit "Hirngespenster" schon auf dem ein oder anderen Reader bzw. mittlerweile auch in dem ein oder anderen Bücherregal zu finden ist. Es war wieder ein sehr gelungener, gemütlicher Abend. Nach dem Sektempfang überfielen wir das leckere Büffet und kamen untereinander schnell ins Gespräch. Auch die Autorin mischte sich
schon jetzt unter die Gäste. Im Wohnzimmer angekommen las sie uns schließlich einige Passagen aus "Hirngespenster" vor, stand uns in einem Live-Interview Rede und Antwort, loste unsere Gewinner aus und widmete sich am Ende immer noch sehr fröhlich und entspannt allen Foto- und Signierwünschen. Schon jetzt freue ich mich auf unser nächstes Lesungs-Geblubber im Bücherkaffee, das jedoch erst im kommenden Jahr stattfinden wird.


Lesungshighlight | Kerstin Gier in Stuttgart
Am 17.09. ging für mich ein kleiner Traum in Erfüllung. Schon immer mal wollte ich Kerstin Gier live auf einer Lesung erleben - an besagtem Mittwoch war es soweit. Das ganz besonders Schöne an diesem Tag war, dass ich ihn nicht alleine verbringen musste, sondern liebe Freunde in Stuttgart begrüßen durfte. So machte ich vorab mit Ally aka MagicAllyPrincess Book Dreams, Nadine aka Another Polish Blog und Sharon & Jack Baker aka sharon.baker liest die Stadt die Buchläden unsicher. Wir verbrachten einen schönen, lustigen Nachmittag. Angekommen an der Lesungslocation, nämlich das Stuttgarter Theaterhaus, gesellten sich auch Theresa aka Read me! und ihre Freundin Jeanette hinzu.
Die Lesung war im wahrsten Sinne des Wortes TRAUMhaft! Kerstin Gier ist so quirlig-sympathisch-lustig-zauberhaft-süß, genauso wie ihre Bücher! Sie hat mehr gequasselt als gelesen, was für eine ausgelassene Stimmung sorgte. Im Anschluss durften ihre Fans Fragen stellen. Tatsächlich kamen so viele zusammen, dass die Veranstalter, nämlich die Buchhandlung Wittwer, die Fragerunde irgendwann abbrechen mussten. Die Veranstaltung wurde offiziell beendet, jedoch war das inoffizielle Ende noch lange nicht in Sicht. Ca. zwei Stunden schrieb die beliebte Autorin Autogramme und ließ sich mit ihren größtenteils weiblichen Leserinnen fotografieren. Auch ich nutze die Gelegenheit, Kerstin
fix "Hallo" zu sagen. Auch nach zwei Stunden Power-Signieren hatte sie noch flotte Sprüche auf den Lippen und wirkte sehr fröhlich. Unser Foto reiche ich nach (es steckt noch in der Dunkelkammer). Übrigens traf ich in der Warteschlange eine weitere Bloggerin. Hannah aka Wonderworld of books hatte Kerstin Gier sogar einen Kuchen gebacken - zuckersüß, oder?
Es war ein ganz wundervoller Tag mit lieben Büchermenschen! Danke an die beste Stammtisch-Clique!



Verreist Hamburg, meine Perle
Mehr oder weniger spontan verschlug es meinen Bruder und mich für ein paar Tage in meine Lieblingsstadt Hamburg. Unsere direkten Wurzeln liegen zwar in Kiel, doch an Hamburg hängt mein Herz. Je näher wir der Stadt kamen, desto schneller schlug es. Apropos schnell... schnell kamen wir dank einer Autobahn-Vollsperrung und eines Unfall-in-der-Baustelle-Staus nicht voran. Schließlich erreichten wir Hamburg doch noch im Hellen und trafen unseren Opa zu einem gemeinsamen Abendessen (lecker Hamburger Pannfisch mit Bratkartoffeln!).
Meine Lieblingsstadt zeigte sich mal wieder von ihrer besten Seite und belohnte uns mit Sonnenschein. Am Samstag zogen mein Bruder und ich los, um ein bisschen durch die City zu bummeln. Was genau wir uns angeschaut haben, das erfahrt ihr in den nächsten Tagen, denn die Kamera war mit dabei. Mit einem leichten Sonnenbrand auf der Nase, trafen wir am Nachmittag bei unserem Onkel ein, schlürften in einem Straßencafé einen leckeren Eiskaffee und verabredeten uns nochmals für abends, schließlich wollte ich unbedingt zurück ins Hotel, um meine schwere Büchertasche (Shoppingausbeute coming soon!) abzustellen. Aufgefrischt und abendtauglich machten wir uns auf den Weg ins Schanzenviertel. Ich liebe es! So bunt, exotisch, multikulti, lässig und alternativ ist es sonst nirgends! In einem Sushi-Restaurant ließen wir uns nieder und schlemmten uns durch die große Auswahl. Anschließend zogen wir weiter, entdeckten einen freien Tisch in einer Kneipe (natürlich alles draußen auf der Straße!), tranken einen Absacker und tingelten weiter. Als wir um 22:00 Uhr eine hell beleuchtete Eisdiele entdeckten, machten wir wieder Halt und schlenderten kurz darauf mit je einer Eiswaffel in der Hand weiter Richtung St. Pauli und Reeperbahn. Anlässlich des Reeperbahn Festivals war ganz Hamburg auf der Straße. Überall spielte Musik, überall war was los. Da es für Hamburger Verhältnisse noch sehr früh war, empfand ich die Stimmung zu
diesem Zeitpunkt als sehr angenehm, gelöst und fröhlich - keinesfalls aggressiv, unangenehm oder alkoholisiert. Als sich der lange Tag schließlich doch bemerkbar machte, lösten wir unsere Runde auf und fuhren zurück ins Hotel.
Am Sonntag stand Family-Time auf dem Programm. Zusammen besuchten wir unsere anderen Großeltern in Kiel. Auch hier verlebten wir eine wunderschöne, bewegende Zeit. Wir sehen uns einfach viel zu selten. Ein kleiner Spaziergang über meinen alten Schulhof endete tatsächlich mit einem brennenden Müllcontainer und der Feuerwehr (nein, ich war nicht schuldig!).
Am Montag bekamen wir noch mal eine andere Seite Hamburgs zu sehen, nämlich den Hafen. Zusammen mit unserem Opa nahmen wir an der Maritimen Hafen(Bus-)rundfahrt teil und konnten somit einen Blick auf die großen Containerschiffe und deren Abfertigung werfen. Auch wenn diese Tour auf den ersten Blick weniger interessant klingt, kann ich sie empfehlen, vor allem denjenigen, die schon ein paar Male in Hamburg waren und das typische Sightseeing bereits hinter sich haben.
Nachmittags gönnten wir uns noch einen gemütlichen Spaziergang um die Binnenalster und einen großen Eisbecher in der Europa Passage. Abends gab's ein lustiges Abschiedsessen mit Opa & Onkel, bevor wir auch schon wieder unsere Koffer packen mussten.
Ich liebe Hamburg! Diese Stadt löst bei mir immer wieder aufs Neue ein ganz besonderes Gefühl aus und lässt mein Herz höher schlagen. Kurz vorm Elbtunnel verabschiedete ich mich mit Tränen in den Augen von MEINEM Hamburg - Tschö Hamburg, bis zum nächsten Mal!

Adrenalin PUR | Ein Tag im Europa-Park
Schön, dass nicht nur ich in meinem Urlaub spontan sein kann, sondern auch meine lieben Freunde! Kaum zurück aus Hamburg saß ich also schon wieder im Auto, und das in aller Herrgottsfrühe. Um 05:00 Uhr war Abfahrt, so dass wir um kurz nach 06:00 Uhr Stuttgart hinter uns lassen konnten. Zusammen mit drei lieben Freunden, die sich unter der Woche extra den einen Tag Urlaub genommen haben, kam ich um kurz nach 08:00 Uhr am Europa-Park in Rust an. Da wir noch ausreichend Zeit hatten, suchten wir noch einen nahegelegenen Supermarkt auf, um uns mit Proviant einzudecken. Ganz gemütlich schlenderten wir schließlich zum Eingang und freuten uns über die sehr überschaubare Menschenmenge. Um Punkt 09:00 Uhr öffnete
sich das Tor und wir strömten in den Park. Den ganzen Tag über blieb der Park für seine Verhältnisse sehr leer. Unglaublich kurze Wartezeiten (Silver Star: 10 Minuten, Blue Fire: 10 Minuten, Euro Sat: 5 Minuten, Tiroler Wildwasserbahn: 0 Minuten usw.) ließen uns freudestrahlend von Attraktion zu Attraktion, von Adrenalinkick zu Adrenalinkick laufen. Gegen Mittag hatten wir bereits 85% der Bahnen einen Besuch abgestattet - Wahnsinn! Ich kann gar nicht sagen, welche Bahn mein Highlight war, denn jede ist etwas ganz besonderes! Die Holzachterbahn Wodan konnte mich positiv überraschen, auch Blue Fire hat mit seinem Startschuss durchaus seinen Reiz. Vor Silver Star mache ich mir jedes Mal wieder in die Hose. Schon in der Warteschlange kriege ich kein Wort mehr raus und wenn es dann nach oben geht, geht für mich die Welt unter... aber dann! Die rasante (Ab-)fahrt ist es einfach wert! Dieses Gefühl - unbeschreiblich!
So kosteten wir den Tag im Freizeitpark komplett aus. Erst gegen 17:30 Uhr verließen uns die Kräfte. Wir gönnten uns noch eine Rundfahrt durch den Park und huschten dann durch den plötzlich eingesetzten Regen zum Restaurant "Captain's Finest", um den Tag in gehobenem Ambiente und bei leckerem Essen ausklingen zu lassen.

Es gibt noch sooo viel, das ich euch erzählen möchte, aber ich denke, das Wochengeblubber ist lang genug geworden. 

Kommentarfragen
Wie geht es euch denn? Wie und wo habt ihr euren Sommerurlaub verbracht?
Welche Bücher habt ihr gelesen?
Welche Stadt liebt ihr?
Wart ihr schon mal im Europapark?

Ich freue mich sehr auf euer Feedback und natürlich auf die neue Blubberwoche mit euch! Nächste Woche erwarten euch spannende Neuerscheinungen, ein exotisches Gast-Geblubber, ein absolutes Lesehighlight sowie eine Veranstaltungsübersicht für die Frankfurter Buchmesse. Ich freue mich, wenn ihr wieder vorbeischaut!

Einen schönen Sonntag und bis morgen!

Mehr Geblubber hier:
    


Kommentare:

  1. Hallo Anka,

    total schön, wieder von dir zu lesen :)
    Da hast du ja einiges erlebt! Hamburg ist eine tolle Stadt, ich war da als Kind mal und würde sie total gern wieder einmal besuchen... im Europapark war ich noch nicht, allgemein habe ich ewig keinen Freizeitpark mehr besucht, dabei mag ich sie eigentlich sehr.
    Mir geht es ähnlich, ich lese im Urlaub meist nicht so viel wie sonst... die Lesezeit in der Straßenbahn fehlt und irgendwie hat man in den freien Zeit doch so viel anderes zu tun...
    Ein englisches Buch zu lesen, steht eigentlich schon lange auf meiner To-Do- Liste, aber so richtig überwinden konnte ich mich dann doch noch nicht.

    Mir geht es ganz gut, ich bin schon wieder über einen Monat arbeiten und kann es immer noch nicht glauben, dass meine Hochzeit und der Urlaub schon rum sind... es war echt ein wahnsinnig toller Sommer und ich bin sehr froh, dass ich mir meinen Traum erfüllen konnte. Seit ich denken kann, wollte ich schon immer nach Los Angeles und nun habe ich auf meiner Reise noch so viel erlebt und gesehen... aber mir fällt es schwer das alles zu teilen, ich habe auf meinem Blog noch nicht drüber berichtet und bei Facebook auch nur einige wenige Fotos gepostet...

    Na ja ich freu mich hier auf neue Sachen,

    liebe Grpße von Steffi E.

    AntwortenLöschen
  2. Hey Anka!

    Was für ein langer Blogeintrag. Wirklich tolle Impressionen von Hamburg. Zu deine Fragen: mir geht es super, meinen Urlaub habe ich zu Hause verbracht (was ich nicht weiter schlimm finde). Ich habe Unmengen an Büchern gelesen, lustigerweise auch viele auf Englisch, um es wie du auch etwas aufzufrischen. Gerade lese ich "Superhero" von Anthony McCarten - darin geht's um einen 14-jährigen Jungen, der an Krebs erkrankt ist - wirklich viel kann ich aber noch nicht dazu sagen, weil ich es erst zu lesen begonnen habe. Welche Stadt ich liebe? Budapest und Prag fand ich wunderschön. Im Europapark war ich noch nicht, liegt daran, dass ich eine extreme Schisserin bin was Achterbahnen etc. anbelangt.

    Ich freue mich schon auf die weiteren Blogbeiträgen und wünsche dir noch einen enspannten Sonntag ;)

    LG Illaris

    AntwortenLöschen
  3. Hallo meine allerliebste Anka <3

    wow das ist wirklich ein XXL Bericht, schön, dass du wieder da bist :-*

    Dein Urlaub war ja wirklich toll, den hattest du dir aber auch so was von verdient. Hamburg klingt großartig, ebenso natürlich auch dein Ausflug zum Europapark, da müssen wir am Samstag noch ein bisschen ausführlicher darüber quatschen <3.

    Unser Kerstin Gier Tag war auch einfach nur mega schön, ein Highlight, das man so schnell nicht wieder vergisst. Ich freue mich auf noch viele gemeinsame Events und Tage mit dir.

    Küsschen, Ally

    AntwortenLöschen
  4. Hi meine Liebe!
    uns geht es soweit gut, leider ist unser Urlaub auch schon wieder zu Ende und so heißt es ab Montag wieder in den Alltag starten. Mit einer Woche Bodensee und den restlichen Tagen chillend zu Hause zu verbringen, zu lesen, Serien zu schauen, die Familie besuchen usw. kann so erholsam sein. Da es in diesem Monat 6 Bücher geworden sind und das jetzt hier den Rahmen sprengen würde, sage ich mal "mein Lesemonat kommt bestimmt" :) Den Europapark kennen wir und fahren immer mal wieder gerne hin. Dein Urlaub klingt auch sehr schön und erholsam.
    Liebe Grüße
    Uwe

    PS: ich bin mal auf deine Neuzugänge gespannt .....

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Anka,

    so ein wundervolles XXL-Urlaubsgeblubber!!! :) <3
    Ich war ja in Italien in meinem Sommerurlaub, der leider auch schon wieder ein paar Wochen zurückliegt.
    Dein Geblubber über Hamburg gefällt mir total gut! Ich war leider noch nie dort.

    Und Dein Bericht über die Lesung ist auch wundervoll! Es war so ein schöner Abend! :) <3
    Danke für die süße Erwähnung! <3
    Ich freue mich sehr darauf, Dich nächste Woche wiederzusehen und bin sehr gespannt auf meinen 1. Blubberstammtisch!!!

    Ich liebe Paris, es ist einfach eine wunderschöne Stadt!! *-*
    Und ich war leider noch nie im Europapark.

    "Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe" fange ich jetzt auch bald an und es ist sehr gut, dass es Dir gefällt, dann finde ich es bestimmt auch gut. Dann können wir ja nächste Woche auch darüber reden. :)

    Ganz liebe Grüße und Dir noch einen schönen, entspannten Sonntag,
    Deine Hannah
    http://wonderworld-of-books-from-hannah.blogspot.de/
    <3

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anka,

    schön so einen ausführlichen Urlaubsbericht von dir zu lesen. Da hast du ja jede Menge coole Sachen erlebt! Freut mich sehr für dich!
    In Hamburg war ich bisher nur ein mal und das war zwar schön aber irgendwie scheinen mein Freund und ich da die "falschen Ecken" gesehen zu haben denn so richtig mitgerissen hat es mich nicht. Ich denke das war aber einfach nur ein blöder Zufall und dass ich der Stadt auf jeden Fall noch mal eine Chance geben muss denn das Schanzenviertel gefiel mir auch sehr gut und der Hafen natürlich sowieso :) Wir haben auch eine schöne Hafenrundfahrt gemacht, die mir sehr sehr gut gefallen hat.

    "Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe" ist mir schon mal online begegnet und da hab ich mir schon gedacht, dass ich das wohl auch dringend mal lesen muss :D Vor allem weil ich "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" so fantastisch fand. Ich bin sehr gespannt auf deine Meinung.

    Ich wünsche dir einen wunderbaren Start ins Blubberleben und in die neue Woche :)

    Herzliche Grüße,
    Johanna

    PS: Ich habe bei meiner Aktion "Thementage" nach dem ersten Buch meiner Leser gefragt. Vielleicht hast du ja auch Lust mitzumachen:
    http://www.dunkelbunt-blog.de/2014/09/thementag-dein-erstes-buch.html

    AntwortenLöschen
  7. Ach ja, im Europapark war ich vor 3 Jahren, der Silverstar war toll. Ich liiiiiebe Achterbahnfahren, da beneide ich dich ja total :-D
    Mir steht Teil 2 der Eleria-Trilogie noch bevor. Und diese Längen, die du bei Teil 3 empfunden hast, sind mir auch schon beim ersten Band aufgefallen, vielleicht habe ich deshalb bisher noch nicht zum Nachfolger gegriffen.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anka,
    sheint so als bräuchtest du nun erstmal Erholung vom Urlaub :-)
    Mein Urlaub liegt auch schon wieder gefühlte 10 Jahre zurück. Ich habe mich prächtig auf Balkonien erholt, da ich nicht ganz gesund war. Urlaubsziel also abgesagt.

    Trotzallem habe ich gar nicht so viel gelesen. "Still" von meinem Liebling Drvenkar ist momentan mein Highligt 2014. Kennst du schon?
    Ich liebe mein Berlin und Potsdam *hach*
    Warst du schon mal in Potsdam? Es ist so wunderschön dort.
    Europapark? Ja - aber nur mit meinen Nichten und Neffen als sie noch kleiner waren, ich fahre dort mit so gut wie gar nichts...

    Kerstin Gier kennenzulernen, das ist bei mir noch ein unerfüllter Wunsch *leider*, aber irgendwann wird es schon noch klappen.

    Vielleicht sieht man sich auf der Messe?

    LG
    Karin

    AntwortenLöschen