Montag, 17. November 2014

Eventbericht | Krimilesung im Holzfasskeller mit Oliver Kern

    

Vorsichtig steigen wir die schmalen Stufen hinab, flackernde Kerzen weisen uns den Weg. Standen wir eben noch vor einem unscheinbaren Wohnhaus, finden wir uns jetzt in einem urigen Gewölbekeller wieder. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. An den Wänden lagern riesige Holzfässer, die durch raffinierte indirekte Beleuchtung wirkungsvoll angestrahlt werden. Die Luft ist leicht muffig, feucht, oben klirren die Gläser.


Für die erste Lesung aus seinem brandaktuellen Thriller "Geist des Bösen" hat sich Autor Oliver Kern eine sehr atmosphärische und besondere Location ausgesucht. Zusammen mit dem Winzer Marcel Idler lud er ca. 35 lesebegeisterte Weinliebhaber oder weintrinkende Thrillerleser am Sonntag, den 16.11.2014 in den Holzfasskeller des jungen Weinguts Idler in Weinstadt-Strümpfelbach ein. Ebenso jung wie das Weingut ist auch Winzer Marcel Idler, der seit 2012 selbst Weine ausbaut und rund 4,5 Hektar Reben bewirtschaftet.

Zur Begrüßung bekamen wir ein Glas 2014er Secco Rosé in die Hand gedrückt, der sich bereits beim ersten Nippen als leckeres Tröpfchen entpuppte. Sehr fruchtig und frisch, aber dennoch kraftvoll - perfekt als Aperitif und zur Einstimmung auf diesen besonderen Abend geeignet.
Mit dem Glas in der Hand wurden wir in den kleinen, urigen Gewölbekeller geführt. Inmitten der riesigen Holzfässer durften wir Platz nehmen und schließlich der Begrüßung durch Marcel Idler selbst lauschen. In wenigen Sätzen erzählte er uns etwas über sein Weingut und den soeben probierten Secco Rosé bis schließlich Oliver Kern das Wort ergriff. Auch er hieß uns herzlich Willkommen und freute sich darüber, erstmalig aus seinem am 04. Dezember erscheinenden Thriller "Geist des Bösen" vorzulesen.

Es wurde ruhig, das Licht gedimmt, vereinzelt war leises Gläserklirren zu hören, als der sympathische Schwabe mit bayerischem Akzent zu lesen begann. Im ersten Kapitel des zweiten Bandes seiner im Großraum Stuttgart spielenden Thrillerreihe begleiten wir die Kommissarin Kristina Reitmeier an einen Tatort. Bei einer Drogen-Razzia wurde die Leiche eines jungen Nigerianers gefunden, auf der der Täter seltsame Schnittwunden hinterlassen hat. Eine Botschaft? Eine Warnung? Besonders gefreut habe ich mich über das literarische Wiedersehen mit Reitmeiers finnischen Kollegen, dem Kriminaltechniker Sampo, den ich bereits im ersten Band sehr ins Herz geschlossen habe. Ob es an seiner finnischen Samu Haber - Ausstrahlung liegen könnte?

"Was hast du für eine Botschaft für mich?" - mit dieser Frage beendete Oliver Kern seinen ersten Lesungsteil. In der nun folgenden Pause durften wir einen 2013er Riesling Vom bunten Mergel probieren, dazu wurde hausgemachtes süßes und herzhaftes Gebäck gereicht. Der Riesling ist und bleibt meine Lieblingsrebsorte, so konnte mich auch dieser Wein begeistern. Spritzig, fruchtig und leicht. In der Pause stand Oliver Kern seinen Zuhörern und Lesern bereitwillig Rede und Antwort.
Diesen gemütlichen Plauderton behielt er bei, als es für den zweiten Lesungsteil zurück in den Holzfasskeller ging. Da viele LeserInnen vor Ort waren, die Band 1 "Die Kälte in dir" noch nicht kannten, nutze der Autor nicht nur die Möglichkeit sich selbst noch mal genauer vorzustellen, sondern erzählte auch ein bisschen etwas über Kristina Reitmeiers 1. Fall. Im selben Atemzug beruhigte er uns Zuhörer und verriet, dass man getrost mit Band 2 "Geist des Bösen" beginnen könne, auch wenn man die Vorgeschichte nicht kennt. Es geht zwar um die gleichen Protagonisten, die Geschichten sind jedoch eigenständig und abgeschlossen.

Im zweiten Lesungsteil durften wir die polarisierende Kommissarin Kristina Reitmeier ein Stück weit näher kennenlernen. Oliver Kern nahm uns mit in ihre Wohnung, in der sie, nach einem anstrengenden Tag, auf ihren Ex trifft. Wer Oliver Kerns Bücher kennt, weiß, dass er ein Faible für schwierige, kantige Protagonisten hat, die einem erst im Laufe der Geschichte sympathisch werden. Anfangs hatte ich starke Probleme mit der Kommissarin, mittlerweile freue ich mich auf das Wiedersehen, zumal ihre Männer-Problematik sehr interessant werden könnte.
Mit dem Geschmack von Rotwein auf den Lippen, mussten wir Kristina Reitmeiers Wohnzimmer wieder verlassen. Als perfekte Überleitung servierte uns Winzer Marcel Idler abschließend seinen 2013er Lemberger, eine rote Rebsorte, die mir persönlich gar nicht schmeckt. Hier beließ ich es bei einem kurzen Nippen am Glas und nutzte stattdessen noch einmal die Möglichkeit, ein paar kurze Worte mit Oliver zu wechseln. Im Holzfasskeller signierte er seine mitgebrachten Bücher (Band 2 konnte natürlich noch nicht erworben werden) und stellte sich den neugierigen Fragen seiner Leser. So erfuhren wir, dass er rund 6 Monate an seinem neuen Thriller geschrieben hat und dass es hin und wieder mal vorkommt, dass seine Charaktere während des Schreibens ausreißen. Wichtig sei es nur, diese am Ende wieder einzufangen. Mit einem Schmunzeln beantwortete er die Frage nach der leeren, weißen Seite bzw. der Hürde des ersten Satzes. "Ich habe viele geniale erste Sätze, aber keine Geschichte dazu", gestand er lachend, denn zu einem guten Buch gehört weit mehr, als nur ein mitreißender erster Satz. Ein gut durchdachtes Konzept und ausreichend skizzierte Figuren seien das A und O.

In lockerer Runde ließen wir den Abend bei netten Gesprächen rund um Wein und Literatur ausklingen. Vielen Dank für diese besondere, atmosphärische Lesung und die leckeren Kostproben aus dem Holzfasskeller des Weingut Idler.

- Infos zu Oliver Kerns neuem Thriller "Geist des Bösen" findet ihr HIER.
- Besucht Autor Oliver Kern auf seiner Facebook-Seite.
- Ihr möchtet selbst einmal Kommisar/in spielen und an der Seite von Kristina Reitmeier ermitteln? Dann schaut euch hier unser Special zum Buch an!

- Alle Infos zum Weingut Idler gibt es HIER.

Blubbert mit mir!
    



Kommentare:

  1. Guten Morgen (:
    Ein toller Bericht zu einer anscheinend wirklich tollen Lesung (:
    Find das ja eine wirklich geniale Idee mit dem Keller!

    Liebste grüße lole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anka! Herzlichen Dank für diesen wunderschönen Bericht und natürlich dafür, dass Du auf meiner Lesung warst.
    LG
    Oliver

    AntwortenLöschen
  3. Für Kurzentschlossene startet heute mein viertes gemeinsames Lese-Miteinander und ich würde mich sehr über deine Teilnahme oder ein wenig Werbung freuen.
    Vielleicht klappt es ja bei diesem Mal und sonst lesen wir uns sicher ganz bald wieder :-)
    Hier findest du die Ankündigung:
    http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2014/11/ankundigung-4-gemeinsames-lese.html

    Ich grüsse dich ganz lieb und wünsche dir auf jeden Fall einen schönen Abend
    Livia

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den tollen Bericht und schade das wir nicht dabei sein konnten. Klingt wirklich einer schönen Lesung. Auf Oliver´s 2. Teil freue ich mich auch schon sehr.
    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen Anka,

    sehr schöner Bericht und ich freue mich schon sehr auf Teil zwei der Reitmeier-Reihe :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen