Mittwoch, 17. Dezember 2014

Blubber-Spezial | Arno Strobel und "Das Dorf" (Hintergründe & Nähkästchen-Geblubber)



Morgen, am 18.12.2014 erscheint mit "Das Dorf" bereits der 6. Psychothriller aus der Feder des Bestsellerautors Arno Strobel. Diesen Anlass möchte ich nutzen, um euch zum Einen das Buch selbst vorzustellen und zum Anderen um ein bisschen aus meinem "strobelfizierten" Nähkästchen zu blubbern.

Wenn ihr mein Geblubber schon etwas länger verfolgt, dann sind euch Arno Strobel und seine Bücher hier bereits das ein oder andere Mal über den Weg gelaufen. Doch wie kam es eigentlich dazu, dass der sympathische Saarländer, der sich hinter dem Autor von angsteinflößenden Psychothrillern verbirgt, solch einen großen Platz in meinem blubbernden Leseherz eingenommen hat?


Das erste Mal in Berührung mit Arno Strobel bzw. seinen Büchern kam ich im Spätsommer 2012, nämlich als ich hörte, dass in Olpe eine Benefiz-Lesung der besonderen Art stattfinden würde: Eine Thrillernacht mit Sebastian Fitzek, Wulf Dorn und eben Arno Strobel. In Vorbereitung auf das Event las ich "Das Skript", welches mich nicht zu 100% überzeugen konnte (die Story an sich war klasse, jedoch mochte ich den "Krimi-Charakter" nicht so sehr). Auf der Veranstaltung selbst ist mir Arno Strobel dafür umso positiver aufgefallen. Meinen Bericht zum Event könnt ihr lesen, wenn ihr auf unser schönes Erinnerungsfoto klickt.

 

Kurz darauf las ich nicht nur "Der Sarg", sondern traf auch Arno auf der Frankfurter Buchmesse wieder. Wir wurden Facebook-Freunde und die ersten Mails flatterten hin und her. Wie mir "Der Sarg" gefallen hat, könnt ihr hier in meinen LiveLeseUPDATES nachlesen.

Wir blieben in Kontakt und trafen uns schließlich 1 Jahr später in Olpe wieder, denn dort fand das "Murder Train"- Event statt. Zu diesem Zeitpunkt wartete ich schon gespannt auf seinen neuen Psychothriller "Das Rachespiel" und steckte - zusammen mit der dreimann Buchhandlung - mitten in den Vorbereitungen zu seiner Premierenlesung. Die Chemie stimmte von Anfang an und so gab es immer wieder neue gemeinsame Projekte und Aktionen sowie schöne & lustige Begegnungen, wie z.B. die vielen Messe- "Hallos", der gemeinsame Plausch mit Ursula Poznanski, das Live-Hangout oder die Rachespiel-Lesung in Ulm mit anschließendem Ausklang.


Ich bin unheimlich glücklich und dankbar für diesen schönen, wertvollen und immer wieder sehr lustigen Kontakt sowie die besondere Blubberfreundschaft, die entstanden ist. 

Noch immer flattern regelmäßig Mails hin und her und an eine erinnere ich mich noch ganz genau. Im Oktober letzten Jahres (ich hatte das "Das Rachespiel" vor einigen Wochen testgelesen und es hallte noch immer in mir nach) ploppten, nach einer kleinen Diskussion über das möglichen Ende einer Geschichte, die allerersten Seiten von "Das Dorf" in meinem Mail-Postfach auf - dem neuen Psychothriller, in dem Arno Strobel nämlich einen ähnlichen Gedanken hatte wie ich. So tauchte ich also schon letztes Jahr in den gruseligen Prolog sowie den spannenden Anfang von "Das Dorf" ein und durfte Protagonist Bastian kennenlernen. Am liebsten hätte ich mir sofort die Nacht um die Ohren geschlagen, um die komplette Geschichte zu lesen, aber die gab es ja noch gar nicht, sie sollte erst noch geschrieben werden.

Es ist unheimlich spannend, so nah am Entstehungsprozess einer Geschichte dabei zu sein. Nach diesem Leckerli, das meine Vorfreude anschürte, mich aber gleichzeitig lehrte geduldig zu sein, musste ich immer wieder an Bastian denken. Was war mit seiner Ex-Freundin Anna passiert? Und was hat der düstere Prolog mit dem angsteinflößenden Anruf zu tun? Wenn ihr auf das Cover klickt, könnt ihr mal in den Anfang hineinlesen und Bastian einen ersten Kurzbesuch abstatten, so wie ich es letztes Jahr im Oktober getan habe, nur dass ihr schon morgen die Möglichkeit habt zu erfahren, wie es weitergeht und euch nicht noch ein gutes halbes Jahr gedulden müsst.

 

Ein gutes halbes Jahr nachdem ich den ersten Happen des neuen Thrillers gekostet hatte, erzählte mir Bastian schließlich den Rest seiner Geschichte. Als Testleserin durfte ich mich schon vorab auf die Reise ins Dorf begeben. Wie mir diese Reise gefallen hat, was ich alles erlebt habe, wer mir dabei über den Weg gelaufen ist und ob ich nach dem Lesen noch dieselbe Anka bin wie vor dem Lesen, das erfahrt ihr morgen!

Pünktlich zum Erscheinen von "Das Dorf" stell ich es euch näher vor und verrate, wie mir der neue Psychothriller von Arno Strobel gefallen hat!

Freut ihr euch auf Strobels neuesten Streich?
Welche Bücher von ihm habt ihr gelesen? 
Welches hat euch bisher am besten gefallen?


Mehr Geblubber hier:
    

1 Kommentar:

  1. Halli hallo

    Also ich habe einfach von dieser "Thriller- Reihe" alle gelesen und bis jetzt hat mir am besten " Der Trakt" gefallen welchen ich verschlungen habe und am wenigsten " das Rachespiel". Da waren mir die Charaktere zu blass und klischehaft und das Ende so ein bisschen an den Haaren herbeigezogen.
    Umso gespannter bin ich auf sein neues Buch!
    Freue mich schon auf deine Eindrücke dazu...
    Liebe Grüsse Bea

    AntwortenLöschen