Donnerstag, 15. Januar 2015

Thriller | "Geist des Bösen" von Oliver Kern


· Titel: Geist des Bösen
·  Autor: Oliver Kern
·  Medium: Taschenbuch (448 Seiten)
·  Verlag: Egmont LYX (Dezember 2014)
·  ISBN978-3-8025-9290-4
·  Genre: Thriller/Krimi
·  Tags: Mordermittlung, Drogen, Ausländerfeindlichkeit
·  Preis: 9,99 Euro 





K U R Z B E S C H R E I B U N G

Bei einer Razzia wird die Leiche eines Nigerianers gefunden. Die Lage scheint eindeutig: Ein Päckchen Kokain – versteckt im Jackensaum – lässt Kommissarin Kristina Reitmeier vermuten, dass ein Streit unter Drogenhändlern schieflief. Doch seltsame Schnittwunden im Gesicht des Toten passen überhaupt nicht ins Bild und deuten auf einen Mord mit fremdenfeindlichem Hintergrund hin. Aber auch ein religiöses Motiv ist nicht auszuschließen. Die Waiblinger Polizei ermittelt in alle Richtungen, als auf einmal eine unglaubliche Entdeckung aus der Vergangenheit des Opfers alles in Frage stellt …
Textquelle: Egmont LYX


A N K A S   G E B L U B B E R

"Geist des Bösen" ist der zweite Fall für das Waiblinger Ermittlerduo Kristina Reitmeier & Daniel Wolf. Nachdem mich der erste Fall ("Die Kälte in dir") nicht zu 100% überzeugen konnte, da mir insbesondere Kommissarin Kristina Reitmeier einige Steine in den Weg gelegt hatte, war ich sehr neugierig auf den nächsten Thriller aus der Feder von Oliver Kern. Gleich vorweg sei gesagt, dass Band 1 und Band 2 unanhängig voneinander gelesen werden können. Die Geschichten sind jeweils abgeschlossen und ich denke, man kann den Ereignissen im zweiten Fall problemlos folgen, ohne den ersten zu kennen, wobei es natürlich schöner ist, wenn einem die Protagonisten bereits vertraut sind.


Auf den ersten Seiten des Buches entführt uns der Autor kurzerhand nach Afrika und stellt uns einen Leoparden gegenüber. Diese besondere Begegnung dauert jedoch nur wenige Augenblicke und schwups finden wir uns im "beschaulichen" Schwabenländle wieder. Während einer Drogen-Razzia findet die Polizei eine Leiche. Auf den ersten Blick scheint sie ins Geschehen zu passen, doch Reitmeier, Wolf und der Rest des Kripo-Teams schauen genauer hin und stoßen dabei schnell auf neue Spuren, die den Ermittlern Rätsel aufgeben. Wer ist der Tote? Warum wurden ihm nach seinem Tod merkwürdige Schnittwunden zugefügt? Musste er aufgrund des kleinen Tütchen Koks sterben oder kommen doch fremdenfeindliche Motive infrage? 

Zusammen mit Kristina und Daniel begann ich eine aufregende Mordermittlung. Es gab eine große Menge an Spuren und Vermutungen, denen wir nachgingen und die die Ermittlungsarbeit für mich unheimlich abwechslungsreich und unvorhersehbar machten. So fanden wir erst einmal heraus, wer der Tote war und tauchten immer tiefer in sein kurzes Leben in Deutschland und schließlich auch in seine Vergangenheit in Afrika ein. Dabei kamen wir nicht nur in Kontakt mit gruseligen Club-Betreibern oder Drogen-Dealern, sondern wurden auch Zeuge eines afrikanischen Voodoo-Zaubers. Tief mussten wir graben, dreckige Geschichten ans Tageslicht bringen, das ein oder andere weitere Opfer beklagen und stießen trotz allem immer noch nicht auf DIE EINE heiße Spur.
Während ich die Ermittlungsarbeit in Krimis und Thrillern ansonsten immer sehr trocken finde, wusste sie mich hier zu fesseln. Tatsächlich gelang es dem Autor sogar, mir Lust auf weitere Krimis zu machen, obwohl dies nicht wirklich mein liebstes Genre ist. 

Aber nicht nur die abwechslungsreiche Ermittlungsarbeit, sondern auch die mir bereits bekannten Protagonisten aus dem ersten Fall konnten mich begeistern. Ich kam ihnen endlich näher, dies tat insbesondere meinem Verhältnis zu Kommissarin Kristina Reitmeier gut. Sie ist nach außen hin eine unheimlich taffe und unterkühlt-wirkende Person mit mehr Ecken und Kanten als ein Zauberwürfel, doch wenn man ihr die Chance gibt, sie näher kennenzulernen, kann man sie auch ins Herz schließen. Ich begann ihr Verhalten von Seite zu Seite mehr zu verstehen und bin - jetzt am Ende der Geschichte - richtig traurig, dass ich ihr nicht weiter über die Schulter schauen kann. Daniel Wolf hingegen hatte ich ja schon in Band 1 ins Herz geschlossen, welches er mir in Band 2 erneut erwärmen konnte. Die Einblicke in sein Privatleben ließen mich sowohl mitfiebern als auch mitleiden, bereiteten mir aber auch den ein oder anderen Schmunzler. Daniel ist einfach süß!


"Statt eines sinnlichen Kusses hatte er Blut auf den Lippen geschmeckt ... Weder das Ziehen in seinem Rücken noch das Brennen der aufgeplatzten Lippe war annähernd so schmerzvoll wie die Dornen der Ignoranz, die sich in sein Herz gebohrt hatten."
(Zitat, Seite 200)

Obwohl hier die typische rasante Herzklopf-Spannung sowie der mit ihr einhergehende Pageturner-Effekt fehlten, hatte ich viel Spaß beim Lesen und kam voll auf meine Kosten. Manchmal sind kurze Kapitel, fiese Cliffhanger und ein hohes Erzähltempo in einem Thriller gar nicht notwendig, um den Leser an seine Seiten zu fesseln. Ich hatte eine interessante, aufregende, knifflige, abwechslungsreiche und schöne Lesezeit mit "Geist des Bösen" und habe mich gefreut, dass ich bis zum Ende hin miträtseln konnte und ebenso im Dunkeln tappte wie die Ermittler.

Nun kann ich nur noch hoffen, dass es nicht mein letzter Fall an der Seite von dem ungleichen Duo Reitmeier & Wolf war und ich schon bald wieder zusammen mit ihnen in Stuttgart und Umgebung ermitteln darf.


W E I T E R F Ü H R E N D E   I N F O S

Reiheninfo:
(1) Die Kälte in dir
(2) Geist des Bösen
e-Short: Der Unsterblichmacher



Wenn euch dieses Buch gefallen hat, schaut euch auch mal diese Titel an:
(Ein Klick aufs Bild leitet euch zu weiteren Infos zum jeweiligen Buch)

  

Mehr Geblubber hier:


Kommentare:

  1. Danke für die tolle Rezi. gleich ieder ein buch mehr für meine Wunschliste

    LG Anne

    PS: Wünsche dir ein schönes wochenende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      das freut mich! Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen! Kennst du schon "Die Kälte in dir"?
      Liebe Grüße
      Anka
      P.S. einen guten Wochenstart dir!

      Löschen
  2. Hi Ankalein!

    eine sehr gute und gelungene Rezi zu Oliver´s neuen Krimi, die mir noch mehr Lust darauf gemacht hat. Zum Glück ist das Buch schon bei mir eingezogen und ich werde es auf jeden Fall im Februar lesen.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Uwe!
      Ich bin sehr auf deine Meinung gespannt und wünsche dir tolle Lesestunden mit Kristina und Daniel!
      Liebe Grüße & bis Samstag!
      Anka

      Löschen
  3. klingt totaal interessant, danke für den Tipp für eine Leseratte wie mich die nicht genug neue Bücher lesen kann, ein neuer Autor für mich noch dazu und schon ist der Vormittag gerettet.
    Tolle Tipps finde ich hier, wofür ich dir danke....herzlichst Angelface....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, das freut mich sehr, Angelface! Viel Spaß beim Stöbern und Lesen!!

      Löschen