Montag, 20. Juli 2015

BOY 7 - mein Besuch am Filmset & Weltpremiere auf dem Filmfest


Eigentlich. Ja, EIGENTLICH wollte ich mit euch auf meinen Urlaub zurückblicken und diesen Bericht als kleine Schreibübung nach meiner langen Blogpause nutzen. Letzteres hat so hervorragend geklappt, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte in die Tasten zu hauen. Das Schreiben hat mir wieder so viel Spaß gemacht, dass allein der Bericht über meinen ersten Urlaubstag soooo lang geworden ist und mich dazu zwingt, meine Urlaubsberichte zu splitten.

Somit erzähle ich euch heute ausschließlich von der Weltpremiere des Kinofilms "Boy 7" und meinen Besuch auf dem Filmfest München.


Spontan - spontaner - Anka
Ich kann mich noch ganz genau an das Gefühl am Freitagabend erinnern, als ich mit einem aufgeregten Kribbeln im Bauch die Bürotür zugeschlossen habe und strahlend zur Straßenbahnhaltestelle gelaufen bin - endlich Urlaub! Nachdem die letzten Wochen und Monate sehr turbulent und anstrengend waren, hatte ich mir die 2-wöchige Erholung auch redlich verdient.
Zuhause angekommen machte ich mir einen gemütlichen Abend und stieß gegen 22:00 Uhr in meinem Facebook-Spam-Ordner auf eine E-Mail, die ich dort beinahe übersehen hätte. Anfang der Woche hatte ich an einem Gewinnspiel der Boy 7 Facebook Seite teilgenommen, bei dem man einen Besuch auf dem Münchner Filmfest und der Weltpremiere des Kinofilms "Boy 7" gewinnen konnte. Die Dame, die von der Glücksfee gezogen worden ist, teilte mir nun mit, dass sie kurzfristig erkrankt war und den Gewinn nicht in Anspruch nehmen konnte. Ob ich nicht ihren Platz einnehmen möchte, wollte sie wissen. Ernsthaft? Obwohl die Premiere schon am Folgetag stattfinden sollte, sagte ich spontan und aus dem Bauch heraus zu. Wie könnte ich besser in meinen Urlaub starten, als so?


Roter Teppich in München
Mit ganz vielen Glücksgefühlen im Bauch schlief ich viel viel später ein und war doch topfit, als am Samstag der Wecker klingelte. Es stand noch einiges auf der To Do Liste, doch mit guter Musik im Ohr (ich empfehle euch die "Putz-Playlist" auf Spotify) und großer Vorfreude in den Adern, machten sich die "Erledigt"-Häkchen fast von ganz allein.
Um 13:15 Uhr war es dann soweit. Mein Bruder und ich hatten uns schick rausgeputzt und statteten noch fix unserer Oma einen Besuch ab, bevor wir die Autobahn ansteuerten. Ich fahre gern Auto, jedoch bin ich kein großer Fan von Fahrten in der Großstadt, vor allem in einer, in der ich vorher noch nie (selbst) auf der Straße unterwegs war. Doch mit meinem Bruder als Navigator an meiner Seite, fuhr es sich - selbst in Bayerns Hauptstadt - ganz prima. Pünktlich kamen wir im Gasteig an, fanden in der vollen Tiefgarage problemlos einen Parkplatz und sondierten erstmal die Lage. Mit dem Aufzug ging es in die erste Etage und plötzlich standen wir in einem großen Foyer. Es gab einen großen Infotresen, viele Filmplakate und ein paar umherwuselnde Leute. Da wir noch ausreichend Zeit hatten, schlenderten wir durch die Gegend, fanden unseren Kinosaal, holten direkt unsere Tickets ab und entdeckten schließlich den roten Teppich. Mein Bauchkribbeln wurde immer stärker. Ein paar Fotografen hatten sich bereits positioniert. Von unserem Fensterplatz im ersten Stock hatten wir einen perfekten Überblick und entdeckten Schauspieler David Kross, der gerade zu einem Interview begleitet wurde. Auch einige Autogrammjäger und Fans hatten ihn gesehen und witterten ihre Chance.


Kurzbeschreibung:
Stell dir vor, du kommst auf einer glühend heißen, kahlen Grasebene zu dir und weißt weder, wohin du unterwegs bist, noch, woher du kommst.
Du weißt nicht einmal mehr, wie du heißt. Die einzige Nachricht auf deiner Mailbox stammt von dir selbst: "Was auch passiert, ruf auf keinen Fall die Polizei."

Wer bist du? Wie bist du hierher geraten? Und wem kannst du vertrauen?

Ein packender Thriller, der Fragen aufwirft und sofort in seinen Bann zieht.

Quelle: Klappentext


Bei den Dreharbeiten zu "Boy 7" in Hamburg
An dieser Stelle ist wohl der richtige Moment gekommen, um ein lang gehütetes Geheimnis zu lüften. Letztes Jahr im Mai hatte ich euch erzählt, dass ich zu den Dreharbeiten eines Kinofilms nach Hamburg eingeladen worden bin. Drei Mal dürft ihr raten, an welchem Set ich Filmluft schnuppern durfte! Genau! Bereits im Mai 2014 erfuhr ich also von der Verfilmung von "Boy 7" (Romanvorlage von Mirjam Mous) und durfte nicht nur hinter die Kulissen schauen, sondern auch die Schauspieler Ben Münchow, Emilia Schüle und David Kross sowie den Regisseur Özgür Yildirim samt seines super netten Filmteams kennenlernen. Es war ein unheimlich aufregender, interessanter und bereichernder Nachmittag am Set, den ich wohl niemals vergessen werde. Zusammen mit Claudia (Bloggerin bei Claudias Bücherregal) und ihrer Freundin wurde ich am Set herumgeführt, gedreht wurde an diesem Tag in einem Krankenhaus, und bekam viele Infos zu den Abläufen eines Drehtags. Jeder Schritt ist genau durchgeplant und wird auf Tages-Schedules festgehalten, die jeder Mitarbeiter (egal ob Schauspieler, Ton oder Maske) ausgehändigt bekommt. Sogar wir wurden auf dem aktuellen Tagesplan erwähnt. Zwischen Maskenwagen und Catering ließen wir uns nieder und trafen zuerst auf den sympathischen Schauspieler Ben Münchow, der sich direkt zu uns gesellte und ein bisschen erzählte. Kurz schauten Emilia & David vorbei, doch beide mussten direkt weiter in die neue Szene, die in einem Krankenhausflur gedreht werden sollte. Auch wir durften nun auf Tuchfühlung gehen und beobachteten aus nächster Nähe wie die Komparsen, die für diese Szene benötigt wurden, ihre Anweisungen erhielten. Mehrere Male wurde ein und dieselbe Einstellung wiederholt, erst "trocken" und dann mit Kamera, erst von der einen Seite, dann von der anderen. Nach ca. 45 Minuten kam plötzlich Trubel auf und es wurde für die nächste Szene zusammengepackt. Für die Schauspieler hieß es Drehpause und so nutzen wir die Gelegenheit, um uns mit Emilia und David auszutauschen. Beide waren unheimlich sympathisch und plauderten aus dem Nähkästchen, erzählten von ihren bisherigen Lieblingsszenen und den vielen Nachtdrehs.
Dann ging es zur nächsten Szene und auch diese wurde mehrfach geprobt, wiederholt und aus verschiedenen Perspektiven gedreht. Im Endeffekt nehmen diese zwei Szenen lediglich wenige Sekunden im Film ein - erstaunlich wie viel Aufwand und Zeit tatsächlich dahintersteckt.
Bevor es in die nächste Szene ging, stellte uns unsere Betreuerin Frauke den Regisseur vor. Wie schon die Schauspieler zuvor, nahm sich auch Özgür Yildirim ausreichend Zeit für uns und stellte sich unseren neugierigen Fragen, die sich u.a. auf den Vergleich Drehbuch & Romanvorlage sowie auf die Auswahl der Schauspieler bezogen. Bei diesem Gespräch war ich sogar noch aufgeregter, wobei Özgür uns gar keinen Grund dafür gab. Super entspannt & sofort per Du blubberte auch er aus dem Nähkästchen bis wir schließlich Abschied nehmen mussten. Ein kurzes Erinnerungsfoto mit Emilia und schwups ging es zurück zum Bahnhof.
Noch heute denke ich unheimlich dankbar und gern an dieses besondere Erlebnis zurück.



Im Kinosessel neben David Kross
Zurück nach München! Schon bei den Dreharbeiten hatte ich David Kross als sehr sympathisch, offen und locker empfunden, genauso zeigte er sich gegenüber seinen Fans und den Fotografen. Ein Weilchen beobachteten wir noch das Treiben am roten Teppich, bis sich das Foyer hinter uns weiter füllte und schließlich auch die Tür zum Kinosaal geöffnet wurde. Mit dem Strom schwimmend ließen wir uns in den Saal treiben und staunten nicht schlecht über die beeindruckende Atmosphäre. Rechts von uns erstreckte sich eine Art Loge und mir blieb fast das Herz stehen, als ich aufgrund der beschilderten Plätze feststellte, dass wirklich die komplette Filmcrew inkl. aller Schauspieler anwesend sein würde. Wo sollten wir uns hinsetzen? Wir liefen den Gang ab und wurden plötzlich von zwei nicht beschilderten Plätzen in der "Loge" angestarrt. "Das können wir doch nicht machen, die schicken uns doch bestimmt gleich wieder weg", merkte mein Bruder an und ihm war deutlich anzusehen, dass er sich etwas unwohl bei dem Gedanken fühlte, sich mitten unters Filmteam zu mischen. Ich zögerte kurz, doch dann ließ ich mich in den weichen Sessel fallen. Na und? Sollten sie uns doch verscheuchen! Die Plätze waren nicht reserviert und auch auf unseren Karten stand, außer dem Vermerk "Produzent", keine Platznummer. Also: freie Platzwahl! Mehr als wegschicken könnten sie uns nicht und darauf ließ ich es gern ankommen, obwohl auch ich etwas nervöser wurde, je mehr sich die ausverkaufte Vorstellung füllte. Langsam wurde es auch in unserer VIP-Loge voller, ich erkannte sogar Frauke, meine Betreuerin vom Set-Besuch, und nahm mir vor, sie nach dem Film kurz anzusprechen. Dann kamen häppchenweise die Schauspieler und mischten sich sofort unters Team. Die Wiedersehensfreude war überall groß (wunderbar, da fiel also mein glückliches Strahlen gar nicht weiter auf!). Vor mir kletterte Ben Münchow über die Absperrung, begrüßte uns mit einem "Hi!" und gesellte sich dann zu Emilia Schüle, die in der obersten Reihe Platz genommen hatte. David Kross setzte sich brav auf seinen Platz, was mich persönlich ganz besonders freute, denn er saß nur 3 Plätze neben mir, in der selben Reihe wie auch Regisseur Özgür Yildirim. Wahnsinn! Ich durfte also nicht nur die Weltpremiere des Kinofilms "Boy 7" knapp 2 Monate vor der eigentlichen Premiere sehen, sondern konnte diese auch inmitten des aufgedrehten Filmteams erleben. Ein Traum?
Özgür Yildirim holte mich aus meinen Gedanken zurück, indem er die Zuschauer begrüßte, beschränkte sich aber auf wenige Worte, denn schließlich waren alle gespannt auf den fertigen Film.
Ganz ohne Werbung zu Beginn starteten wir direkt und fanden uns an der Seite eines jungen Mannes wieder, der auf U-Bahn-Gleisen aufgewacht war und nun orientierungslos durch die Gegend lief.


Boy 7 - Der Film
Meine Meinung zum Film findet ihr ab dem 20.08.2015 auf ankas-geblubber.de!


After Show
Der Abspann wurde von lautem Applaus und vielen Jubelrufen begleitet. Bereits während des Films war dem Team anzumerken, wie angetan sie vom Endergebnis waren. Zwischendrin wurde immer wieder gelacht, gejohlt oder sogar applaudiert. Nun hielt die Crew aber nichts mehr in ihren Sesseln. Sie feierten sich selbst - und das zurecht! Özgür Yildirim betrat die Bühne und holte sein gesamtes Team zu sich. "Oh Gott, jetzt sitzen wir hier gleich alleine", flüsterte mir mein Bruder zu, doch glücklicherweise leerte sich unsere VIP-Loge nicht komplett (hätte ja lustig ausgesehen!). Ein paar dankende Worte vom Veranstalter, dem Regisseur, der Produktion und dem ein oder anderen Schauspieler und schließlich öffneten sich die Saaltüren wieder. Im Foyer wurde noch in lockerer Runde zusammengestanden und auf den Film angestoßen. Als ich Frauke entdeckte, sagte ich ihr natürlich "Hallo!". Tatsächlich konnte sie sich noch an mich erinnern und wir unterhielten uns kurz. Mein Bruder und ich drehten noch eine Runde und stießen tatsächlich noch mal auf die Schauspieler. Natürlich nutzten wir die Gelegenheit, sie zum gelungenen Film zu beglückwünschen und ihnen viel Erfolg für den Kinostart zu wünschen. Emilia Schüle wirkte sehr gelöst, erzählte, dass es sich um ein Herzensprojekt handele und stieß dabei ihr Getränk um. Die Stimmung war super, wir knipsten noch ein Erinnerungsfoto und machten uns dann auf den Weg zum Fahrstuhl. Dort, in einer ruhigen Ecke, trafen wir auf David Kross, der gerade noch ein Interview gegeben hatte. Auch ihn beglückwünschten wir, blubberten ein bisschen und rückten für ein weiteres Erinnerungsfoto dichter zusammen. Unheimlich sympathisch und freundlich der Kerl. Ganz und gar nicht abgehoben oder reserviert. Was für ein gelungener Abschluss eines ganz besonderen Kinonachmittags!

Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen an meinen Erlebnissen teilhaben lassen und euch auf den Film neugierig machen. Ein Kinobesuch im August lohnt sich ebenso wie die Lektüre des gleichnamigen Buches.



Habt ihr "Boy 7" vielleicht sogar schon gelesen?
Welchen Film habt ihr zuletzt im Kino gesehen?
Konnte euch der Trailer neugierig machen?
_______________________________________________________
Wenn ihr Lust habt, hinterlasst mir doch einen Kommentar 
oder blubbert mit mir auf meinen Social Media Profilen! Bis gleich!

Blubbert mit mir!
    

Kommentare:

  1. Oh das liest sich aber total spannend. Ich bin da ja schon ein wenig neidisch. ;)
    David Kross find ich ganz cool. Vorallem weil er in meinem Wohnort geboren ist. Ausserdem sind wir im gleichen Ort zur Schule gegangen. Ich find das lustig. :D
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Huhu liebe Anka! :)

    Wow, da hast du ja ein wahnsinns Erlebnis hinter dir. Toll, dass du die Crew getroffen und auch ein bisschen mit den Hauptdarstellern blubbern konntest. Ich bin schon gespannt auf den Film, der Trailer sieht schonmal sehr cool aus. ;) Das Buch habe ich allerdings nicht gelesen, also gehts ganz unvoreingenommen in den Kinosaal.

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  3. Guten Abend Anka,
    OK ich dachte schon die Crew hätte dir kurz vor knapp Bescheid gegeben, dass du an der Premiere teilnehmen darfst. Dass die eigentliche Gewinnerin leider abgesprungen ist, ist wirklich schlade. Aber es freut mich total, dass du die Möglichkeit nutzen konntest und die Nachricht noch rechtzeitig entdeckt hast.

    Vor Jahren ist mir Emilia Schüle schon in der "Frechen Mädchen"- Verfilmung aufgefallen. Daher werde ich mir den Film unbedingt anschauen und bin schon wirklich sehr gespannt. Inhaltlich erinnert mich die Geschichte ehrlich gesagt ein bisschen an Sebastian Fitzeks "Noah". Mit der Geschichte konnte ich mich ja eher weniger anfreunden...

    So und zum Schluss hoffe ich, dass wir bald eine Original Lesenacht a la Anka feiern können :-).

    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
  4. Hi Anka!

    Eine wirklich coole Sache und ich beneide dich darum. Das Buch werde ich mir mal näher anschauen und auf den Film bin ich ebenfalls gespannt. Der Trailer hat mich neugierig gemacht.

    Drück dich <3,
    Uwe

    AntwortenLöschen
  5. Hallo meine liebe Anka,

    oh je, ich habe schon solange nicht mehr bei dir kommentiert. :( Aber das hole ich jetzt nach! :)

    Dein Bericht gefällt mir unheimlich gut! Das ist wirklich ein wahnsinnig tolles Erlebnis und dass Du auch noch den Film direkt bei der Filmcrew sehen durftest - wow!
    Es freut mich total für dich, dass Du bei so etwas Besonderem dabei sein durftest. :) <3

    Die Schauspieler wirken nach deinen Erzählungen alle auch echt total sympathisch und obwohl das Genre eigentlich nicht so meins ist, werde ich mir den Film auf jeden Fall genauer anschauen. :-) Emilia Schüle kenne ich noch von den ganzen Mädchen Filmen wie z.b. "Freche Mädchen" und sie wirkt wirklich nett.

    Ich hoffe wir sehen uns bald mal wieder. :-) <3

    Ganz liebe Grüße und Dir noch einen schönen, sonnigen Freitag,
    deine Hannah
    PS: Vielleicht hast Du ja noch Lust an meinem Bloggeburtstagsgewinnspiel mitzumachen?Ich würde mich sehr freuen. :) <3
    http://wonderworld-of-books-from-hannah.blogspot.de/2015/07/bloggeburtstags-gewinnspiel.html

    AntwortenLöschen