Samstag, 3. Oktober 2015

#leseenttäuschung | "Zeugenkussprogramm" von Eva Völler | Jugendbuch

· Titel: Zeugenkussprogramm, Kiss & Crime #1
· Autorin: Eva Völler
· Medium: Hardcover (365 Seiten)
· Verlag: one (August 2015)
· ISBN: 978-3-8466-0015-3
· Genre: Jugendbuch, Romantik
· FSK: empfohlen ab 14 Jahren
· Tags: Zeugenschutzprogramm, verbotene Liebe
· Preis: 14,99 Euro



K U R Z B E S C H R E I B U N G

Emily, 17, kann es nicht fassen: Nur weil der neue Freund ihrer Mutter sich mit den falschen Leuten eingelassen hat, gerät ihr Leben in Gefahr. Sogar ein Personenschützer wird für sie abgestellt. Pascal, jung und gutaussehend, geht ihr mit seinem Machogehabe allerdings ziemlich auf die Nerven. Schließlich muss Emily sogar ins Zeugenschutzprogramm. Von der Großstadt geht's aufs Land, aber Idylle sieht anders aus! Auf einmal ist jeder verdächtig, und Emily weiß nicht, wem sie vertrauen kann. Nur auf Pascal ist Verlass, er bleibt ihr wichtigster Kontaktmann. Dumm nur, dass Emily und er sich ständig zoffen. Doch wie sagt schon ein altes Sprichwort: Was sich neckt ...



A N K A S   G E B L U B B E R

Für mich war das "Zeugenkussprogramm" eine Leseenttäuschung. Im ersten Moment klang die Kombination aus Kiss & Crime, also aus Romantik und Spannung, sehr interessant, sodass ich mich richtig auf die Geschichte rund um die 17-jährige Emily und den Personenschützer Pascal gefreut habe. Die Autorin Eva Völler fackelt auch nicht lange und schubst ihre LeserInnen direkt ins Geschehen. Der leicht zu lesende, humorvolle, jugendliche und mitreißende Schreibstil der Autorin hat mir von Anfang an unheimlich gut gefallen. Sie hält sich nicht an tempo-raubenden Erklärungen auf, sondern lässt wichtige Hintergrundinfos wie z.B. zu den einzelnen Charakteren nebenbei in den Erzählfluss mit einfließen.

Kurz angerissen: es geht um Emily, die von heut auf morgen mit ihrer Familie, d.h. mit ihrer Mutter, ihrer Oma und ihrem Hund, im Zeugenschutzprogramm landet, da der aktuelle Lover ihrer Mutter ordentlich Dreck am Stecken hat und deshalb eines Abends bewaffnete Ganoven vor der Tür stehen, die vom Gebrauch ihrer Schusswaffen nicht zurückschrecken. Die Familie wird von dem wahnsinnig gut aussehenden Personenschützer Pascal betreut. Als Leser wissen wir von Anfang an, dass Emily ein Auge auf ihn geworfen hat, aber sie selbst will es sich natürlich nicht eingestehen. Sie stempelt ihn als Macho ab und doch himmelt sie ihn hinter verschlossenen Türen immer wieder an.
Wie sollte es anders sein, die Ganoven bleiben der Familie auf den Fersen, es gibt den ein oder anderen spannenden Moment und gegen Ende auch die ein oder andere Überraschung, welche für mich persönlich jedoch absolut vorhersehbar waren.

Insgesamt wirkte Emily mit ihrem Verhalten auf mich eher wie eine pubertierende 14-jährige und nicht wie "fast erwachsen". Da sie ein Einzelkind und mit einer schrägen Mutter sowie ohne Vater aufgewachsen ist, hätte ich ihr in dem Alter mehr Selbstständigkeit zugetraut. Die Story bedient sich, meiner Meinung nach, vieler Klischees und ist stellenweise so unglaubwürdig und an den Haaren herbeigezogen... In einem Kinderbuch kann man so vorgehen, doch von einem Jugendbuch, das ab 14 Jahren empfohlen wird und das eine 17- später sogar 18-jährige Protagonistin hat, hätte ich mehr erwartet.

Sämtliche Figuren waren mir unsympathisch, einzige Ausnahme und somit ein kleiner Lichtblick: Emilys Oma, die immer mal wieder durchs Bild huscht und ihre vor Kitsch und Herzschmerz triefenden Liebesromane diktiert. Emily, die mit ihrer Familie in Lebensgefahr schwebt und es nicht für nötig hält, ihre Mutter über einschneidende Erlebnisse zu informieren, war für mich ebenso unsympathisch und oberflächlich wie ihre Mutter, die sich selbst vor alle anderen stellt und zum Schluss Pascal, von dessen Machogehabe, das im Klappentext so intensiv versprochen wird, ich gar nicht so viel mitbekommen habe.

Ihr merkt, ich bin weder Pascal noch dem Zeugenkussprogramm verfallen. Für jüngere Mädels zwischen 12 und 14 Jahren mag das Buch vielleicht sehr lesenswert und prickelig-spannend sein, von mir gibt es heute aber keine Leseempfehlung.


W E I T E R F Ü H R E N D E   I N F O S

5 Blogger durften 1 Tag im Zeugenkussprogramm verbringen - was sie erlebt haben, seht ihr HIER

Weitere Jugendbücher der Autorin:
Die Zeitenzauber-Trilogie: BAND 1 - BAND 2 - BAND 3

HIER findet ihr mehr über Eva Völler bei Ankas Geblubber

Das "Zeugenkussprogramm" im Wochengeblubber (ab Minute 13:27)


Wenn euch dieses Buch gefallen hat, schaut euch auch mal diese Titel an:
(Ein Klick aufs Bild leitet euch zu weiteren Infos zum jeweiligen Buch)

  

Weitere Leser-/Bloggerstimmen zu "Zeugenkussprogramm" findet ihr u.a. ....

Blubbert mit mir!
    



Kommentare:

  1. Hey Anka,
    Man da höre ich nur schlechtes über das Buch obwohl es mich so interessiert hat. Na dann wird es von der Wunschliste gestrichen.
    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Franzi!
      Du, ich habe auch schon ganz viele positive Rezis gelesen. Lies es ruhig, es kann dir durchaus gefallen. Meinungen sind unterschiedlich und das ist gut so. Hast du die Zeitenzauber-Trilogie gelesen?
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  2. Hey Anka,
    hui... dich konnte das Buch ja wirklich nicht überzeugen. Bei mir hat Zeugenkussprogramm volle 5 Federn bekommen. Ich konnte mich gut in die Geschichte hineinfinden und fand Emily auch sehr sypathisch. Ich habe jetzt schin öfter gelesen, dass sie für eine fast Erwachsene zu naiv war und habe das nicht so empfunden. Ich muss gestehen, dass ich eher oft das gegenteilige Problem habe, nämlich, dass mir 13jährige Protagonistinnen oft viel zu erwachsen sind. Manchmal fühle ich mich mit meinen 35 Jahren alt, weil ich das Gefühl habe, dass 18jährige anscheinend heute viel weiter sind, als wir es vor rund 15 Jahren waren.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Yvonne!
      Ich finde es super, wie unterschiedlich das Empfinden bzw. die Meinungen sind. Es gibt jede Menge positive Rezis, die das Buch genauso loben wie du. Total spannend. Danke für deine Meinung!
      Oh ja, die Jugendlichen sind heute in vielen Dingen weiter, in anderen Dingen aber auch viel unselbstständiger. Man kann es gar nicht so pauschal sagen.
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  3. Hallo Anka,

    ja, ich stimme da völlig mit dir überein. Und die Omi, die hat gerockt. Konnte die Geschichte aber auch nicht retten.
    Das Buch war wohl auch mein letztes Jugendbuch der Autorin.

    Und lieben Dank für die Verlinkung.

    Liebe Grüße
    Kate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kate!
      Ich war total erleichtert, als ich, nachdem ich meine Rezi geschrieben hatte, deine Meinung gelesen habe. Bisher waren mir nämlich nur absolut positive Rezis über den Weg gelaufen.
      Schade, dass das Buch nichts für uns war...
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  4. Liebe Anka,
    na da bin ich aber mal sehr gespannt wie ich es finden werde - das Buch kam nämlich auch in meinen Briefkasten geflattert! Die finde die ganze Aktion um das Buch echt nett und gelungen (Schlüsselanhänger etc., du weißt was ich meine!), habe aber auch die Vermutung dass mich die Story nicht völlig überzeugen wird. Dennoch werde ich dem Buch sicherlich eine Chance geben. Da ich aber zur Zeit viele andere interessante Bücher auf meinem SuB liegen habe, muss "Zeugenkussprogramm" dann wohl noch etwas warten.

    Dickes Küsschen,
    Johanna

    AntwortenLöschen
  5. Hi Du!
    Seltsam, mir hat das Buch total gut gefallen und über die 13 Jahre bin ich schon lange hinaus :) Ich fand es einfach witzig und süß geschrieben. Natürlich besticht es jetzt nicht gerade mit Tiefgründigkeit, aber für ein paar nette Lesestunden war es perfekt. Aber Meinungen sind natürlich verschieden und ich kann deine Punkte auch gut nachvollziehen. Ist immer interessant zu sehen wie unterschiedlich die Sicht auf die selben Dinge ist :)
    Liebe Grüße,
    Hannah

    AntwortenLöschen