Freitag, 2. Oktober 2015

MAZE RUNNER - Die Auserwählten in der Brandwüste | Review

Vergangene Woche ist der zweite Teil der Verfilmung der MAZE RUNNER Trilogie von James Dashner in den deutschen Kinos angelaufen. Als Fan der Bücher habe ich es mir natürlich auch nicht nehmen lassen, gleich in der ersten Woche ins Kino zu gehen. Nachdem mir der erste Teil bereits sehr gut gefallen hat, habe ich dem zweiten Teil sehr entgegen gefiebert.


Maze Runner - Die Auserwählten in der Brandwüste
Regie: Wes Ball
Cast: Dylan O’Brien, Kaya Scodelario, Thomas Brodie-Sangster, Giancarlo Esposito, Aidan Gillen, Barry Pepper, Lili Taylor, Ki Hong Lee und Patricia Clarkson
Verleih: Fox Deutschland
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Laufzeit: 130 Minuten
Homepage & weitere Infos: www.mazerunner.de

Band 1 "Die Auserwählten im Labyrinth" zählt zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Es war das erste Buch, bei dem ich beim Lesen Augenschmerzen hatte, da ich das Buch einfach nicht zur Seite legen konnte. Noch heute erinnere ich mich an den heißen Sommertag, an dem ich mal quer, mal halb sitzend, mal kopfüber und dann doch wieder anders auf meinem Bett lag und gelesen habe.

Band 2 "Die Auserwählten in der Brandwüste" konnte mich immer noch mitreißen, jedoch hatte ich zum ersten Mal auch den ein oder anderen Kritikpunkt. 

Auszüge aus meiner Rezension zur Romanvorlage "Die Auserwählten in der Brandwüste":

"Selten habe ich eine Fortsetzung mit so viel Spannung und Gier erwartet. Wie wird es mit Thomas und seinen "Lichtern" nach ihrer Rettung weiter gehen? Und wie wird sich die zarte Bindung zwischen ihm und Teresa entwickeln? Warum waren sie überhaupt Teil dieses makaberen Experimentes im Labyrinth? Wer verbirgt sich hinter der Organisation ANGST, die sogar über Leichen geht, und was bezweckt sie?"

"Viel Zeit, um nach Antworten zu suchen, blieb mir nicht, denn James Dashner katapultierte mich direkt wieder in seine düstere Welt und hielt eine grausame Überraschung nach der anderen bereit. Hatte ich etwas von einer Rettung gesagt? Vergesst es! Denn das mörderische Experiment ist noch lang nicht beendet - das Labyrinth war erst der Anfang!"

"Diese Geschichte ist und bleibt spannend, bis zur allerletzten Seite. Das Labyrinth war schon nichts für schwache Nerven, was einen aber in der Brandwüste erwartet, übertrifft alles. James Dashner hat, was die Grausamkeiten angeht, noch mal ordentlich eins drauf gesetzt."

"Natürlich wusste ich, dass Thomas Weg durch die Brandwüste steinig sein wird und natürlich war ich mir im Klaren darüber, dass auch wieder sehr grausame und heftige Szenen auf mich warten, aber hier war es mir nun einfach a little bit too much. Im Nachhinein schüttel ich auch den Kopf über das empfohlene Lesealter. Ab 13 - sagt der Verlag. Ich persönlich würde es ab 16 Jahren freigeben."

Hier könnt ihr weiterlesen und findet alle Infos zum Buch:



Meine Meinung zu "Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth" (Teil 1)
Zur Verfilmung des ersten Bandes habe ich in einem Wochengeblubber folgendes geblubbert:
"The Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth" war nicht übel. Sehr schnell, actionlastig und gut besetzt - vor allem die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen. Klar ist es schwierig, diese gewaltige Geschichte und all die Emotionen, die im Buch so gut dargestellt werden, in einen knapp zweistündigen Film zu packen. Trotzdem war ich nicht zu sehr enttäuscht und konnte tatsächlich das ein oder andere Bild aus meiner Vorstellung auf der Leinwand wiederfinden. Für all diejenigen, die die Geschichte noch nicht kennen, könnte der Film etwas verwirrend sein.

Wie hat mir nun "Maze Runner - Die Auserwählten in der Brandwüste" (Teil 2) gefallen?
Mit seinem stolzen Ticketpreis von 13,00 Euro (inkl. Aufschlag für Überlänge und 3D, exkl. Popcorn und Cola) ist "Maze Runner - Die Auserwählten in der Brandwüste" nicht unbedingt ein Kino-Schnäppchen. Den großen Kinosaal teilten meine Blegleitung und ich uns mit 6 anderen Zuschauern - erschreckend und traurig.

Obwohl der Beginn des 2. Teils direkt an die Ereignisse aus Teil 1 anknüpft, brauchte ich einige Minuten, um mich wieder zurechtzufinden. Thomas und die Lichter haben das Labyrinth hinter sich gelassen und befinden sich jetzt in der vermeintlichen Obhut ihrer Retter. Schnell wird ihnen klar, dass auch hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Als sie schließlich der angsteinflößenden Wahrheit ins Auge blicken, sehen sie den einzigen Ausweg in einer gefährlichen Flucht. Welches Ziel die Gruppe hat und vor wem sie flieht, das müsst ihr selbst herausfinden. Ich verrate euch nur so viel: ihr Weg führt sie durch die Brandwüste - und ja, der Name ist Programm. Es wird noch gefährlicher, noch grausamer und noch tödlicher. Doch sind die triebhaften Cranks wirklich der tödlichste Feind der Gruppe oder ist die eigentliche und viel größere Gefahr noch viel näher als bisher gedacht?

Trotz seiner Laufzeit von 130 Minuten, besticht der Film durch seine Kurzweiligkeit. Keine einzige Länge hat mich zwischendrin auf die Uhr schauen lassen. Das Tempo wird stets hoch gehalten, was immer wieder durch rasante Kameraführung unterstrichen wird. In actionreichen Szenen wirkt das Bild unheimlich hektisch und verwackelt, so dass es mir, verstärkt durch den 3D-Effekt, teilweise sehr schwer fiel, der Handlung zu folgen. Immer wieder habe ich die 3D-Brille abgenommen, in der Hoffnung, ich sehe ohne sie mehr oder schärfer.

Die Story an sich hat mir gut gefallen. Ich konnte mich an die Romanvorlage zurückerinnern, auch wenn ich mir die Szenerie komplett anders ausgemalt hatte. Natürlich ist der Regisseur auch hier wieder vom Buch abgewichen, doch im Grunde hat er die gleiche Geschichte erzählt.
Die Figuren waren für mich recht durchschnittlich, keine von ihnen ist mir in besonderer Erinnerung geblieben. Gern hätte noch mehr von Teresa und ihrem inneren Konflikt gespürt und auch Aris hätte - meiner Meinung nach - mehr Platz verdient.

Alles in Allem war es ein unterhaltsamer und actionreicher Kinoabend mit teils spektakulären Aufnahmen und einer neuartigen, spannenden, rasanten Geschichte, die zwar Geheimnisse gelüftet, aber trotzdem noch die ein oder andere Frage unbeantwortet gelassen hat.

Habt ihr diesen Film schon gesehen? Wenn ja, wie hat er euch gefallen?
Kennt ihr die Trilogie von James Dashner?


Blubbert mit mir!
    



Kommentare:

  1. Ich finde es immer super faszinierend (und klasse) wie verschieden Meinungen und Geschmäcker sein können. Bei Band und Film Teil 1 kann ich mich voll anschließen: Fand ich beides klasse und fand auch die Abweichungen im Film vollkommen in Ordnung (Davon abgesehen, dass im Buch deutlich mehr Leute überleben).
    Den Unterschied von Brandwüsten-Buch und Film fand ich hingegen ein wenig schockierend und teils befremdlich. Schließlich geraten sie bei beiden Versionen durch ganz andere Umstände in diese Lage, es spielen andere Charaktere mit, sie haben ein anderes Ziel, Jorge und Brenda haben andere Rollen (Stichpunkt Immunität), das vermeintlich hinauszögernde Gegenmittel wird anders erklärt, Theresa ist von Anfang an dabei, obwohl sie eigentlich erst viel später dazustößt. Und schade fand ich auch die Art des Vertrauensmissbrauchs. Angesichts der Buchvorlage war klar, dass Theresa noch irgendwas Dummes machen muss - aber das? Sehr vorhersehbar. Und Aris hätte man im Grunde genauso wie die anderen Leute weglassen können, da sie keine wirklich tragenden Rollen mehr spielen. Bleibt abzuwarten, ob er doch noch relevant wird.

    Alles in allem war ich von dem Film nicht begeistert - ohne die Bücher zu kennen, hätte er mir wahrscheinlich besser gefallen. Deine Worte zur Altersbegrenzung muss ich hier übrigens nochmal dick unterstreichen. Auch der Film ist ab 12 freigegeben (in Begleitung der Eltern ab 6) und man heut meinem Empfinden nach deutlich mehr gesehen als bspw. bei dem Zombiefilm "World War Z". Als Kind hätte ich jedenfalls Albträume nach den ganzen Cranks bekommen.

    Zu guter Letzt vielleicht noch etwas zu den Büchern generell: Während ich Teil 1 noch klasse fand, fand ich Band 2 schon schlechter und Band 3 dann sogar ziemlich mies. Mir kommt es nämlich die ganze Zeit so vor, als hätte Dashner überhaupt keine Ahnung, wie er das Virus und das Gegenmittel erklären möchte oder gar, warum man unbedingt diese ganzen "Muster in der Todeszone" generieren muss. Es wurde permanent um den heißen Brei geredet und selbst mit den "Geheimakten" in Band 3 gab es keine logische Erklärung, die mich annähernd befriedigt hätte :/ Da erhoffe ich mir von den Filmen deutlich mehr. Denn immerhin wurde ja hier durch das Blut schon eine geringfügig andere Richtung eingeschlagen, die möglicherweise sinnvoll sein könnte.

    Oh, okay, das war eine kleine Wall of Text, aber es ist schön, mal mit jemandem drüber reden zu können, der auch Buch und Film kennt ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hey Anka,
    Maze Runner wollte ich unbedingt noch schauen. Vielleicht nächste Woche :)
    Ich freue mich schon sehr darauf, da ich Teil 1 großartig fand. Ich kenn aber die Bücher nicht. Noch nicht.
    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen