Montag, 2. November 2015

#beklemmend | "Bird Box" von Josh Malerman | Horror/Spannung

· Titel: Bird Box. Schließe deine Augen
· Originaltitel: Bird Box (2014)
· Autor: Josh Malerman
· Medium: Hardcover (320 Seiten)
· Verlag: Penhaligon (März 2015)
· ISBN: 978-3-7645-3121-8
· Genre: Thriller, Horror
· Tags: Hitchcock, Endzeit, blind
· Preis: 19,99 Euro


K U R Z B E S C H R E I B U N G

Ich sehe was, das du nicht siehst - und es ist tödlich...
Malorie ist hochschwanger, als immer mehr Menschen aus aller Welt von einem schrecklichen Wahnsinn befallen werden und sterben. Gleichzeitig häufen sich die Meldungen von etwas Unheimlichem, dessen bloßer Anblick die Raserei auslösen soll. Schon bald herrscht überall gespenstische Ruhe. Die wenigen Überlebenden haben sich in kleinen versprengten Gruppen zusammengefunden und verbarrikadieren sich in ihren Häusern. Malorie versucht alles, um die Menschen, die sie liebt, zu beschützen – in einer Welt, die von vier Wänden und verdunkelten Fenstern begrenzt wird. Und in der man den Tod erblickt, sobald man nur die Augen öffnet …
Textquelle: penhaligon

B U C H T R A I L E R



A N K A S   G E B L U B B E R

Stell dir vor, du müsstet dir - von heut auf morgen - deine Augen verbinden, weil draußen vor der Tür etwas Schreckliches lauert. Wer "es" gesehen hat, wird wahnsinnig, kann das Gesehene nicht ertragen und tötet sich schließlich selbst.

Plötzlich ist es dunkel, die noch lebenden Menschen verbarrikadieren sich in ihren Häusern, niemand geht mehr auf die Straße und das Leben kommt zum Erliegen. Der Kontakt zu deinen Verwandten und Freunden ist abgebrochen, du hast geliebte Menschen sterben sehen und nun bist du allein. Doch was ist, wenn deine Vorräte zur Neige gehen, die Strom- und Wasserversorgung zusammenbricht und es schlicht und ergreifend ums nackte Überleben geht? Öffnest du deine Augen?

Genau diesem Szenario muss sich unsere Protagonistin Malorie stellen. Sie ist gefangen in ihrem eigenen Haus, musste dabei zusehen, wie ihre Schwester dem Wahnsinn zum Opfer fiel und trägt ab sofort nicht nur die Verantwortung für sich, sondern auch für ihr ungeborenes Kind.
Diese Situation liegt 5 Jahre zurück. Während Malorie ihre waghalsige Flucht vorbereitet, blickt sie immer wieder zurück. Ihre Geschichte wird in zwei Zeitsträngen erzählt. Der Autor wechselt kontinuierlich zwischen Vergangenheit und Gegenwart und baut mit kleinen Cliffhangern an den jeweiligen Enden der kurzen Kapitel direkt Spannung sowie ein gutes Lesetempo auf.

Besonders gefallen haben mir in dieser Geschichte die Horrorelemente, die der Debütautor geschickt in die Handlung einbaut. Genau diese sind es, die das Buch von anderen Spannungsromanen oder Thrillern abheben. Die Atmosphäre ist stets düster, beklemmend und unheimlich. Vor allem wenn Malorie die Augen verbunden hat und genauso wenig sieht wie wir Leser, kroch mir die Gänsehaut über die Arme und ich fühlte mich beobachtet.

Malorie hat mir als Hauptcharakter nicht ganz so gut gefallen. Mir fiel es schwer einen Zugang zu ihr zu finden. Ihr Mut hat mich zwar beeindruckt, aber trotzdem blieb sie auch im Fortlauf der Geschichte zu blass, unnahbar und irgendwie auch unsympathisch.

Hat man sich erstmal an das düstere Szenario gewöhnt, lässt der Grusel relativ schnell wieder nach. Ich persönlich führe das auf die Längen zurück, die mir den Mittelteil des Buches als etwas zu langweilig gestaltet haben. Als im letzten Viertel wieder etwas Fahrt aufkam und die Gefahr unmittelbar greifbar wurde, konnte ich sie auch wieder spüren und fieberte mit.

Wie lang kann Malorie in ihrem Haus ausharren? Wem begegnet sie auf ihrer Flucht und wem kann sie vertrauen? Was wird aus ihrem ungeborenen Baby? Und was genau lauert vor ihrer Tür? Wird sie die Augen öffnen und nachsehen?

Für meinen Geschmack hätte Josh Malerman insbesondere im Mittelteil noch einen draufsetzen können, um seinen Lesern ein fesselndes Horrorabenteuer zu schenken. Unnötige Längen haben in einer Geschichte dieses Genres einfach nichts zu suchen. Die Grundidee zu "Bird Box", die von Malerman heraufbeschworene beklemmende Atmosphäre sowie sein emotionsloser und gleichzeitig (zu mancher Zeit) packender Schreibstil haben mir jedoch sehr gut gefallen, sodass ich "Bird Box" als unheimlichen Spannungsroman in Erinnerung behalten werde, den man zwar lesen kann, aber nicht unbedingt lesen muss. Für Halloween würde ich dann doch eher einen verlässlicheren Grusel-Schmöker empfehlen.


W E I T E R F Ü H R E N D E   I N F O S

Bird Box im Wochengeblubber (Ab Minute 2:44):



Wenn euch dieses Buch gefallen hat, schaut euch auch mal diese Titel an:
(Ein Klick aufs Bild leitet euch zu weiteren Infos zum jeweiligen Buch)

  

Weitere Leser-/Bloggerstimmen zu "Bird Box" findet ihr u.a. ....

... bei "Wortmalerei"


Blubbert mit mir!
    

Kommentare:

  1. Hallo Anka,

    dieses Buch hatten sich zwei Freundinnen gekauft. Beide haben unabhängig das Buch abgebrochen. Eine Freundin hatte schon Schwierigkeiten ins Buch hinein zu kommen. Sie kam mit der Art des Schreibens nicht klar. Die andere Freundin fand alles zu langatmig und hat den Rest nur noch quer gelesen. Ich bekam gesagt...man kann das Buch lesen, aber muss man nicht. So unterschiedlich sind die Geschmäcker.

    Schönen Abend , Anka und komm weiter gut durch die Woche ;-)
    Liebe Grüße Silvia B. aus B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Silvia,
      wieso so unterschiedlich? Kann man lesen, muss man nicht lesen - das ist auch mein Fazit :) Falls du es mal in die Finger bekommen solltest, lies ruhig mal rein... wobei ich denke, dass das gekürzte Hörbuch um Längen (höhö) besser sein könnte :)
      Hab ein schönes Wochenende!
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  2. Ich wollte mal fragen, wie du den Buchtrailer da eingefügt hast, ich bekomme das nämlich nicht hin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jessica! Das funktioniert ganz einfach über den html Code. Suche dir bei Youtube das Video raus, das du einbinden möchtest, gehe auf "Teilen" und wähle dann "Einbetten". Den Code kannst du dann in deinen Blogpost einfügen. Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen?!
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  3. Für mich klingt das ja schon fast zu spannend und aufregend. Ich kann da leider gar nichts ab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann lass es lieber an dir vorbeiziehen ;)

      Löschen
  4. Auf der Buchmesse habe ich "Bird Box" gesehen, darauf gezeigt und meinen Freunden erzählt: "Davon hat Anka geredet!" :-)
    Ich glaube das Buch ist nicht so mein Fall. Ich find's jedenfalls cool, dass du dich doch ran getraut hast, obwohl du ja zu Beginn etwas Angst vor den Horrorelementen hattest.
    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen