Montag, 28. März 2016

Meine Leipziger Buchmesse 2016 {Teil 1/2}

Heute möchte ich gemeinsam mit euch auf die Leipziger Buchmesse 2016 zurückblicken und euch ein bisschen von meinen Erlebnissen erzählen. Wie bereits in meinem Beitrag "Sehen wir uns auf der Leipziger Buchmesse?" erwähnt, sollte diese Messe für mich etwas anders verlaufen als die bisherigen. Diesmal wollte ich mich am Wochenende & völlig losgelöst von Terminen ins Messetreiben stürzen. Lediglich eine kleine Handvoll Uhrzeiten für persönliche Treffen hatte ich mir für die zwei Tage notiert, das sollte reichen. Ich freute mich auf viele spontane Begegnungen, die die Buchmesse mit sich bringt und die jedoch nur entspannt genossen werden können, wenn man nicht von einem Termin zum nächsten eilt.


Trotz Messe-Vorfreude fiel mir das Aufstehen am Freitagmorgen erstaunlich schwer. Bevor es jedoch auf die Autobahn Richtung Leipzig ging, hatte ich noch einen Arbeitstag hinter mich zu bringen. Dank meiner tollen neuen Arbeitsstelle verging der Vormittag wie im Flug. Schneller als erwartet konnte ich das Büro hinter mir zuschließen und bei strahlendem Sonnenschein ins Auto steigen. Ich war darauf vorbereitet, dass die Straßen an einem Freitagnachmittag durchaus sehr voll sein würden, doch dass ich bereits kurz nach Blubberhausen im Stau stehen würde, damit hatte ich nicht gerechnet. Es dauerte über eine Stunde, bis ich endlich die A7 erreichte. Endlich konnte ich aufs Gas treten und schneller als 30 km/h fahren. Die Freude über die freie Fahrt war aber leider von kurzer Dauer, denn als ich auf die A6 Richtung Nürnberg wechselte, verdichtete sich der Verkehr erneut, bis er irgendwann ganz zum Erliegen kam. So stand ich also mehr auf der Autobahn als dass ich fuhr. Rund um Nürnberg hatte der Stau seinen Höhepunkt erreicht. Da half nicht mal mehr das unterirdische Erotik-Hörbuch, um mich zu amüsieren. Ich war kurz davor umzudrehen und wieder nach Hause zu fahren. Sicher wäre es stressfreier gewesen, hätte ich mich erst abends um 18:00 Uhr ins Auto gesetzt um nach Leipzig zu fahren, die Ankunftszeit wäre bestimmt annähernd die gleiche gewesen.

Als ich schließlich die verfluchte A6 hinter mir lassen und auf die dreispurige A9 auffahren konnte, verbesserte sich meine Laune schlagartig. Endlich brauchte ich den Fuß nicht mehr vom Gas nehmen, doch der Blick auf die Uhr und meine drückende Blase verrieten mir, dass ich bereits viel zu lang unterwegs war, obwohl ich noch ca. drei Stunden Fahrt vor mir hatte. Schwupps, und schon war die Laune wieder im Keller. Da half nur noch eines: Zucker und Kaffee! Also legte ich eine kurze Pause an einem Rasthof ein und verhalf mir zu einem großen Kaffee sowie einem schoko-schoko-schokoladigen Schokomuffin. Diese Kombination wirkte Wunder, zumindest bei mir. Als ich dann auch noch feststellen durfte, dass das Hörbuch "Dylan & Gray" (das Erotikhörbuch hatte ich zwischenzeitlich aus meinem CD-Spieler verbannt) viel besser wurde als erwartet, begann ich mich merklich zu entspannen. Die nächste Stunde verging wie im Flug. Als es langsam dunkel wurde, kamen auch endlich die ersten Hinweisschilder auf Leipzig in Sicht. Nach viel zu langer Fahrt erreichte ich schließlich die Pension Schwalbennest, in der ich strahlend von Eva (Astis Hexenwerk), ihrem Mann Daniel und meiner Zimmergenossin Sasija (Sasijas Tardis) in Empfang genommen wurde. Die Anspannung fiel von mir ab und die leicht angegrummelte Stimmung war sofort wie weggeblasen, als ich mit Sasija für das erste Selfie posierte. Ich liebe Sasija für ihre fröhliche, ansteckende Art. Mit ihr kann man immer Spaß haben und gleichzeitig Pferde stehlen!

© Sasija
Zu viert fuhren wir mit der Straßenbahn in Richtung Innenstadt, wo wir in einem Restaurant mit unseren Bloggerfreunden Ally (MagicAllyPrincess Bookdreams), Katha (Evers Welt in Buchstaben), Uwe (Uwes Leselounge) und Martin (Buchwellenreiter) verabredet waren. Wir verbrachten einen lustigen, ausgelassenen und schönen Abend miteinander, der meine Vorfreude auf die bevorstehende Buchmessezeit, aufgrund der vielen Berichte meiner Freunde, die bereits einen oder sogar zwei Messetage hinter sich hatten, weiter anfeuerte. Zurück in unserem kleinen Pension-Zimmerchen, ließen Sasija und ich den Abend blubbernder- und kichernderweise gemütlich ausklingen.

v.l.n.r. Anka, Sasija, Eva, Daniel, Katha, Ally, Uwe & Martin
© Martin
Am nächsten Morgen klingelte mein Wecker als erstes. Schnell huschte ich ins viel zu kleine Bad und machte mich "messe-fertig". Da ich meine Tasche bereits am Vorabend gepackt hatte, dauerte die Prozedur nicht allzu lange, sodass ich mich um kurz vor 08:00 Uhr auf den Weg zu Ally und Uwe machen konnte. Wir hatten zwar alle in der gleichen Pension gebucht, jedoch erst vor Ort festgestellt, dass diese aus zwei Gebäuden besteht, die einen Kilometer voneinander entfernt liegen. So begann mein Tag also mit einem kleinen Spaziergang, der mich an einem kleinen Park vorbeiführte. Ich war sehr angetan von der doch eher etwas nobleren Wohngegend und genoss die ruhige, morgendliche Stimmung. Wie verabredet schlug ich um 08:10 Uhr bei Ally und Uwe auf, die bereits auf mich warteten. Gemeinsam fuhren wir zu einer nahe gelegenen Bäckerei, um dort zu frühstücken. Eine halbe Brezel und einen großen Milchkaffee später war es dann endlich soweit. Mit dem wohlbekannten vorfreudigen Messe-Bauchkribbeln stiegen wir erneut ins Auto und erreichten kurz darauf die Leipziger Buchmesse.

Anka mit Bini & Arndt
© Bini
Aufgrund unserer Presse-Akkreditierung durften wir auch dieses Jahr wieder den Presse-Parkplatz nutzen, von dem es nur noch ein Katzensprung zum Presseeingang ist. Es ist eigentlich schon eine kleine Tradition, dass ich vor der Tür Arndt (AstroLibrium) in die Arme laufe. Das "Hallo" war groß, ich freute mich riesig über dieses Wiedersehen. Als dann auch noch Bini (Literatwo) zu uns stieß, war mein Messestart perfekt. Im Pressebereich trafen wir auf weitere bekannte Gesichter und machten es uns erstmal bei einer Tasse Kaffee gemütlich. Während die zwei mir ein Update zu den von mir verpassten Messetagen gaben und mich an ihren Erlebnissen und Erkenntnissen teilhaben ließen, genoss ich das Miteinander sehr. Bevor ich es nicht mehr aushalten und mich auf den Weg Richtung Messehallen begeben konnte, gesellte sich noch Karin (Buchgefieder) mit ihrer süßen Tochter zu uns. Bei der folgenden Fotosession wollte ich nicht mehr stören, weshalb ich mich vorerst verabschiedete und an vielen vielen Cosplayern vorbei Richtung Glashalle schlängelte. Es blieb bei der Richtung, denn da es noch nicht ganz 10:00 Uhr war, stauten sich die verkleideten Teens vor ihrer Halle 1, es ging weder vor noch zurück. Beim Warten auf den 10:00 Uhr - Gong traf ich weitere Bloggerfreunde, u.a. Caterina (Catas Welt), Theresa (Read me!) und Simone (Leselurch). Ein kurzes Pläuschchen hier, eine Umarmung da und plötzlich der heiß ersehnte Gong. Die Messehallen öffneten sich pünktlich um 10:00 Uhr und so konnte ich meinen Weg endlich fortsetzen. Beim Betreten der Glashalle bekam ich auch dieses Jahr wieder eine Gänsehaut.

Mit Mandy & Anna Schneider
Foto links © Mandy
Einmal tief durchatmen und weiter ging es Richtung Halle 2, wo ich mit der sympathischen Autorin Anna Schneider auf einen Kaffee verabredet war. Auf dem Weg zum Familiencafé traf ich am Stand des Verlags arsedition auf Sharon & Jack Baker (sharon.baker liest) sowie die Autorin Britta Sabbag. Ich schloss alle glücklich in die Arme und freute mich über das Wiedersehen. Wir versprachen uns, dass wir uns im Laufe des Tages ganz sicher noch mal über den Weg laufen würden und so steuerte ich das Familiencafé an. Ich hatte mir kaum meinen Kaffee bestellt, da entdeckte ich auch schon Anna Schneider. Gemeinsam machten wir es uns im Café bequem und tauschten Neuigkeiten aus. Während ich ein bisschen von meiner Namibiareise erzählte, gab mir die strahlende Autorin ein Update zu ihren aktuellen Schreibprojekten. Wie aus dem Nichts tauchte plötzlich Mandy (Maddy Rosarot) am Café auf. Eigentlich wollte ich sie erst um 11:00 Uhr überraschen, da ich wusste, dass sie zu der Lesung von Britta Sabbag und Maite Kelly gehen wollte, doch wieso nicht die Zeit ein bisschen vordrehen? Es ist doch immer wieder ein besonders aufregendes Gefühl, wenn man sich das erste Mal "face to face" gegenübersteht, aber doch das Gefühl hat, sich bereits seit Ewigkeiten zu kennen. Zu dritt plauderten wir noch ein Weilchen, bis wir uns um kurz vor 11:00 Uhr VIP-Plätze bei der Kinderbuch-Lesung von Britta Sabbag & Maite Kelly (Die kleine Hummel Bommel sucht das Glück) sicherten. Die Stimmung war toll und auch ein kleines bisschen emotional, als Maite zwei Lieder anstimmte. Unglaublich, wie viel Gefühl die Powerfrau in ihren Gesang steckte. Ich war überwältigt und genoss diesen Lieblingsmoment. Nach der Lesung verabschiedeten wir uns von Anna Schneider und wurden direkt, unabhängig voneinander, von zwei Zuschauerinnen/Leserinnen angesprochen. Natürlich gabs ein Erinnerungsfoto und ich genoss die kurze Plauderei sehr. Dann steuerten wir zielsicher Halle 3 an, um um fünf vor zwölf am Heyne Stand zu sein. Dort luden die Autorinnen Anne Freytag & Adriana Popescu zu einem gemeinsamen Fantreffen, das wir auf keinen Fall verpassen wollten. Auf dem Weg trafen wir weitere bekannte Gesichter - genau diese kleinen Begegnungen sind es, die die Buchmessen für mich so besonders machen.

Im Messetrubel getroffen: die zwei süßen Mädels Anna & Ella von MyQuietscheenten
Das Meet & Greet mit Anne Freytag und Adriana Popescu verlief, wie immer, sehr lustig. Triple A waren wieder vereint. Könnt ihr euch noch an unsere gemeinsame litlounge-Sendung erinnern? Nein? Schaut mal hier! Es ist immer wieder eine große Freude auf die zwei Herzens-Autorinnen zu treffen. Zudem fungierten sie super als Bloggermagnet, denn neben Uwe, Ally, Katha, Martin, Sasija und Eva konnte ich auch Franzi (Griinsekatzes Leseecke), Ela (Literaturliebe) und Lotta (Lottas Bücher) wieder in die Arme schließen. Einige Snaps und Selfies später, zogen Mandy und ich weiter. Wir beobachteten Sebastian Fitzek bei einem kleinen Fotoshooting und schlenderten anschließend gemütlich weiter Richtung Halle 5 und Bloggerlounge. Auch dieses Jahr hatte die Leipziger Buchmesse wieder für einen prima Treffpunkt für uns Blogger gesorgt. Schon im letzten Jahr hatte ich diese kleine Insel schätzen gelernt. Fernab vom Messetrubel kann man es sich auf bequemen Sofas gemütlich machen, günstige Snacks kaufen, einen Kaffee schlürfen und auf viele Bloggerkollegen treffen. Nach einer kurzen Stärkung begleitete ich Mandy zurück in Halle 2, wo sie mit zwei anderen Bloggerinnen verabredet war. Um 15:00 Uhr sollten wir uns beim Booktubertreffen vor der Messebuchhandlung wiedersehen. In Vorbereitung auf mein eigenes kleines Blubbertreffen am Nachmittag, schlug ich den Weg Richtung Presse-Garderobe ein, um meine kleinen Goodiebags abzuholen. Sage und schreibe 40 Minuten benötigte ich für diesen beschwerlichen Weg. Ich wusste, dass samstags insbesondere rund um Halle 1 der Bär steppt und hatte glücklicherweise ausreichend Zeit eingeplant. Immer wieder musste ich mich selbst beruhigen, als ich mich durch die muffelige Menschenmasse schlängelte. Immer schön durch den Mund atmen und ruhig bleiben... 

Booktuber Treffen © Mandy
Zurück in der luftigeren Glashalle traf ich auf die Selfpublisherin Annika Bühnemann und lernte die YouTuber Ella (Ella The Bee) und Jerrie (Jerries Blog) kennen. Da es bereits kurz vor 15:00 Uhr war, machte ich mich gemeinsam mit Annika auf den Weg zum Booktubertreffen. Für uns beide war es das erste Treffen dieser Art. Leider kannte ich kaum jemanden, was sich aber schon bald ändern sollte. Anfangs fühlte ich mich etwas unwohl. So viele Kameras und so viele (für mich) unbekannte Gesichter. Doch als ich Nessie (Bibliofee) entdeckte und später auch Steffi (Lady of the books) zu uns stieß, entspannte ich mich. Besonders gefreut habe ich mich über das Treffen mit der Autorin Laura Newman, die ich schon längst einmal kennenlernen wollte. Es folgte ein großes Gruppenfoto und "schwupps" hieß es für Mandy und mich wieder Abschied nehmen. Gemeinsam tigerten wir zur BloggerLounge und statteten auch dem wohl gemütlichsten Messestand von allen, dem von Lovelybooks, einen Besuch ab.

© lovelybooks.de
Wie mein kleines Blubbertreffen in der BloggerLounge verlaufen ist und was ich am Messe-Sonntag noch alles erlebt habe, das verrate ich euch schon ganz bald im zweiten Teil meines Messeberichtes.

Wart ihr dieses Jahr auch auf der Leipziger Buchmesse? Haben wir uns vielleicht sogar getroffen? Schickt mir doch gern die Links zu euren Berichten und unsere Selfies zu.


Mehr Geblubber hier:

Kommentare:

  1. Hallo meine liebe Anka,

    ein toller Messebericht und du hast einiges erlebt :) Was das spontane Treffen/Wiedersehen mit anderen liebgewonnenen Menschen angeht, kann ich dir nur zustimmen. Ich möchte dieses ebenfalls nicht mehr missen. Besonders gefreut hat mich unser Abendessen am Freitagabend, denn es hat mir richtig viel Spaß gemacht und es war eine so lustige und gemütliche Atmosphäre. Es hat sich angefühlt, als wäre man zu Hause - Vielen Dank dafür.

    Fühl dich ganz doll gedrückt und ganz liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,
      ja, mir hat unser Gruppentreffen am Freitag auch super gut gefallen. Es war ein lustiger Abend!
      Liebe Ostergrüße
      Anka

      Löschen
  2. Hallo Anka,

    ein schöner Erlebnisbericht von der Buchmesse, den ich gerne las. Vor allem, weil du mir bei einigem sehr aus der Seele gesprochen hast.

    Das nächste Mal müssen wir endlich auch mal ein Foto zusammen machen. Irgendwie klappt das nie. Vielleicht ja nächstes Jahr in Leipzig.

    Freue mich schon auf den zweiten Teil deines Berichts.

    Liebe Grüße
    buchkauz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halli hallo buchkauz!
      Jaaa, ich fands auch super, dass wir uns gesehen haben. Danke, dass ihr am Sonntag zum Blubbertreffen gekommen seid!
      Ein Foto ist nächstes Mal Pflicht, versprochen!
      Liebe Ostergrüße
      Anka

      Löschen
  3. Aha und da taucht der zweite Arndt in einer neuen Geschichte wieder auf :-).
    Dein erster Messebericht gefällt mir echt gut. Mandys Kanal habe ich abonniert und werde mich sogleich mla genauer umschauen.

    Wenn das im Oktober mit Frankfurt klappt, möchte ich auch unbedingt mal auf ein paar Bloggertreffen :-).

    Leipzig war dieses Jahr leider nicht drin. Wobei die Messe wunderbar in meinen Semesterferien liegt. Wäre Leipzig nur nicht so weit weg...

    viele Grüße und noch einen schönen freien Ostermontag
    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, so eine aufmerksame Leserin! Danke, liebe Emma! Jaja, die Arndts ;)
      Es wäre sooo toll, wenn wir uns im Oktober auf der Messe wiedersehen! Bloggertreffen sind einfach eine perfekte Möglichkeit zum Netzwerkeln ;)
      Liebe Ostergrüße
      Anka

      P.S. die Fitzek-Box war wohl recht unspektakulär ;)

      Löschen
    2. Was die Fitzek Box betrifft... Schade :-)
      Aber ich freue mich tierisch auf das Video das Martin von Buchwellenreiter mit ihm gemacht hat.
      :-)

      Löschen
  4. Hallo liebe Anka,

    ein schöner erster Bericht zu deinem ersten Messetag in Leipzig! Stau ist echt doof, wir hatten ihn dann Sonntagabend auf der Heimfahrt. Freu mich schon auf deinen zweiten Bericht. Ich liebe es in anderen Berichten zu stöbern, da kommen einem die eigenen Erlebnisse auch gleich wieder herbei. Leider haben wir zwei so gar kein Foto gemacht...naja...aber zweimal gesehen haben wir uns. Das ist ja auch schon mal was!

    Ganz liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Karin,
      ja schade, ich glaube es wäre wohl doch lustiger gewesen, wenn ich beim Fotoshooting dabeigeblieben wäre. Dann hätten wir jetzt sicher auch unser Erinnerungsbild. Übrigens liebe ich euer Gruppenfoto bei Lovelybooks!!
      Liebe Ostergrüße
      Anka

      Löschen
  5. Huhu liebe Anka,

    da musste ich doch gleich mal vorbeischauen, was du am Messewochende so tolles erlebt hast. Hach ich finde Buchmessen immer soo toll und die anschließenden Berichte zu lesen, macht fast genauso viel Spaß, man fühlt sich dann einfach wieder zurückversetzt und erlebt alles noch mal aus einer anderen Sicht :)

    Ein wirklich schöner Bericht und wie das so klingt, hast du wirklich wenig Termine gehabt, so wie du es angekündigt hast. Doof ist natürlich, dass die Hinreise ziemlich mühsam war :/

    Bemerkenswert finde ich ja, wieviele du getroffen hast, Blogger und Autoren, wahnsinn. Um Anne Freytag beneide ich dich ja ein kleines bisschen. Das was ich so gehört habe, ist die Gute ja wirklich sympathisch und ich habe immer noch kein Buch von ihr gelesen. Das muss schleunigst nachgeholt werden!!!

    Ich wünsche dir noch einen schönen Ostermontagabend und bin schon sehr auf Teil 2 gespannt :)

    Liebste Grüße, Caterina

    P.S Es war wirklich sooo toll dich getroffen zu haben <3 :* Ich freue mich sehr auf ein baldiges Wiedersehen. Fühl dich gedrückt <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe wohl überlesen, dass du Jerrie von Jerries Blog getroffen hast. Da muss ich noch was erzählen :D. Als für mich die Messe zu Ende ging, habe ich ihn in der Menge erhascht ich bin innerlich total von der Rolle gewesen, da ich ihn insgeheim mehr als sympathisch finde und ein kleiner Fan bin ;) Er ist sooo lieb und sympathisch ^^ Das musste ich nur mal kurz erwähnen :D

      Löschen
  6. Guten Morgen liebe Anka,

    irgendwie drücke ich mich gerade vor ein wenig Rezi schreiben, liege eingekuschelt auf der Couch und schleiche mal in diesen mal in jenen Blogbeitrag.
    Welches ist denn das unterirdische Erotikhörbuch gewesen? Du hast eine tolle Messe ghant und viele Leute getroffen. Das hatte ich ja schon mal gesagt, für uns deine regelmäßigen Zuschauer, ist es leicht, dich zu erkennen. Oh ja deine Namibia Reise, dazu hätte ich dich am Samstag viel fragen können. Es tut mir leid, dass ich so unaufmerksam gewesen bin. Sollten wir uns in Frankfurt wieder treffen, werde ich das ändern. :)
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen