Mittwoch, 20. Juli 2016

Rezension | Infernale | Sophie Jordan


· Titel: Infernale
· Originaltitel: Uninvited
· Autorin: Sophie Jordan
· Medium: Hardcover (384 Seiten)
· Verlag: Loewe Verlag (Februar 2016)
· ISBN: 978-3-7855-8167-4
· Genre: Jugendbuch (empfohlen ab 14 Jahren)
· Preis: 17,95 Euro



K U R Z B E S C H R E I B U N G

Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin?
Textquelle: Loewe Verlag

B U C H T R A I L E R




A N K A S   G E B L U B B E R

Die Geschichte, die Sophie Jordan (international bekannt geworden durch ihre "Firelight"-Trilogie) in "Infernale" erzählt, spielt in der Zukunft. Jedoch liegt diese Zukunft nur wenige Jahre von unserer heutigen Zeit entfernt und wird dementsprechend realistisch geschildert. Meine erste Vermutung, dass es sich hierbei um eine Dystopie handelt, hat sich auf den ersten Seiten nicht bestätigt. Vielmehr sehe ich diese Geschichte als eine Art "Pre-Dystopie", die ein Szenario aufzeigt, woraus durchaus eine Dystopie entstehen könnte.

Wir befinden uns in den USA im Jahr 2021 und begleiten Davina, genannt Davy, an einem scheinbar ganz normalen Schultag. Sie ist eine Musterschülerin, sehr begabt, spielt mehrere Instrumente und hat sich den beliebtesten Kerl der Schule geschnappt. Zusammen bilden sie das perfekte Paar. Davy ist ziemlich verknallt und auch Zac scheint es ordentlich erwischt zu haben. Dass ein Testergebnis Davys perfekte Leben in wenigen Augenblicken komplett auf den Kopf stellen wird, davon ahnt sie noch nichts, als Zac sie zu Hause absetzt...

Davy wurde positiv auf das "Mördergen" getestet, welches die Ursache für viele Gewaltverbrechen sein soll. Menschen werden nicht kriminell, nein, sie sind es ... von Geburt an. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich das Gen bemerkbar macht und sein Träger Gewaltbereitschaft zeigt. Dieser Meinung ist zumindest die Gesundheitsbehörde und aufgrund dessen werden alle positiv getesteten Träger vom Rest der Gesellschaft separiert. Für Musterschülerin Davy heißt das, dass sie von heut auf morgen ihre Privatschule verlassen muss und unter ständiger Beobachtung steht.

In der ersten Hälfte des Buches geht es der Autorin hauptsächlich darum, aufzuzeigen, wie die Gesellschaft auf das Mördergen reagiert, wie sie mit den Trägern umgeht, wie sich das direkte Umfeld von Davy verhält und wie sich plötzlich, aufgrund eines Testergebnisses, ALLES verändern kann. Davy wird nicht nur zur Außenseiterin, sie wird zur Ausgestoßenen, zum Zielobjekt für Hasstiraden, obwohl sie eben noch die beliebte und begabte Highschool-Schülerin war. Wie reagiert ihr Freund, der ihr vor wenigen Augenblicken noch seine Liebe gestanden hat, auf die Diagnose? Steht ihre langjährige beste Freundin ihr bei? Fängt ihre Familie sie auf?

Mich haben viele Schilderungen sehr erschreckt und zum Nachdenken angeregt. Wie würde ich reagieren, wenn eine meiner Freundinnen das Mördergen trägt? Könnte ich ihr noch vertrauen? Ist es überhaupt wissenschaftlich erwiesen, dass ALLE Genträger zu Mördern werden, oder gibt es Ausnahmen? Und wenn es Ausnahmen gibt, woher weiß ich, dass meine Freundin solch eine Ausnahme ist? Ist es wirklich genetisch bedingt oder ist es die Gesellschaft an sich, die einen Menschen zum Mörder werden lässt?

"Infernale" hat mich aber nicht nur aufgrund seiner spannenden Thematik, sondern auch mit seinen eindringlichen Schilderungen und seinem Handlungsverlauf beeindruckt. Während man anfangs noch so einigen Klischees begegnet und ein bisschen an der Oberfläche kratzt, wird man, je mehr Seiten man hinter sich bringt, immer tiefer in die Geschichte hineingesogen, so dass man sich irgendwann mittendrin befindet. Ich habe mich Davy stellenweise sehr nah gefühlt, konnte ihre Furcht, ihre Panik, ihr Entsetzen, ihre Selbstzweifel, ihre Ohnmacht aber auch ihren Kampfeswillen spüren.
Die Geschichte nahm spannende Wendungen und ich beobachtete staunend Davys Entwicklung. Auch wenn es nach wie vor einige vorhersehbare Handlungsstränge und Ereignisse gab, wusste mich die Geschichte zu fesseln und immer wieder zu überraschen, nicht zuletzt aufgrund ihrer Härte.

Zum Schluss stellt die Autorin ihre Protagonistin, aber auch ihre Leserinnen und Leser, vor eine Frage, die mir einen eiskalten Schauer den Rücken hinuntergejagt hat. Was ist, wenn die Gesellschaft recht hat? Wem kann Davy noch vertrauen? Und... kann sie sich überhaupt selbst vertrauen? Was ist, wenn sie, das liebe Mädchen von nebenan, doch zur kaltblütigen Mörderin wird?

Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung dieses Zweiteilers, die eigentlich für diesen Monat angekündigt war, nun aber leider auf Februar 2017 verschoben wurde.


W E I T E R F Ü H R E N D E   I N F O S

Reiheninfo:
(1) Infernale
(2) Rhapsodie in Schwarz (Februar 2017)


Weitere Bücher der Autorin:
Brennender Kuss Flammende Träne Leuchtendes Herz 


Wenn euch dieses Buch gefallen hat, schaut euch auch mal diese Titel an:
(Ein Klick aufs Bild leitet euch zu weiteren Infos zum jeweiligen Buch)

  

Weitere Leser-/Bloggerstimmen zu "Infernale" findet ihr u.a. ....


N E U    B E I   A N K A S   G E B L U B B E R



Hier direkt bestellen


... und mit deinem Kauf DEINE oder MEINE Lieblingsbuchhandlung unterstützen!

Blubbert mit mir!
    

Kommentare:

  1. Liebe Anka,
    ich bin ganz traurig, dass der zweite Teil jetzt nach hinten verschoben wurde. Ich habe das Buch nämlich auch sehr genossen. Ich bin mir auch nicht sicher, wie ich reagieren würde, wenn meine Freundin das Mördergen tragen würde, aber es kommt auch immer auf die Freundin an. Meine beste Freundin überhaupt, die würde ich niemals im Stich lassen. Und vor allem würde ich nicht so etwas wie im Buch abziehen. Sie ist meine liebste Freundin und das seit über 10 Jahren. Wir haben immer zusammengehalten egal was passiert ist, ganz ehrlich: Da würde ich mich nicht von irgendeinem angeblichen Gen abhalten lassen bei ihr zu sein oder zu ihr zu stehen. :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lotta,
      ich finde es auch sehr schade, zumal ich das Buch erst jetzt gelesen habe, weil ich dachte, dass ich direkt zum zweiten Teil greifen kann. Das war wohl nichts. Na ja, aber die Vorfreude lohnt sich sicher.
      Das sehe ich übrigens genauso. Ich würde meinem besten Freund auch beistehen, gar keine Frage.
      Vielen liebe Grüße und vielen Danks fürs Vorbeischauen!
      Anka

      Löschen
  2. Liebe Anka,

    danke für die schöne Rezension :)

    Ich liebäugle das Buch schon eine ganze Weile und habe die vielen Beiträge vor einigen Monaten sehr aufmerksam gelesen, aber irgendetwas hielt mich davon ab dieses Buch zu kaufen. Entweder habe ich es aus den Augen verloren oder einfach vergessen und dann aus den Augen verloren. Sicher ist auf jeden Fall, dass du mich mit deiner Rezi wieder an das Buch erinnert hast ;) Dankeschön!

    Dass natürlich Band 2 um ein halbes Jahr verschoben ist, ist wirklich sehr ärgerlich :/ aber trotzdem hoffe ich sehr, dass dir die Fortsetzung genauso gut gefällt wie dieses Buch. Ich werde mir die Reihe jetzt auf jeden Fall merken und hoffentlich bald lesen.

    Liebste Grüße,
    Caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Caterina,

      ich danke dir fürs Lesen und für deinen Blubberbesuch!

      Gern habe ich dich an diese Dilogie erinnert. Warte mit dem Lesen ruhig noch bis zum Jahresende, dann ist die Wartezeit bis zum Erscheinen von Band 2 nicht mehr so lang.

      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen