Mittwoch, 28. September 2011

[Lesung] Markus Heitz liest aus Judastöchter - Bericht vom 27.09.2011

© Damaris

Am 27.09.2011 war es nun soweit. Seit Tagen hatte ich mich schon auf die Lesung mit Bestseller-Autor Markus Heitz gefreut. Da meine Orientierung der einer Blindschleiche entspricht, kam ich erst kurz vor knapp am Bürgerhaus in Senden bei Ulm an, wo mich meine herzallerliebste Bloggerfreundin Damaris schon erwartete. Zusammen huschten wir dann schnell in den Saal. Natürlich waren die besten Plätze schon belegt, somit mussten wir uns mit der 5. Reihe begnügen. Kurz darauf ging es auch schon los. Damaris Buchhändler begrüßte die anwesenden ca. 60 Zuhörer und gab das Wort zügig an Markus Heitz ab. 

Da saß er nun also. Vorab hatte ich mich bereits auf seiner Homepage informiert. Dort präsentiert er sich - meiner Meinung nach - eher dunkel und mystisch. Vor uns saß ein junger Mann, zwar schwarz gekleidet und mit Ringen an den Fingern (wie er es selbst betonte!), aber trotzdem auf Anhieb keinesfalls dunkel und gruselig, sondern sympatisch, offen und humorvoll.

Nach einem kurzen Akustik-Check und einer kleinen Eröterung der Vor- und Nachteile von Mineralwasser mit und ohne Kohlensäure, stellte sich Markus Heitz vor und erzählte uns, wie er zum Schreiben gekommen ist. Bereits mit 14 Jahren schrieb er seine ersten Kurzgeschichten. Bis zur elften Klasse verfolgte er seinen Wunsch Autor zu werden, bis er einsah, dass er doch etwas "vernünftiges" lernen sollte. So studierte er auf Lehramt, bis er sich schließlich doch als Journalist und Schriftsteller versuchte - mit Erfolg. Sein Debutroman stieß sogar bei zwei Verlagen auf Interesse und wurde schlussendlich im Piper Verlag veröffentlicht. Sein Durchbruch gelang ihm mit "Die Zwerge", dem ersten Band seiner bisher erfolgreichsten Romanreihe.

In Senden standen aber nicht seine Zwerge im Mittelpunkt, sondern "Judastöchter", der finale dritte Band seiner Vampirthriller Reihe aus dem Bereich "Dunkle Spannung".

Vier Abschnitte las er uns vor und diese Abschnitte waren absolut nicht das, was ich erwartet hatte. Wenn ich Urban Fantasy oder Dunkle Spannung höre, denke ich an pure Fantasy, dunkle Geschichten, Kampf, Gewalt, böse und düstere Gestalten, altmodische Sprache und.... ach, machen wir es kurz, ich hatte ein komplett falsches Bild. Woran lag das? Vorurteile? Oh weh, ich böses Mädchen :) Markus Heitz hat einen sehr angenehmen, leichten und humorvollen Schreibstil. Ich bin mir sicher, dass seine Bücher wahre Pageturner sind. Seine gewählten Textpassagen beinhalteten Humor und Spannung, aus "dramaturgischen Gründen" natürlich perfekt gewählt, denn ich war sicher nicht die einzige, die nun mehr über die Vampirin Sia erfahren möchte.

Zwischendurch versorgte er uns mit vielen Hintergrundinformationen. Woher nimmt er seine Ideen? Wie lang dauert seine Recherche? Was inspiriert ihn? Mit seiner lockeren und sympatischen Art hatte er mich schnell in seinen Bann gezogen und mit seinen regelmäßigen Anspielung auf Twilight brachte er seine Zuhörer regelmäßig zum Schmunzeln (Nach Twilight kam noch so ein Fantasy Autor der über Vampire schrieb und die Bücher raushaut "bis(s) zum Morgengrauen"). Auch mit seinen Anekdoten über den Volksglauben (Wie wird man eigentlich zum Vampir? Wenn man nach dem alten Volksglauben geht, müssten 99% der Anwesenden Vampire sein!) lockerte er seine Lesung auf.

Nach den vier Textpassagen durften wir ihm Löcher in den Bauch fragen. Diese Gelegenheit nutzen seine Zuhörer und Fans, um ihm Informationen über neue Projekte zu entlocken und mehr über den Alltag eines Autors zu erfahren. Auch Fragen zu seinen anderen Romanen, Projekten und Geschichten wurden gestellt, wobei Markus Heitz schnell dazwischenfunkte, wenn er Spoiler-Fragen vermutete. Mit einer Engelsgeduld und augenscheinlich viel Spaß beantwortete er jede einzelne Frage ausführlich. Die Atmosphäre ähnelte einer gemütlichen Plauderrunde und hat allen Anwesenden sichtlich sehr gefallen. 

Am Ende hatten wir noch die Möglichkeit unsere mitgebrachten oder neu erworbenen Bücher signieren zu lassen. Auch Damaris und ich wollten uns diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. Wir plauderten noch kurz mit Markus und knipsten ein schönes Erinnerungsfoto. 

Es war ein absolut gelungener Abend und ein tolles Erlebnis. Wir haben sooo viel erfahren und ich habe mir sooo viele Notizen gemacht. Eigentlich wollte ich euch noch viel mehr über ihn erzählen, aber das würde den Rahmen dieses Blogpostes eindeutig sprengen. Vielleicht noch ein paar Quickies...

  • Markus Heitz arbeitet aktuell an einem ganz neuen Projekt, über das er noch nichts verraten möchte. Wer sich jedoch vorab schon ein bisschen in die Stimmung des neuen Romanes einfühlen möchte, der kann das HIER tun. 
  • Markus Heitz liest selbst sehr sehr selten. Wenn, dann Bücher aus anderen Genre.
  • Markus Heitz hat bereits ein Kinderbuch geschrieben und das nächste steht in den Startlöchern.
  • Markus Heitz bezeichnet sein Genre am liebsten als Horror (mit viel 0 und viel R!).
  • Markus Heitz lässt in "Judastöchter" alte Bekannte aus seinen vorherigen Romanen auftauchen.
  • Markus Heitz glaubt selbst NICHT an Vampire, Dämonen und ähnliche Gestalten.
  • Markus Heitz "Die Zwerge" sollen nicht die Leinwände, sondern die Bildschirme erobern. Geplant ist eine internationale 12 stündige Fantasy-Serie. Drehbeginn 2013, Ausstrahlung 2014 (geplant, aber bisher noch nicht umgesetzt - deshalb seid bitte nicht zu voreilig mit euren Freudesausbrüchen!)
  • Markus Heitz arbeitet sehr diszipliniert und es gelingt ihm spielerisch, sein Tagesziel von fünf geschriebenen DIN A4 Seiten zu erreichen.
So, nun höre ich aber wirklich auf. Ihr merkt, Markus Heitz hat einen Fan mehr :)
Wenn ich euch ein bisschen mit meiner Euphorie anstecken konnte, dann habe ich guuute Nachrichten für euch.....
  • Auch Damaris hat einen Bericht über diesen tollen Abend verfasst. Auf ihrem Blog könnt ihr die Lesung noch mal aus einem anderen Winkel betrachtet erleben.
  • Viele weitere Informationen findet ihr nicht nur auf den Verlagsseiten von Droemer/Knaur, sondern auch auf Markus Heitz Homepage.
  • Das war noch längst nicht alles, denn (jetzt kommt der Oberkracher, haltet euch fest!!!) Damaris und ich hatten die einmalige Gelegenheit, Markus Heitz weitere Fragen zu stellen, die er uns in einem persönlichen Interview beantwortet hat. Dieses Interview bekommt ihr am Wochenende oder Anfang nächster Woche hier und natürlich auch bei Damaris zu lesen.
  • Außerdem sollt ihr nicht leer ausgehen! Ich habe euch von der Lesung eine kleine (natürlich signierte!!!) Überraschung mitgebracht, die ihr ab nächster Woche hier auf meinem Blog gewinnen könnt.
Nun mache ich es so, wie Markus. Ich bedanke mich für eure Aufmerksamkeit :)

Kommentare:

  1. Sehr gut Herz!! Ein wirklich schöner Bericht und total humorvoll, musste die ganze Zeit lachen :-) Na, da werden wir uns sicher noch lange dran erinnern!!
    Drück,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  2. Dass ich neidisch bin, habe ich ja schon mal irgendwo geschrieben *gg*
    Toller Bericht und ich freue mich sehr auf euer Exklusiv-Interview und dein Gewinnspiel *hibbel*

    LG Steffi K.

    AntwortenLöschen
  3. @Damaris Danke dir <3 Ja, an diese Lesung werden wir noch lange zurück denken!

    @Steffi Ach Steffi, nicht neidisch sein. Markus ist so viel unterwegs, er kommt sicher bald auch wieder in deine Nähe!

    AntwortenLöschen