Mittwoch, 14. August 2019

Das Haus am Rand der Klippen | Lucy Clarke


Für Elle Fielding haben sich in kürzester Zeit gleich mehrere Wünsche erfüllt. Zum einen hat sie mit ihrem Debütroman einen internationalen Bestseller gelandet, zum anderen hat sie sich ihr Traumhaus „am Rand der Klippen“ nahe eines malerischen Küstenortes in Cornwall bauen lassen. Perfekter könnte ihr Leben gar nicht sein – so sehen es zumindest ihre Fans, die Elle tagtäglich über ihre Social Media Kanäle an ihrem Alltag teilhaben lässt. Doch der Schein trügt. Elles Ehe ist in die Brüche gegangen und sie steckt mitten in einer Schreibblockade. Der Druck wächst von Tag zu Tag, sowohl seitens ihres Verlags als auch seitens ihrer Bank, denn ihr Vorschuss, den sie für ihr zweites Romanprojekt erhalten hat, ist nahezu aufgebraucht und ihr Mann Flynn ist längst ausgezogen.

Als Elle eines Tages von einer Geschäftsreise in ihr abgeschiedenes Haus am Rand der Klippen zurückkehrt, scheint ihr alles über den Kopf zu wachsen. Ihre Nerven liegen blank. Fühlt sie sich deshalb ständig beobachtet? Oder liegt es daran, dass sie ihr Haus während ihrer Abwesenheit via AirBnB vermietet hatte? Ihr geliebter Rückzugsort, an dem sie sich sonst so sicher und geborgen gefühlt hat, lässt sie plötzlich nicht mehr ruhig schlafen.

Was steckt hinter ihrer Angst? Lässt sie der immense Druck, der aktuell auf ihr lastet, Dinge sehen, die gar nicht existieren? Oder ist tatsächlich jemand in ihr Haus eingedrungen und beobachtet jeden Schritt, den sie tut?

Montag, 12. August 2019

21 - Dunkle Begleiter & seine Charaktere | BookTube Special zum neuen Thriller von Wulf Dorn

Mein heutiges Video ist Teil eines BookTube Specials rund um das neue Buch von Wulf Dorn "21 - Dunkle Begleiter". Ich möchte euch die Charaktere dieses Thrillers vorstellen und meine lieben BookTube Kolleginnen Juli, Ruth & Sarah Sophie verraten euch ihre Lieblingsfiguren.



Mittwoch, 7. August 2019

Die Sehnsucht des Vorlesers | Jean-Paul Didierlaurent


Guylain ist auf den ersten Blick ein Eigenbrötler, jedoch keinesfalls unsympathisch. Er lebt in einem kleinen Einzimmerappartement, das er sich mit seinem Goldfisch teilt, geht einer Arbeit nach, die er abgrundtief verabscheut, unterstützt seinen Freund bei der Suche nach seinen Beinen und liest täglich wildfremden Menschen in der Straßenbahn unzusammenhängende Seiten aus den unterschiedlichsten Büchern vor. Klingt skurril? Ist es auch!

Anfangs war ich doch etwas verunsichert, als ich des Autors detaillierte Beschreibungen von Guylains Arbeitsplatz las. Er erschafft sehr viele Bilder und Metaphern, was mich einerseits abgeschreckt und andererseits fasziniert hat. Didierlaurents locker-leichte, poetisch und zugleich humorvolle Art Guylains Geschichte zu erzählen, empfand ich als außergewöhnlich und sehr unterhaltend. Obwohl der Einschnitt in Guylains sehr geregeltes Leben, der auf dem Klappentext bereits angekündigt wird, erst ca. zu Beginn der zweiten Romanhälfte passiert, konnte mich der sympathische Held von Seite zu Seite mehr für sich gewinnen – und der Autor gleichzeitig für seine Geschichte.

Montag, 5. August 2019

Mein Lesemonat Juni 2019

In meinem Lesemonat Juni stelle ich euch 6 tolle und ganz unterschiedliche Bücher vor. Mit dabei ein Jugendthriller, zwei Sci-Fi Geschichten, eine erfolgreiche Dystopie, ein Liebesroman und ein Krimi. Schaut doch mal rein:


Samstag, 3. August 2019

Dreh dich nicht um | Jennifer L. Armentrout

Stell dir vor, du wachst orientierungslos mitten im Nirgendwo auf. Du warst vier Tage verschwunden und weißt nun weder wo du bist noch wer du bist. Im Krankenhaus fallen dir wildfremde Leute in die Arme, die behaupten, deine Eltern zu sein. Du kannst dich an nichts erinnern, auch nicht an deinen Freund, mit dem du – vor deinem plötzlichen Verschwinden – eine Bilderbuchbeziehung geführt haben sollst.

Ein Albtraum, oder? In genau diesem Albtraum befindet sich die 17-jährige Sam. Mit ihr ist zudem ihre beste Freundin Cassie verschwunden, jedoch ist diese bisher noch nicht wieder aufgetaucht. Sam beschleicht ein komisches Gefühl. Zu allem Überfluss erhält sie bedrohliche Briefe, die ihr bewusst machen, in welcher Gefahr sie schwebt.

Dieses Szenario gehört zu meinen bevorzugten im Thriller-Genre. Ich mag es, wenn die Protagonistin genau so wenig weiß, wie ich. Relativ schnell wurde mir aber klar, dass diese Ausgangssituation und ihre Folgen zwar natürlich im Mittelpunkt stehen, der romantische Aspekt dieser Geschichte jedoch ebenso viel Raum erhält. Sams Schwärmereien wirkten auf mich stellenweise ziemlich übertrieben und zu ausgeschmückt für einen Thriller. Auch wenn ich kein Fan von Schubladen bin, würde ich diese Geschichte eher in die Romantic Thrill/Suspense Ecke stecken, ein Liebesroman mit Spannungsanteil. Wenn man sich mit diesem Wissen auf die Geschichte einlässt, wird man keinesfalls enttäuscht.