Mittwoch, 13. Januar 2021

Find me in the storm | Kira Mohn | Kurz-Rezension

Im Dezember habe ich die Leuchtturm-Trilogie von Kira Mohn beendet. Die drei Bände lassen sich übrigens unabhängig voneinander lesen.

Der Abschlussband "Find Me In The Storm" hat mich wieder, für kurze Zeit, an die irische Westküste entführt. Da unsere Protagonistin Airin bereits in den Vorgängerbänden aufgetaucht ist, habe ich mich sehr auf das Wiedersehen und nun das intensivere Kennenlernen gefreut.

Airin leitet das Bed&Breakfast und hat alle Hände voll zu tun. Zudem hält sie ein erbitterter Familienstreit in Atem und lässt sie kaum zur Ruhe kommen. Dann kündigt sich auch noch ein berühmter TV-Star mit einer Liste an Sonderwünschen für seinen Aufenthalt an. Während die Bewohnerinnen der Kleinstadt dem Eintreffen des charmanten Joshua Hayes entgegenfiebern, lässt Airin die Situation (fast) kalt... wobei... ein bisschen neugierig ist sie schon. Was schlussendlich eine Wette damit zu tun hat, dass sich Airin und Josh doch näher kennenlernen, dürft ihr selbst herausfinden.

Samstag, 9. Januar 2021

Post für dich | Sophie Schoenwald & Anita Schmidt | Rezension

"Post für dich" ist ein zuckersüß illustriertes Bilderbuch für Kinder ab 4 Jahren, das zeigt, was ein kleiner Brief auslösen kann.

Wann hast du zuletzt einen persönlichen Brief bekommen? Kannst du dich an das Gefühl erinnern, als du ihn aus deinem Briefkasten gezogen hast? An die kribbelige Vorfreude? An die wohltuende Gewissheit: jemand denkt an dich?

Anja Schoenwald (Autorin) und Anita Schmidt (Illustratorin) erzählen die Geschichte eines Briefes, den Bär eines Tages an seinen besten Freund Hase schreibt. Hase ist immer in Eile, immer auf Zack und hoppelt im ständigen Wettlauf gegen die Zeit. Als er den Brief seines Freundes Bär bekommt, hält er endlich mal inne. Er findet, dass in diesem Brief kein Wort zu viel und keines zu wenig ist. Die Freude über den Brief ist so groß, dass er ihn direkt an den Morgenmuffel Dachs weiterschickt.

Welche wunderbaren Reaktionen dieser besondere Brief noch auslöst, solltet ihr selbst herausfinden.

Mittwoch, 6. Januar 2021

Mein Lesejahr 2020

Uns allen wird das Jahr 2020 besonders in Erinnerung bleiben. Es hat uns vor neue Herausforderungen gestellt, mit neuen Problemen konfrontiert und unser aller Alltag auf den Kopf gestellt. Oft wurden Bücher zu Zufluchtsorten. Wir konnten in spannende, abenteuerliche und heimelige Geschichten eintauchen, die uns für einige Zeit unseren neuen Alltag ausblenden ließen. Als die Grenzen geschlossen waren, konnten wir dennoch verreisen - so war ich z.B. in Kanada, in Nashville, an der irischen Küste, in Skandinavien oder in den schottischen Highlands. Als wir alle Abstand halten mussten, konnte ich mit meinen Bookboyfriends kuscheln. Ich war mit Ed im Knast, mit Lena als Au Pair in den USA, habe mit Emily Einstein höchstpersönlich die Hand geschüttelt, zusammen mit Harry gegen "du weißt schon wen" gekämpft, bin auf Fuchur geflogen, mit den World Runnern um die ganze Welt gejettet, habe mich in einen K-Pop Star verliebt und mich in ein selbstfahrendes Auto gesetzt. 

Mein Lesejahr 2020 war tatsächlich sehr abwechslungsreich. Ich habe bevorzugt zu leichteren, unterhaltsamen Geschichten gegriffen und mir immer häufiger die Geschichten vorlesen lassen.

Mittwoch, 30. Dezember 2020

Der Abgrund | Melanie Raabe | Rezension

Eine Gruppe von Freunden trifft sich zu einem Digital Detox Wochenende auf einer Insel. Konflikte kommen auf, alte Geheimnisse werden gelüftet und die Gruppendynamik verändert sich spürbar.

Dies ist ein altbekanntes Szenario, über das schon viele Autorinnen und Autoren geschrieben haben. Ich bin ein Fan von Geschichten, die auf diesem Gerüst aufgebaut sind und liebe es, die sich verändernde Gruppendynamik zu beobachten.

Auch die Bestsellerautorin Melanie Raabe hat sich dieses Gerüst geschnappt. Entstanden ist ein nervenaufreibendes, spannendes Hörspiel, das sowohl mit seiner Geschichte, als auch mit der Vertonung überzeugen kann.

Boris, Katharina, Bianca, Sandra und Markus wollen aus nostalgischen Gründen ein gemeinsames, handyfreies Wochenende in ihrer alten Heimat auf einer Insel verbringen. Als sie durch Zufall auf ihren alten Mitschüler Vincent treffen, beschließen sie spontan, ihn ebenfalls einzuladen. Doch Vincent trägt ein Geheimnis mit sich herum, das seine Wurzeln in der gemeinsamen Vergangenheit hat. Außerdem taucht aus dem Nichts eine unheimliche Fremde auf, die nicht spricht, den Freunden jedoch einen gehörigen Schrecken einjagt. Was haben die 100 Euro damit zu tun, die die Fremde der Clique in die Hand drücken möchte? 

Sonntag, 27. Dezember 2020

Neuerscheinungen im Januar 2021

Auch im neuen Jahr möchte ich wieder monatlich, gemeinsam mit euch, auf die Neuerscheinungen des nächsten Monats schauen. Welche Bücher wird das Jahr 2021 für uns bereithalten? Heute starten wir mit dem Januar 2021. Meine favorisierten Neuerscheinungen möchte ich euch wie immer gern in diesem Beitrag vorstellen. Viel Spaß beim Stöbern!