Samstag, 8. August 2020

Kann ein buchiges Event während der Corona-Zeit stattfinden?

Hannah Häffner & ich
vor der Buchhandlung Taube
in Waiblingen

Die Buchhandlung Taube aus Waiblingen hat am 18. Juli 2020 bewiesen, dass sie ihren Kundinnen und Kunden, trotz Einhaltung aller Richtlinien zum Infektionsschutz, eine persönliche Begegnung mit einer frisch gebackenen Autorin ermöglichen kann. 

Ich war unheimlich gespannt auf die im Vorfeld als „Open Air Signierstunde“ angekündigte Veranstaltung und fuhr aber auch mit einem etwas mulmigen Gefühl Richtung Waiblingen. Da ich zu denjenigen gehöre, die nach wie vor mit viel Vorsicht und ausreichend Schutz das Haus verlassen, hatte ich die Befürchtung, dass mich die Menschenmassen an einem Samstagmittag in der Waiblinger Innenstadt überwältigen würden und ich das Treffen mit der jungen Autorin nicht genießen könnte oder gar abbrechen müsste.

Die Buchhandlung Taube befindet sich direkt am Marktplatz der Altstadt. Natürlich war am Samstagmittag einiges los, die Straßencafés waren bis auf den letzten Platz gefüllt und der Markt gut besucht. Dennoch war ich erstaunt darüber, wie viele Menschen tatsächlich ihren Mund- und Nasenschutz trugen, sodass ich bereits, kurz nachdem ich das Parkhaus „Marktgarage“ verlassen hatte, erleichtert aufatmen konnte. Es herrschte kein Gedränge und so kam ich sogar recht zügig voran. Schon wenig später stand ich vor der kleinen Buchhandlung, wo ich bereits von Katrin, der Betreiberin des Bookstagram-Accounts „LinesLieblingsbücher“ erwartet wurde. Über Instagram hatten wir uns vor einiger Zeit kennen gelernt und bereits zwei Bücher in einer gemeinsamen Leserunde verschlungen. Wir verstanden uns sehr gut, weshalb wir uns bei unserem ersten persönlichen Treffen auch auf Anhieb vertraut waren. Nach einem kurzen Plausch schlenderten wir zum Eingang der Buchhandlung, neben dem ein erhöhter Tisch samt Stuhl aufgebaut war und an dem die Waiblinger Autorin Hannah Häffner bereits fleißig signierte. 

Sonntag, 26. Juli 2020

The Passengers | John Marrs

John Marrs hat sich in seinem neuen Thriller die umstrittene Thematik des autonomen Fahrens vorgeknöpft und ein unter die Haut gehendes „Was wäre, wenn…“-Szenario geschaffen. Im ersten Kapitel lernen wir Claire kennen, eine junge, hochschwangere Frau, die sich in ihr neues, selbstfahrendes Auto setzt, welches sie – zuverlässig wie sonst auch – zur ins Navi einprogrammierten Adresse bringen soll. Doch kaum hat sich das Fahrzeug in Bewegung gesetzt, hört Claire eine ihr unbekannte Stimme über die Lautsprecher des Autos.

»Guten Morgen, Claire. Sie dürften bemerkt haben, dass sich Ihr Fahrzeug nicht mehr unter Ihrer Kontrolle befindet. Ab sofort bestimme ich, wohin Ihre Fahrt geht. Im Augenblick gibt es nur eines, das Sie wissen sollten: In zwei Stunden und dreißig Minuten sind Sie höchstwahrscheinlich tot.«

Panisch versucht Claire das Fahrzeug anzuhalten, die Türen aufzureißen und das Navi umzuprogrammieren, doch alle Versuche bleiben erfolglos. Sie hat keinerlei Kontrolle mehr über ihr Auto und muss sich ihrem Schicksal ergeben. Doch nicht nur sie. Sieben weitere Passagiere erhalten die gleiche Botschaft des Hackers, der sich nicht nur in ihre Fahrzeuge gehackt hat, seine kriminellen Machenschaften ziehen weit größere Kreise. Das perfide an der ganzen Situation ist, dass der Unbekannte seinen Hackerangriff live ins Internet streamt. Aber nicht nur das, er bezieht die Menschen vor ihren Smartphones und Bildschirmen direkt mit ein. Sie dürfen entscheiden, wer diese Fahrt überlebt und welche Passiere in den Tod geschickt werden.

Mittwoch, 22. Juli 2020

Neuerscheinungen im August 2020


Macht euch auf was gefasst! Der Sommermonat August wird zum absoluten Lesemonat. Es erscheinen so viele unglaublich tolle Titel - ich weiß gar nicht, welches Buch ich zuerst verschlingen soll... Meine favorisierten Neuerscheinungen möchte ich euch wie immer gern in diesem Beitrag vorstellen. Viel Spaß beim Stöbern!

Jugendbücher




This is not a love scene
von Cori McCarthy, ab 14 Jahren
erscheint am 10. August 2020 im cbt Verlag

Die Ferien an einem Filmset in Irland verbringen – was nach einem absoluten Traum klingt, ist für Iris der reine Horror. Denn der Film basiert auf den Büchern, die ihre Großmutter geschrieben hat – und die, da ist sich Iris sicher, haben ihre Familie zerstört. Iris wünscht sich deshalb nichts mehr, als dass der Dreh gecancelt wird. Doch einmal am Set angekommen, ist sie nicht mehr sicher, ob sie die Sache wirklich so schlecht findet. Und das liegt nicht nur an Eamon, dem süßen Co-Star des Films …



______________________________________________________________________________


Sonntag, 19. Juli 2020

Meine TOP 10 Lesehighlights von Januar-Juni 2020

In den ersten 6 Monaten des Jahres habe ich bereits unheimlich viele Highlights gelesen. Meine TOP 10 stelle ich euch im heutigen Büchervideo vor.

Welche Bücher konnten euch im ersten Halbjahr begeistern?