Montag, 10. Dezember 2012

[Rezension] Schattengrund - Elisabeth Herrmann *LESETIPP*


· Titel: Schattengrund
· Autor: Elisabeth Herrmann
· Medium: Paperback (416 Seiten)
· Verlag: cbt (November 2012)
· ISBN: 978-3-570-16126-5
· Genre: Jugendthriller (ab 14 Jahren)
· Preis: 14,99 Euro

Hier versandkostenfrei im Onlineshop meiner Lieblingsbuchhandlung bestellen

Leseprobe



K U R Z B E S C H R E I B U N G 

Wie ein Flüstern im Sturm ...
Schattengrund. Als die 17-jährige Nicola das Haus ihrer verstorbenen Tante erbt, ahnt sie nicht, wie bedeutsam dieser Name für sie wird. Es ist ein einsames Haus in einem abgelegenen Dorf, in dem sie als Kind oft zu Gast war. Ein Haus, in dem die Vergangenheit schlummert. Und ein Haus, das Nicos Eltern auf keinen Fall annehmen wollen. Als die Eltern das Erbe stellvertretend für ihre Tochter ausschlagen, reißt Nico heimlich aus, um Schattengrund wiederzufinden. Und kaum hat sie die Schwelle übertreten, da scheint eine lange verdrängte Wahrheit nach ihr zu greifen. Wie konnte sie das alles bloß vergessen? Die knarrenden Treppen, den staubigen Dachboden und das Mädchen, mit dem sie hier immer gespielt hat? Fili, ihre allerbeste Freundin. Ihre Seelenschwester. Ihre tote Freundin. Ein grauenhaftes Verbrechen hat die Mädchen damals auseinander gerissen. Aber Nico kann ihren eigenen Erinnerungen nicht trauen. Und der Täter von damals ist noch immer im Dorf.

V I D E O ~ R E Z I


A N K A S   G E B L U B B E R

Ein Besen. Eine halbe Postkarte. Ein Stein.
Diese drei Gegenstände erbt die 17- fast 18-jährige Nicola (von allen nur "Nico" genannt) von ihrer längst in Vergessenheit geratenen Großtante Kiana. Als kleines Mädchen hat sie bei Kiana ihre Ferien verbracht. Doch es scheint, als läge ein dunkler, undurchsichtiger Schleier über ihrer Vergangenheit, denn Nico kann sich kein bisschen an die gemeinsame Zeit mit ihrer als "verrückt" abgestempelten Verwandten erinnern. Die ganze Situation findet Nico sehr merkwürdig, deshalb beschließt sie, nach kurzem Grübeln, das Erbe anzunehmen. Kaum vernimmt der Notar ihr Einverständnis, verkündet er den Rest des Erbes, der an die drei Gegenstände gebunden ist. Nico erbt Schattengrund - das alte Haus im Harz, in dem ihre Tante bis zu ihrem Tod gelebt hat. Nicos Eltern schlagen das Erbe stellvertretend für ihre Tochter aus, was Nico misstrauisch aufhorchen lässt. Jetzt erst recht! Auf eigene Faust macht sie sich auf in den Harz, um den Geheimnissen ihrer Vergangenheit auf die Schliche zu kommen... Sie ahnt nicht, dass sie wenig später tagelang eingeschneit, von der Außenwelt abgeschnitten, in einem kleinen Dorf ausharren muss. Sie bekommt zu spüren, was Ablehnung bedeutet und muss schnell feststellen, dass sich die Dorfbewohner nichts sehnlicher wünschen, als ihr dunkles Geheimnis für sich zu behalten, komme was oder wer wolle...

"Schattengrund" war meine große Überraschung im November und mein Lesehighlight der letzten Wochen. Beim Aufschlagen des Buches erwartete ich einen guten Jugendthriller - was ich schlussendlich von Elisabeth Herrmann präsentiert bekam, war sooooo viel mehr. Noch immer bekomme ich eine Gänsehaut, wenn ich an die bewegende und nervenaufreibende Lesezeit zurück denke. Lese ich jetzt im Nachhinein noch einmal den Prolog, stockt mir der Atem. Eine unbändige Wut breitet sich in meinem Bauch aus und ich blinzle ein Tränchen weg.

"Eine Nacht, dachte sie. Eine Nacht noch und ich bin weg und werde mir mein ganzes Leben wünschen, nie hier gewesen zu sein."

S. 175

Auf diesen 416 Seiten hat die erfahrene Autorin so viel untergebracht, dass die Geschichte als ein perfektes Ganzes angesehen werden kann. Atmosphärisch ist das Buch so dicht und so greifbar wie kaum ein anderes. An Nicos Seite bin ich orientierungslos, verzweifelt und doch entschlossen durch den Tiefschnee gestapft, habe das alte Holz in Kianas Haus gerochen, mir die Hände an einer heißen Tasse Tee gewärmt, das Kaminfeuer knistern gehört und die Ablehnung der Dorfbewohner beinahe körperlich gespürt.

Obwohl Elisabeth Herrmann zu den bekanntesten deutschen Autorinnen zählt, hatte ich bisher noch nichts von ihr gelesen. Dass sie "ein alter Hase" im Schreibgeschäft ist, merkt man natürlich ihrem Schreibstil und ihrer Sprache deutlich an. Jedes Wort fühlte sich für mich perfekt gewählt an. Schon auf der ersten Seite entstand ein angenehmer Lesefluss, der mich durch das gesamte Buch getragen hat und mit dem ich mich unheimlich wohl gefühlt habe.

Die Geschichte ist von Anfang an interessant und unterschwellig spannend. Was hat es mit den drei Gegenständen auf sich? Warum kann sich Nico nicht an ihre Vergangenheit erinnern? Was ist damals vor vielen Jahren in dem kleinen Dorf im Harz passiert? Ich war neugierig und tastete mich langsam voran, während Nico mit einer Geschwindigkeit lospreschte, bei der es kein Wunder war, dass ihre Reisetasche vor den Augen ihres (zugegebenermaßen sehr süßen) "Retters in der Not" kaputt ging und dabei, neben ihren Plüsch-Pantoffeln mit Knopfaugen, auch andere peinliche Kleidungsstücke zum Vorschein brachte. Zwischen all der Spannung, den Geheimnissen, den dramatischen Erlebnissen und der Verzweiflung, lässt die Autorin noch ein bisschen Raum für ein leises, zartes Knistern, das vom Kaminfeuer schon bald auf Nico und ihren charmanten Retter Leon übergeht, jedoch weder übertrieben kitschig, noch zu zeitraubend erscheint. Solche kleinen Seufzer und Momentchen fürs Herz braucht der Leser aber auch, denn draußen vor der Tür lauert nicht nur die eisige Kälte, sondern auch ein ganzes aufgebrachtes Dorf, das sogar bereit ist über Leichen zu gehen, um sein grausames Geheminis für sich zu behalten... Was ist damals passiert? Was hat Nico mit dem plötzlichen Tod ihrer damaligen Freundin zu tun?

"Welchen Teufel hatte sie aus seiner Hölle aufgescheucht? Welche Bestie von der Leine gelassen? Bittere Vorwürfe jagten durch ihren Kopf. Warum war sie nicht dem Rat ihrer Eltern gefolgt und hatte Schattengrund dort gelassen, wo es hingehörte: ins Reich der vergessenen Sünden, der verborgenen Schande, ins Märchenland mit dem Namen "Die Zeit heilt alle Wunden"..."
S. 335

Ich bin begeistert von diesem tollen Jugendthriller. Das Einzige, das mich beim Lesen ein bisschen gestört hat, war die Namensgebung. Wenn ich den Namen "Nico" lese, habe ich sofort einen Jungen vor Augen und nicht unsere mutige Protagonistin . Dem Lesespaß, der Geschichte an sich und meiner schlussendlichen Bewertung tut diese klitzekleine Unannehmlichkeit natürlich keinen Abbruch.

Eine glasklare Leseempfehlung... ja, sogar ein MUST-READ.

Ein bewegender, nervenaufreibender, beklemmender, spannender und atmosphärisch brillianter Jugendthriller.

Mehr davon bitte, Elisabeth Herrmann!

Kommentare:

  1. Hallo Anka,
    wenn ich bei dir reinschaue, werde immer wieder mit interessanten Büchern angefixt. ;-)

    Dieses Buch steht allerdings schon länger auf meiner Wunschliste und rutscht, dank deiner tollen Rezi, noch ein Stück weiter nach oben.

    Alles Liebe
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anka,
    ich habe das Buch auch vor ein paar Wochen gelesen und rezensiert. War genauso begeistert wie du :)
    Möchte auf jeden Fall weitere Bücher der Autorin lesen!
    Liebste Grüße,
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anka,
    deine Rezi hört sich echt gut an.
    Habe von dieser Autorin vorher noch nie etwas gehört.
    Das Buch kommt sofort auf meine Wunschliste :-)
    LG Brina

    AntwortenLöschen
  4. @Sabine
    Ach, das ist ja goldig! Ich freue mich sehr darüber, dass du nach einem Blogbesuch bei mir deine Wunschliste füllen kannst. Schattengrund gehört definitiv ganz nach oben!
    Liebe Grüße an dich.

    @Jasmin
    Na dann muss ich mal flott bei dir vorbei schauen! Auch ich möchte nun mehr von Elisabeth Herrmann lesen. Das nächste Buch von ihr liegt bereits lese-bereit auf meinem SuB.

    @Brina
    Super, immer rauf auf die WuLi! Dort hat es auf jeden Fall einen Platz verdient. Ein tolles Buch!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Ich lese das Buch gerade und bin bis zur Hälfte durch und ich finde auch das es ein tolle Buchn ist !!!!
    Leider stört mich die Namensgebung auch sehr ! Ist aber der eizige Punkt der mich stört
    Tolle Rezi !!!

    AntwortenLöschen
  6. @Bärbel
    Lieben Dank für dein Feedback und viel Spaß beim Weiterlesen. Ich bin gespannt, wie dein schlussendliches Urteil ausfällt. Es wird noch richtig aufregend, warte ab *grins*

    AntwortenLöschen
  7. Das Buch hat mich auf der ganzen Linie überzeugt und begeistert. Ein spannender Jugendroman!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Beatrix,
      toll, dass dich dieser Roman auch so sehr begeistern konnte. Hast du schon andere Bücher der Autorin gelesen?
      Liebe Sonntagsgrüße
      Anka

      Löschen
  8. Die Antwort kommt spät, aber sie kommt!
    Nein, von dieser Autorin war das mein erstes Buch. Ich erhalte sehr viele Bücher für Besprechungen von Verlagen oder auch von den Autoren selber. Da bleibt kaum die Zeit, eigene Titel auszusuchen und anzufordern. Vielleicht bekomme ich wieder mal ein Buch von Elisabeth Hermann.

    AntwortenLöschen