Samstag, 24. August 2013

Ralph B. Mertins Eintrag in [Ankas Autoren Poesiealbum]







Ralph B. Mertin



Mein Spitzname: RBM



Mein Geburtstag: 20.12.1980



Meine Hobbys: Schreiben, Sport, meine Miezekatze



Meine Homepage:







[Ralphs Geblubber]

Wäre ich kein/e Autor/in geworden, wäre ich jetzt….
Ich wäre wahnsinnig gern Archäologe geworden. Es fasziniert mich, durch Ruinen zu laufen die aus den Anfängen der Zivilisation stammen. Ich hatte auch über ein entsprechendes Studium nachgedacht, doch dann wollte man, dass ich Altgriechisch, Latein und eventuell Keilschrift lerne. Da habe ich dankend abgelehnt. Bin ja noch nicht einmal sicher in der deutschen Interpunktion. Das Komma, mein eingeschworener Erzfeind.

Das Schöne an meinem Job…
Das Schöne an meinem Job, ist verblüffender weise auch das was mich am meisten nervt. Früh Aufstehen habe ich schon immer gehasst. So sehr, dass ich mir geschworen habe, wenn ich mir meine Zeit einmal selbst einteilen kann, dass ich darauf als erstes verzichten werde. Doch nun stehe ich dennoch früh auf, weil es mich einfach an meine Tastatur zieht. *g* Mist.... das ist ein Teufelskreis

Mein perfekter Tag beginnt mit…, geht weiter mit... und endet mit…
Der Wecker kreischt mich viel zu früh aus dem Bett, mein Auto springt nicht an und auf Arbeit läuft nichts so wie es soll. Es ist kalt, ich friere und rutsche im Schnee aus. Autsch. Zu Hause im Briefkasten sind nur Rechnungen und beim Joggen versagt auch noch mein MP3-Player. Die Werkstatt ruft an - Auto ist Schrott. Mist. Ich habe mal wieder nichts im Kühlschrank und bin zu faul, nochmal rauszugehen. Ich bin fertig mit diesem Tag, will nur noch ins Bett und checke gegen 23 Uhr ein letztes Mal meine E-Mail. Ich finde eine Nachricht in der steht, dass mein Manuskript angenommen worden ist. Das war ein perfekter Tag. :-)

Ich wusste, dass ich Autor/in werden wollte, als…
... als ich noch nicht wusste, wie viel Absagen nötig werden würden.

Ein besonderes Erlebnis in meinem Leben als Autor/in…
Nachdem ich kurze 15 Jahre, 19 Tage, 6 Stunden, 50 Minuten und 12 Sekunden nach einem Verlag gesucht habe.... glaube ich, kann man durchaus die Mail als „Besonderes Erlebnis“ bezeichnen, mit der mir der Knaur-Verlag einen Vertrag angeboten hat. ... ... ja doch ich denke dieser Moment hat sich durchaus qualifiziert. ^_^ Siehe „perfekter Tag“

Mein nächstes Projekt…
Ich schreibe gerade an der Fortsetzung zu meinem Debütroman „Der Da Vinci-Mörder“

Mein Buchtipp…
Per Anhalter durch die Galaxis... 

[Anka fragt...]

Wie selbstkritisch bist du? Hast du dir schon mal gewünscht, im Nachhinein noch dieses oder jedes an deinem bereits veröffentlichten Buch ändern zu können?
JA.... Man ist nie nie nie fertig. Und wenn man glaubt fertig zu sein, dann präsentiert man seinen Text anderen kritischen Schreibern und holt sich deren Feedback. Und dann geht man mit einer Liste von Formulierungen etc. nach Hause, die besser gewesen wären... aber zum Glück gibt es ja immer das nächste Buch, in dem man diese Dinge dann ausprobieren und einfließen lassen kann. :-) Es ist nur der Fehler negativ, aus dem nach nichts lernt.

Mit welchem deiner Charaktere würdest du gern einen Tag verbringen? Was unternehmt ihr?
Nun, ich habe da mal über eine Nymphomanin geschrieben :D

Welchen Rat gibst du jungen Schreiberlingen mit auf den Weg, die auch gern ein Buch schreiben würden?
Schreibwerkstätten, Schreibwerkstätten und Schreibwerkstätten!!!!!
Und wenn du glaubst du hast nun alles gelernt.... geh zu Schreibwerkstätten!!!!

Abschließende Worte…
Anka, ich danke dir für dein Geblubber und dass ich ein Teil davon sein darf. Ich wünsche dir und deinen Lesern alles Gute und stets spannende Unterhaltung (ich versuche zumindest einen kleinen Teil dazu beizutragen) LG Ralph :-)


[Ralphs Cover-Wall]





[Ankas Geblubber über Ralph]

Ach ja, der liebe Ralph. Mit seinen E-Mails gelingt es ihm immer wieder mir ein Schmunzeln zu entlocken. Bei uns Bloggern ist Ralph kein Fremder. Wir "kennen" ihn von ThrillerOnline.de, seiner persönlichen Herausforderung, die er im Dezember letzten Jahres (vorerst) aufgeben musste. Auf ThrillerOnline.de servierte er seinen Lesern wöchentlich immer neue Kapitel und Textausschnitte seiner Romane. Dieses Jahr hat sich schließlich sein lang gehegter Traum erfüllt - sein erster Thriller "Der Da Vinci Mörder" wurde im Juni 2013 im Knaur Verlag veröffentlicht.

Wie ihr es sicher aus seinem Eintrag in mein Autoren Poesiealbum herauslesen könnt, ist Ralph ein sehr sympathisches Kerlchen mit einer guten Portion Humor und einem angenehmen Sprachwitz. Vielleicht habt ihr ja mal Lust, einen Blick auf sein Debüt zu werfen - die Fortsetzung ist übrigens bereits in Arbeit.

Lieber Ralph, ich danke dir für den stets sehr sympathischen und amüsanten Kontakt. Danke für deinen tollen Eintrag in mein Poesiealbum! Ich wünsche dir weiterhin jede Menge Spaß beim Schreiben und viel Erfolg für deine aktuellen und zukünftigen Projekte!


Kommentare:

  1. Grüß Dich, Anka.
    Stimmt.
    Der Kampf mit dem Komma - wie der ganzen Sippschaft - bleibt ein harter. Beständiges Ausnehmen von eher willkürlichen Regelungen. Ergibt sich die Frage, ob die alten Ägypter auch Satzzeichen pflegten. ;-)
    Es scheint mir auch, daß Ralph (mein Glückwunsch!!!) den Humor zu pflegen versteht.

    Kein Wunder, empfiehlt er doch den Klassiker der nicht ernsthaften Galaxien-Bereisung.
    Ich geh' mein Handtuch holen!

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Robert,

      das blöde Komma immer, hihi. Gar nicht so einfach, aber wenn wir ehrlich sind, dann ist es in vielen Situationen doch ganz hilfreich. Stell dir vor, wir würden alle die Kommas weglassen. Uuuuääähh, was für Sätze da entstehen würden...
      "Per Anhalter durch die Galaxis" fand ich auch sehr lustig. Habs mir als Höruch zu Gemüte geführt :) Auch nicht schlecht.

      Einen schönen Sonntag,
      Anka

      Löschen
  2. Die Nymphomanin-Antwort find ich super :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell? Da habe ich auch geschmunzelt ;)

      Löschen