Montag, 7. April 2014

Kinderbuch ~ Erinnerungen // Blogtour Tag 2


"Es war vor vielen Millionen Jahren. Ja, wirklich! Damals legte Mutter Urmel das Urmel-Ei am Ufer des großen Meeres in den Sand, wie sie es bisher immer mit ihren Eiern getan hatte. Aber bald darauf begann es zu schneien, und das war ganz ungewöhnlich ..."
Zitat aus "Urmel aus dem Eis", Seite 3

Mit diesen ersten Worten beginnt "Urmel aus dem Eis" von Max Kruse, eines meiner absoluten Lieblings-Kinderbücher, mit dem ich viele schöne Kindheitserinnerungen verbinde.


Diese Woche dreht sich bei unserer Blogtour alles rund um unsere persönlichen Kinderbuch~Erinnerungen. Vom 06.04. bis zum 12.04. touren die Kinderbuch~Erinnerungen durch 7 verschiedene Blogs. Wir haben alle mal in unseren untersten Regalreihen oder in den eingestaubten Kisten auf dem Dachboden gestöbert, um euch die literarischen Schätze unserer Kindheit vorzustellen. 

Mit dabei sind...

Sonntag: BookLounge Lesegenuss
Montag: Ankas Geblubber
Dienstag: Favolas Lesestoff
Mittwoch: Eulenpost(s)
Donnerstag: Always read on the light side of life
Freitag: Katze mit Buch
Samstag: Leseglück

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~



Als mich Hanne zu ihrer Blogtour einlud, war ich sofort hellauf begeistert und begann direkt zu überlegen, welches Buch ich euch vorstellen könnte. Welches Buch hat mich besonders geprägt? Welches Buch ist mir in spezieller Erinnerung geblieben? Als die Blogtour nun mit großen Schritten näher rückte und ich mich immer noch nicht für ein Buch entschieden hatte, wollte ich "nur mal kurz" in meinem Regal stöbern, das ein oder andere Buch in die Hand nehmen und dann loslegen...  Aus dem "nur mal kurz" wurde schließlich eine kleine Zeitreise in meine Kindheit, gute 20 Jahre zurück. Für mich waren es tatsächlich ein paar sehr emotionale und schöne Momente vor meinem Bücherregal. Liebevoll strich ich über die längst in Vergessenheit geratenen Buchrücken, zog jedes einzelne Buch aus meinem Kinderbuchregal heraus, blätterte eine Weile in ihnen und las sogar in das ein oder andere hinein. Eine Dreiviertelstunde später erhob ich mich ächzend vom Boden und stieg vorsichtig über die um mich herum drapierten Bücher. Für einen kurzen Moment war ich wieder bei ihnen, bei den Helden meiner Kindheit, auf dem Internat mit Hanni und Nanni, unterwegs mit Bertil und seinem kleinen Freund Nils Karlsson-Däumling, Wunschpunkte zählen mit dem Sams und auf Verbrecherjagd mit den 5 Freunden, TKKG und dem Mystery Club. Meine eingeschlafenen Beine und ein Ziepen im Rücken holten mich bedauerlicherweise schneller ins "Jetzt und Hier" zurück, als mir lieb war und erinnerten mich daran, dass zwischen damals und heute eben doch ein paar Jährchen ins Land gezogen waren, die jedoch an meiner Liebe zu den Büchern nichts verändert haben.
Als ich also wieder aufstand, hielt ich dieses Buch in der Hand...

Das Urmel aus dem Eis hat mich so manchen Abend ins Bett gebracht. Zusammen mit meinem Urmeli habe ich auf Titiwu viele Abenteuer erlebt, war auch mal traurög mit See-Fant dem traurögen See-Elefant, kuschelte mich mit Wawa in seine geliebte Mupfel oder schmiss den Haushalt mit Wutz "öff".

"Urmel aus dem Eis" erschien erstmalig im Jahre 1969 und wurde im selben Jahr als Puppenspiel der Augsburger Puppenkiste vom Hessischen Rundfunk verfilmt. Mittlerweile umfasst die "Urmel"- Kinderbuchreihe von Max Kruse 12 Bände, alle erschienen im Thienemann Verlag.

Warum ich mich heute für genau dieses Buch entschieden habe, kann ich euch nicht sagen. Es ist, wie so viele andere Bücher auch, ein Teil meiner Kindheit und eine Geschichte, an die ich auch heute noch sehr gern zurückdenke, ganz besonders an die so unfassbar süßen sprachlichen Spielereien (Pings "Mupfel" lässt mich schmunzeln, aber auch die traurögen Lieder von See-Fant).

Auch heute lese ich hin und wieder noch gern mal ein Kinderbuch, wobei ich hier weniger auf meine alten Schätze zurück greife, sondern mich lieber mit aktueller Literatur befasse. Vor einiger Zeit habe ich in einem Video über "moderne Kinderbücher" geblubbert, schaut mal:


Ihr seht, Bücher für junge Leserinnen und Leser liegen mir ganz besonders am Herzen. Ich lese die Geschichten nicht nur, ich schreibe sie auch gern mal selbst. Im August 2010 habe ich bei BOD mein Kinderbuch "Fieros Geheimnis" veröffentlicht, über das ihr HIER mehr erfahren könnt.

Abschließend, bevor ich an Favola übergebe, möchte ich euch noch ein weiteres Buch ans Herz legen. In "Wie der Löwe ins Kinderbuch flog" berichten jede Menge Kinder- und Jugendbuchautoren von ihrer
Arbeit, u.a. Isabel Abedi, Antonia Michaelis, Klaus-Peter Wolf, Otfried Preußler u.v.m. Dieses Buch ist ebenfalls ein besonderer Schatz in meinem Regal, in dem es sich zu blättern lohnt.

Nun bin ich sehr auf die Kinderbuch-Erinnerungen meiner Bloggerkolleginnen gespannt. Bleibt doch dran und schaut morgen bei Favolas Lesestoff vorbei! 


Welche Bücher fallen euch ein, 
wenn ihr an eure Kindheit denkt?



Kommentare:

  1. Huhu Anka

    Oh ja, da werden Erinnerungen geweckt .... Enid Blyten habe ich auch vorwärts und rückwärts gelesen. Erst alle "Geheimnis um ...", dann Hanni und Nanni, Tina und Tini und Dolly .... ich habe mir aber alle Sammelbände aus der Bibliothek geholt.
    Ich muss aber zugeben, dass ich "Urmel aus dem Eis" nicht kenne. Ich weiss zwar, dass das verfilmt wurde, aber damals hat es den Weg nicht in mein Kinderzimmer gefunden. Mal schauen, vielleicht lese ich es ja mal meinen Kindern vor :-)

    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Favola,
      hast du auch die "Abenteuer-Reihe" von Enid Blyton gelesen? Die fand ich ja auch großartig, wobei ich die Geschichten eher als Hörspiel und Film verschlungen habe.
      Echt? Du kennst das Urmel nicht? Wenn du gerne vorliest, dann ist das Buch sicher ein großer Spaß für deine Kids. Die Tiere haben nämlich alle einen kleinen Sprachfehler, womit du beim Vorlesen toll spielen kannst ;)

      Liebe Blubbergrüße
      Anka

      Löschen
  2. Halli hallo
    Ich liebe es in Erinnerungen zu schwelgen...
    Enid Blyton gehört ganz klar auch zu meinen Favoriten ich glaube ich habe fast alles von ihr verschlungen!
    Die Bücher von Ottfried Preussler mochte ich noch sehr gerne ( Räuber Hotzenplotz, die kleine Hexe und....) meine Kiddis kamen auch schon in den Genuss ;)
    Astrid Lindgren gehört natürlich auch noch dazu und die Bücher von Federica de Cesco.

    Ganz toller Beitrag!
    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Bea,

      gell, ab und an darf man schon mal einen Blick zurückwerfen, vor allem, wenn man dabei so süße Schätze ausgräbt.
      Jaaaa, Enid Blyton war einfach eine Heldin unserer Kindheit! Ihre Bücher waren alle super spannend und herzig!
      Wie schön, dass du deine Liebe zu den Preussler-Büchern direkt an deine Kids weitergeben konntest. Sowas finde ich klasse. Liest du viel vor?

      Liebe Blubbergrüße
      Anka

      Löschen
    2. Ja, eigentlich immer vor dem Schlafen gehen....
      Aktuell sind wir bei " Die Drachenreiter" von Cornelia Funke eigentlich wäre das erst ab 10 Jahren, aber ich finde meine Kiddis sind da schon sehr reif.

      Vor kurzem erst haben sie sich das gekürzte Hörbuch ( 9 CD ) von " die unendliche Geschichte" angehört

      Übrigens muss ich auch immer erzählen was ich aktuell so lese, dann heisst es immer " was isch passiert, was isch passiert ?" ;)
      Liebe Grüsse Bea

      Löschen
  3. Achhhh *mitschwelg* *träum* achhh...jaaaaa da kommen Erinnerungen.
    Ich hab auch Hanni und Nanni, Fünf Freunde und Abenteuer geliebt. Und die kleine Hexe und auch Urmel, das hab ich auch rauf und runter gelesen. Und ganz toll fand ich auch Momo, Tabaluga und Lilli, Gänsehaut, Das kleine Gespenst, Astrid Lindgren besonders Ronja Räubertochter unnnd mein aller aller erstes Buch, in dem ich lesen gelernt habe Familie Maulfwurf: Bitte recht freundlich hihi. Und gaaanz toll wahr auch Vom Maulwurf, der wissen wollte, wer ihn auf dem Kopf gemacht hat :D. Ach es gibts so viele, ich könnte Stunden weitermachen :D.

    Echt toller Beitrag und tolle Aktion.

    Glg Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Franzi!

      Hihi, Familie Maulwurf kenne ich gar nicht, muss ich direkt mal googeln! Danke für den Tipp und dein liebes Feedback!

      Liebe Blubbergrüße
      Anka

      Löschen
  4. Eine schöne Erinnerung. Und ich freue mich, wenn ich in meiner neuen Wohnung dann endlich auch wieder meine alten Bücher aufstellen kann. Im vergangenen Jahr mussten sie leider alle in einem Karton ausharren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Melissa!
      Ich muss gleich mal bei dir stöbern kommen. Leider war ich die vergangene Woche so gut wie gar nicht online und konnte unsere Blogtour nur mit einem halben Auge verfolgen.
      Liebe Blubbergrüße
      Anka

      Löschen
  5. Hallo liebe Anka,

    ich habe auch einige meiner Kinderbuchschätze aufgehoben. Besonders stolz bin ich auf meine Sammelbände der Reihen "Bille & Zottel" und "Dolly" :)
    Das Urmeli mag ich auch gerne. Und obwohl ich finde, dass Enid Blyton eine ganz tolle Autorin ist und ja so zusagen über meine Namenskollegin geschrieben hat, haben mich die "Hanni und Nanni" Bücher nie angezogen.
    Ich lese auch heute noch gerne Kinderbücher, denn es schadet nie sich ein bisschen Kindlichkeit zu bewahren ;)

    Liebste Grüße Nanni

    AntwortenLöschen