Dienstag, 22. Februar 2011

Lust auf einen Thriller?

Wenn ja, dann schaut euch doch mal den im Rowohlt Verlag neu erschienenen Thriller "Das Schweigen der Toten" von Todd Ritter an.

Mir hat dieser Thriller gut gefallen, besonders nach meinem Fantasy-Januar war es eine gelungene Abwechslung.

Der erste Blick aufs Buchcover ist etwas abschreckend, finde ich. Tote Füße sind nicht gerade ansprechend. Was mir sofort aufgefallen ist, ist das etwas ungewohnte Format des Buches. Dadurch, dass es etwas größer/höher ist, als andere Taschenbücher, wirkt es schmaler. Gefällt mir sehr gut, hat aber auch Nachteile.

Aber worum geht es denn in diesem Taschenbuch?

Kat Campbell ist der weibliche Polizeisheriff der verschlafenen Kleinstadt, die den idyllischen Namen Perry Hollow trägt. Ihr Arbeitsalltag ist alles andere als aufregend. Bis zum heutigen Tag - denn der Morgen beginnt für Kat Campbell mit einer Leiche, abgelegt in einem selbst zusammen gezimmerten Sarg am Straßenrand. Der Tote ist George Winnick, ein 67-jähriger Stadtbewohner. Sein Mund ist zugenäht und auf seinen Augen liegen zwei glänzende Pennys. Da hier ein Gewaltverbrechen vorliegt, muss die Landespolizei informiert werden, die, angeführt von Nick Donnelly, sofort die Ermittlungen übernimmt. Als Kat Campbell und Nick Donnelly die ersten Nachforschungen anstellen, meldet sich Henry Goll auf dem Präsidium. Er verfasst Nachrufe für die Stadtzeitung Perry Hollow Gazette und hat per Fax eine Nachricht über den Tod von George Winnick erhalten. Das ist nicht außergewöhnlich, doch in diesem Falle schon, denn die Absendezeit des Faxes liegt vor der Todeszeit. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, als Henry eine weitere Traueranzeige per Fax erhält, Todeszeitpunkt in 30 Minuten...

Schon nach den ersten Seiten hat mich Todd Ritter an seine Geschichte gefesselt. Ich war mittendrin und habe zusammen mit Nick und Kat die Ermittlungen aufgenommen. Die Kulisse, das kleine Städtchen Perry Hollow, gefällt mir hierbei sehr gut. Besonders gefallen hat mir jedoch der etwas kuriose Nachrufe-Schreiber Henry Goll. Er ist außergewöhnlich, mysteriös und wenn ich ihm im wahren Leben begegnen würde, würde ich sicher die Straßenseite wechseln. Trotzdem ist er mir nach und nach sehr ans Herz gewachsen. Die anderen Protagonisten natürlich auch, aber eben nicht so sehr wie Henry.

Die Geschwindigkeit der Geschichte passt sehr gut. Man bleibt dran, ist aber nicht 100%ig gefesselt. Die Spannung ist erträglich.
Wer jetzt der grausame Mörder ist, bleibt bis zum Ende spannend. Todd Ritter lenkt die Aufmerksamkeit immer wieder auf andere Personen, sodass man erst denkt "Ja, jetzt weiß ich wer der Mörder ist", im nächsten Moment seine Meinung aber ändern muss. Natürlich gibt es auch einen großen finalen Höhepunkt, bei dem meine Seiten nur so geflogen sind.

Was mich beim Lesen leider etwas gestört hat, war das Format des Buches. Man musste das Buch regelrecht auseinander biegen, um auch die inneren Wörter auf den Seiten lesen zu können.

Gern spreche ich hier eine Empfehlung für diesen spannenden Thriller aus! Schon allein wegen Henry solltet ihr ihn lesen!! Ein gelungenes Debüt von Todd Ritter! Ich hoffe, es war nicht sein letzter Thriller.


Noch ein paar allgemeine Infos:

·  Taschenbuch: 384 Seiten
·  Verlag: Rowohlt Verlag rororo (Feb. 2011)
·  ISBN: 978-3-499-25588-5
·  Genre:Thriller
·  Preis: 9,99 Euro


Über den Autor:

Todd Ritter, geboren im ländlichen Pennsylvania, begann seine Karriere als Filmkritiker und war dann als Polizeireporter tätig. Seit vielen Jahren ist er Journalist bei «The Star-Ledger», New Jerseys größter Tageszeitung. Er schreibt erfolgreich Theaterstücke und Kurzgeschichten. Das Schweigen der Toten ist sein erster Roman. 
Quelle 

Am Ende geht ein großes Dankeschön an Vorablesen.de und den Rowohlt Verlag, für dieses tolle Rezensionsexemplar!!

Na, ist dieser Thriller etwas für euch?

Liebe Grüße
Anka

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen