Samstag, 12. März 2011

Angriff auf die Lachmuskeln!

Halli Hallo meine wunderbaren Leserinnen und Leser,


ihr habt die 50er Marke geknackt! Man seid ihr verrückt! Ich freue mich wahnsinnig, dass euch mein Blog gefällt! Herzlich Willkommen an alle neuen Leser, die in den letzten Tagen und Wochen zu mir gefunden haben und natürlich auch einen Knutschaa an meine "alten Hasen"!!


Heute stell ich euch wieder ein tolles Buch vor, auf das ich eine ganze Weile gewartet habe. Nun ist es endlich als RR (=Wanderbuch) der Verrückten Leseratten zu mir gestoßen. Nach "Mieses Karma" (suuuper!!) und "Jesus liebt mich" (naja...) wollte ich auch "Plötzlich Shakespeare" von David Safier lesen.

Unsere Protagonistin heißt Rosa und erinnert stark an Bridget Jones...was sie auf Anhieb sympatisch macht!! Nachdem ihre große Liebe Jan sich von ihr getrennt hat und kurz davor steht, seine neue Freundin Olivia zu heiraten, ist Rosas Leben am Tiefpunkt angelangt. Wirklich am Tiefpunkt? Nein! Es öffnet sich immer noch eine Falltür, die einen noch tiefer hinabfallen lässt. Rosa kämpft um ihre Liebe und nimmt sogar eine schmerzhafte Zahn-OP in Kauf, um danach vor versammelter Mannschaft von ihrem Ex den Gnadenstoß zu bekommen. So beschließt sie, damit sie auf andere Gedanken kommt, eine Zirkusvorstellung zu besuchen und trifft dort auf den Zauberer Prospero, der sie zu einer Rückführung ermutigt. Mithilfe einer Hypnose lässt sich Rosa in die Vergangenheit bugsieren. Als sie die Augen öffnet, findet sie sich in ungewohnter Umgebung in einem ungewohnten Körper wieder. Ab sofort teilt sie sich mit niemand geringerem den Körper als mit dem großen berühmten "Stückeschreiber" William Shakespeare. Das Problem: sie darf erst zurück in ihr eigenes Ich, wenn sie herausgefunden hat, was die wahre Liebe bedeutet...

Ihr könnt euch vorstellen, dass dieser Auftrag nicht einfach zu erfüllen ist. Wer David Safiers Romane kennt, weiß was ihn erwartet. Mit jede Menge Humor erzählt er auch diese Geschichte. Einen besonders spritzigen Charakter verleiht er diesem Roman mit den urkomischen Gesprächen zwischen Rosa und Shakespeare. Diese Dialoge erfüllen das Buch mit Leben und bereiten ein ganz außergewöhnliches Lesevergnügen.
Man schließt beide Charaktere sofort ins Herz, leidet mit Rosa mit und ist genauso neugoerig wie Shakespeare.

Dieser Roman hat mir sogar noch besser gefallen, als "Mieses Karma" und ich empfehle ihn mit gutem Gewissen weiter!

·  Hardcover: 320 Seiten
·  Verlag: Kindler Verlag (März 2010)
·  ISBN: 978-3-463-40553-7
·  Preis: 17,95 Euro

HIER findet ihr eine Leseprobe *klick*

Mögt ihr David Safiers lustige Romane auch?

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende!

Liebste Grüße
Anka

Kommentare:

  1. Das fehlt mir noch!
    Ich fand "Jesus liebt mich" bisher am besten. Herr Safier hat einen herrlichen Schreibstil :)

    AntwortenLöschen
  2. Jaa, Herr Safier schreibt klasse...manchmal hege ich Zweifel und denke er ist in Wirklichkeit eine Frau :))))))

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag den Schreibstiel von David Safier sehr gerne und hab das Buch schon auf meiner Wunschliste.

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe dieses Buch! Ich hab vorher auch "Mieses Karma" und "Jesus liebt mich" mit Begeisterung gelesen, aber "Plötzlich Shakespeare" ist für mich das beste von den dreien. Einfach wunderbar witzig und rührend. :o)
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    haben deinen Blog jetzt erst entdeckt und mir gleich mal die Rezension oben durchgelesen. Bisher kenne ich nur "Mieses Karma" (habe dazu auch eine Rezension auf meinem 1 Woche alten ;-) Blog: http://diebuecherecke.blogspot.com/), jetzt habe ich auch "Plötzlich Shakespeare" auf meiner Liste stehen. Tolle Rezension, bin schon sehr gespannt!
    Einen schönen zweiten Advent!

    AntwortenLöschen
  6. Danke für deinen lieben Kommentar, Patricia.

    AntwortenLöschen