Dienstag, 29. März 2011

Eine erschreckende Zukunftsvision

Hallo Mäuse!
Ich darf euch wieder ein ganz ganz tolles Jugendbuch vorstellen. Für die Buchbotschafter durfte ich "Neva" von Sara Grant testlesen, um euch nun meine Meinung zu dieser Dystopie mitzuteilen.

Die 16-jährige Neva ist verzweifelt. Sie lebt mit ihren Eltern und ihren Freunden in Heimatland, ein Gebiet das durch eine Energiekuppel vom Rest der Welt separiert ist. Die Bewohner von Heimatland wissen nicht, was außerhalb ihrer Protektosphäre passiert und ob da überhaupt Leben existiert.
Obwohl den Einwohnern ein perfektes Leben suggeriert wird, zerbröckelt diese Welt immer mehr. Menschen verschwinden spurlos, angefangen mit Nevas geliebter Großmutter, aufgrund von Inzucht steigen die Fehlgeburten, Autos sollen abgeschafft werden und den Menschen wird ihre Individualität immer mehr genommen. Alle sehen gleich aus, Farben sind verboten.
Neva will ausbrechen. Zusammen mit ihrer besten Freundin Sanna und ein paar Verbündeten plant sie eine Rebellion, die aber nach hinten losgeht. Weitere Menschen aus Nevas Bekanntenkreis verschwinden. Als auch Sanna wie vom Erdboden verschluckt ist, macht sich Neva auf die Suche und stößt auf ein unfassbares Geheimnis...

Neben der Rebellion erleben wir auch eine spannende Liebesgeschichte zwischen Braydon und Neva, die von vornerein zum Scheitern verurteilt ist.

Mich hat diese Dystopie gefesselt und ich hoffe sooo sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird, denn es gibt noch jede Menge ungeklärte und unbeantwortete Fragen. Das Buch ist zwar in sich abgeschlossen, jedoch würde ich gern wissen, wie es mit Neva, ihrer Familie und ihren Freunden weiter geht.
Da es ein Jugendbuch ist, finde ich es nicht so schlimm, dass einige Hintergrundinformationen fehlen. Vielleicht kann man diese in einem Folgeband klären?

Das Tempo ist flott und die Spannung wird durchgehend gehalten, sodass man beim Lesen stets am Ball bleibt.

Am Ende überschlagen sich die Ereignisse ein bisschen und der Leser weiß selbst nicht mehr, wem Neva noch trauen kann.

Bis zum Ende fiebert man mit dem jungen Mädchen mit, ist mit ihr auf der Flucht, und kämpft an ihrer Seite.

Ein tolles Jugendbuch, das zum Nachdenken anregt und von dem es einfach eine Fortsetzung geben muss!

Facts zum Buch:

·  Hardcover mit Schutzumschlag: 352 Seiten
·  Verlag: PAN Verlag (März 2011)
·  ISBN: 978-3426283486
·  FSK: empfohlen ab 12 Jahren
·  Preis: 16,99 Euro


Habt ihr denn schon mal eine Dystopie gelesen? Welches Buch lest ihr derzeit?

Liebe Grüße
Anka

Kommentare:

  1. HABEN WILL, HABEN WILL, danke für die rezi, aber die macht das HABEN-WILL-SYNDROM nur noch schlimmer.

    ich kann mich nicht entsinnen, eine dystopie gelesen zu haben, wenn dann ist das aber schon ewig her!!!

    ich lese gerade "ich, nojoud, zehn jahre, geschieden", aber das werde ich heute beenden. es ist ein sehr erschütterndes buch.

    lg kerry

    AntwortenLöschen
  2. Ich sehe überall nur noch dieses Buch! Ich werd mich wohl auch mal dran wagen müssen um mitreden zu können..

    DYSTOPIE, dieses Wort kenne ich erst seit ein paar Tagen, war mir vorher völlig fremd. Ich benutzte immer das Wort "Endzeitthriller"! Kommt einer Dystopie doch gleich, oder?

    Ich lese gerade "Der Übergang" von Justin Cronin und bin so sehr fasziniert, dass ich das Ende so lang wie möglich hinaus zöger. Ich bin verschmolzen mit diesem Buch, absolut gigantisch..

    Vor kurzem las ich "Menschendämmerung", auch eine Dystopie. Ich liebe diese Art von Bücher ;o)

    AntwortenLöschen