Mittwoch, 17. August 2011

Jim Morrison lebt?!



·  Taschenbuch: 304 Seiten

·  Verlag: Haymon Verlag (Juni 2011)
·  ISBN: 978-3-85218-884-3
·  Genre: Roman / Biografie
·  Preis: 9,95 Euro

Kurzbeschreibung:
Jim Morrison, legendärer Sänger der Rockgruppe „The Doors“, ist am 3. Juli 1971 in einer Pariser Badewanne gestorben. Herzversagen mit 27. Doch es gibt auch andere Stimmen, die den Mythos um den „Lizard-King“ beschwören: Jim is alive ... Davon ist jedenfalls die Fotografin Petra überzeugt: An der Mauer eines geheimnisvollen Gartens ist ihr ein Exhibitionist begegnet, in dem sie J. M. wiederzuerkennen meint. Nur so viel, schreibt sie in ihrem Brief an den Journalisten Paul, ich bin einer Weltsensation auf der Spur. Dazu notiert Paul sarkastisch: Das hatte ich befürchtet.
Mit einem Augenzwinkern verbindet Peter Henisch die Mythen, die sich um Morrisons Leben ranken, mit realen Elementen und baut daraus eine kühne Rockbiographie – ein Muss für alle Doors-Fans und jene, die es noch werden wollen, zum 40. Todestag einer Ikone der Popkultur. 


Jim Morrison lebt?!
Die Frage stellt sich die Journalistin Petra, nachdem sie im Park einen Mann fotografiert hat. In ihm glaubt sie den 1971 verstorbenen Frontsänger der Rockband The Doors wiedererkannt zu haben. In einem Brief an ihren "alten Bekannten" Paul bittet sie ihn um Mithilfe.

So beginnt die Biografie der etwas anderen Art. Stück für Stück erfährt der Leser mehr über Jim Morrisons Leben, seine Karriere, seinen Erfolg und schließlich seinen Tod in einer Pariser Badewanne.
Ich muss sagen, dass ich mich, bevor ich mich ans Lesen gemacht habe, erstmal ein bisschen über Jim Morrison und The Doors informiert habe. Natürlich sind mir einige Songs der Band bekannt, wie zum Beispiel "Light my fire", aber die große Erfolgsgeschichte der Band und vor allem der Hype um Jim Morrison liegt eine Weile vor meiner Zeit, sodass ich nicht viel davon mitbekommen habe.

Was mich dazu bewogen hat, diesen Buch zu lesen, war die Einbindung der Biografie in einen Roman. Natürlich steht Jim Morrison im Mittelpunkt und die Geschichte, die in diesem Roman erzählt wird, läuft immer wieder auf sein Leben zurück, jedoch geht der "Roman"-Charakter nicht verloren. Der Autor Peter Henisch lässt uns die zwei Charaktere Petra und Paul kennen lernen, die eine gemeinsame Vergangenheit verbindet und die den Kontakt nun anlässlich der Recherche wiederaufleben lassen. Zwischendurch fließen immer wieder Zeilen aus Liedtexten ein. Etwas ungewöhnlich, da die Sprache dann plötzlich ins Englische wechselt, aber eigentlich eine ganz interessante Idee, die natürlich nicht in der Biografie fehlen darf.

Als ich die ersten Seiten gelesen hatte, war ich doch etwas verwirrt und auch demotiviert, denn der Anfang ist ziemlich wirr. Die wörtliche Rede fehlt, bzw. wird nicht als diese gekennzeichnet, alles wird irgendwie durcheinander geworfen und der Schreibstil ist ziemlich extravagant. Zu allem Überfluss fiel mir auf, dass der Text zeitweise rechtsbündig abgedruckt ist, was das Lesen nochmals erschwert hat.
Je mehr man liest, desto mehr gewöhnt man sich an diesen Schreibstil, jedoch ist mir persönlich das Lesen nicht leicht gefallen.

Für mich war dieser Roman eine neue Leseerfahrung mit positiven und negativen Aspekten.

Für alle Fans von Jim Morrison und The Doors ist dieser Roman selbstverständlich ein Muss. Sie haben das nötige Hintergrundwissen, um den Text zu verstehen und bekommen Jim Morrisons Geschichte noch mal auf eine andere Art und Weise erzählt.

Eine tolle Idee solch eine Biografie in einen Roman zu verpacken!

Vielen lieben Dank an Nicole und den Haymon Verlag!

P.S. für die Gestaltung des Buches möchte ich dem Haymon Verlag ein Lob aussprechen. Die abgerundeten Ecke sind eine klasse Idee, die lästige Knicke an den "Ecken" vermeidet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen