Montag, 3. Oktober 2011

[Anka blubbert mit...] Markus Heitz + [Verlosung]


Vor einigen Tagen habt ihr in meinem Bericht rund um die Lesung mit Markus Heitz schon einiges über den sympatischen Autor aus Homburg erfahren. Wie bereits angekündigt, hatten Damaris und ich die Möglichkeit ein bisschen mit Markus zu blubbern. Charmant hat er uns alle Fragen beantwortet.


Hallo Markus, schön, dass du etwas mit uns plaudern willst. Seit 2002 der erste Ulldart Roman veröffentlicht wurde, beschenkst du deine Leser jährlich mit mindestens einem, oft auch mehreren Büchern. Hast du während deinem Schreiballtag noch Zeit für andere Dinge oder trifft die Aussage "mit Leib und Seele Schriftsteller" voll auf dich zu?
+++MH: Leib und Seele stimmt, wenn man es auf "kreativ sein" ausweitet.
Ich schreibe jeden Tag, mal an Büchern, mal an Kurzgeschichten, Filmstoffen und anderen Dingen. Es gehört zu meinem Leben und ist keinesfalls als 8-Stundenjob zu verstehen. Daher ist es auch kein Alltag. Niemand zwingt mich dazu, Romane zu schreiben - ich habe mit 14 Jahren angefangen, aus Spaß. Und dabei ist es geblieben. Ich freue mich einfach, dass mir was Neues einfällt. Neuerdings tobe ich mich auch noch musikalisch aus. Kreativität zeigt sich in vielen Bereichen, auch beim Kochen, so am Rande erwähnt.



Mit "Die Zwerge" kam ich (Damaris) bereits zur Erstveröffentlichung in Kontakt. Damals startete ein regelrechter Veröffentlichungs-Boom von Romanen über einzelne Charaktergruppen, die aus Tolkiens "Herr der Ringe" bekannt waren. Über "Die Orks" von Stan Nicholls kam ich auf deine "Zwerge". Es folgte "Die Elfen" von Bernhard Hennen. Hast du damals schon damit gerechnet, dass "Die Zwerge" derart erfolgreich sein würde?
+++MH: Nein. Man kann als Autor immer nur hoffen, dass ein Werk erfolgreich ist. Zuvor entstanden waren ein paar Ulldart-Bände sowie Shadowrun-Romane, die ganz gut liefen, aber zum Leben hätte es nicht gereicht. Dann kamen im Jahr 2003 die Zwerge ins Spiel - und dass sie dermaßen viele Freunde fanden, ist phänomenal.


Sind deine Serien schon während dem Entstehungsprozess auf Mehrteiler ausgelegt? Oder lässt du dir das komplett offen, bzw. bist so kreativ jede Geschichte theoretisch auch weiterführen zu können?
+++MH: Die Zwerge waren im ersten Band nicht als Serie konzipiert, weil niemand wusste, ob jemand die Geschichten lesen möchte. Zwar hatte ich Hintertürchen eingebaut, aber kein umfassendes Konzept. Ab dem zweiten Band konnte ich anders rangehen.
Das war bei Ulldart anders, wo ich gleich mit 6 und 3 Bänden gerechnet hatte. Auch von Ritus bis Judastöchter gibt es einen roten Faden, der von Anfang an angelegt war, ebenso bei den Büchern um Mächte des Feuers.



Bei den Büchern die ich (Damaris) von dir gelesen habe, fiel mir vor allem die Sprache auf. Für Fantasyromane gebrauchst du eine einfache und deutliche Sprache. Die Sätze sind gut zu verstehen, weil sie nicht zu verschachtelt sind. Würdest du sagen, dass dein Schreibstil bei allen deinen Büchern ähnlich konstant ist? Siehst du selbst Unterschiede von "Ulldart" bis zu den "Albaen"?
+++MH: Meine Bücher, egal welchen Genres, sollen unterhalten und für Entspannung sorgen. Popcorn-Kino für den Kopf und die Gedankenwelten. Die Leser sollen dem Geschehen folgen und nicht in Stilistik versinken oder die Nebensätze zählen. Das könnte ich zwar auch, will es aber nicht. Von daher bin ich konsequent geblieben.


In deiner "Judas-Trilogie" geht es um Vampire. Was hat dich dazu veranlasst über die Kinder der Nacht zu schreiben, und was war dir bei deiner Vampirdarstellung wichtig?
+++MH: Ich forschte in den geschichtlichen Hintergründen, um herauszufinden, woher unser heutiges Vampirbild überhaupt stammt. Ich wurde bald fündig, entdeckte die Begebenheit von 1731 in Medvegia und stellte fest, dass sich noch keiner mit diesem Aspekt beschäftigte.
Auch der Volksglaube zum Vampirismus hielt viel auf Lager, was ich herkömmlichen Büchern und Filmen vermisste.
So entstand der Plan, mehr davon auch den Lesenden zu vermitteln und dabei noch eine Geschichte über Sia quer durch die Jahrhundert und in der Gegenwart zu schreiben.



Im August ist der 2. Teil der "Legende der Albae" erschienen. Leser kennen diese Bösewichte (darf man sie mit bösen Elben oder Dunkelelfen vergleichen?) bereits aus den lange vorher veröffentlichten Zwergebänden. Hattest du die Idee zu einer eigenen Geschichte über Albae schon damals?
+++MH: Die Idee entstand während der Arbeiten am 2. Zwerge-Band, weil sie mir als Gegenspieler einfach zu gut gefielen und ein perfektes Gegengewicht zu den Elben bildeten. Es dauerte, bis sie zu ihrem Recht kamen. Somit kann ich die Gegenseite besser beleuchten und Dinge sichtbar machen, die in den Zwerge-Bände angedeutet werden.


Findest du deine eigenen Bücher spannend, bzw. gruselt es dich teilweise während des Schreibens?
+++MH: Während des ersten Durchgangs, ja. Beim zweiten wird es schon weniger, und ab dem dritten Durchgang kenne ich alles zu gut.
In diesem Stadium der Überarbeitung geht es dann um Feinheiten. Der Fokus ist dermaßen eng, dass nicht mehr aufs Ganze geschaut wird.



Deine Bücher sind zahlreich, ebenso die darin enthaltenen Charaktere oder Völker. Gibt es ein bestimmtes Buch von dir, das dir besonders am Herzen liegt? Oder vielleicht eher ein bestimmter Charakter?
+++MH: Nein, ich mag meine Bücher alle gleich gerne. Die fiesen Charaktere machen besonders viel Spaß, wie Mortva in der Ulldart-Serie, weil man alle Register der Bosheit ziehen kann. Aber auch sie ereilt dann die gerechte Strafe.

Anmerkung: Auch nach der Lesung in Senden wurde diese Fragen gestellt. Markus verglich seine Romane mit 31 Kindern. Wenn man die Mutter fragt, welches Kind sie am liebsten hätte, könnte sie auch keine Antwort geben!


Sicherlich bist du auch dieses Jahr im Oktober auf der Frankfurter Buchmesse anzutreffen. Wo und wann haben deine Leser die Möglichkeit dich zu sehen?
+++MH: Wir tüfteln noch an den Terminen, aber ich bin Samstag und Sonntag am PIPER-Stand anzutreffen. Die Uhrzeiten sind noch nicht ganz klar.


Woher nimmst du die Ideen zu deinen Büchern? Wie entstehen deine Charaktere? Wo/wie lässt du dich inspirieren?
+++MH: Die schwierigste Frage überhaupt und nicht zu beantworten. Es kann mich jederzeit erwischen, darauf habe ich keinerlei Einfluss. Sobald eine Idee mich packt, greift ein Rädchen ins andere. Die Maschine springt und formt und macht, bis etwas herauskommt, das mir gefällt.


„Die Zwerge“ bald im TV? Erzähl uns und unseren Lesern doch kurz etwas über deine neuen Pläne und Projekte.
+++MH: Ja, das wäre schön, wenn dieses Mal alles klappt. Drehbeginn könnte Anfang 2013 sein, zehn bis zwölf Episoden für den ersten Band DIE ZWERGE, im Stil von Game Of Thrones, die gerade einen Emmy gewonnen haben. Ausstrahlung könnte 2014 geschehen. Ich habe nur bedingtes Mitspracherecht, habe aber schon fleißig gearbeitet und Vorschläge gemacht, wie man adaptieren könnte. Ich bin gespannt, was geht!


Zum Schluss natürlich immer wieder gerne, welches ist dein bevorzugtes Lesegenre? Hast du für unsere Leser einen Buchtipp?
+++MH: Vor lauter Schreiben komme ich nicht mehr richtig zum Lesen. Ich empfehle jedoch Philipp K. Dick, den literarischen Vater von BLADERUNNER, von TOTAL RECALL, von MINORITY REPORT und vielen anderen bekannten Filmen - nur sind seine Geschichten noch besser.

An dieser Stelle bedanken wir uns noch mal ganz herzlich bei Markus Heitz, für dieses sympatische Interview! Ein großer Dank geht ebenfalls an den Droemer/Knaur Verlag für die großartige Unterstützung!


Wollt ihr noch mehr über Markus erfahren? Dann empfehle ich euch auf seiner Homepage vorbeizuschauen. Dort könnt ihr euch für den Newsletter eintragen, sodass ihr regelmäßig über Neuigkeiten rund um seine zukünftigen Projekte informiert werdet. Oder besucht ihn doch mal bei Facebook oder MySpace!


+++Gewinnspiel+++Gewinnspiel+++Gewinnspiel+++Gewinnspiel+++
Und nun noch das versprochene Goodie für euch! Da wir so von Markus und seinem Vampirthriller "Judastöchter" geschwärmt haben, möchten wir ein SIGNIERTES Exemplar unter unseren Lesern verlosen. (Judastöchter lässt sich auch lesen, wenn man die Vorgänger noch nicht kennt!)
Wie könnt ihr gewinnen? Hinterlasst unter diesem Post einen Kommentar mit eurer e-Mail Adresse, eurem Vornamen + Wohnort und ein paar netten Zeilen. Um eure Gewinnchance zu erhöhen, dürft ihr auch mehrere Kommentare verfassen - jaaa, spamt mich ordentlich zu! Es muss aber in jedem Kommentar etwas anderes stehen und er sollte aus mindestens 10 Worten bestehen!

Bitte beachten: Teilnehmen darf jeder mit einer gültigen Adresse in Deutschland. Ihr müsst nicht unbedingt regelmäßige Leser meines Blogs sein (natürlich freue ich mich, wenn ihr auch zukünftig mal wieder bei Damaris und mir vorbei schaut!) und ihr müsst auch keinen eigenen Blog besitzen. Hinterlasst auf jeden Fall eure e-Mail Adresse, damit ich euch, im Falle eines Gewinnes, direkt kontaktieren kann.
Gezählt werden alle Kommentare, die bis zum 16.10.2011 um 23:00 Uhr eingegangen sind. Am Montag, den 17.10.2011 (nach der Buchmesse *grins*) werde ich mit Hilfe von random.org den Gewinner bzw. die Gewinnerin auslosen und auf meinem Blog bekannt geben.

Gewinnchance verdoppeln? Genau, diese Möglichkeit habt ihr auch! Berichtet auf eurem Blog, bei Facebook oder Twitter über dieses Interview + Gewinnspiel und verlinkt es. Eure Kommentare, die ihr hier hinterlasst, zählen dann doppelt (hinterlasst ihr 2 Kommentare, wandert ihr mit 4 Losen in den Lostopf). Den Link zu eurer Werbung schickt ihr mir dann bitte per e-Mail an ankas-geblubber[ät]gmx.de




„Ich habe versagt. Aber das wird mir nie wieder passieren!“ Ihr unsterbliches Leben hat die Vampirin Sia einem einzigen Zweck gewidmet: ihre letzten beiden Nachfahren zu beschützen. Sie kann trotzdem nicht verhindern, dass Emma und die junge Elena entführt werden. Es dauert nicht lange, und die Entführer schicken Sia einen Boten: Will sie Emma und Elena lebend wieder sehen, muss sie eine Gruppe von Gestaltwandlern töten. Sia geht zum Schein auf den Deal ein, während sie tatsächlich Jagd auf die Erpresser macht. Doch auch von den Gestaltwandlern geht eine tödliche Gefahr aus …




P.S. dieses Interview findet ihr übrigens in den nächsten Tagen auch bei Damaris. Schaut mal vorbei!

Kommentare:

  1. Hallo Anka,

    bin erst kürzlich auf Deinen Blog gestoßen, aber muss sagen er gefällt mir sehr gut und werde jetzt sicherlich öfters vorbei schauen :) und so ein signiertes Buch von MaHet oben drauf, wäre natürlich ein schönes Goodie ;)

    Grüße von Bianka aus Weinstadt
    ( DarkAngelB@gmx.de )

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)

    bin auch zufällig auf deinen Blog gestoßen und muss sagen, dass er mir wirklich sehr gefällt. Das Interview ist sehr interessant ! Und ein signiertes Buch will ich auch unbedingt :)

    Liebste Grüße ( cristina[@]buch-ruecken.tk )

    AntwortenLöschen
  3. Hi,
    puh, das hab ich ja glatt übersehen, das Gewinnspiel. Ein signiertes Buch von Markus Heitz klingt echt gut :) Da bin ich doch dabei! Danke dass du nochmal auf das Gewinnspiel hingewiesen hast :)
    Liebe Grüße von Caro aus Stuttgart (caro.meike@googlemail.com)

    AntwortenLöschen
  4. Ein wirklich tolles Interview. Ich finde es immer total spannend über Autoren etwas zu erfahren.
    Das Gewinnspiel finde ich richtig klasse und deswegen versuche ich einfach mal mein Glück.
    LG,
    Anja aus Olbersdorf
    (anja.josua@freenet.de)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo! Großes Lob an deinen tollen und ansprechenden Blog. Ich bin regelmäßiger Leser von dir.

    Meine E-Mail Adresse:chrisi.rolle@t-online.de

    LG

    Chrisy aus Landensberg

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt bin ich endlich dazu gekommen, das Interview zu lesen.
    Sehr, sehr schön! Auch dein und Damaris Bericht zur Lesung klingen echt super. Ich wäre ja wirklich gerne dabei gewesen. :-)
    Aber es ist schön, dass ihr so viel Spaß hattet.

    Ein signiertes Buch von MaHet wäre natürlich super. :-D "Kinder des Judas" - Band 1 habe ich schon gelesen. Bald ist die Buchkauffrei-Zeit vorbei. Dann würde ich mir auch Band 2 kaufen. Und hier mitmachen kann ich ja auch, weil du erst nach der Buchmesse auslost. *hihi*
    Ich würde mich sehr freuen!

    Viele Grüße
    Asaviel

    AntwortenLöschen
  7. Wow, ein signiertes Buch von Markus Heitz. Da muss ich mich doch beteiligen. Zunächst einmal: Hallo, ich bin zufällig auf deinen Blog hier gestossen und finde das Interview, das du geführt hast wirklich klasse.

    Leider komme ich in diesem Jahr nicht zur Buchmesse, da ich andere Termine habe und so werde ich auch weder Markus Heitz noch andere Autoren dort treffen können, aber vielleicht habe ich ja hier die Chance auf ein signiertes Buch.

    Meine e-mail Adresse lautet: Iris.Gasper@web.de

    AntwortenLöschen
  8. Ach, und Werbung habe ich wenig auf Facebook für dich gemacht. Schau hier:

    http://www.facebook.com/#!/profile.php?id=100001909435839

    AntwortenLöschen
  9. Uh,
    mir ist gerade aufgefallen, dass ich ganz vergessen hab, meine E-Mail-Adresse anzugeben. :-D

    Sie lautet: asaviel[at]web.de

    Du brauchst mir aber kein zweites Los geben. ;-) Das war so gar nicht geplant, dass ich zwei Kommentare schreibe.

    Viele Grüße
    Asaviel

    AntwortenLöschen