Sonntag, 18. Dezember 2011

[Buchzitate]


 

Ich musste weg. Es war zu viel, neben ihm zu stehen und diese Mauer aus Eis zu spüren, so dick und undurchdringlich. Und zu wissen, dass wir beide etwas wollten, das wir nicht haben durften, obwohl das, was wir wollten, nur eine Armlänge von uns entfernt war.
Becca Fitzpatrick, "Bis das Feuer die Nacht erhellt", S. 254 




Kommentare:

  1. Sehr schön Herzi!! Gefällt's dir!! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Sooo, bin durch. Hey das Ende ist ja gemeiiiiin! Oh menno, weißt du wie lang wir auf Teil 3 warten müssen? Was für ein gemeiner Cliffhanger!
    Jedenfalls hat der Verlag mit diesem Buch wieder seinem Namen alle Ehre gemacht *grins*

    Drück dich!

    AntwortenLöschen
  3. Hach, da kommen Erinnerungen hoch ... es gab doch einige schöne Momente/Zitate im Buch. Dieses gehört definitiv dazu! Ach ja, eben ganz vergessen: das Hörbuch ist echt klasse zur Auffrischung und gut gelesen (besonders Patch kommt gut rüber) - also Damaris Angebot unbedingt annehmen! :)

    AntwortenLöschen
  4. @Reni
    Jaa, dieses Zitat musste ich einfach notieren, obwohl mir schon fast die Augen zugefallen sind. Dann erstmal aufstehen, Stift suchen, Stift fallen lassen, unters Bett kriechen, Buch wieder aufschlagen, Zitat suchen, Zitat abschreiben... und Anka wieder hell wach :D

    AntwortenLöschen
  5. ... ach herrlich! Ich hoffe danach hattest du wenigstens noch die Muße weiterzulesen ... dann hatte die Zitat-sucht-Stift-Action wenigstens einen guten Nebeneffekt. :)

    AntwortenLöschen