Dienstag, 5. Juni 2012

[Ich lese gerade] Dunkler Wahn - Wulf Dorn


Es wurde mal wieder Zeit für einen Erwachsenen-Thriller, jaja. Ich wollte es mir mal wieder richtig geben... mich gruseln, zum Einschlafen das Licht anlassen und bei jedem kleinsten Geräusch vor Schreck zusammen zucken.... gut, dass ich noch einen ungelesenen Wulf Dorn im Bücherregal stehen hatte. Hatte - richtig, denn nun liegt das Buch in meiner Handtasche und begleitet mich auf meiner täglichen Zugfahrt zur Arbeit.

Gestern habe ich angefangen, heute bin ich (schon) auf Seite 226. Natürlich haben wir es wieder mit einem Page Turner zu tun...und -OMG- ich weiß mittlerweile, welche Bedeutung das Rotkehlchen auf dem Cover hat...brrrr

Dieses Mal schickt Wulf Dorn eine wahre Psychopathin ins Rennen. Meine Güte, sie macht nicht nur Jan Forstner, sondern auch mir Angst...
 


Dunkler Wahn - Wulf Dorn
 
Sie liebt. Sie lauert. Sie tötet
Ein Rosenstrauß ohne Absender. Geschenke vor der Haustür. Briefe unter dem Scheibenwischer ... Der Psychiater Jan Forstner wird von einer Unbekannten mit Liebesbezeugungen überhäuft. Anfangs glaubt Jan noch an die harmlose Schwärmerei einer ehemaligen Patientin. Doch dann bittet ihn ein Journalist um Mithilfe im Fall einer geistig gestörten Person und wird kurz darauf ermordet. Jan erkennt, dass er ins Visier einer Wahnsinnigen geraten ist. Und seine Verfolgerin schreckt vor nichts zurück.
Quelle: Heyne Verlag



Zwischenfazit: Auch dieser dritte Psychothriller aus der Feder des WAHNsinnig sympatischen Autors Wulf Dorn, ist WAHNsinnig nervenaufreibend, WAHNsinnig spannend und WAHNsinnig packend, er macht mir WAHNsinnig Angst und treibt mich hinein, in den DUNKLEN WAHN.

[ok, genaug geWAHNT, es wird Zeit, dass ich die nächste Seite aufschlage...]

P.S. Dieses Mal bin ich perfekt vorbereitet auf die Lesung von Wulf Dorn zu "Dunkler Wahn", am 15.06. in Aalen Oberkochen. Ist von euch auch jemand mit von der Partie?

Kommentare:

  1. Uiii, das klingt wirklich gruselig ;) Da wird mein Jugend-Psychothriller wohl wirklich (hoffentlich?! :D) harmlos dagegen sein. Aber ab und an braucht man einfach mal wieder was ganz anderes! Und das ist ja wirklich eine gute Vorbereitung zur Lesung. Schade, dass ich da nicht mit kann ... wobei ich mich über mein Alternativ-Programm auch nicht beschweren will :D

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
  2. Grüß Dich, Anka.
    Hier ist jetzt aber eine eifrige Leserin ordentlich vom "Wahn" umzingelt worden. ;-)

    Mit "Schneewittchen muss sterben" bewege ich mich just in einem ähnlichen Thrill-Metier. Übrigens, wie Nele Neuhaus den Roman beginnt (nach dem Epilog), ließ mich an eine Schullektüre zurück erinnern. "Rolltreppe abwärts". Nicht von der Handlung her, sondern von der beschriebenen Stimmung. Ein stilistisch guter Einstieg.

    Angespannte Zugfahrten also noch...und nicht erschrecken wenn Du ein Rotkehlchen siehst. :-)

    bonté

    AntwortenLöschen