Donnerstag, 23. August 2012

[Hörbuch-Rezension] Die Flüsse von London - Ben Aaronovitch


· Titel: Die Flüsse von London
· Autor: Ben Aaronovitch
· Sprecher: Dietmar Wunder
· Medium: 3 CDs (Laufzeit 3h 55min)
· Verlag: Goya LIT (August 2012)
· ISBN: 978-3-8337-3001-6
· Genre: Krimi, Fantasy
· Preis: 14,99 Euro


Reiheninfo:
(1) Die Flüsse von London
(2) Schwarzer Mond über Soho


K U R Z B E S C H R E I B U N G

Der frischgebackene Police Constable Peter Grant war schon immer irgendwie anders. Wie anders erfährt er selbst erst, als er zum Tatort eines grausamen Mordes beordert wird und pflichtbewusst beginnt, einen Zeugen zu befragen, der sich jedoch ziemlich schnell als Geist herausstellt. Von da ab wird Peters Leben kompliziert, denn Inspector Thomas Nightingale, Exzentriker, Jaguar-Fahrer und letzter Zauberer Englands macht ihn kurzerhand zu seinem Lehrling. Eine zauberhafte Aufgabe, die Peters Wissen über Verbrechensbekämpfung, Latein und das Leben an sich auf die Probe stellt.
Textquelle: Goya LIT

A N K A S   G E B L U B B E R

Nachdem ihr mir in euren Halbjahres-Lesehighlights immer wieder "Die Flüsse von London" empfohlen habt, war ich natürlich neugierig und der Titel wanderte auf meine Wunschliste. In der neuen Herbstvorschau des Jumbo Verlages entdeckte ich dann das passende Hörbuch... gesprochen von Dietmar Wunder. Grandios! Er gehört zu meinen liebsten Sprechern und es war klar, dass ich das Hörbuch hören muss! Gesagt - getan :)

"Ein bisschen Harry Potter, ein bisschen Diana Gabaldon und ein bisschen Charles Dickens, Magie, Zeitreise und Londoner Stadtgeschichte sind die Zutaten, die diesen Roman zu einem besonderen Leseerlebnis machen."
Westfälische Nachrichten über "Die Flüsse von London"

Wenn einen die Kurzbeschreibung nicht neugierig machen kann, dann tut es gewiss dieses tolle Zitat. 
Magie, Zeitreise und Londoner Stadtgeschichte - alles drei finden wir in Ben Aaronovitchs "Die Flüsse von London", von Harry Potter oder gar Jamie fehlt aber jede Spur, denn der Autor schafft mit seinem Roman eine komplett neue Welt, die weder ein Abklatsch von Hogwarts noch von Mrs. Gabaldons Highland-Saga ist. Wir haben es hier mit einem Krimi zu tun, der mit einer Prise Fantasy und einer Messerspitze Humor garniert wurde!

Peter Grant ist Police Constable in London und macht von Anfang an mit seiner sympathischen, gewissenhaften Art einen tollen Eindruck. Er wird zu einem Tatort gerufen, an dem ein Mord begangen wurde. Während seine Kollegen im Dunkeln tappen, begegnet er einem ganz besonderen Zeugen. Mr. Wallpenny hat den Mord beobachtet und kann den Täter beschreiben - das einzige Problem: er ist ein Geist! 
Doch das ist nicht alles, denn kurz darauf trifft Peter auf Inspector Nightingale, den letzten Zauberer Englands. An seiner Seite versucht Peter das Verbrechen aufzuklären, wird zu seinem Zauberlehrling und merkt schnell, dass Vampire, Geister und andere paranormale Wesen nicht länger seiner Fantasie angehören.

Mich hat dieses (doch recht kurze) Hörbuch bestens unterhalten! Es war lustig, spannend und kurzweilig. Mir hat es Spaß gemacht, ein anderes, magisches London kennen zu lernen, das aber dem gewöhnlichen Auge verborgen bleibt. Nightingale führt seinen neuen, wssbegierigen Zauberlehrling Schritt für Schritt in "seine Welt" ein, macht ihn mit den "Flusswesen" Mutter und Vater Themse bekannt und nimmt ihn auf Außeneinsätze mit, wenn es z.B. darum geht, ein Vampirpärchen auszuräuchern.

Dieser Roman besticht eindeutig mit seiner skurrilen Story und seinem "british" angehauchten Humor. 
Dietmar Wunder verleiht jeder Person eine eigene, einzigartige Stimme, sodass es mir schwer fiel zu glauben, dass dieses Hörbuch durchgehend von ein und derselben Person gesprochen wird. Ein unglaublich toller Hörschmaus! Er ist es auch, der vereinzelte Längen erträglich gemacht hat. Sind meine Gedanken zwischenzeitlich mal abgeschweift, waren sie promt zurück, wenn Dietmar Wunder einen neuen Charakter sprechen ließ. (Hört euch unbedingt die oben verlinkte Hörprobe an - ist er nicht großartig?)

Komplett fesseln konnte mich die Geschichte nicht. Stellenweise war sie mir zu verwirrend oder zu skurril. Trotzdem bin ich sehr neugierig auf Peters nächsten Fall und freue mich darauf, seine Magierausbildung weiter zu verfolgen. Band 2 "Schwarzer Mond über Soho" ist bereits als Buch erschienen. Ich werde jedoch wieder auf das Hörbuch warten (erscheint voraussichtlich Anfang Oktober 2012), denn auch wenn Peter es nicht ganz geschafft hat, mich in seine magische Welt zu entführen, so ist es Dietmar Wunder voll und ganz gelungen, mich zu verzaubern!


W E I T E R F Ü H R E N D E   I N F O S

Bisher bin ich leider über keine weitere Hörbuch-Rezi gestolpert, dafür habe ich tolle Besprechungen zum Buch gefunden, u.a. bei...



Kommentare:

  1. Bonjour, Anka.
    Es wird wohl der einzige erwähnenswerte Nachteil von Hörbüchern sein, daß man/frau eine seltsame Stelle nicht sofort erneut lesen kann. Vorteil für das Buch.
    Passiert mir zumindest gelegentlich, daß sich bei der Lektüre die Frage ergibt, "Was habe ich eben noch gelesen?". Entweder ist es ein Zusammenhang, dem ich nachgehe. Oder der Satz ist einfach nur an mir vorbeigehuscht.

    bonté

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,

    habe das Buch vor kurzem gelesen und fand es teilweise auch etwas verwirrend, aber im Großen und Ganzen doch sehr unterhaltsam :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Steffi
      Hey! Ja, verwirrend... ich denke, dass im nächsten Band ein paar Fragen geklärt werden. Wirst du ihn lesen?
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen