Mittwoch, 8. August 2012

[Rezension] In deinen Augen ~ Maggie Stiefvater



In deinen Augen

·  Autor: Maggie Stiefvater
·  Originaltitel: Forever
·  Medium: Hardcover (496 Seiten)
·  Verlag: script5 (August 2012)
·  ISBN: 978-3839001264
·  Genre: Fantasy, Romantasy
·  Preis: 18,90 Euro 

Reiheninfo:





Kurzbeschreibung des Verlages

Der Frühling kehrt zurück nach Mercy Falls und mit dem Winter streifen die Wölfe ihre Pelze ab. Sam, nun fest in seiner menschlichen Haut verankert, hat die vergangenen Monate nur auf diesen Moment gewartet: Grace‘ Rückkehr aus dem Wald.

Doch ihr Glück währt kurz. Als man ein Mädchen findet, das von Wölfen getötet wurde, verfällt Mercy Falls in Hysterie. Auf einer Treibjagd sollen die Wölfe ein für alle Mal ausgerottet werden. Nun ist es an Sam, sein Rudel – seine Familie – zu retten.

Zusammen mit Grace, Cole und Isabel fasst er einen verzweifelten Plan: Sie wollen die Wölfe umsiedeln, in ein Waldgebiet weit entfernt von menschlichen Siedlungen. Sam weiß, dass er dafür einen hohen Preis zahlen wird. Denn damit das Rudel ihm folgt, muss er seine menschliche Gestalt aufgeben.

Buchtrailer



Ankas Geblubber


Es fühlt sich nicht nur wie ein Abschied an, es ist auch einer. 
Mit "In deinen Augen" lässt Maggie Stiefvater das Licht nach dem Sommer ruhen und beendet ihre erfolgreiche "Wölfe von Mercy Falls"-Trilogie. Doch bevor Sams und Graces Geschichte ein Ende findet, erwartet sie noch ein Kampf auf Leben und Tod.

Bevor ich etwas näher auf das Buch und die Geschehnisse rund um die Wölfe von Mercy Falls eingehe, möchte ich noch mal ausdrücklich darauf hinweisen, dass diese Besprechung Spoiler enthält. "In deinen Augen" ist der dritte Band einer Trilogie, sodass es schwierig ist in die Geschichte hineinzufinden, wenn man Band 1 und 2 nicht gelesen hat!

"Ruht das Licht" hat seine Leser mit einem emotionalen Cliffhanger zurück gelassen. Nachdem Sam seine Wolfsgestalt endgültig ablegen konnte, spielt das Schicksal der jungen Liebe einen Streich und lässt nun Grace auf vier Pfoten davon springen. So muss Sam den langen Winter allein verbringen. Voller Sehnsucht wartet er auf die warme Jahreszeit und somit auf die Rückkehr seiner Grace.


Mich hat Sams "Vermissen" unheimlich berührt. Am liebsten hätte ich stellenweise ein paar Seiten vorgeblättert, damit er endlich wieder seine Grace im Arm halten kann. 
Sam ist ein unglaublich intensiver Charakter und unterscheidet sich sehr von den anderen männlichen Helden aus ähnlichen Romantasy-Geschichten. Er besitzt eine einzigartige, emotionale Tiefe, die mich bereits in "Ruht das Licht" immer wieder zu Tränen gerührt hat. Während andere Protagonisten (meist unglaublich gut aussehend und stark wie ein Bär) sofort handeln, zieht Sam sich lieber in seine eigene Gedankenwelt zurück und hängt seinen Tagträumen nach. 

Grace ist sein Gegenpol, wobei auch sie im Laufe von "Ruht das Licht" an Ruhe und Emotionalität zugenommen hat. Nun hat sie den Winter als Wolf verbracht und beginnt sich mit den ersten Sonnenstrahlen zurückzuverwandeln. Sie ist sensibler als manch anderer Wolf, hat Sam während der letzten Monate immer im Herzen bei sich getragen und seine Augen vor sich gesehen. Die Rückkehr zum Menschen ist schmerzhaft und hält anfangs nur wenige Minuten oder Stunden an. Kaum hat Grace Sam über ihre Verwandlung informiert, findet ihr Freund bei seiner Ankunft nur noch ihre Klamotten vor. Diese Momente gespickt mit Verzweiflung, Schmerz und nackten Gefühlen, haben mich so mitgerissen und so gefesselt, dass ich einen dicken Kloß im Hals hatte und verstohlen meine Tränen wegwischen musste.


Obwohl der Sommer nach Mercy Falls zurückkehrt, scheint ein beständiger dunkler Schleier über der Geschichte zu hängen, der nur stellenweise die Sonne durchlässt. Amüsante Szenen, wie z.B. die Waschbärjagd, lassen die Bedrohung kurzzeitig hinter ein paar Wölkchen verblassen, aber nie ganz verschwinden.
Die Bedrohung ist noch größer und ein guter Ausgang aussichtsloser als je zuvor. Nachdem in den Wäldern von Mercy Falls ein totes Mädchen aufgefunden wurde, beschließt die Bevölkerung die Wölfe mithilfe einer Treibjagd auszurotten.
Sam, Grace, Cole und Isabel bleibt nur wenig Zeit, um einen Plan zu schmieden. Es scheint unmöglich, das Wolfsrudel zu retten...

So ruhig Maggie Stiefvater diese Geschichte beginnen lässt, desto dramatischer wird es ab der Mitte des Buches. Immer wieder legt sie ihren jungen Protagonisten Steine in den Weg. Sie konfrontiert sie mit ihrer Vergangenheit, lässt sie an sich und ihren geliebten Mitmenschen zweifeln.

Wie bereits in "Ruht das Licht" werden die Geschehnisse aus vier verschiedenen Perspektiven erlebt und erzählt. Neben Grace und Sam spielen auch Cole und Isabel wieder entscheidene Rollen. Ich liebe diese zwei kantigen Charaktere einfach! Sie sind der Sprudel im Mineralwasser und könnten authentischer nicht sein. Sie hassen und sie lieben sich - zwei Dickköpfe, die wieder für jede Menge Knistern in der Luft und explosionsartige Gefühlsausbrüche sorgen. Beide haben so viel Persönlichkeit und wurden für mich so nahbar, dass ich am dramatischen Ende Sturzbäche von Tränen geheult habe.

Dieses Buch hat wieder viele Highlights, sei es in der Sprache oder in der Handlung. Ganz besonders gelungen fand ich die interessanten Einblicke, die uns Maggie Stiefvater dieses Mal in das Leben als Wolf gewährt. Das erste Mal erleben wir einige kurze Sequenzen aus den Augen eines Wolfes, der sein menschliches Leben ablegt und ganz auf seine Instinkte vertraut. Nur noch Fetzen aus seinen menschlichen Gedanken bleiben zurück bis sie ganz verschwinden.

Das mit gemischten Gefühlen erwartete Finale hat mich definitiv berührt und ich bin im Großen und Ganzen zufrieden mit dem schlussendlichen Ausgang der Geschichte. Maggie Stiefvater hat ein absolut passendes Ende für diese Trilogie gewählt, das viel Raum für persönliche Gedanken, Interpretationen, Vorstellungen und Wünsche lässt.

"Nach dem Sommer 
                                          ruht das Licht
                                                      in deinen Augen"

Diese Trilogie ist ein außergewöhnliches, intensives, höchst emotionales und berührendes Leseerlebnis. Sie hat defintiv ihre Spuren in meinem Herzen hinterlassen. Nicht nur optisch ist sie ein absolutes Highlight. Die komplette Aufmachung, die einzelnen Titel, die sich zu einem Ganzen zusammenfügen, die bildreiche, poetische Sprache, die einen die Gefühle wie durch eine Injektion mitfühlen lässt, die textliche Gestaltung, die authentischen und tiefen Charaktere, die komplexe Handlung, die mal laut aber meistens eher leise über die Seiten schleicht... auch jetzt habe ich wieder einen dicken Kloß im Hals und es fällt mir schwer mich, anhand meiner Rezi, endgültig von dieser Trilogie zu verabschieden...


Weiterführende Infos

Die offizielle Homepage zur "Wölfe von Mercy Falls"-Trilogie lege ich jedem Fan ans Herz! Ihr findet nicht nur die Kurzbeschreibungen zu den einzelnen Büchern, sondern auch interessante Hintergrundinformationen, tolle Extras, die Buchtrailer und e-cards zum Verschicken.

Als Countdown zur Veröffentlichung von "In deinen Augen" gab es hier auf meinem Blog eine "Zitatewoche". Alle 7 Zitate und weitere besondere Buchzitate  findet ihr H I E R.

Meine Rezensionen zu den einzelnen Bänden der Reihe könnt ihr hier nachlesen:

Viele tolle Bloggerkolleginnen haben "In deinen Augen" ebenfalls begeistert gelesen und auf ihren Blogs vorgestellt...


Kommentare:

  1. Grüß Dich, Anka.
    Intensiv Besseres kann man/frau über eine Charakterzeichnung nicht sagen, als daß sie einen komplex umfängt. Immer ein schwieriges Unterfangen, einen solchen Grad von Empathie beim Publikum zu erreichen. Das geschriebene Wort bleibt hier die Krönung der Kunst, denn im Film sagt der offenbarte Blick, die festgehaltene Geste mehr. Ein Mehr wofür Worte eine eigenständige Bühne allein erschaffen.

    "Worte hassen und lieben. Vereinen. Trennen. Die Verantwortung darüber wiegt so schwer."
    (Elodie Jardinier)

    Du hast für Deine Besprechung die trefflichen Worte gefunden.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @RoM
      Vielen Dank! Manchmal ist es hart die richtigen Worte zu finden, aber wenn sie dann da sind, können sie viel bewirken ;)
      Viele Grüße
      Anka

      Löschen
  2. *schnief*
    Ich muss ja schon bei deiner Rezi Tränen wegblinzeln, wie soll das erst beim Lesen werden?!? <3
    Ich mag dieses Gefühl gar nicht, so hin- und hergerissen zu sein. Ich freue mich so wahnsinnig auf das Buch. Gleichzeitig aber will ich schon wieder gar nicht Abschied nehmen. :((
    Aber das Schöne ist ja, dass die Bücher in meinem Regal stehen und wenn ich will, kann ich sie jederzeit wieder zur Hand nehmen und die Reise von vorne beginnen. <3 <3 <3

    Eine wunderbar, einfühlsam und sehr berührende Rezi von dir. Danke dafür.

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Lilly
      Mei, du bist so goldig!
      Genau, die Bücher werden nicht schlecht (sagt meine Buchhändlerin immer). Sie stehen im Regal und warten geduldig darauf, auch ein zweites Mal gelesen zu werden.
      Ich muss gleich mal bei dir spickeln gehen, ob du das Buch mittlerweile gelesen hast :)
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  3. Eine wundervolle Rezension. Mir hat schon das mit den ganzen Zitaten super gut gefallen, aber dieser Abschluss jetzt ist Dir wirklich gelungen!

    Ich mag meine Rezi noch gar nicht veröffentlichen, weil Amazon es immer noch nicht freigegeben hat :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Fabella
      Danke für deine lieben Worte!! Ich freue mich sehr, dass dir auch die Zitatewoche gefallen hat!
      Hmmm, das Buch ist über amazon zwar momentan nicht lieferbar, aber die Rezi kann man schon einstellen. Los gehts :))
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  4. Gerade hab ich meine Rezi fertiggestellt, jetzt durfte ich endlich deine schmökern. Also ehrlich finde ich, dass dies eine deiner besten Rezis ist! Sie gefällt mir unglaublich gut, ist sehr gefühlvoll (ich musste beim Lesen schon wieder schlucken) und trifft es auf den Punkt. Ich bin auch ganz wehmütig, dass diese Trilo jetzt vorbei ist. Ausziehen wird sie bei mir niemals!
    Drück dich!
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Damaris
      Hallo Herzi! Deine Rezi ist fertig? Suuupi, ich geh gleich mal gucken!
      Vielen vielen Dank für dein soooo tolles Feedback! Ich bin gerührt und freue mich riesig!
      Nun bin ich aber gespannt, welche Worte du gewählt hast und wie dir das Finale gefallen hat!
      Liebste Grüße
      Anka

      Löschen
  5. Eine wunderschöne Rezi, die die Emotionen des Buches sehr gut wiederspiegelt! Ich war auch überrascht wie Maggie Stiefvater mal wieder mit Worten verzaubern konnte. Obwohl die Spannung sich eher hintergründig zeigt, wurde mir nie langweilig. Und ich sehe schon, der Abschluss hat in unserer beider Herzen tiefe Spuren hinterlassen (ich musste so schmunzeln als ich diesen Satz eben las).

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Reni
      Vielen Dank! Maggie Stiefvaters Schreibtalent hätte ich auch gern. Sie schreibt poetisch, aber nicht abgedroschen, jugendlich, aber nicht kantig. Wirklich toll!
      Ja, die Spuren sind tief :) Da haben wir wohl ähnlich gefühlt...

      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen