Donnerstag, 4. Oktober 2012

[Rezension] Grave Mercy (1) Die Novizin des Todes - Robin L. LaFevers / LESEEMPFEHLUNG!




Grave Mercy
Die Novizin des Todes

·  Autor: Robin L. LaFevers
·  Originaltitel: His Fair Assassin #1
·  Medium: Klappenbroschur (544 Seiten)
·  Verlag: cbj (September 2012)
·  ISBN: 978-3-570-40156-9
·  Genre: historischer Roman, Jugendbuch, Fantasy (FSK ab 12 Jahren)





Kurzbeschreibung des Verlages


Auftragsmörderin mit Herz
Die 17-jährige Ismae flüchtet vor einer Zwangsheirat und findet Zuflucht im Kloster von St. Mortain, wo die Schwestern noch den alten Gottheiten dienen. Doch um selbst ein neues Leben beginnen zu können, muss sie das Leben anderer zerstören: Der Gott des Todes hat ein Schicksal als Auftragsmörderin für sie vorgesehen …
Ismaes erster Auftrag führt sie an den Hof der bretonischen Herzogin, wo sie mit einem unlösbaren Gewissenskonflikt konfrontiert wird: Wie kann sie den Auftrag des Todes ausführen, wenn das Opfer ihr Herz gestohlen hat?


Buchtrailer (englisch)



Ankas Geblubber

Obwohl ich kein Fan von historischen Romanen bin, habe ich mich an Ismaes Seite unheimlich wohl gefühlt!


Ich habe mich an der Seite einer Meuchelmörderin wohl gefühlt? Was ist denn das für eine Aussage? Aber von Anfang an...

Die Geschichte der jungen Ismae spielt in der Bretagne des 15. Jahrhunderts. Ismae entkommt nur knapp einer Zwangsheirat mit einem gewaltätigen Schweinebauern und findet Zuflucht im Kloster von St. Mortain. Dort wird sie im Auftragsmord ausgebildet und soll in Mortains Namen mit dem Todesmal gezeichnete Männer töten. Da sie am eigenen Leib erfahren musste, zu was Gewalt und Unterdrückung führen kann, sieht sie sich in ihrer neuen Rolle als "Meuchelmörderin" bestätigt und kann es kaum erwarten, ihren ersten Auftrag auszuführen.

"Du bist als ein Klumpen Ton zu uns gekommen, und wir haben dich zu einem Instrument des Todes geformt."
S.105

Nach 2 erfolgreichen Aufträgen, wird ihr eine größere Aufgabe zugeteilt. An der Seite des bretonischen Edelmannes Gavriel Duval wird sie in den Bretonischen Hof eingeschleust, um vor Ort politische Gegenspieler auszuschalten. Von einem Tag auf den anderen ist die junge Ismae mittendrin in der prunkvollen Welt des Adels, der Intrigen und der politischen Konflikte.
Schon bald steht ihr Spionageauftrag nicht mehr im Vordergrund. Welche Intrigen laufen da gegen die Herzogin der Bretagne? Welche Rolle spielt Duval, den Ismae anfangs abstoßend, nach und nach aber doch anziehend findet? Und was passiert, wenn die junge Meuchelmörderin die Entscheidungen des Klosters plötzlich in Frage stellt?

Dieser dicke Schmöker beinhaltet eine spannende Geschichte, ein interessantes, historisches Setting und sticht durch seinen leichten Fantasyeinschlag aus der Masse der historischen Romane hervor. Die einfache, leicht verständliche Sprache ist der eines Jugendbuches angepasst und auch die Erzählperspektive aus der Ich-Form (Ismaes Sicht) ermöglicht einen locker-leichten Lesefluss. Unterstützt wird das flüssige Lesen durch die Untergliederung des Buches in 54 kurze, auffallend meist gleich lange Kapitel (jedes Kapitel hat eine Länge von ca. 10 Seiten). Natürlich wird der Leser mit historischen Hintergrundinformationen versorgt, jedoch in einem ganz angenehmen Maß, sodass für mich zu keinster Zeit gähnende Längen entstanden. 

Die Autorin gibt ihren Lesern die Möglichkeit, die Protagonisten ausführlich kennen zu lernen, sodass es leicht fällt, Ismaes Gedanken nachzuvollziehen. Ihr Verhalten hat mich immer wieder zum Staunen, hin und wieder auch zum Schmunzeln gebracht. Auf der einen Seite kennt sie hunderte verschiedene Möglichkeiten, gestandene Männer zu töten (und schreckt auch nicht davor zurück, jede einzelne anzuwenden), auf der anderen Seite wird sie niedlich keusch, wenn es darum geht, die Mätresse zu spielen. 
Schnell ist das unterschwellige Kribbeln zwischen Mortains Tochter und dem bretonischen Edelmann zu spüren. Die zarte, süße Liebesgeschichte, die sich von vornherein anbahnt und der ebenfalls ausreichend Zeit zur Entwicklung gelassen wird, kommt weder überraschend noch wird sie überspitzt dargestellt. Sie kommt ganz ohne übertriebenes Geschmachte und Gesülze aus, was sie noch authentischer und glaubwürdiger macht. Auch hier konnte ich mich beim Lesen ganz wunderbar in Ismae hineinversetzen und ihre aufkeimenden Gefühle, ihre Ängste und ihren Gewissenskonflikt verstehen.

"Duvals Anwesenheit ist noch immer im Raum zu spüren wie ein schwacher Anflug von Parfum, und mein Knöchel brennt nach wie vor in Erinnerung an seine Berührung. Ich ertappe mich bei dem Wunsch nach einer großen, pochenden Prellung stattdessen. damit wüsste ich umzugehen."
S. 183

"Ich bete zu Mortain um Einsicht und Klarheit, um das Dickicht der Loyalitäten und Allianzen um mich herum zu durchschauen. Ich bete um Weisheit, Seinen Willen in dieser Angelegenheit zu erkennen. Und vor allem bete ich darum, dass ich mich nicht in Duval verliebe."
S. 298

Besonders gut gefallen hat mir das angenehme Lesetempo. Ich hatte weder das Gefühl durch die Seiten zu schleichen, noch durch sie hindurch zu rasen. Lediglich gegen Ende blätterten sich die Seiten ein wenig schneller, was natürlich an der fesselnden Spannung lag.

Eigentlich ein rundum perfekter Roman - wäre da nicht das Ende, das mich schließlich einen Bewertungspunkt abziehen lässt. Während sich der fantastische Einschlag bisher im Hintergrund gehalten hatte, taucht er nun sogar in Gestalt auf, was die besagte Situation für mich etwas unglaubwürdig werden ließ. Ebenso die einfache und beinahe schon einfallslose Aufdröselung von Duvals Schicksal, ließ mich enttäuscht aufseufzen. Einen Pluspunkt gibt es schlussendlich noch mal für das abgeschlossene Ende, das viele Fragen beantwortet, aber doch Lust auf eine Fortsetzung macht. Wer also nur mal in diesen Trilogie-Auftakt hineinschnuppern möchte, kann das Buch auch getrost als Einzelband lesen.

Für mich war "Grave Mercy. Die Novizin des Todes" mein Überraschungsbuch im September! Ich habe es unheimlich gern und mit großer Begeistertung gelesen, obwohl ich eigentlich kein Fan von historischen Romanen bin. Toll ausgearbeitete Haupt- sowie Nebencharaktere (eine Übersicht aller Personen zu Beginn des Buches, ermöglicht zwischendurch eine leichte Hilfestellung beim Zurechtfinden am bretonischen Hof), ein spannender, gut ausgeklügelter Plot und eine wunderbare, historische Zeitreise, machen dieses Buch zu meinem September-Lesehighlight. Gern lege ich euch diesen gelungenen Trilogieauftakt wärmstens ans Herz!


Weiterführende Infos

Ihr möchtet in das Buch hineinlesen? ----- zur Leseprobe

Weitere Bloggerstimmen von...


 

Kommentare:

  1. Salut, Anka.
    Ein Roman marschiert aufrecht durch eine Vielzahl von Blogs. Die Autorin hat demnach ihr Thema wie die Worte dafür gefunden.
    Clips für Bücher sind für mich noch immer ungewöhnliche Werbung. Wohl, weil ich dabei immer unbewußt an Film denke.

    Das Feine an einem Überraschungsbuch bleibt, daß Du Dir eigentlich nichts Sonderliches erwartet hast. "Plonck" und das Geschehen hat Dich gefangen!

    Amüsantes Detail aus dem Clip - wenn sich Ismae der vier Waldstrolche erwehrt und zum Schwert greift. Unbequem, ein solches beidhändig zu führen, wenn die Linke den Knauf unten umschließt...

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @RoM
      Salut monsieur!
      Natürlich kann man Buchtrailer nicht mit Filmtrailern vergleichen, trotzdem finde ich sie immer unheimlich toll. Sie machen Lust auf das jeweilige Buch!
      Hehe, damals hat frau das Schwert eben noch anders geführt ;)

      Grüßle, Anka

      Löschen
  2. Mmmh, deine Rezi liest sich wirklich gut und hört sich auch interessant an. Was mich bei diesem Buch allerdings abschreckt ist, dass es eine historische Geschichte ist. Damit kann ich leider gar nichts anfangen :/. Aber auch das Thema im Buch ist denke ich nicht so mein Fall... Bin aber gespannt, was man noch zu dem Buch hören wird. Es geht ja gerade richtig "herum". Ich lese zumindest oft in Blogs davon :).

    Auf jeden Fall eine schöne Rezi Anka!

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe jetzt mal nur flott überflogen, weil meine Rezi noch aussteht, aber ich glaube, wir sind uns in vielen Punkten einig. Ich war positiv überrascht und freue mich auf Nachschub der Autorin. Ich bin dann auch mal gespannt, ob es direkt mit Ismae weitergehen wird. Ich könnte mir nämlich gut vorstellen, dass eine der anderen Novizinnen zur Hauptprota gekührt wird. Interressant wäre ja, obwohl mir Ismae und Duval doch stark ins Herz gewachsen sind.

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen