Dienstag, 18. Dezember 2012

Live-Lese-UPDATES zu "Das verbotene Eden (1) David und Juna" von Thomas Thiemeyer


Liebe Blubber-Freunde,

bei Facebook habe ich euch heute um eure Unterstützung gebeten. Auf meinem SuB tummeln sich sooooo viele tolle Bücher, dass die Wahl meiner nächsten Lektüre jedes Mal schwerer fällt. Deshalb habe ich dieses Mal EUCH entscheiden lassen, welches meiner Bücher es sich ab sofort in meiner Leselotte bequem machen darf. Aus einer von mir getroffenen Vorauswahl von 5 Titeln durftet ihr euren Favoriten wählen. Am Ende gab es ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen zwei Büchern des sympathischen Stuttgarter Autors Thomas Thiemeyer. Um 20:00 Uhr stand der Sieger fest. Mit vier Stimmen Vorsprung entschieden David und Juna das Rennen für sich.

Da das Interesse an beiden Thiemeyer-Büchern so groß war, dachte ich mir, ich lass euch mal wieder ein bisschen an meinen Leseerlebnissen teilhaben. Seid live via Twitter und Goodreads dabei, oder lest hier abends meine "Tageszusammenfassung".

Ich freue mich auf aufregende, interessante und schöne Lesestunden mit Thomas Thiemeyers dystopischem Trilogieauftakt. 




Kurzbeschreibung des Verlages:

Männer und Frauen.
Feuer und Wasser.
David und Juna.


Die Menschheit steht kurz vor ihrem Ende. Seit den "dunklen Jahren" leben Männer und Frauen in erbitterter Feindschaft. Die Zivilisation ist untergegangen: Während die Männer in den Ruinen der alten Städte hausen, haben die Frauen in der wilden Natur ein neues Leben angefangen.
Nichts scheint undenkbarer und gefährlicher in dieser Welt als die Liebe zwischen der 17-jährigen Kriegerin Juna und dem jungen Mönch David. Und doch ist sie der letzte Hoffnungsschimmer
...

(Textquelle: Droemer Knaur)


1. Update: 18.12.2012 ~ 20:45 Uhr ~ Seite 9
Der Schutzumschlag ist abgewurschtelt und sicher im Bücherregal verstaut. Nun kann es losgehen. 

2. UPDATE: 18.12.2012 ~ 21:20 Uhr ~ Seite 31
So, die ersten Seiten sind gelesen. Ich durfte bereits beide Protagonisten David und Juna in separaten Kapiteln kennenlernen (die zwei sich jedoch noch nicht). Thomas Thiemeyers Schreibstil ist sehr angenehm, nicht zu ausschmückend und nicht zu "leicht". So ließen sich die ersten Seiten flott und flüssig lesen. Die Vorstellung, dass sich die Menschheit nicht nur radikal verkleinert, sondern auch noch in zwei Lager unterteilt hat, ist erschreckend. Die Männer leben getrennt von den Frauen. Beide Gruppierungen haben sich irgendwie (mehr schlecht als recht) miteinander arrangiert, vermeiden aber den persönlichen Kontakt zueinander. Auch die Umwelt hat sich verändert. Beim Lesen hatte ich sofort das Gefühl in einen historischen Roman einzutauchen und nicht in eine Geschichte, die in der Zukunft spielt. Tatsächlich leben die Menschen im Jahre 2080 wie im Mittelalter
Juna scheint in der Geschichte den "taffen" Part inne zu haben, während David (bisher) eher ruhig bleibt. Er liebt Bücher, eine Eigentschaft, die ihn mir direkt sympathisch gemacht hat
Ich bin gespannt darauf, David und Juna noch näher kennen zu lernen und tiefer in Geschichte einzutauchen.

3. UPDATE: 19.12.2012 ~ 07:20 Uhr ~ Seite 73
Um 06:10 Uhr habe ich meine Nase bereits wieder in dieses Buch gesteckt. Die 60-minütige Zugfahrt zur Arbeit bietet ja zum Glück ausreichend Zeit zum Schmökern am frühen Morgen - denkste. Aus den 60 Minuten wurden heute 90, denn aufgrund von Gleisblockierungen wurde die Fahrt immer mal wieder unterbrochen. So standen wir zwischenzeitlich irgendwo in der Pampa... ohne Licht im Abteil. Als der Zug sich dann doch wieder in Bewegung setzte, wurde direkt weitergelesen. Auf Seite 73 musste ich mein Lesezeichen kurz vorm Aussteigen parken und das Buch (etwas geschockt) zuschlagen. Es gab einen Kampf, den nicht jeder (Un-)Beteiligte so heil überstanden hat, wie ich es mir gewünscht hätte. Puh. Erstmal sacken lassen.
Ansonsten bin ich weiterhin sehr angetan von der Geschichte, die ganz anders zu sein scheint, als andere Dystopien. Menschlich ebenso erschreckend, vom Aufbau der Geschichte und Kostellation der Hintergründe aber komplett neuartig.

4. UPDATE: 19.12.2012 ~ 17:31 Uhr ~ Seite 102
Nach einem angenehmen Arbeitstag gibt es doch nichts schöneres, als mit einem tollen Buch in den Feierabend zu rollen. Die Zugfahrt verging wie im Flug (dieses Mal auch ohne ungeplante Zwischenstops).
Davids Lieblingsbuch ist "Romeo und Julia" - und das in einer Gesellschaft, in der Frauen und Männer getrennt voneinander leben. Ein sympathischer Bursche. Juna ist eindeutig die impulsivere der beiden und würde dem Männer-Clan am liebsten mal gehörig eine Abreibung für deren unflätiges Verhalten verpassen, während David gern die Dinge hinterfragt, viel grübelt und es nicht verstehen kann, warum Frauen und Männer sich bekriegt haben. Sind die "Hexen" (wie die Männer die Frauen gern nennen) wirklich so bösartig?
Ja, ich fühle mich wohl mit dem Buch und freue mich auf die noch folgenden 364 Seiten.

5. UPDATE: 20.12.2012 ~ 09:30 Uhr ~ Seite 168
Guten Morgen zusammen. Der Zug ist angenehm leer und ich konnte ein paar Seiten lesen. Irgendwie hatte ich mir unter diesem Buch etwas anderes vorgestellt. Die Geschichte ist härter, schneller und besser als erwartet. Ja, ich bin immernoch sehr angetan und möchte gar nicht mehr aus der Welt von Juna und David auftauchen. Amon, Davids Freund, wünsche ich gern eine zweite Begegnung mit Junas Falken. Meine Güte, was für ein fürchterlicher Mensch. Wird Zeit, dass Juna sich rächen kann.
Ich hatte ja schon erwähnt, dass Davids Herz für Bücher und alte Geschichten schlägt. Juna hingegen hat nie lesen gelernt und stand kürzlich vor einem Bücherstand auf einem Markt. Die Gedanken, die Thomas Thiemeyer seiner Protagonistin in den Kopf und uns in die Geschichte geschrieben hat, musste ich mir direkt notieren:

"Das Aufregende war, dass sie tatsächlich keinen Zweck zu erfüllen schienen. Seiten um Seiten nichts als bedrucktes Papier - was sollte das nutzen? Man konnte es weder essen noch damit kämpfen. Bücher waren ein rundum verzichtbares Luxusgut."
S. 132

Ein rundum verzichtbares Luxusgut??? Lieber Thomas, ich hoffe, es fiel dir schwer, diese Sätze zu schreiben *kicher*

6. UPDATE: 20.12.2012 ~ 21:02 Uhr ~ Seite 192
Nach der Arbeit waren wir heute noch mal gemeinsam auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt. Trotz des Schmuddelwetters hat der Glühwein geschmeckt. Der lange Tag und die einlullende Heizungswärme im Zug machten es mir schwer, nicht einfach die Augen zu schließen und bis zu meinem Ausstiegsbahnhof zu dösen. Ein paar Seiten mit David und Juna habe ich dann doch noch geschafft, obwohl ich mich zwischenzeitlich immer wieder gern von einem süßen, kleinen, amerikanischen Jungen im Kindergartenalter ablenken ließ. Sollte Amon mir übrigens mal über den Weg laufen (OK, die Wahrscheinlichkeit ist eher gering, da er 1. knapp 70 Jahre später lebt als ich und 2. eine fiktive Romanfigur ist... aber nehmen wir mal an, er könnte mir über den Weg laufen...,), dann gnade ihm Gott. So ein Fiesling. Was denkt der sich eigentlich? Armer David... aber Juna ist ja schon auf dem Weg... wobei ich mir das Aufeinandertreffen der beiden auch nicht so angenehm (dafür umso aufregender) vorstelle, hihi.
Kapitel 21 ist erreicht, ich lese vielleicht noch ein paar Seiten, wenn ich im Bett liege. Zwischenzeitlich zeig ich euch mal das Lesezeichen (genäht von Damaris), das mich durch diese Lektüre begleitet:


Ist das nicht super schön?

7. UPDATE: 21.12.2012 ~ 22:30 Uhr ~ S. 228
Hmmm, dieser Tag war lesetechnisch leider nicht so erfolgreich. Auf der Hinfahrt konnte ich heute Morgen ein paar Seitchen lesen, auf der Rückfahrt waren es bloß 3. Normalerweise habe ich kein Problem damit, wenn es um mich herum laut ist, doch heute war es besonders schlimm. 3 Teens haben sich zu mir in meinen Vierer gesetzt, ins Telefon geschrien, sich gegenseitig angegröhlt und nur Müll gelabert. Ich war kurz vorm Platzen - da half dann nur noch mein IPod und die Maximallautstärke *grummel*
Nun habe ich eine Woche Weihnachtsurlaub und denke, dass ich meinen Urlaub direkt mit einem Lesewochenende beginne - Lovelybooks-Lesemarathon sei Dank.
Auch jetzt werde ich mich noch ein bisschen zu David und Juna verziehen. Mittlerweile haben sie sich wiedergesehen und ich bin gespannt, was sie aus ihrer jetzigen Situation machen.
Zum Abschluss des Tages habe ich euch noch ein Zitat von David mitgebracht:

"Was war nur geschehen, dass die Dinge so aus dem Ruder gelaufen waren? Er fühlte sich wie ein Staubkorn, das vom Wind der Zeit gepackt und davongeweht wurde."
S. 197

8. UPDATE: 22.12.2012 ~ 22:30 Uhr ~ S. 371
Anlässlich des vorweihnachtlichen Lesemarathons von Lovelybooks habe ich mir heute ein bisschen Extra-Zeit mit David und Juna gegönnt und tatsächlich mehr als 100 Seiten gelesen. Sooooo viel ist in der Zwischenzeit passiert. Eine Entwicklung ging mir ein kleines bisschen zu flott, gern hätte ich dieser ein paar Seiten mehr zugesprochen, einfach mehr Zeit gegeben. Trotzdem bin ich ganz vernarrt in die Geschichte von David und Juna, sodass es mir schwer fällt, das Buch nun für dieses kurze Update aus der Hand zu legen. Keine 100 Seiten mehr bis zum Ende - ich glaube, die schaffe ich heute auch noch. "Das verbotene Eden" ist wirklich ein kleines Überraschungsbuch für mich und riecht schon ein bisschen nach meinem Monatshighlight im Dezember. Eine Dystopie mal ganz anders. Kann man "Das verbotene Eden" überhaupt als Dystopie bezeichnen?
Beide Protagonisten sind wir mittlerweile ans Herz gewachsen. Es gab sogar einen ganz besonderen Kribbelmoment, den ich schmunzelnd und mit Genuss gelesen habe.

""Ich glaube, du hast recht. Versuchen wir es noch einmal""
S. 342

Hach jaaaaa *schmacht*
Zu schnell wurde ich leider (oder zum Glück) aus diesem Moment heraus gerissen, denn nun wird es wieder richtig aufregend und spannend.

Wenn ihr mich sucht - ich bin die mit dem grünen Buch vor der Nase. Wir lesen uns...



Kommentare:

  1. Abgewurschtelt, hihi. Musste gerade lachen. Ich wurschtele den Umschlag nämlich auch immer ab. Wünsche dir ganz viel Spaß mit David & Juna. Ich fand das Buch sehr gut. (Wie fandest du den CoB????? Bin so neugierig!)
    Drücki!
    Damaris

    AntwortenLöschen
  2. Mir hat das verbotene Eden supergut gefallen!

    Ganz viel Spaß damit!!!

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Viel Spaß mit dem Buch weiterhin, Anka.
    Ich fand das Buch klasse und Band II sogar noch mal besser.
    Deine Live-Updates sind klasse. Finde es sehr spannend, so nah mitzuerleben, wie dir das Buch gefällt. Freue mich auf die nächste Runde und hoffe dein Zug hat nun nicht jeden Morgen 'Probleme'.

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  4. Bonne soirée, Anka.
    Das Privileg einer reichhaltigen Auswahl zieht die Wahlqual direkt im Schlepptau nach. :-)
    Anderen die Auswahl zu überlaßen ist dann ein schlauer Schachzug.

    Mit dem Wort "abgewurschtelt" hast Du wieder einmal mein Zentrum für lingualen Humor angesprochen...

    Eine Menschheit, in der Frauen & Männer nicht mehr miteinander können/wollen, ist jetzt aber wirklich dem Untergang geweiht. Keine Kinder im Roman?!

    Oh ja! Die Lesezeichen-Eulen machen einen amüsierten Eindruck. Damaris hat da ein gutes Auge für.

    bonté

    AntwortenLöschen
  5. ...ein Nachklapp sei mir noch erlaubt:
    Die erwähnten Teens sans bonne manières im Abteil - prahl-coole Gockel, oder gackernde Hühner?

    In jedem Fall Unwissende, was Verhalten in in Gegenwart einer Lesenden angeht.

    bonté

    AntwortenLöschen
  6. @Damaris - die Geburtstagsmaus
    Jaaahaaaa, abgewurschtelt, hihi. Hätte ich den Schutzumschlag bloß abgemacht, wäre es ziemlich unspektakulär gewesen.
    CoB hat mir ganz gut gefallen, wobei mir die Prota stellenweise einfach bissl zu jung und naiv war. Die Story an sich war super. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen und freue mich auf die Verfilmung.

    @Steffi
    Danke fürs "Mit abstimmen", hehe. Ich bin wirklich froh, dass dieses tolle Buch gewählt wurde. Den Lesespaß habe ich definitiv.

    @Lilly
    Echt? Band 2 ist noch besser? OK, dann weiß ich ja, welches Buch als nächstes hier einziehen muss.
    Mein Zug hat zum Glück keine weiteren Probleme gemacht, wobei ich es mittlerweile gewohnt bin, dass er mindestens 5 Minuten Verspätung hat...

    @RoM
    Danke für deine netten Zeilen.
    Doch, doch. Kinder gibt es. Frauen und Männer sind nicht komplett verfeindet. Es gibt eine Art "Abkommen". Empfängnisbereite Frauen "stellen sich den Männern zur Verfügung". Nach der Geburt werden die Mädchen behalten und die kleinen Jungs an die Männer abgegeben. So ist gewähleistet, dass die Gesellschaft nicht ausstirbt, wobei dieses Abkommen schon arge Risse hat und kurz vorm Einstürzen steht... let's see...
    Ach die Teens waren eine Mischung aus beidem. Es wurde viel gegackert und Müll gelabert... naja, was solls. Jetzt weiß ich zumindest, dass die Kids von heute ihre Handys mit aufs WC nehmen...

    AntwortenLöschen