Sonntag, 23. Dezember 2012

Rezension: Rot wie das Meer - Maggie Stiefvater (Hörbuch)


· Titel: Rot wie das Meer
· Autor: Maggie Stiefvater
· Sprecher: Maria Wardzinska, Florens Schmidt
· Medium: 5 CDs (Laufzeit 06h 01min)
· Verlag: Goya libre (November 2012)
· ISBN: 978-3-8337-2981-2
· Preis: 22,99 Euro




K U R Z B E S C H R E I B U N G

Jedes Jahr im November wird die Insel Thisby von Capaill Uisce heimgesucht, Meereswesen, die in Gestalt wunderschöner Pferde Tod und Verderben bringen. Schnell wie der Seewind und tückisch wie das Meer, ziehen sie die Menschen in ihren Bann. Wie viele junge Männer der Insel fiebert auch Sean Kendrick dem Skorpio-Rennen entgegen, bei dem sie auf Capaill Uisce gegeneinander antreten. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Als erste Frau wagt Puck Connolly, sich einen Platz in dieser Männerwelt zu erkämpfen. Dabei lernt sie Sean kennen und die beiden Einzelgänger kommen sich langsam näher. Als schließlich der Startschuss für das Rennen fällt, wissen Sean und Puck, dass sie mehr zu verlieren haben als nur diesen Wettkampf.
Das gleichnamige Buch ist bei script5 erschienen.



B U C H T R A I L E R

Etwas ungewöhnlich... erst nachdem ich die Geschichte kannte, konnte ich mit diesem Trailer etwas anfangen. Großartig gemacht.



A N K A S   G E B L U B B E R

Seit Maggie Stiefvaters Fantasy-Trilogie über die Wölfe von Mercy Falls (Nach dem Sommer / Ruht das Licht / In deinen Augen), bin ich ein großer Fan der Autorin und ihres besonderen, poetischen, berührenden Schreibstils. Deshalb war mir klar, dass ich auch ihren neuesten Roman kennen lernen wollte. Jedoch entschied ich mich beim Stöbern durch die Neuerscheinungen meines Lieblingshörbuchverlages dazu, meine Nase nicht selbst zwischen die Seiten zu stecken, sondern mir die Geschichte vorlesen zu lassen.

Für 6 Stunden habe ich mich auf die kleine Insel Thisby entführen lassen, die jedes Jahr im November zu einer Touristenattraktion wird. Jedes Jahr im Spätherbst werden Capaill Uisce (sprich KAPpl ISCHke), unheimliche Meereswesen in Pferdegestalt, auf der Insel gesichtet. Mit "normalen" Pferden haben diese Wesen nur ihr Aussehen gemeinsam, denn die Capaill Uisce sind blutrünstige Raubtiere, die nur schwer bzw. gar nicht zu zähmen sind. Auf diesen Ungeheuern findet jährlich das Skorpio-Rennen statt, ein Wettreiten, bei dem es nicht nur beim Rennen selbst, sondern auch bei den Trainings vorher zu vielen Verletzungen und sogar Todesfällen kommt. Die mutigen Männer der Insel kämpfen alljährlich um Ruhm, Ehre und ein gutes Preisgeld.

Sean Kendrick ist einer von ihnen und zählt zu den All-Time-Favoriten, denn keiner kennt sich besser mit diesen Meereswesen aus als er. Hinter vorgehaltener Hand wird er als "Pferdeflüsterer" verspottet. Auch dieses Jahr will er am Rennen teilnehmen und gewinnen, denn es steht weit mehr auf dem Spiel als sonst...

Unsere zweite Protagonistin und Heldin des Romanes - Puck Connolly (sprich "Pack") - will als erste Frau am Skorpio-Rennen teilnehmen, denn auch für sie geht es um eine ganze Menge...

Die Geschichte um das Skorpio-Rennen wird abwechselnd aus der Sicht der zwei Hauptcharaktere Puck und Sean erzählt, gesprochen von Maria Wardzinska und Florens Schmidt. Beide Stimmen haben für mich perfekt zu den Protagonisten gepasst. Besonders Maria Wardzinska hat mir in ihrer Rolle als Puck Connelly sehr gefallen. Ihre Stimme ist auf der einen Seite sehr zart, süß und kindlich, auf der anderen Seite gelingt es ihr aber auch, Pucks freche und abgehärtete Art gut zum Ausdruck zu bringen.

Ich konnte mich schnell und leicht in die Figuren hineinfühlen und dem Verlauf der Handlung problemlos folgen, ohne mit den Gendanken abzuschweifen, wie es schon mal vorkommen kann, wenn der Text zu monoton oder einschläfernd vorgetragen wird.

Maggie Stiefvater ist es wieder mal gelungen, mich in den Sog ihres Romanes zu ziehen. Als ich die fünfte CD in den Player legte, konnte ich gar nicht glauben, dass es schon die letzte war.

Puck und Sean haben mir als Helden der Geschichte unheimlich gut gefallen. Alle beide sind sensible Typen und eher als Einzelgänger unterwegs. Sean ist zwar jedem Inselbewohner bekannt, wird aber aufgrund seiner sehr ruhigen Art als Außenseiter betrachtet und nur gerufen, wenn er sich ein krankes, beunruhigtes oder neues Pferd anschauen soll. Er verbringt seine Zeit lieber mit "seinem" Capaill Uisce Corr, als mit den anderen Inselbewohnern. Ein Erlebnis aus seiner Vergangenheit hat ihn geprägt und beschäftigt ihn auch Jahre später noch sehr. Puck hat ebenso mit der Vergangenheit und ihren Folgen zu kämpfen. Seit ihre Eltern bei einem Unfall mit Capaill Uisce vor vielen Jahren ums Leben gekommen sind, lebt sie mit ihren zwei Brüdern allein, ist der Insel Thisby sehr verbunden und sieht in der Teilnahme am mörderischen Skorpio-Rennen die einzige Möglichket, ihre kleine Familie zusammen zu halten.

Ich fand das Aufeinandertreffen von Sean und Puck sehr rührend und habe es genossen, die zarten Annäherungsversuche zu beobachten. Es gibt keine schmalzige Liebesgeschichte, denn die zwei verbindet viel mehr, das eher zwischen den Zeilen zu finden ist.

Da wir es hier mit aggressiven Meereswesen zu tun haben, bleiben die unheimlichen und spannenden Passagen, die im Skorpio-Rennen schließlich ihren Höhepunkt finden, in diesem Buch natürlich nicht aus. Atmosphärisch ist diese Geschichte wieder sehr dicht und vermittelt in mir das Gefühl, Teil dieses Buches zu sein. Ich konnte die Brandung hören, das Salz in der Luft schmecken und die dampfenden Körper der Wasserpferde spüren.

Ein tolles Hörerlebnis, spannend und berührend bis zum Schluss.

V I D E O   R E Z I
 






Kommentare:

  1. Mögen alle Sorgen
    wie tanzende Schneeflocken
    von dir abfallen und in der Winternacht verschwinden.
    Möge die Liebe wie ein helles Licht dein Herz erwärmen
    und ein kleines Freudenfeuer entfachen.
    Schöne Weihnachten - liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
  2. @Hanne
    Vielen Dabk für diese schönen Zeilen, Hanne. Dir und deine Lieben auch einen schönen 2. Weihnachtsabend.

    @RoM
    Vielen lieben Dank. Ich hoffe, du hattest auch schöne Weihnachtsfeiertage und hast vielleicht sogar den ein oder anderen schönen Film gesehen? Hast du vielleicht sogar einen typischen Weihnachtsfilm?

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anka,
    ich habe heute "Rot wie das Meer" beendet und dachte ich schaue mir gleich mal deine Rezension an.
    Mir hat der Roman ebenfalls richtig gut gefallen. Ich kannte Meggie Stiefvater vorher nicht und hatte dunkel in Erinnerung, dass sie normalerweise in Fantasywelten unterwegs ist. Dass es hier bis auf die außergewöhnlichen Pferde keine "fantastischen" Wesen gibt, gefiel mir richtig gut. Zudem hat mich die Geschichte regelrecht gefesselt. Es freut mich zu lesen, dss sie dir ebenfalls gefallen hat. (Und hey wir haben unterschiedliche Lieblingshörbuchverlage :-) ).

    Meine Rezension wird wahrscheinlich am Wochenende kommen. (Es ist schon ein merkwürdiges Gefühl eine Rezension zu kommentieren, die vor vier Jahren geschrieben wurde).

    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Emma,
      wow, da hast du ja wirklich eine ganz alte Rezension ausgegraben :) Toll, dass dir das Hörbuch auch so gut gefallen hat. Ich freue mich auf deine Rezension!
      ... und werde jetzt erstmal diesen Beitrag an mein aktuelles Format anpassen *schäm*
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen