Dienstag, 1. Januar 2013

::::: Rezension: Morgen kommt der Weihnachtsmörder - Dana Kilborne :::::




·  Titel: Morgen kommt der Weihnachtsmörder
·  Autor: Dana Kilborne

·  Medium: Taschenbuch (142 Seiten)

·  Verlag: Cora Verlag (November 2011)

·  Genre: Mystery Thriller

·  Preis: 3,49 Euro*
 


*dieser Titel ist aktuell (leider) nur noch als e-Book erhältlich






K U R Z B E S C H R E I B U N G

 Fest der Liebe – Fest des Grauens! Vor vier Jahren verschwand Scarlett von einem Wintertag zum anderen und tauchte erst zwei Monate später wieder auf. Heute weiß sie nur noch, dass sie damals als Weihnachtswichtel verkleidet gewesen ist. Und in der Vorweihnachtszeit beschleicht sie immer eine entsetzliche Angst … Zu Recht! Denn plötzlich erhalten sie und ihre Freunde an der Uni makabre Weihnachtspäckchen. Scarlett ist sicher: Der Schlüssel zu dem Psychoterror liegt in ihrer Vergangenheit. Doch bevor sie das Rätsel lösen kann, geschehen zwei Morde... 

A N K A S   G E B L U B B E R

Ach, ich liebe es einfach, wenn mich ein Buch so holter-di-polter überfällt und dann auch noch, zum krönenden Abschluss des Jahres 2012, überraschen kann. Obwohl ich die letzte Seite noch nicht umgeblättert habe und mir quasi das "Finale Grande" noch bevor steht, möchte ich schon mal in die Tasten hauen und euch von dieser spannenden Geschichte berichten.

Ziemlich unerwartet ist "Morgen kommt der Weihnachtsmörder" zusammen mit neuen Kosmetikprodukten in meiner PinkBox Anfang Dezember bei mir eingetroffen. Misstrauisch habe ich das dünne Heftchen beäugt und erstmal zur Seite gelegt. Irgendwann entschied ich mich doch dazu, das Büchlein und den Klappentext einer näheren Betrachtung zu unterziehen. "Mensch, die Kurzbeschreibung klingt gar nicht mal so übel...", dachte ich mir. Trotzdem landete der Mystery Thriller erstmal wieder in der Versenkung, begraben unter anderen Büchern.

Am 31.12.2012 hatte ich noch ein bisschen lesefreie Zeit zu verschenken und da ich versuche, aufgrund der Statistik KEIN angefangenes Buch mit in den neuen Monat zu nehmen, musste meine nächste Lektüre ein recht kurzweiliges Lesevergnügen bieten. Kurzweilig - kurz - Morgen kommt der Weihnachtsmörder, mit seinen 142 Seiten absolut prädestiniert für diesen Job. Um 06:00 Uhr morgens griff ich also zu diesem Buch, wunderte mich eine halbe Stunde später über meine Entscheidung und begann noch am selben Abend diesen Text zu tippen.

So, ihr habt die lange Einleitung überstanden, nun folgt das Wesentliche...

Obwohl dieses Büchlein nur 142 Seiten umfasst, ist es dem Autorenehepaar, das hinter dem Pseudonym Dana Kilborne steckt, gelungen, mich komplett, voll und ganz, mit Haut und Haaren, in die Geschichte zu entführen. Entführung - gutes Stichwort, denn die junge Studentin Scarlett wurde vor vier Jahren Opfer eines Kidnappers. Im Oktober ist sie von einem Treffen mit ihren Freunden nicht mehr zurück gekehrt. In einem abgelegenen Wald wurde sie von einem unbekannten Täter entführt und erst Wochen später wieder freigelassen. Sie hat den schrecklichen Schicksalsschlag zwar überlebt, kann sich jedoch an keine einzige Sekunde ihrer "Gefangenschaft" erinnern. Was ist mit ihr passiert? Wer hat ihr das angetan?

Auch 4 Jahre später beschäftigen sie diese Fragen noch. Zusammen mit ihrer Psychologin versucht sie, ihre Ängste in den Griff zu bekommen und sich an die Geheimnisse ihrer Entführung heranzutasten. Da Scarlett nach den schrecklichen Erlebnissen ihren Wohnort gewechselt hat, wissen ihre neuen Freunde bisher nichts von ihrer geheimnisvollen Vergangenheit und werden erst nach und nach in einen sich stetig und immer schneller drehenden Strudel sich überschlagender Ereignisse gerissen. Sie erhalten makabere Weihnachtsgeschenke, in Form von aufgeschlitzten Teddybären oder aufgespießten Goldfischen... und alle Hinweise deuten auf einen Zusammenhang mit den Geschehnissen von vor vier Jahren hin. Als dann eine Kommilitonin Opfer eines Mordanschlags wird, beginnt Scarlett auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen, denn sie hat eine unglaubliche Vermutung... Schließlich hat sie seit einiger Zeit mit Ohnmachtsanfällen und Blackouts zu kämpfen. Ihr wird schwindelig, sie kippt um... und wacht erst Stunden später wieder auf... Blut klebt an ihren Händen... Für Scarlett scheint alles klar...


Eine ungeheure Vorstellung, nicht mehr Herr seiner Taten zu sein, oder? Mich hat der spannungsgeladene Plot total in seinen Bann gezogen und erst losgelassen, als (nun mittlerweile) die letzte Seite umgeblättert und das Buch erleichtert zugeschlagen war. Das Autorenduo verliert auf den ersten Seiten keine Zeit und lässt den Leser direkt in die Ereignisse von vor vier Jahren eintauchen. Dana Kilborne gelingt es hervorragend, von Anfang an eine Spannung und einen gewissen Gruselfaktor aufzubauen. Ich war mir beim Lesen nie sicher, wem ich trauen kann. Steckt Scarletts Rivalin hinter den bösartigen Anschlägen? Doch woher weiß sie, mit welcher Puppe Scarlett als kleines Kind gespielt und mit welchem Teddy sie gekuschelt hat? Oder hat vielleicht Scarletts süßer aber hartnäckiger Verehrer Quince seine Finger im Spiel? Und was ist mit Scarlett selbst? Nicht nur ein Mal habe ich sie verdächtigt...

Was ist vor vier Jahren wirklich geschehen? 
Ich werde es euch nicht verraten... findet es doch selbst heraus.

Diese Geschichte konnte mich begeistern und hat mir zum Jahresende noch mal ein spannendes Lesevergnügen bereitet. Deshalb rufe ich dazu auf, auch mal unbekannten Geschichten eine Chance zu geben, auch wenn dieser Art von Büchern ein nicht ganz so netter Ruf voraus eilt. Ich bin super glücklich darüber, zu "Morgen kommt der Weihnachtsmörder" (lasst euch auch nicht von so grausigen Titeln abschrecken...) gegriffen zu haben und werde mich nun erstmal nach weiteren Büchern des Autorenduos umschauen.

Daumen hoch und eine klare Leseempfehlung für diesen kurzweiligen und dennoch sehr spannenden und packenden Mystery Thriller.

Wenn dir dieses Buch gefällt, dann empfehle ich dir außerdem diesen spannenden Titel:

 

Kommentare:

  1. Das Buch war bei mir in der Pinkbox :) und darüber bin ich auch sehr froh!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @FloEyeliner
      Super, bei mir ja auch. Hat es dir auch so gut gefallen?

      Löschen
  2. Das Heftchen habe ich auch gelesen und ich fand es richtig gut! Ich hatte schon mal so einen Thriller in der Pinkbox und habe auch diesen sehr gerne gelesen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Steffi!
      Hattest du genau den gleichen Mystery Thriller in der Box? Das ist ja super. Finde die Idee von der Pinkbox großartig, zumal ich nie gedacht hätte, dass ich solch eine spannende und gute Geschichte kennen lerne.
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  3. Grüß Dich, Anka.
    I confess...
    Ab und an greife ich auch zu einem Heftroman (SF). In früheren Jahr(zehnt)en konnte man dort auch auf (gekürzte) Klassiker des Genres treffen. Mein erster Philip K. Dick war ein "Terra"-Band. Ich kann Dir also zustimmen, was das Auffinden von Interessantem bei Heftromanen angeht.
    Gut, das Gros im Drehständer (Lydia, Romana et cetera)ist dann eher Gebrauchsliteratur mit der Eindrücklichkeit eines Sammelbands Kreuzworträtsel.
    Mit diesem(!) Taschenbuch hat der Versand dann aber ordentlich ins Schwarze getroffen - Überraschung gelungen!

    Gut gefällt mir Dein Bild von der Zeit zum verschenken. Hier mit Schleife und Seidenpapier sozusagen... :-)

    bonté

    AntwortenLöschen