Freitag, 14. März 2014

Meine Eindrücke vom 1. Tag auf der Leipziger Buchmesse 2014 // Donnerstag, 13.03.2014


Alle Jahre wieder... dem Messezauber erlegen

Als ich mich gegen viertel nach neun dem Messegelände näherte, spürte ich direkt wieder ein vorfreudiges Bauchkribbeln. Ich kann den besonderen Zauber, den die Buchmessen auf mich ausüben, gar nicht in Worte fassen. Auf der einen Seite lässt es sich natürlich nicht verleugnen, dass man von tausenden Büchern umgeben ist. Egal wo man hinschaut - überall sieht man Bücher. Große Bücher, kleine Bücher, bunte Bücher, schwarze Bücher, dünne Bücher, dicke Büche, düstere Bücher, lustige Bücher, teure Bücher, günstige Bücher,... und alles, was das Herz eines Büchermenschens höher schlagen lässt. Und dann sind es natürlich die Begegnungen mit vielen lieben Menschen, die den gleichen Zauber verspüren und denen Bücher ebenso am Herzen liegen wie mir. Schon der erste Tag hat mir ganz besonders schöne Begegnungen geschenkt, die mein Bücherherz höher schlagen ließen.


Angekommen im Pressezentrum der Buchmesse wurde ich herzlich begrüßt und mit ersten Infos versorgt. Ohne großen Trubel konnte ich gemütlich Richtung Glashalle schlendern. Ich atmete tief ein, genoss den Blick über die vielen bunten Stände und fühlte mich "angekommen". Da ich früher als erwartet mit der Akkreditierung (Freischaltung meines Presseausweises etc.) fertig war und die einzelnen Messehallen erst um 10:00 Uhr öffneten, nutze ich die Zeit für einen kurzen Twitter- und Facebookgruß an alle Daheimgebliebenen und lief langsam Richtung Halle 5. Schon jetzt heizten sich die Tunnel unfassbar auf und ich war froh über mein luftiges Outfit. Ersten an mir vorbeilaufenden Cosplayern mit super aufwendigen und vor allem weniger luftdurchlässigen Kostümen schenkte ich ein mitleidiges Lächeln, als plötzlich, wie aus dem Nichts, die süße Nadine vor mir stand. Es war ein sehr herzliches Wiedersehen und wir überbrückten die restliche Wartezeit mit ausgiebigem Geblubber. Nadine macht eine Ausbildung zur Buchhändlerin und bloggt ebenfalls. Ihr macht mir und euch (und sicher auch ihr!) eine große Freunde, wenn ihr mal auf ihrem quietsch-bunten Blog vorbeischaut --- > Quietschies Bücherregal


Autoren von links und rechts

Um Punkt 10:00 Uhr öffneten die Securities die Eingänge zu den Messehallen - uns hielt nichts mehr auf unseren Plätzen. Immer wieder ist es ein ganz besonderes Gefühl, die "heiligen Hallen" zu betreten. Gemeinsam wollten wir uns um 10:30 Uhr eine Diskussionsrunde zum Thema "Selfmarketing" anhören, an der auch Arno Strobel teilnehmen sollte. Schnell hatten wir die Bühne gefunden, lauschten für ein paar Augenblicke dem Vorredner, entschieden uns dann aber doch dazu, noch eine Runde durch die Halle zu drehen. Kurz bevor die Diskussionsrunde starten sollte, fanden wir uns wieder an der Bühne ein und sahen auch schon von rechts Arno Strobel auf den Veranstaltungsort zulaufen. Ein Blick zur anderen Seite ließ uns kurz mit dem Gedanken spielen, erst jemand anderes zu begrüßen, denn Ursula Poznanski näherte sich von links. Sowas passiert auch nur auf einer Buchmesse! Das "Hallo!" war groß! Während Arno sich auf Richtung Bühne machte, nutzen Nadine und ich die Möglichkeit, ein bisschen mit Ursula zu plaudern. Sie sah wie immer umwerfend gut aus, trotz des wenigen Schlafs und der frühen Anreise, wie sie uns verriet. Als Fan ihrer dystopischen Trilogie hakte ich natürlich direkt nach, ob es bei der vorzeitigen für diesen Sommer geplanten VÖ von Band 3 bleibt - einen fixen Termin gibt es zwar noch nicht, aber im Juli, vielleicht aber auch schon im Juni, dürfen wir uns auf das Finale Grande freuen. "Da haben sie mir aber ganz schöne Konkurrenz ins Haus geholt", witzelte sie gut gelaunt mit einem Augenzwinkern, als die Sprache auf Arnos neuen Jugendthriller "Abgründig" kam, der am Freitag auf der Buchmesse übrigens Premiere feiern wird.
Für mich war dieses Treffen ein absolutes Highlight, an das ich noch lange zurückdenken werde.

Netter Messeplausch mit Ursula Poznanski

Auf Kuschelkurs mit Arno Strobel


Wo ist Frank Schätzing?

Nach der Diskussionsrunde verabschiedeten wir uns von Ursula und Arno, die nun erstmal ihre freie Zeit bis zum nächsten Terminmarathon mit ordentlich Kaffee genießen wollten und liefen dann auch in getrennte Richtungen weiter. Nadine schlenderte Richtung Halle 4, während ich Halle 2 und 3 einen Besuch abstatten wollte. Noch war genüssliches Bummeln möglich, der Andrang hielt sich in Grenzen und ich schaute bei meinen Lieblingsverlagen vorbei. Doch schnell merkte ich, dass irgendwas fehlte. Umso glücklicher war ich, als Nadine ein weiteres Mal, wie aus dem Nichts, neben mir auftauchte. Wir beschlossen, ab sofort gemeinsam weiterzuziehen. Tatsächlich schafften wir es bis mittags alle Hallen abzuklappern. Nadine deckte sich mit Verlagsvorschauen ein und versorgte mich zwischendurch immer wieder mit tollen Buchtipps. So wanderten u.a. das Kinderbuch "Die Schule der Magischen Tiere" und der neue Jugendroman von David Levithan "Letztendlich sind wir dem Universum egal" auf meine Wunschliste.

Gegen 12:30 Uhr steuerten wir zielsicher das blaue sofa an, denn laut Terminplan sollte dort Frank Schätzing lesen - doch Pustekuchen, wir warteten vergebens. Fehler in meinem Veranstaltungsplan oder in der Programmübersicht von Leipzig liest? Egal, wir bummelten weiter und trafen auf unseren Streifzügen durch die Hallen auf einige bekannte Gesichter aus der Bloggerwelt. Es gab u.a. ein Wiedersehen mit Sandy, Heffa, Ally, Melanie, Jan, Shanty und Tatjana und ich freute mich auch viele neue Bloggerinnen kennenzulernen. Nachdem Visitenkarten und Lesezeichen ausgetauscht worden waren, zogen wir weiter. Für ein Päuschen zog es uns an die frische Luft und so genossen wir herrliches Frühlingswetter und ließen uns die Sonne in die Gesichter scheinen. Traumhaft!


"Tsokos, Michael Tsokos!" und wenn man vom Teufel spricht...

Zurück in den heiligen Hallen entdeckten wir in einer dunklen Ecke Michael Tsokos. Da er im Gespräch war, zögerten wir noch ihn anzusprechen, bis sein Gesprächspartner zum Handy griff. Das war unsere Chance und wir sprinteten los um dem gebürtigen Kieler "Hallo" zu sagen. Seit "Abgeschnitten" und seiner erfolgreichen Lesereise mit Sebastian Fitzek ist er mir unglaublich sympathisch, was wohl zum Teil auch an seinem Dialekt liegt, bei dessen Klang ich sofort Heimweh verspüre. Es war ein sehr nettes Gespräch, trotz Überfall-Charakter. Super süß, wie er sich, nachdem er die Schrecksekunde nach unserem plötzlichen "Hallo!" überwunden hatte, auch noch mal vorstellte "Tsokos, Michael Tsokos", mehr gemurmelt als Bond-mäßig betont, weil ihm wohl selbst bewusst wurde, dass eine Vorstellung seinerseits hinfällig war.

Überfall auf Michael Tsokos

Seelig zogen wir weiter Richtung Halle 2 und warfen noch einen Blick in die Fantasy-Buchhandlung - schade, dass es diese Kauf-Möglichkeiten nicht auch auf der Frankfurter Buchmesse gibt! Wir staunten über ein komplettes Regal voller Markus Heitz Titel... und konnten uns einen Lacher nicht verkneifen, als wir uns umdrehten und den Autor himself entdeckten. Auch hier fiel das Wiedersehen sehr freundlich aus. Markus Heitz ist einfach ein sehr humorvoller Zeitgenosse!

Blödeleien mit Markus Heitz

Interessantes Meet & Greet mit Johannes Groschupf

Um 16:00 Uhr stand mein erster fixer Termin an. Sehr kurzfristig hatte ich die Möglichkeit bekommen, an einem Meet & Greet mit dem Autor Johannes Groschupf teilzunehmen. So fand ich mich überpünktlich und mit leichtem Bauchkribbeln beim Oetinger Verlag ein und traf Pia (Pias Bücherinsel) wieder, die ebenfalls auf den Autor wartete. Kurz darauf gesellte sich Katja (Miss Rose's Bücherwelt) zu uns. Ich freute mich ganz besonders über dieses Treffen, da wir uns schon seit längerem ab und an mal online austauschen. Als letzte stießen auch Steffi (Buchstabenfaengerin) Judith Kaiser von Oetinger und natürlich Autor Johannes Groschupf zu uns. In kleiner Runde suchten wir uns ein ruhiges Plätzchen etwas abseits und durften den Autor mit Fragen löchern. In seinem Jugendroman "Lost Places" beschreibt er ziemlich zu Beginn eine Szene, in der seine Protagonisten auf einen Baukrahn klettern. Diese Szene hat mich besonders beeindruckt, also wollte ich wissen, ob er selbst einmal auf solch eine Idee gekommen war. Und tatsächlich - als Jugendlicher mit 15 Jahren war er auf solch einen Krahn geklettert und hatte dabei mächtig Muffensausen. Nachdem bei Facebook schon ziemlich aufgeregt über seinen neuen Roman "Der Zorn des Lammes" diskutiert wurde, stellten wir die Frage, warum er dazu neigt, ziemlich "krasse" Sachen zu schreiben. "Krasse Sachen liegen mir am Herzen", antwortete der Autor schnell und kam ins Erzählen. Nach einem Hubschrauberabsturz hat er sein Leben "neu geschenkt bekommen" und sieht sein und das Leben allgemein nochmal mit einem etwas anderen Auge. Er möchte seinen jugen Lesern zeigen, dass es eben auch solche Momente und Schattenseiten gibt. "Solche Momente gehören dazu, es ist nicht nur im TV so". Mich interessierte, ob er alle Rezensionen zu seinen Bücher liest und wie wichtig ihm diese sind. Seine sehr positive und auch etwas impulsive Antwort erfreute mich. "Es gibt keinen Autor, der keine Rezensionen liest". Ihm selbst sind Rezensionen sehr wichtig. Zum Einen natürlich, weil diese seine Bücher im Gespräch halten, zum Anderen nimmt er die Kritik seiner Leserinnen und Leser gern an und lernt daraus für nächste Projekte.
Als wir auf seine Schreibgewohnheiten zu sprechen kamen, überraschte er uns wohl alle, als er erzählte, dass er seine Manuskriptseiten zuerst per Hand schreibt. Dabei muss auch alles ruhig sein, während er gern mal zu Instrumental-Musik greift, wenn er die handgeschriebenen Seiten in den Laptop tippt. Super interessant! Ich bin Katja und dem Oetinger Verlag sehr dankbar für diese schöne Möglichkeit, einem Autor so nahe zu kommen und ihn und seinen Schreiballtag kennenzulernen. Die 60 Minuten vergingen wie im Flug! Vielen Dank an meine lieben Bloggerkolleginnen, Judith von Oetinger und natürlich dem offenen und sympathischen Autor Johannes Groschupf, dessen neuestes Buch (ET Anfang April) ich nun noch gespannter entgegenfiebere!

Anka, Katja, Johannes Groschupf, Pia und Steffi


Preisverdächtiger Messeausklang... und was liest du?

Nun hieß es aber Beine in die Hand nehmen und mit Tempo 100 zurück in Halle 5 flitzen, wo, veranstaltet von Was liest du?, die Preisverleihung „Ungewöhnlichster Buchtitel des Jahres 2013" stattfinden sollte. Diese Veranstaltung war ein kleines Schmankerl am Ende eines langen und aufregenden Messetages. Es standen viele skurrile und urkomische Titel auf der Shortlist, die alle noch einmal einzeln vorgestellt wurden. Der strahlende Sieger des Abends war schließlich Volker Strübing mit seinem Titel „Das Mädchen mit dem Rohr im Ohr und der Junge mit dem Löffel im Hals" - gerechtfertig! Wir bekamen noch eine kleine Lesekostprobe und wurden mit einem Sektempfang und kleinen Häppchen in den Messe-Feierabend entlassen. Ich nutzte noch die Gelegenheit, Wasliestdu-Schirmherr Torsten "Hallo!" zu sagen. Auch wenn wir nicht genug Zeit hatten, freute ich mich sehr über diese Begegnung. Für alle Wasliestdu-Mitglieder gab es, für mich ganz unerwartet, noch einen Geschenkgutschein der Mayerschen - vielen Dank an Torsten, das Wasliestdu-Team und die Mayersche! Überraschung gelungen!

So ging um 18:00 Uhr mein langer, erster Messetag zu Ende. Bestückt mit vielen Eindrücken und bleibenden Erinnerungen werde ich mich nun ins Buchmessen-Traumland träumen und mich auf Messetag 2 freuen!


Kommentare:

  1. Danke für den schönen Bericht! Fühlt sich an, als wäre ich dabei gewesen. Ein bisschen Messe-Glanz färbt auf mich ab. :)

    Der erste Tag war ja schon voll (und erfolgreich) bis oben hin. Bin schon ganz gespannt auf die nächsten Tage.

    Hab noch ganz viel Spaß in Leipzig! ;)

    Liebe Grüße aus dem Tintenmeer
    Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandy!

      Wie schön, so soll es sein. Ein bisschen Messe-Glanz für alle :)
      Danke für deine lieben Worte und deinen Blubberbesuch!

      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  2. Guten morgen,

    Hach welch toller erster Messetagesbericht. Das klingt sooo toll =)
    Danke liebe Anka das du uns daran teilhaben lässt.
    Bin schon gespannt was du noch so berichten wirst =)

    LG Sheena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Verena, für deine lieben Worte!

      Löschen
  3. Danke für den tollen Bericht... als ob man selbst dabei war... freue mich auf Samstag, vielleicht läuft man sich ja irgendwo über den Weg...
    LG und weiterhin viel Spaß
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      danke für deine lieben Worte und deinen Blubberbesuch!
      Wie hat es dir am Samstag gefallen? Da ich am Samstag wenig durch die Hallen getigert bin, war es schwierig sich zu finden ;) Ich hoffe, du hattest eine schöne Zeit?!

      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  4. Danke für den Bericht, da steigt meine Vorfreude :-) Obwohl ich zugeben muss, dass ich immer etwas Schiss davor habe, die Autoren einfach anzuquatschen. Aber was sollen sie einem denn schon tun? :-P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Friedelchen!

      Na, hast du Autoren getroffen und angesprochen? Ich habe auch immer ein bisschen Hemmungen bei den Autoren, die ich nicht kenne, deshalb kann ich dich verstehen. Die oben abgelichteten kenne ich ja fast alle, sodass es diesbezüglich kein Problem gab :D

      Liebe Blubbergrüße
      Anka

      Löschen
    2. 3 Autoren hab ich getroffen, 2 davon kannte ich schon, da war es kein Problem, einfach hinzugehen und loszuquatschen. Aber bei Kai Meyer hatte ich schon etwas Hemmungen.

      Ich hab dich übrigens Samstag morgens gesehen, in Halle 5. Aber da war so ne große Masse um dich herum, da wollte ich nicht reinplatzen :-)

      Löschen
  5. Super Bericht :) ich werde morgen da sein ;) freue mich schon riesig! Sag mal weißt du wie das ist, wenn bei den Veranstaltungen Lesung und Gespräch steht, ob die Autoren danach dennoch für Autogramme zur Verfügung stehen? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Leckermäulchen,

      sorry, dass ich mich erst jetzt melde.Ich hoffe, du hattest eine schöne Zeit auf der Messe? Sollten die Autoren keinen großen Termindruck haben, stehen sie nach der Lesung noch für Signierwünsche zur Verfügung (... aber das hast du wahrscheinlich mittlerweile selbst herausgefunden *kicher*).

      Danke für deine lieben Worte und deinen Blubberbesuch!

      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  6. Ein wirklich toller Bericht =) Dankeschön! Ich bin übrigens schon länger begeisterte Leserin bei Nadine. Toller Blog!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Anja!
      Ha, super! Das freut mich natürlich sehr! Nadine macht einen super Job und ist auch noch dazu eine zuckersüße!
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  7. Ein wunderbarer Bericht liebe Anka - vielen Dank dafür! Da ist die Daheimgebliebene ja doch etwas mit dabei!
    Viel Spaß noch in Leipzig!

    LG Anett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine lieben Worte Ani!

      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  8. Eine sehr schöner Bericht.
    Da kommt so langsam der Neid auf xD
    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa,
      schade, dass du nicht dabei sein konntest! Kommst du denn nach Frankfurt?
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  9. Leipzig hat auch mich immer eine ganz andere Wirkung. Irgendwie familiärer :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin!
      Ja, das sagen viele. Leipzig ist einfach eher eine Leser-Messe. Mir persönlich gefällt aber Frankfurt besser :)
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  10. Hi Anka!

    Danke, danke für deinen tollen Bericht über deinen 1.Messetag! Da ich leider Daheim bleiben musste, konnte ich doch etwas Mäuschen spielen :)
    Ich hoffe für den 2.Messetag gibt es auch wieder so einen schönen Bericht.
    LG
    Janina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janina,

      vielen Dank für dein liebes Feedback und deinen Blubberbesuch!
      Die Berichte über Tag 2 und 3 folgen ganz bald.

      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen
  11. Hallo meine liebe Anka!
    Wow, du hattest da aber einen wirklich tollen Messetag. Von so viel Autorenprominenz kann ich nur träumen, ich kenne bisher ja nur die Wiener Buchmesse und die ist nicht zu vergleichen mit Leipzig oder Frankfurt.
    Schöne Fotos hast du uns da mitgebracht! Wünsche dir weiterhin einen tollen Aufenthalt in Leipzig und freue mich schon auf weitere Eindrücke von dir!
    Liebe Grüße, Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Iris!
      Momentan muss ich beim Lesen immer an dich denken, da ich dein Bloglesezeichen benutze. Normalerweise wechsle ich das Lesezeichen auch mit jedem Buch, aber deins hat mich tatsächlich schon in den letzten 3 Büchern begleitet :)
      Meinst du, du kommst dieses Jahr vielleicht zur Frankfurter Buchmesse?
      Viele liebe Grüße und danke für deinen Blubberbesuch!
      Anka

      Löschen
    2. Hallo liebe Anka!
      Uuii, wie mich deine Zeilen freuen! Vielen, vielen Dank!
      Ob ich es heuer auf die FBM schaffen werde, weiß ich selbst noch nicht. Das Problem ist, dass in unsere Firma genau zur LBM und zur FBM-Zeit Hochsaison ist und da komme ich nur schwer weg (eigentlich komme ich da gar nicht weg ;-)). Aber bei der FBM habe ich immer die Hoffnung, vielleicht genug Energie zu haben, um Samstag Früh spontan loszufahren und wenigstens ein paar Stunden dort verbringen zu können. - Aber bisher habe ich es noch nie geschafft, doch die Hoffnung darauf, gebe ich nicht auf.
      Wünsche dir eine schöne Woche, meinen Wochenanfang hast du ja gerade versüsst, ganz liebe Grüße, Iris

      Löschen
  12. Boah das klingt toll!
    Ich hätte ja gern Markus Heitz gesehen, da bin ich etwas neidisch, denn den habe ich heute schon ziemlich vermisst...
    Und Michael Tsokos ist toll, ich finde sein neues Buch ganz spannend ("Deutschland misshandelt seine Kinder").
    "Lost Places" von Johannes Groschupf habe ich verschlungen! Ich bin großer Fan solcher verlassenen Orte und da hat mich das ganz besonders beeindruckt.

    Heute (also Freitag) war´s sehr schön, ich kam ziemlich ko, aber mit vielen tollen Erinnerungen nach Hause. Und natürlich einer neuen ellenlangen Wunschliste ;)
    Habe dich auch kurz gesehen bei der Lesung von Kai Meyer :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Steffi!

      Markus Heitz ist einfach klasse! Super schade, dass du ihn verpasst hast!
      Irgendwie traue ich mich an Michael Tsokos Bücher nicht so richtig ran. "Abgeschnitten" mit Sebastian Fitzek zusammen war jedoch klasse, finde ich. Sehr respektvoll und eher interessant als eklig.
      In "Lost Places" habe ich bisher nur reingelesen und war ganz angetan vom schnörkellosen und direkten Schreibstil des Autors. Bin schon gespannt auf die gesamte Geschichte. Das Thema ist, wie du sagst, sehr reizvoll!

      Toll, dass du einen schönen Tag auf der Messe hattest! Und du hast mich gesehen? Waaahhh! Ich dich leider nicht :((

      Viele liebe Grüße und danke für deinen Blubberbesuch!

      Anka

      Löschen
  13. Hey,
    dein erster Messetag Bericht ist toll!
    Es freut mich, dass du viele schöne Begegnungen hattest und tolle Buchtipps bekommen hast :-).
    Ich hab ja irgendwie das Gefühl, dass die Leipziger Buchmesse von 3sat boykottiert wird. Ich hatte gehofft, zumindest am Sonntagmorgen einen kleinen Bericht darüber zu sehen.
    So freue ich mich einfach darauf, was du von den weiteren Messetagen berichtest und was du von der "Noah!" Lesung erzählst :-).
    Was die "Schätzing-Panne" betrifft: Ich glaub nicht, dass es da an deinem Programm lag. Mir ist das vor zwei Jahren in Frankfurt bei der Buchmesse auch passiert. Ich hatte mich eigentlich schon auf eine Lesung von Zoan Dvrenkar beim 3sat Stand gefreut und stattdessen kam eine Übersetzerin, die etwas über "1001 Nacht" erzählt hat.
    (Ich bin nur sitzen geblieben, weil ich gedacht habe, dass die Sendung in zwei Steile gesplittet ist) :-).
    viele Grüße deine Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi meine liebe Emma!

      Vielen Dank für dein tolles Feedback!

      Echt? Kein Bericht über die Buchmesse? Das ist ja schade :( Dabei hätte es doch soooo viel zu berichten gegeben :(
      Himmel, die "Noah"-Lesung war der Knaller. Mein Bericht über den zweiten Messetag geht vielleicht noch heute online, darin dann mehr!
      Hehe, sowas ist echt blöde. Da steht man sich die Beine in den Bauch um auf einen bestimmten Autor zu warten und dann.. Pustekuchen... wird einem ein Märchen aus 1001 Nacht erzählt *kicher*

      Liebe Grüße und danke für deinen Blubberbesuch!
      Anka

      Löschen