Dienstag, 21. Oktober 2014

Dystopie | "Die Vernichteten" von Ursula Poznanski


·  Titel: Die Vernichteten (Eleria-Trilogie, Band 3)
·  Autorin: Ursula Poznanski

·  Medium: Hardcover (528 Seiten)
·  Verlag: Loewe Verlag (Juli 2014)
·  ISBN978-3-7855-7548-2
·  Genre: Dystopie
·  TAGs: Zukunft, Rebellen, Verschwörung, Liebe
·  Preis: 18,95 Euro 





K U R Z B E S C H R E I B U N G

Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis, den Grund dafür, dass der Sphärenbund sie töten wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf den Weg, um die drohende Katastrophe zu verhindern und das Leben von Clans und Sphärenbewohnern zu schützen. Doch dann offenbart sich ihr etwas, womit sie nicht gerechnet hat. Etwas von solcher Grausamkeit, dass es fast unvorstellbar scheint. Etwas, das alles, was sie bisher an Verschwörungen aufgedeckt hat, bei Weitem übertrifft.

B U C H T R A I L E R


A N K A S   G E B L U B B E R

"Die Vernichteten" war in den letzten Wochen mein kleines Sorgenkind. Viel zu lange habe ich an diesem Buch herumgelesen. Ja, "Die Vernichteten" ist über 500 Seiten stark, doch sollte sich ein fesselndes Trilogie-Finale nicht ein bisschen flotter lesen lassen?

Schlussendlich hat der Abschlussband dieser Trilogie für mich noch einmal das widergespiegelt, was ich schon bei den anderen beiden Teilen feststellen musste. Der Plot ist unglaublich komplex und gut durchdacht, Detail-Liebhaber werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Ich war beim Lesen immer wieder beeindruckt von Rias besonderem Talent Menschen lesen und beeinflussen zu können aber auch von den sehr atmosphärischen Beschreibungen der Schauplätze und der Zeichensprache des Clans. Ursula Poznanski hat ihre Figuren, insbesondere Protagonistin Ria, wunderbar herausgearbeitet und mir näher gebracht, sodass ich mich komplett in sie hineinversetzen konnte.
"Man hat mich gelehrt, Verantwortung zu tragen, aber nicht so unglaublich viel davon." (Zitat, S. 33)
Es fiel mir leicht, nach der Pause zwischen Band 2 und Band 3 in die neue Geschichte einzutauchen. Die wichtigsten Fakten und Erkenntnisse werden geschickt ins aktuelle Geschehen mit eingeflochten, sodass ich mich gemeinsam mit Heldin Ria an die vorausgegangenen Erlebnisse erinnern konnte. 

Wie schon Band 2 hält auch das Trilogiefinale so einige neue Enthüllungen bereit. Geheimnisse werden gelüftet und Verschwörungen aufgedeckt. Es gibt ein Wiedersehen mit alten Bekannten, aber es tauchen auch neue Figuren auf, die Licht ins Dunkel bringen und Ria mehr über ihre Vergangenheit erfahren lassen. Immer weiter tastet sich die junge Heldin vor, bis sie schließlich auf die unfassbare Wahrheit stößt.
"... ich weiß nicht, wie viele Wahrheiten ich noch vertragen kann. Einmal Gehörtes lässt sich nicht wieder ungehört machen."(Zitat, S. 403)
Was mir an dieser Dystopie ganz im Allgemeinen fehlte, waren das Tempo und die Spannung. Ich liebe die (Jugend-)Thriller der Autorin, die an Spannung, rasantem Tempo und Genialität kaum zu übertreffen sind. Wahrscheinlich fiel es mir deshalb so schwer, die gedrosselte Geschwindigkeit und den neuen Erzählstil in der Eleria-Trilogie zu akzeptieren. Ich schlich durch die Seiten, trieb mich immer wieder selbst an, mit der Hoffnung auf ein episches Ende, ein Finale wie ein Feuerwerk. Was ich schlussendlich bekam war eine für mich weder überraschende noch besonders fesselnde Auflösung. Mir ist klar, dass hier mehr wert auf die Entwicklungen der einzelnen Charaktere, die Gefühle und das Zwischenmenschliche gelegt wurde, trotzdem hat mir der Sog, den die anderen Poznanski-Titel auf mich ausgeübt haben, gefehlt.
"Es ist, als wäre ich plötzlich mehr ich selbst als je zuvor."(Zitat, S. 212)
Aufgrund des genialen Konzepts, der tollen Konstruktion und der vielen kleinen Details sowie der authentischen Übermittlung von Atmosphäre & Gefühlen, bewerte ich die Trilogie im Ganzen sowie den Trilogieabschluss mit jeweils 4 Sternen, bleibe aber doch ein kleines bisschen enttäuscht zurück.


W E I T E R F Ü H R E N D E   I N F O S


Reiheninfos zur Eleria-Trilogie:
(3) Die Vernichteten

Weitere Bücher der Autorin:
Erebos (Jugendthriller, 2011)
Saeculum (Jugendthriller, 2011)
Fünf (Thriller, 2012)
Blinde Vögel (Thriller, 2013)


Wenn euch dieses Buch gefallen hat, schaut euch auch mal diese Titel an:
(Ein Klick aufs Bild leitet euch zu weiteren Infos zum jeweiligen Buch)

  

Weitere Leser-/Bloggerstimmen zu "Die Vernichteten" findet ihr u.a. ....


Mehr Geblubber hier:
    


1 Kommentar:

  1. Liebe Anka,
    ich lese den 3. Teil auch gerade, hab ihn aber noch nicht ganz beendet. Ich finde die Reihe bisher wirklich super aber das liegt vermutlich auch daran, dass ich sie nun erst am Stück gelesen habe und deswegen keine Zeit zwischen den einzelnen Teilen lag, die mich wieder rausbringen konnte.

    Dass du im Gesamten etwas enttäuscht bist finde ich schade aber immerhin vergibst du 4 Sterne, dann war es wohl nicht eine riesige Enttäuschung :)

    Einen schönen Tag wünsch ich dir ♥
    Johanna

    AntwortenLöschen