Dienstag, 16. Mai 2017

You are wanted | Arno Strobel meets Matthias Schweighöfer | Rezension




· Titel: You are wanted
· Autor: Arno Strobel
· Medium: Taschenbuch (270 Seiten)
· Verlag: Edition M (März 2017)
· ISBN: 978-1477824160
· Genre: Action Thriller, Buch zur Serie
· Preis: 9,99 Euro




K U R Z B E S C H R E I B U N G

Lukas Franke ist Projektmanager in einem Berliner Kongresszentrum. Er wird Opfer eines mysteriösen Hacker-Angriffs, der scheinbar zufällig seinen beruflichen Erfolg und sein privates Glück in Gefahr bringt – denn er findet sich im Zentrum von Ereignissen wieder, die ihn nicht nur seine Familie, sondern auch sein Leben kosten könnten.
Textquelle: amazon.de

A N K A S   G E B L U B B E R

„You are wanted“ heißt das neueste Buchprojekt von Bestsellerautor Arno Strobel und es unterscheidet sich gravierend von all seinen bisherigen Thrillern. Denn hier haben wir es mit dem Buch zur gleichnamigen Amazon Original Serie von und mit Matthias Schweighöfer zu tun, was bedeutet, dass der Plot bereits komplett vorgegeben war. Arno Strobel hat die Dreharbeiten zur Serie intensiv mitverfolgt, war mehrfach direkt vor Ort und konnte sich so einen guten Einblick in die Story verschaffen.

In „You are wanted“ geht es um den Familienvater und Projektmanager Lukas Franke, der von heut auf morgen zum meistgesuchtesten Verbrecher Deutschlands wird. Er wird bezichtigt verantwortlich für einen massiven Stromausfall in Berlin zu sein. Vom liebenden Familienvater zum Terrorist in nur wenigen Stunden? Lukas versteht die Welt nicht mehr, doch die Beweise sind genauso erdrückend wie erschreckend. Kriminelle Daten auf seinem PC, verräterische Bestellungen im Internet sowie sein eigenes Gesicht, aufgezeichnet von einer Überwachungskamera an einem Ort, an dem er nie zuvor gewesen ist, treiben ihn in die Enge. Er ist sich sicher gehackt worden zu sein und es mit einem sehr mächtigen Gegner zu tun zu haben. Doch warum das alles? Warum ausgerechnet er?

Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Wer wird Lukas Franke noch glauben? Und wem kann er selbst überhaupt vertrauen? Es geht um Leben und Tod, es geht um seine Familie und Lukas ist bereit, alles für sie zu riskieren.

Arno Strobel erzählt eine sehr rasante und actiongeladene Story, die direkt vor meinem inneren Auge abgelaufen ist, obwohl ich die Serie selbst noch nicht gesehen habe. Tatsächlich hatte ich beim Lesen das Gefühl einen Film zu sehen und von Szene zu Szene zu springen. Der Erzählstil ist an den Aufbau eines Filmes angepasst. Auch wenn Lukas Franke die Hauptperson ist, wird nicht immer alles aus seiner Perspektive betrachtet. Wie im Film springen wir beim Lesen in kurzen Kapiteln von Szene zu Szene, von Kulisse zu Kulisse und von Person zu Person. Dieses doch etwas sprunghafte Erzählen hat gleich zu Beginn für ordentliches Tempo gesorgt. Für mich war dieser Erzählstil absolut neu und deshalb spannend zu betrachten. Schon bald habe ich jedoch festgestellt, dass der typische „Romancharakter“ dabei auf der Strecke geblieben ist - das „Schriftstellerische“, das „Erzählende“, der geschickte Umgang mit Wort und Sprache. Könnt ihr verstehen was ich meine? So habe ich mich nicht ganz so wohl, abgeholt und eingelullt wie bei den anderen Büchern von Arno Strobel gefühlt. Ein gewisser Lesefluss war natürlich aufgrund der actionreichen Story und der abwechslungsreichen Betrachtungsweisen vorhanden, aber komplett in dieses Buch versinken konnte ich nicht.

Bemerkenswert fand ich es jedoch, wie perfekt es Arno Strobel gelungen ist, die Serie in meinen Kopf zu transportieren. Obwohl ich keine einzige Szene gesehen habe, bleibt nach Zuschlagen des Buches das Gefühl, die Serie auf einem Flachbildschirm erlebt zu haben. Ich konnte mir Matthias Schweighöfer ganz wunderbar als Lukas Franke vorstellen und habe auch all die Handlungsorte „gesehen“. Hut ab vor dem Autor, der sich selbst komplett zurückgenommen hat, um die bereits existierende Geschichte zu erzählen.

Doch kann man eine Serie mit sechs Episoden auf 270 Seiten erzählen? Ja, durchaus! Dass hier aber nicht zu sehr in die Tiefe gegangen werden kann, dass Personen etwas blass bleiben und erklärende Hintergrundinfos fehlen, damit sollte man als Leser rechnen. Geboten wird ein spannendes Action-Kino-Erlebnis, das unterhalten und mitreißen kann, welches zugleich jedoch auch einige Fragen aufwirft und mich als Leserin in manch einem Kapitel verwirrt zurückgelassen hat. Der Drang, die Serie schauen zu wollen, ist nun übermächtig, zumal mich die Auflösung doch etwas überrascht, wenn nicht sogar überrumpelt hat.

Achtung! Passionierte LeserInnen, die ihre Nasen gern und häufig in Bücher stecken und es lieben, in spannende Geschichten abzutauchen, könnten von diesem Exemplar ziemlich enttäuscht sein. Im Vordergrund steht meines Erachtens ganz eindeutig die Serie mit all ihren dramatischen und actionreichen (teils ziemlich überzogenen/übertriebenen) Szenen, während die „Machart“ bzw. das „Handwerk“ in den Hintergrund rückt – sowohl im schriftstellerischen Sinne was die Geschichte betrifft, als auch im Sinne der Herstellung, was die Gestaltung des Buches anbelangt. Einem Bücherfreund wie mir bricht es das Herz, diese billige, unprofessionelle und lieblose Broschur in Händen zu halten. Kapitelnummerierungen stehen in mindestens zwei Fällen am Ende der Seite und die Qualität des Buchdeckels ist unterirdisch. Nach dem Lesen ist das Buch rein optisch bereit für die nächste Altpapiersammlung. Ein Bestsellerautor verpackt in einem POD – gruselig, traurig und ärgerlich zugleich.

Wenn ihr dieses Buch lesen möchtet, dann greift bitte lieber zum eBook (und das aus dem Munde einer Verfechterin von gedruckten Büchern!). Man kann „You are wanted“ durchaus gut lesen, verpasst aber nichts, wenn man lieber auf den nächsten „richtigen“ Strobel wartet. Für mich als Strobel- und Schweighöfer-Fan war der Griff zu „You are wanted“ natürlich ein MUSS. Schlussendlich habe ich diesen Griff auch nicht bereut. Dieser „etwas andere Strobel“ mit seiner für mich ungewohnten Erzählweise im Serien-Stil, war definitiv mal etwas anderes, wenn auch nicht mit seinen bisherigen Werken zu vergleichen. Wenn ihr also mit dem Gedanken spielt, einmal einen Strobel zu lesen (was ich euch dringend ans Herz legen möchte), dann schaut euch doch lieber seine anderen Bücher an, wie z.B. „Tiefe Narbe - Im Kopf des Mörders“, den Auftakt seiner neuen Krimi-Trilogie.


W E I T E R F Ü H R E N D E   I N F O S

HIER findet ihr mehr über Arno Strobel bei Ankas Geblubber

Mehr über Arno Strobel und seine Bücher erfahrt ihr

Mehr Thriller von Arno Strobel:

Thriller zusammen mit Ursula Poznanski

Jugendbücher:



Wenn euch dieses Buch gefallen hat, schaut euch auch mal diese Titel an:
(Ein Klick aufs Bild leitet euch zu weiteren Infos zum jeweiligen Buch)

Ulla Scheler  Rainbow Rowell
Weitere Leser-/Bloggerstimmen zu "You are wanted" findet ihr u.a. ....
in Claudis Gedankenwelt | bei Irve liest... | auf Niklas Leseblog



Blubbert mit mir!

Kommentare:

  1. Hallo Anka,

    danke für deine Eindrücke zu diesem Buch. Ich durfte auf der LBM ein bisschen den Worten des Hörbuchsprechers Dietmar Wunder lauschen und fand es richtig spannend, weshalb ich es mir als Hörbuch holen werde :)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,
      danke für deinen Blogbesuch und dein Feedback!
      Die Lesung hätte ich ja gern gehört. Nun bin ich natürlich gespannt auf deine Meinung zum Hörbuch!
      Liebe Grüße
      Anka

      Löschen