Samstag, 3. August 2013

Sommerliche Lesenacht #9 ~ HEUTE!


Ganz spontan lade ich euch heute zur 9. Langen Lesenacht bei Ankas Geblubber ein! Nachdem ich gestern kurz via Twitter und Facebook angefragt hatte, ob sich ein paar Mitleser/innen für eine kurzfristige Lesenacht finden würden und mich daraufhin ausreichend positive Rückmeldungen erreichten, machen wir es nun offiziell!



Heute Abend, ab 21:00 Uhr, wollen wir wieder gemeinsam lesen und blubbern, bis die Augen zufallen! Zu jeder vollen Stunde stelle ich gern wieder eine Frage/Aufgabe, die ihr via Twitter (Hashtag #Lesenacht), Facebook und/oder Blog beantworten könnt.

Ich freue mich auf eine gemütliche Runde!


Startschuss ~ 21:00 Uhr
Herzlich Willkommen zur 9. Langen Lesenacht! Toll, dass ihr euch so spontan angeschlossen habt und die warme Sommernacht gemeinsam mit uns und unseren Büchern verbringen möchtet! Ich wünsche uns allen eine schöne Lesenacht. Wir lesen uns um 22:00 Uhr zum ersten Update und zwischendurch bei Twitter und Facebook!


Die Fragen/Aufgaben 
zur 9. Langen Lesenacht


1. Aufgabe ~ 21:00 Uhr
Mit welchem Buch wirst du die heutige Lesenacht verbringen? Startest du neu, oder hast du bereits einige Seiten gelesen? Wie ist dein bisheriger Eindruck vom Buch?

2. Aufgabe ~ 22:00 Uhr
Bist du ein emotionaler Leser? Lachst und weinst du beim Lesen? Oder bist du Mr./Mrs. Pokerface und lässt dir deine Lesegefühle nicht anmerken?


3. Aufgabe ~ 23:00 Uhr
Was macht für dich ein Buch zu einem Lesehighlight? Was muss ein Buch haben, damit es dich zu 100% begeistert? 


4. Aufgabe ~ 00:00 Uhr 
Hast du besondere Wünsche oder Ideen für die Jubiläums-Lesenacht im nächsten Monat? Was denkst du (allgemein) über einen mehrtägigen Lesemarathon (Read-a-thon) mit netten Aufgaben und viel Blubberei zwischendurch?


5. (und für heute letzte) Aufgabe ~ 01:00 Uhr
Abschließend darf die Frage nach deiner gelesenen Seitenanzahl natürlich nicht fehlen! Hosen runter, los! Wie viele Seiten hast du heute, während der Lesenacht, tatsächlich gelesen?
 

UPDATES ~ BREAKING NEWS

1. Update ~ 22:00 Uhr
Ist die erste Stunde echt schon vorbei? Wow! Ich bin ganz überrascht, dass sich so spontan sooo viele Teilnehmer gefunden haben! Bitte seid nicht böse, wenn ich es nicht schaffe, ALLE Namen in jedem Update zu nennen... ich gebe mein Bestes!
Ist es bei euch auch so heiß? Ich klebe hier am Schreibtisch fest und habe das Gefühl gleich zu verdursten... Da kann man doch nur lesen und sich dabei am besten so wenig wie möglich bewegen, oder?
Jetzt lasst uns mal einen Blick auf die heutigen Bücher werfen:

Riiinchens Bücherwelt (via Blog): Ich werde die nächsten Stunden mit "Rush of Love" von Abbi Glines verbringen. Angefangen mit Lesen habe ich noch nicht (habe nach "Ein ganze halbes Jahr" erst einmal eine kleine Verschnaufpause gebraucht) allerdings habe ich mal kurz das erste Kapitel quergelesen.  Mmh, mein Eindruck? Bis jetzt kann ich noch nicht viel sagen, aber wenn ich in die Rezi vergleiche, die ich im Vorfeld gelesen habe, gehen die Meinungen doch ein wenig auseinander. Ich bin gespannt wie ich es finden werde :)
Grinsemietz Leseecke (via Blog): Wie oben erwähnt lese ich Unterland. S.o. ja ich habe schon 330 Seiten hinter mir. Es ist teilweise sehr sehr schleppend und anstrengend zu lesen. Ich glaube das habe ich schon immer bei Hohlbein-Büchern gehabt und trotzdem liebe ich sie!
Sabrina (via Facebook): Ich werde die Lesenacht mit "Die zwei Leben der Alice Pendelbury" verbringen 
clickclickric (via Twitter): Ich befinde mich auf den letzten 50 Seiten von Silber :)  
Svenja (via Twitter): Werde jetzt mit 'Godspeed-Die Suche' beginnen. Freue mich schon auf das Buch, da ich Teil 1 echt klasse fand. 
Julia liest (via Twitter): ich lese Evermore weiter und ich finde es total gut bisher  
Lotta Lunatic (via Twitter): #ichlesegerade #fürimmerderdeine von #nicolassparks und bin momentan auf Seite 23 fange also gerade an. 
Marie-Louise (via Twitter): Beginne neu mit Wolfenblut von Di Toft. Der zweite Band der Reihe. 
JulesPeh (via Twitter): Ich beginne von ganz vorne mit "Hühnervoodoo" von Hortense Ullrich bei der #Lesenacht :) 
Skys Buchrezensionen (via Twitter): Lese "Losing it" von Cora Carmack. Bisher sehr amüsant. 
Marina (via Twitter): Ich lese den 1. Teil der Night School-Reihe und starte bei 26% (ca. S.124). Bisher haut es mich leider noch nicht vom Hocker...
Petzi (via Twitter): Ich lese zusammen mit Lesegiraffe den Nachtwandler von Fitzek. Fang ganz neu damit an und steig ein bisschen später ein.
Jeddy (via Twitter): fange jetzt an zu lesen #lesenacht :-) bin auf seite 110 von "der dritte zwilling"
Jetti (via Facebook): Ich lese Splitterfasernackt weiter. Ich hatte es schon angefangen also geht es ab Seite 160 weiter! Bisher erfüllt es nicht meine Erwartungen, aber ich kann sagen, dass es trotzdem immer interessanter wird.
Katja (via Facebook): Ich les "Die Toten schweigen nicht" von Paul Cleave 
Nadine (via Facebook): Bin ab kurz vor 11 dabei mit DER KUSS DES DES TIGERS. 
Anna (via Blog): Ich werde "Wen küss ich und wenn ja, wie viele?" lesen. Ich habe bis jetzt nur 19 Seiten gelesen, es ist aber lustig und es macht Spaß, mal wieder so ein Buch zu lesen :)  


BREAKING NEWS der 1. Stunde...
... Jeddy liest ihr erstes Buch von Ken Follett
... Sabrina bereitet sich leckere Wassermelone zu - perfekt zum Naschen während der Lesenacht.
... mein PC hängt heute total ~ noch jemand, der die Hitze nicht verträgt...

Ansonsten verlief die erste Stunde recht ruhig. 

 
2. Update ~ 23:00 Uhr
Die zweite Stunde verlief quassel- und vor allem musikfreudiger, als die erste. Neue Leser sind dazugestoßen, die ersten haben sich schon wieder verabschiedet.
In den letzten 60 Minuten wollte ich von euch wissen, ob ihr emotionale Leser seid. Ich denke, wir haben alle Lesetypen in unserer gemütlichen Runde dabei - die Heulsuses, die Pokerfaces und die Grinsebacken...

Katharina (via Ankas Geblubber): Beim Lesen bin ich sehr emotional. Ich hab schnell Tränen in den Augen, bei witzigen Stellen lache ich auch mal laut los (und ernte komische Blicke von meinen Mitmenschen)und wenn es spannend wird halte ich auch schon mal die Luft an und lese immer schneller :D
Julia liest (via Twitter): Generell emotional ja, aber beim Lesen? Lange nicht mehr :( Ich schmunzel höchstens ein bisschen aber laut lachen? Selten..
buchtempel.net (via Twitter): Ich bin ein total Emotionaler Leser. Ich lache laut, mir kommen die Tränen und ich kann auch wütend sein und schnauben :-)
Madeliefje (via Twitter): Ob ich ein emotionaler Leser bin? Ich glaube, ich definiere das Wort "emotional" ganz neu :D
Petzi (via Twitter): Bin typische Mrs.Pokerface. Erst einmal kamen mir bei einem Buch die Tränen. Bin ziemlich emotionslos, gut für Thriller/Horror.
clickclickric (via Twitter): Ich bin eher nicht so emotional, aber bei ein paar Büchern kann ich dann doch nicht anders als zu lachen oder weinen
Skys Buchrezensionen: Emotionaler Leser? Niemals! (An "The Fault in our Stars" denke und schon wieder Tränen in die Augen bekomme) Männer weinen nicht!
Rebel_Heart (via Twitter): Emotionaler Leser.. ich glaube, ich habe dsa typische Pokerface und ich habe wirklich noch NIE bei einem Buch geweint.
Tina (via Facebook): Ich bin eigentlich kein überaus emotionaler Leser... bin ich kaputt?
Cindy (via Facebook): Bin normalerweise Miss Pokerface... Aber bei "ein ganzes halbes Jahr" habe auch ich Taschentücher gebraucht! 
Jetti (via Facebook): Bis vor ein paar Wochen hätte ich noch gesagt, dass es nie vorkam, dass ich bei einem Buch geweint oder laut gelacht habe. Aber das hat sich geändert - das liegt daran, dass ich viel mehr lese und sehr gute Bücher an der Reihe waren. Ich habe gelacht und geweint, auch wenn man sich dabei kurz komisch vorkommt. Ich finds aber großartig, wenn eine Geschichte einen so berühren kann. 
Sabrina (via Facebook): Wenn ich so zurückdenke, habe ich zuletzt bei "Für Akkie!" Rotz und Wasser geheult. An dieser Stelle möchte ich zu diesem Buch mal meine Empfehlung aussprechen 
Jades Bücherstube (via Blog): Naja, manchmal werde ich schon emotional und lache oder weine beim Lesen. Bei diesem Buch war das allerdings noch nicht der Fall. 
Babycake (via Ankas Geblubber): Ich bin total emotional und leide mit den Figuren richtig mit. Ich lache, aber ich weine auch, wenn das Buch traurig ist.  
Nina (via Ankas Geblubber): Ich bin total emotional beim lesen, die Gefühle der Protagonisten spiegeln sich in meinem innern wieder und es gibt auch Bücher bei denen ich Rotz und Wasser heule und einfach nicht aufhören kann. 
seitenrascheln (via Ankas Geblubber): Ich muss gestehen, ich bin da eher “Mrs. Pokerface”. Wenn etwas lustig ist, grinse ich zwar ab und zu, aber gelacht habe ich noch nie, während ich etwas gelesen habe. Geweint habe ich schon einmal, aber wenn mich etwas in einem Buch sehr, sehr traurig macht, fühle ich das eher in mir, kann aber dann doch nicht weinen. 
Jule (via Ankas Geblubber): Ich bin leider überhaupt kein emotionaler Leser. Erst ein Buch hat es geschafft, mich zum Weinen zu bringen und das ist auch schon eine ganze Weile her. Ich mag es nicht, dass ich die Gefühle beim Lesen nicht bekomme, wohingegen das z.B. beim Film schauen ganz anders ist. Dort weine oder lache ich sofort los...
Isabell (via Ankas Geblubber): Ich bin ein sehr emotionaler Leser. Wenn es mich richtig berührt und ich es nicht hab kommen sehen, bin ich mega am flennen. Ich werd dann zu einer richtigen Heulsuse! Wenn es besonders witzig ist, dass lese ich die Stelle vielleicht auch mal öfters, einfach um darüber weiter zu lachen. Mit einem Pokerface könnte ich nie lesen, außer ich komme nicht in das Buch rein oder es gefällt mir nicht.
Shosatsu (via Blog): Ja ich bin ein emotionaler Leser. Oft kullern die Tränen oder ich muss laut auflachen, das letzte mal war bei Smaragdgrün *g* Ich muss jetzt noch grinsen wenn ich an Gollum denke  *g*
Rike (via Twitter): oft zu schnell u flüchtig, lache gerne dabei, weine auch mal, wirds zu traurig-schaurig wappne mich innerlich dagegen.
Janine (via Twitter): Ich darf mich dann wohl auch in die Riege der emotionalen Leser einreihen. schade, dass bei Perfect die Gefühle nicht flutschen.
Florian (via Blog): Ich bin generell kein Mensch, dem es leicht fällt, Emotionen zu zeigen, gerade nicht in der Öffentlichkeit. Wenn ich also irgendwo in der Öffentlichkeit sitze und lese, ist – außer möglicherweise einem kleinen Lächeln – nicht sehr viel an Emotion aus mir herasuzulesen. Wenn ich aber alleine oder unter Vertrauten lese, geht das sehr viel besser – und um ehrlich zu sein, ist ein Buch auch fast das einzige Medium, bei denen ich meinen Gefühlen freien Lauf lassen kann. Das klappt bei Filmen, Computerspielen oder Hörspielen nicht so gut – und genau deshalb lese ich auch so gerne. Wobei das dann auch noch immer keine extremen Gefühlsregungen sind, aber es sind immerhin welche. Und es ist wunderschön, dass Bücher soetwas schaffen. 
Sylvia (via Twitter): mein Pokerface hat Angst vor Büchern :-) deswegen kann es schön öfters vorkommen, dass ich weinen muss oder laut lache  
LeoBookninja (via Twitter): Ich bin ein absolut emotionaler Leser. Ich habe mal richtig um eine Buchfigur getrauert ( oÔ) ich bin also eine Leseheulsuse 
Primeballerina (via Blog): Ohje, ich bin wohl das komplette Gegenteil eines Poker Face. Mir kann man beim Lesen alle möglichen Gefühle ansehen: schmunzeln, grinsen, laut lachen, Tränen runterschlucken, weinen, usw. Ich bin also ein sehr emotionaler Leser – wobei das natürlich auch immer auf das Buch ankommt. Aber wenn ich bei einem Buch Gefühle zeige, spricht das schon sehr für das Buch. Außer bei den Büchern, bei denen ich vor Wut fast ausraste ;-) 


 BREAKING NEWS der 2. Stunde...
... Sabrinas Melone hat Gesellschaft in Form von Keksen bekommen.
... der Laptop von Jules Peh schließt sich meinem an und hängt auch 'ne Runde...
... Froillein Effweh hört während der Lesenacht Radio... na wie finden wir das denn?? :)
... Dunja legt eine Hunde-Kuschelpause ein.
... Dotti (Protagonistin aus "Naschmarkt) meldet sich via Twitter zu Wort und liebt Lesenächte! Jippie! Liebste Grüße nach Wien!
... Jess stellt fest, dass sie pro Stunde nur eine halbe davon liest... geht es euch auch so?
... Florian hört auch Musik beim Lesen... heute Coldplay. Darf er anlassen?
... Sky hat sich von einem Blitz erschrecken lassen.
... Lotta ist auf Mückenjagd - wer hilft?
... Nicoles Mann braucht mehr Bogenschützen - ist hier einer unter euch?
... bei Sabrina ist ein Falter abgestürzt...


3. Update ~ 00:00 Uhr
Und auch in diesen letzten 60 Minuten fand wieder ein reges Treiben auf unserer Lesenachtcouch statt. Neue Leseratten sind dazu gekommen, während sich andere ins Bett verkrümelt haben.
So langsam wirds ein bisschen kühler, oder?
Liebe Autoren, nun müsst ihr mal aufpassen, denn in dieser Stunde verraten euch eure Leser, was ein gutes Buch haben muss, damit es zu einem Lesehighlight wird - wisst ihr Bescheid?!

Svenja (via Twitter): Das Buch muss mich einfach in seinen Bann ziehen, sodass ich gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören möchte.
Florian (via Twitter): Ein Buch braucht: Eine starke Handlung, vielschichtige, Charaktere und eine angenehme, Sprache. Alternativ Metaebenen.
Sabrina (via Twitter): Das Buch muss mich von der ersten Seite in seinen Bann ziehen und nicht mehr loslassen.
Madeliefje (via Twitter): Ich glaube, eigentlich kann ich gar nicht in Worte fassen, was ein Buch zu einem Lesehighlight werden lässt, das geht zu tief ...
LeoBookninja (via Twitter): Ich muss mich in die Charaktere hineinversetzen können und es muss entweder total witzig oder total traurig sein
Rike (via Twitter): Mag Bücher, in deren Welt ich gerne eintauche, (glaubwürdige) Charaktere mit denen ich paar Tage/Wo in Gedanken lebe +die ich mag
Corina (via Twitter): fesselnde schnelllebige Geschichte, keine lange landschaftsbeschreibung!
Jassna (via Twitter): das Buch muss mich einfach in seinen Bann ziehen und mich noch Tage/Wochen beschäftigen um als Lesehighlight zu gelten
Julchen (via Twitter): Gefühle, die genauso rüberkommen, wie sie beschrieben sind. Wunderbar ausgearbeitete Charaktere, toller Schreibstil..
Die Buchkuschlerin (via Blog): Ich denke es muss insgesamt einfach stimmig sein. Die Handlung, die Umgebung, die Charaktere, der Schreibstil und es darf natürlich nicht langweilig werden.
Rebel_Heart (via Twitter): Ein flüssiger Schreibstil, ein guter Storyverlauf, und Protagonisten, die einen mitfühlen lassen, tragen auch sehr viel dazu bei.
Jetti (via Facebook): Ein Lesehighlight ist für mich ein Buch, welches ich geradezu verschlinge. Dh. guter Schreibstil, am liebsten noch liebst gestaltet und vor allem eine Geschichte, die ich nicht schon 10mal in wenig veränderter Fassung gelesen habe. Spannung bis zum Ende ist auch was tolles!
Cindy (via Facebook): Wenn ich komplett in einem Buch versinken kann und ich alles andere um mich herum vergessen kann, dann ist es ein wahres lesehighlight für mich! Bei Thrillern ist mir noch sehr wichtig, dass mich der Autor erstmal schön auf eine falsche Fährte lockt! 
Sabrina (via Facebook): Spannung, Spiel und Schokolade :) Da gibt es sooo viele Faktoren und es hängt vom Buch ab. Sehr wichtig sind mir aber eigentlich immer die Protagonisten. Wenn es da nicht passt, wird das Buch selten ein Lesehighlight. 
Jade (via Blog): Ein Buch wird fuer mich zu einem Lesehighlight, wenn alles stimmt. Die Personen muessen mich überzeugen, Spannung muss da sein, ein roter Faden erkennbar und die Sprache gut bzw. dem Thema  des Buches angemessen. Außerdem sollte mich das Buch in jeglicher Hinsicht berühren. 
Grinsemietz (via Blog): Das Buch muss mich packen, fließend zu lesen sein. Absolutes Muss: In die Geschichte versinken und nichts anderes mehr wahrnehmen lassen!
Egal ob Liebesgeschnulze, Horror, Abenteuer oder einfach Lebensgeschichten. Wenn ich einsinken kann in so ein Buch, in denen die Protagonisten Tiefgang haben und der Schreibstil flüssig zu lesen ist, bin ich schon zufrieden, wenn dann noch ein Tick hängen bleiben und träumen dazu kommt: PERFEKT!
 

Rina (via Ankas Geblubber): Wenn mich eine Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite flash, sodass ich keine einzige Sekunde bis zum Weiterlesen verstreichen lassen möchte. Was muss ein Buch für mich haben? Wie gesagt muss mich die Story begeistern können (von der Idee sowie der Umsetzung). Sie sollte mich wirklich fesseln und irgendwas in mir auslösen. Der Schreibstil ist natürlich auch wichtig. Ein No-Go wären z.B. zu viele verschachtelte Sätze, weil das meinen Lesefluss hemmt. Ach ja und die Charaktere sollten mir auch sympathisch sein :)  
Ellys Bücherwelt (via Ankas Geblubber): Das Buch muss spannend sein und vollgepackt mit Gefühlen und natürlich darf es nicht vorausschauend sein. Ich mag es überhaupt nicht, wenn ich schon ahnen kann was in den nächsten Kapiteln passiert. Außerdem gefällt es mir, wenn man als Leser fiel von der Gedankenwelt des Hauptcharakters mitbekommt. 
catconstellation (via Ankas Geblubber): Es sollte nicht wie altes Kaugummi unter einem Schuh kleben, aber es sollte auch kein "hah, ich weiß, was du getan hast" auf Seite 20 sein. Ich muss mindestens eine Figur mögen, oder eine abgöttisch hassen. Und der Plot muss mitreißend sein. Wenn es eine Trilogie ist (oder eine Reihe, aber ich bevorzuge Trilogien), sind Cliffhanger auch sehr nett. 
Steffi (via Blog): Ein Lesehighlight ist für mich ein Buch, das mich absolut fesseln kann, dann vergesse ich alles andere um mich herum... ich vergesse zu trinken, zu essen und bin in der Bahn ganz überrascht, wenn ich schon aussteigen muss... das können ganz unterschiedliche Bücher sein, aber ich merke deutlich, dass mich zur Zeit sehr viele Jugendbücher und Dystopien ansprechen. 
Skys Buchrezensionen (via Twitter): Wenn ich beim Lesen einfach nur noch fühle und nicht mehr bloß lese, dann hab ich ich ein perfektes Buch!  
JeLeelooPiWonderland (via Twitter): Die Story muss gut sein, etwas spannend, etwas Liebe schadet nie (KEINE dreiecksbeziehungen), fantasy, gute charaktere...  



 BREAKING NEWS der 3. Stunde...
... Madeliefje kommt während der Lesenacht eher zum Naschen als zum Lesen. Hmmm, da läuft doch was falsch, oder? Zumindest kann sie die Toffees empfehlen, wenn man auf verklebte Zähne steht.
... Lottas erster schwarzer Tee ist im Buch (hoppla, Lesefehler) Bauch gelandet.
... Jules Peh hält sich mit Cappu wach. Bevorzugt ihr warme oder kalte Getränke?
... Sabrina kann "multi-tasking" und liest zwei Bücher parallel
... Jeddy mag keine Bücher mit langen Kapiteln
... Anja steigt nach einer schier endlosen Einschulungsfeier mit ein und stellt sich Nudelsalat und Cola bereit.
... Nina hat sich, auf der Suche nach Ruhe, ins Bett verkrümelt


4. Update ~ 01:00 Uhr
Merci vielmals für eure vielen Rückmeldungen. Ich denke, daraus können wir gemeinsam eine schöne Jubiläums-Lesenacht XXXXL basteln! Für weitere Vorschläge, Ideen, Anregungen und Co. bin ich jederzeit offen!

Mit diesem Update und der 01:00 Uhr Frage verabschiede ich mich dieses Mal etwas früher als gewohnt und sage DANKE für eine tolle Lesenacht! Ich werde mich nun selbst ins Bett verkrümeln und noch ein paar Seiten lesen. Lest ihr noch mit? 

Lottas Bücher (via Blog): Liebe Anka ich finde einen Read-a-thlon super und würde auf jeden Fall mitmachen. Wünsche habe ich momentan nicht. Noch bin ich wunschlos glücklich .. vielleicht kann man so vorher absprechen wer welches Buch liest, dann könnte man quasi "Teams" bilden ^^ oder so ähnlich. ;)
Svenja (via Twitter): Read-a-thon klingt gut. Wäre dabei.
Jassna (via Twitter): Ich würde es auf einen Versuch ankommen lassen mit dem read-o-thon. Spezielle Wünsche für die nächste Lesenacht habe ich nicht
Marina (via Twitter): Read-a-thon?! Ja, ja, jaaaaaa!! :)
Primeballerina (via Blog): Read-a-thon und viel Blubberei dazwischen – sehr gerne!! Soweit es die Zeit zumindest zulässt ;-) Wünsche & Ideen… hmm, vielleicht kann ja jeden Tag einer oder mehrere Blogger die Fragen stellen, um dir ein wenig Arbeit abzunehmen, liebe Anka? Finde die stündlichen Fragen nämlich immer super, aber bei mehreren Tagen, würde das den Rahmen ja doch ein wenig sprengen ;-) Bin auf jeden Fall gespannt!!
Jacky Orangensaft (via Twitter): hört sich alles super an, nur für neue Ideen bin ich grade zu unkreativ :D
Sabrina (via Twitter): Read-a-thon klingt interessant, aber da sehe ich mich schon nur vorm PC sitzen, um alles mitzuverfolgen ;)
Jeddy (via Twitter): Ein read-a-thon ist ja eine tolle Idee! aber dann übers Wochenende zumindest das der Sonntag da mit drinnen ist..
clickclickric (via Twitter): mehr tage, mehr lesen! ist doch immer gut
Julchen (via Twitter): Einen mehrtägigen Lesemarathon und viel Blubberei? Ich bin entzückt!
Madeliefje (via Twitter): Read-a-thon? Da würde ich ja tagelang nicht zum Lesen kommen :D Nein, klingt sehr verlockend!
Florian (via Twitter): Einen Read-a-Thon halte ich wahrscheinlich nicht durch - Ansonsten fällt mir spontan leider nichts ein
Jessica (via Facebook): Einen mehrtägigen Read a thon würde ich super finden.... bei der Hitze lass ich mich doch sehr leicht vom Lesen ablenken und so ein Read-a-thon würde mich motivieren mehr zu lesen Mhhh.... fürs Lesenachtjubi hätte ich jetzt so spontan auch keine Vorschläge.... ich find alles supi so wie es ist :))
Sabrina (via Facebook): Viellicht, das du dich nächsten Monat mal schonen darfst, was das Fragen-Ausdenken angeht und wir uns was überlegen?! Oder eine Motto-Lesenacht? Wobei ich jetzt spontan kein Motto parat hätte 
Katja (via Facebook): Ich find deine Lesenächte so toll, wie sie sind und mir macht es Spas ein Teil davon zu sein! Read a thon...kann ich mir gar nicht so vorstellen....hhmmm....ich lass mich mal überraschen 
Anja (via Facebook): Ehrlich gesagt mag ich die Lesenächte auch so, wie sie sind. Vielleicht könnte wir uns alle noch ein bisschen besser kennenlernen. Einen Lesemarathon finde ich prinzipiell super, ist für mich aber momentan vom Zeitaufwand her nicht drin! Meine drei Knutschkugeln brauchen noch zu viel Aufmerksamkeit! 
Anna (via Facebook): Ich finde die Lesenacht so ganz gut. Mir würde jetzt spontan nicht einfallen was man verbessern oder ergänzen könnte. Einen mehrtägigen Lesemarathon fände ich eigentlich echt cool, nur leider kriege ich dass nie hin. Wenn dann muss ich so was selber planen und bei so einem schönem Wetter bleibe ich nicht so gerne nur zu Hause und lese wie verrückt, eher nachts. Deshalb bietet sich die Lesenacht so toll an. 
Babycake (via Ankas Geblubber): So ein Read-a-thlon fände ich auch super. Und Fragen zu den Büchern zu stellen wäre auch eine Idee. Oder generell zu Büchern, Buchhandlungen, Leseverhalten oder so. Quasi eine Art Quiz. 
Isabell (via Ankas Geblubber): Ideen bzw Wünsche hätte ich jetzt eher weniger.Aber ich denke mal, dass man Fragen zum Buch stellen kann/sollte. Irgendwas in dieser Art. Man könnte auch einen kleinen Wettstreit machen, wer die meisten Seiten gelesen hat und das vielleicht mit einem kleinem Gewinnspiel als Ansporn verbinden.
Einen mehrtägigen Lesemarathon finde ich gar nicht mal so schlecht, da man vorallem mehr Zeit zum lesen hat und sich die Zeit besser einteilen kann, als nur in einer Nacht. 

catconstellation (via Ankas Geblubber): Oh, mehrtägig klingt gut. Denn obwohl ich viel Freizeit habe im Moment komme ich nicht so viel zum lesen, wie ich gerne würde. Vielleicht wären "Wettbewerbe" ne nette Idee? Zum Beispiel, wer in einer Bestimmten Zeit eine bestimmte Anzahl an Seiten liest, hat gewonnen. Oder sehen, wie lange man lesen kann, ohne dass man sich von Twitter, Facebook, Blogs, dem Internet, der Katze, etc ablenken lässt. Als Gewinn reicht hier ja schon das gute Gefühl, dass man was geschafft hat. 


 BREAKING NEWS der 4. Stunde...
... Rebel_Hearts Tastatur frisst Buchstaben, eure auch?
... Julchen versucht zu zaubern? Ob der "Accio Buch" -Spruch wohl funktioniert?
... JeeLeelooPiWonderland warnt vor kleinen, schrumpeligen Weintrauben 
... Julchen und Lotta blubbern über Tattoos anstatt zu lesen, tztztz
... #lesenacht schlägt #bvb, #snowden und sogar die #hitze in den deutschen Twitter-Trends! Na ich würde sagen, die Weltherrschaft lässt nicht mehr lange auf sich warten :)) Danke fürs fleißige Zwitschern!!!

...es wird ruhiger :)