Mittwoch, 19. Januar 2011

Eine wundervolle Geschichte, die noch längst nicht zuende ist, sondern jetzt erst richtig beginnt.

Ich habe mal wieder ein ganz ganz tolles Buch gelesen, von dem ich euch ein bisschen erzählen möchte. Es geht um Kerstin Giers "Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten".

"Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat."

Das denkt zumindest die 16-jährige Gwendolyn. Seit ihrer Kindheit ist sie es gewohnt, in einer Familie zu leben, die eben anders ist als alle anderen.
Ihre gleichaltrige Cousine Charlotte soll das sogenannte Zeitreise-Gen geerbt haben, das bereits seit vielen Generationen in der Familie weitergegeben wird. Seit ihrer Geburt wird Charlotte auf ihren ersten Zeitsprung vorbereitet.
Bald ist es soweit. Doch plötzlich findet sich nicht Charlotte, sondern Gwendolyn im London um die letzte Jahrhundertwende wieder. Was nun?
Es folgen weitere unkontrollierte Sprünge in die Vergangenheit, bis sie sich ihrer Familie anvertraut und in die Geheimnisse eingeführt wird, die noch viel größer und mächtiger erscheinen als erwartet.
Zusammen mit dem arroganten Gideon, der ebenfalls das Zeitreise-Gen besitzt, macht sie sich immer wieder auf die Reise zu ihren Vorfahren, denn es gilt eine Aufgabe zu erfüllen...

Eine wundervolle Geschichte, die noch längst nicht zuende ist, sondern jetzt erst richtig beginnt.
Schon nach den ersten Seiten war ich selbst mittendrin und habe mit der jungen Gwendolyn mitgefühlt. Humorvoll und voller Liebe beschreibt Kerstin Gier ihre Charaktere. Dieses Buch steckt voller kleiner und großer Geheimnisse, die es dem Leser fast unmöglich machen, das Buch nicht in einem Rutsch zu verschlingen.

Besonders positiv aufgefallen ist mir, dass Kerstin Gier sich nie in unnötigen Details verliert und der Leser trotzdem jede Figur und jeden Ort direkt vor sich sieht. Die Schule, das Haus in dem Gwendolyn wohnt - heute und in der Vergangenheit -, das alte London, die altmodische Kleidung, den Temple Bezirk, die Wächter und und und.

Altrosa, dunkelrote verschnörkelte Schrift, schwarze Zeichnungen, Gwendolyn & Gideon in der Mitte - das Cover des Hardcovers ist dem Titel angepasst und gefällt mir persönlich außerordentlich gut. Geheimnisvoll, verspielt und irgendwie märchenhaft.

Ich habe alle 345 Seiten mit Freude und Spannung verschlungen. Gut, dass es erst der erste Band ist. Weiter geht es mit Saphirblau und Smaragdgrün. Ich freue mich schon sehr drauf. Das Ende in Rubinrot kam für mich nämlich ziemlich unerwartet und ich hätte problemlos weitere 345 Seiten lesen können.

Vielen Dank an die wunderbare Kerstin Gier, die mit diesem Jugendroman nicht nur viele junge, sondern auch viele ältere Leserinnen verzaubert hat!

Übrigens ist es das erste Buch, das ich 2011 gelesen habe und somit in meine Challenge-Liste eintragen kann!

Kennt ihr die Edelstein-Reihe von Kerstin Gier?

Kerstin Gier hat sich übrigens in mein Autoren Poesiealbum eingetragen - schaut mal H I E R!!

Kommentare:

  1. Ich habe letztens alle drei Teile innerhalb einer Woche verschlungen ^_^. Die Bücher sind einfach absolut genial und so wunderschön *_*.
    Lg
    San

    AntwortenLöschen
  2. Die beiden anderen Bücher sind auch toll. Ich habe sie alle schon gelesen. Es ist nur igendwie traurig das die Geschichte nun zu Ende ist...

    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. @San echt?? In einer Woche? Wow!
    @Sarah schade...ist nach dem dritten Teil wirklich schon aus? Wir sollten Kerstin Gier ne Mail schreiben *grins*

    AntwortenLöschen