Samstag, 3. September 2011

[Rezi] + [Buchtipp] Schilly-Billy Superstar - Heidemarie Brosche



·  Taschenbuch: 135 Seiten
·  Verlag: Hase und Igel Verlag (August 2009)
·  ISBN: 978-3-86760-111-5
·  Preis: 4,90 Euro



Klappentext:
Billy träumt schon lange davon, berühmt zu werden - nicht zuletzt um Jenny zu imponieren, in die er heimlich verliebt ist. Als die Schülerzeitung einen Talentwettbewerb veranstaltet, sieht Billy seine Chance gekommen. Aber womit soll er sich bewerben? Leider hält er sich selbst für völlig talentfrei. Ausgerechnet das Schiller-Gedicht, das ihm schon seit einiger Zeit im Kopf herumspukt, bringt ihn dann aber auf eine wirklich ausgefallene Idee...


Meine Meinung:
Ein unscheinbares Cover - eine großartige Lektüre!

Obwohl "Schilly-Billy Superstar" eine Schullektüre ist und obwohl ich nicht wirklich zur eigentlichen Zielgruppe gehöre, konnte mich die Geschichte rund um Billy absolut und 100%ig überzeugen.

Billy ist 14 und ein ganz normaler Teenager. Zusammen mit seinen Freunden Ömer und Andrej besucht er die gleiche Klasse und verbringt auch außerhalb der Schule den Großteil seiner Freizeit mit ihnen. Als ein Talentwettbewerb ins Haus steht, wird Billy hellhörig. Heimlich sieht er sich schon auf der großen Bühne, umjubelt von seinen Mitschülern und angehimmelt von Jenny. Doch Billy findet, er ist absolut talentfrei. Gibt es denn gar nichts, das er besonders gut kann?

Diese Geschichte lebt von alltäglichen Situationen, in denen sich viele Schülerinnen und Schüler selbst regelmäßig wiederfinden. Stress mit den Lehrern, kleine Mobbereien auf dem Schulhof, Probleme zu Hause, das erste Bauchkribbeln. Heidemarie Brosche macht es ihren jungen Leserin leicht, sich mit den Hauptprotagonisten zu identifizieren. Sie bedient sich der Umgangssprache, welche das Lesen noch einfacher und spritziger macht. Ohne sich groß an Details aufzuhalten, erzählt die Autorin die Geschichte in einem hohen Tempo und mit jede Menge Witz. So gelingt es ihr, einen wahren Pageturner zu erschaffen, bei dem die Seiten aufgrund des rasanten Leseflusses nur so fliegen.

Lustige und genau in die jeweiligen Situationen passende Illustrationen, geben dem Buch das "i -Tüpfelchen" und lockern die Lektüre zusätzlich auf.

Urkomische Szenen machen das Lesen zu einem wahren Vergnügen. Besonders amüsiert hat mich z.B. als Billy in Ohnmacht fällt und sich vorher noch versucht irgendwo festzuhalten - blöderweise steht Jenny neben ihm und ehe er sich versieht, hat er seiner großen Flamme ein ganzes Haarbüschel herausgerissen. Oder auch Ömers großer Faux-Pas mit der Schere, die eine kurze und schnelle Begegnung mit Billys Haaren macht.

Großartig finde ich außerdem die Einbindung der sprachlichen Akzente. Sätze wie "Soll ich cholen ka-puuute Maschiiii-na!" (Seite 91) machen die Geschichte noch authentischer und lassen die Leser immer wieder schmunzeln, jedoch in einer süßen und freundschaftlichen Art und Weise, keinesfalls wird hier jemand aufgrund seines Migrationshintergrundes bloßgestellt. Ganz im Gegenteil, denn am Schluss sehen die Leser, wie hervorragend sich verschiedene Charaktere ergänzen können und wie aus einer kleinen Idee ein ganz großer Erfolg werden kann. 

"Schilly-Billy Superstar" gibt seinen jungen Lesern eine tolle Message mit auf den Weg. In jedem von uns schlummert ein Talent. Bei dem Einen ist es offensichtlich, der Nächste hat es schon gefunden und der Andere sucht es vielleicht noch. Glaube an dich und deine Begabung! Man muss nicht immer ein großer Sänger sein, um einen Talentwettbewerb zu gewinnen - hier gewinnt der gute Einfall, gepaart mit einer außergewöhnlichen Begabung und einem tollen Team!

Ich bin der Meinung, dass dieses Buch nicht nur in den Deutschunterricht gehört, sondern sich auch wunderbar außerhalb der Schule lesen lässt. Besonders männliche Leser, die sonst nichts mit Büchern am Hut haben, können hier auf den Geschmack kommen und Spaß am Lesen finden.


Volle Punktzahl für Schilly-Billy Superstar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen