Samstag, 21. Juli 2012

Sabine Kornbichlers Eintrag in [Ankas Autoren Poesiealbum]



< --- Seite 09: Christine Spindler




 Sabine Kornbichler

Mein Spitzname: Bini
Mein Geburtstag: 24. Januar 1957
Meine Hobbys: Lesen zählt ganz selbstverständlich zu meinen Hobbys. Und natürlich Neugierde – sie arbeitet Hand in Hand mit meiner Phantasie. Außerdem liebe ich es, mit meiner Hündin durch die Natur zu streifen und ihre Ausdrucksweise besser verstehen zu lernen. Nicht zu vergessen gute Filme – egal ob im Kino oder im Fernsehen.

Meine Homepage: www.sabine-kornbichler.de



[Sabines Geblubber]

Wäre ich kein/e Autor/in geworden..., 
...wäre ich jetzt hoffentlich auch mit etwas beschäftigt, das mir so viel Freude macht.

Das Schöne an meinem Job ist,... 
...dass er mir ein Ventil für meine Phantasie bietet, dass ich mir meine Zeit selbst einteilen kann und dass er mir so viel Spaß macht.
 
Mein perfekter Tag beginnt mit... ausreichend Zeit, um mit meinem Mann zu frühstücken und Zeitung zu lesen, geht weiter mit einem ausgiebigen Hundespaziergang, einem Telefonat mit einer Freundin, mit Zeit für ein Buch, einem selbst gekochten Mittagessen, fünf neuen Seiten in meinem Manuskript und endet mit Plänen für den nächsten Tag.


Ich wusste, dass ich Autorin werden wollte, als… 
Es gab nie diesen Moment, in dem ich das wusste. Ich wollte nur irgendwann wissen, ob es mir gelingt, ein Buch zu schreiben.

Ein besonderes Erlebnis in meinem Leben als Autorin: 
Ich habe mich damals noch nicht als Autorin wahrgenommen – aber besonders war ganz eindeutig der Moment, als ich die Zusage von meinem Verlag bekam, dass dort mein erster Roman „Klaras Haus“ veröffentlicht werden würde.

Mein nächstes Projekt...
...ist in Arbeit. Es ist ein Krimi, der im kommenden Jahr erscheint. Mehr verrate ich noch nicht :)

Mein Buchtipp: 
Als Krimifan empfehle ich Rotkreuzplatz da vinci von J.M. Soedher. Ein sehr ungewöhnlicher, sehr spannender Krimi, in dem wenig Blut, dafür umso mehr Geist und hintergründiger Humor fließt.



[Anka fragt…]

Wie selbstkritisch bist du? Hast du dir schon mal gewünscht, im Nachhinein noch dieses oder jedes an deinem bereits veröffentlichten Buch ändern zu können?
Ich bin sehr selbstkritisch, und ich würde mir ganz sicher wünschen, im Nachhinein noch etwas ändern zu können, deshalb lasse ich die Finger von meinen veröffentlichten Büchern ;-)

Mit welchem deiner Charaktere würdest du gern einen Tag verbringen? Was unternehmt ihr?
Mit Arnold Claussen, dem blinden Ex-Kripokommissar aus „Das Richterspiel“. Ich würde mir die Augen verbinden und mir von ihm Berlin zeigen lassen. Und zum Abschluss würde ich ihn in ein Dunkelrestaurant einladen.

Welchen Rat gibst du jungen Schreiberlingen mit auf den Weg, die auch gern ein Buch schreiben würden? 
Entwickelt eine eigene Idee, findet eure eigene Erzählstimme, vergesst nicht das Handwerkszeug und lasst euch nicht von all denen beirren, die sagen, es gebe schon genug Bücher auf dem Markt.

Abschließende Worte: 
Ich freue mich sehr, dass ich bei Deinem Poesiealbum mitmachen darf, Anka :)


[Sabines Cover-Wall]



[Ankas Geblubber zu Sabine Kornbichler]

Schon vor meiner aktiven Bloggerzeit habe ich einen spannenden Roman von Sabine verschlungen. "Gefährliche Täuschung" konnte mich damals absolut überzeugen und begeistern. Deshalb steht es noch immer in meinem Regal, obwohl ich regelmäßig meine gelesenen Bücher vertausche/verschenke - es sei denn, sie haben eine besondere Bedeutung für mich - von "Gefährliche Täuschung" konnte ich mich bis heute nicht trennen. 

Leider ist Sabine dann bei mir in Vergessenheit geraten, bis ich sie dieses Jahr bei Facebook wieder entdeckt habe. Ebenso ihren Roman "Im Angesicht der Schuld", der eine halbe Ewigkeit auf meinem SuB gelegen hat. Schnell mit Sabine Kontakt aufgenommen und "Im Angesicht der Schuld" gelesen. Dieser Roman konnte mich nicht so sehr begeistern, wie der vorherige (wobei man sagen muss, dass "Im Angesicht der Schuld" älter ist, nur eben von mir erst jetzt gelesen wurde), trotzdem liegt ihr aktueller Krimi "Das Richterspiel" schon lesebereit auf meinem SuB. Ich schätze ihren angenehmen, sehr gewählten und doch flüssigen Schreibstil sehr. Ihr gelingt es wunderbar, Situationen real und gefühlsbetont zu beschreiben und Spannung aufzubauen. Ihre Charaktere sind umfangreich und keinesfalls eindimensional.

Danke, liebe Sabine, dass du meinen Lesern und mir diesen schönen und interessanten Eintrag hinterlassen hast!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen