Dienstag, 18. Oktober 2011

[Rezi] Dead Beautiful. Deine Seele in mir - Yvonne Woon


· Hardcover mit SU und LB: 480 Seiten
· Verlag: dtv (Oktober 2011)
· ISBN: 978-3-423-76038-6
· FSK: empfohlen ab 14 Jahren
· Genre: Paranormal Romance
· Preis: 16,95 Euro

HIER könnt ihr im Buch blättern!



Kurzbeschreibung des Verlages:
Was tun, wenn man jemanden, den man über alles liebt, nicht lieben darf? Yvonne Woon erzählt in ›Dead Beautiful - Deine Seele in mir‹ eine packende Geschichte vom Leben und vom Tod, von Sehnsucht und Schmerz und von einem Kuss, der das Ende von allem bedeuten kann.

Nach dem gewaltsamen Tod ihrer Eltern ist in Renée Winters' Leben nichts mehr, wie es einmal war. Von ihrem Großvater wird die 16-Jährige auf das Gottfried-Institut geschickt, eine elitäre Privatschule von Weltruf mitten in den Wäldern von Maine. Schnell merkt Renée, dass es dort nicht mit rechten Dingen zugeht: Der Fokus des Unterrichts liegt auf Fächern wie Gartenbau und Bestattungskunde und Latein scheint die Insider-Sprache zu sein. Darüber hinaus gibt es am Gottfried einige mysteriöse Todesfälle. Obwohl die strengen Regeln der Schule private Verabredungen zwischen Mädchen und Jungen verbieten, verliebt sich Renée in den kühlen, zurückgezogenen und wunderschönen Dante Berlin. Auch er scheint Gefühle für sie zu haben, doch einen Kuss verwehrt er ihr. Welches tödliche Geheimnis versucht er vor Renée zu verbergen?
"Manchmal hilft es, an schöne Dinge zurückzudenken. Sie erinnern dich daran, dass das Glück existiert, auch wenn es gerade nicht so scheint." (S. 21)
Ankas Geblubber:

Der jungen Renée widerfährt ein grausamer Schicksalsschlag. In einem Waldstück findet sie die leblosen Körper ihrer Eltern, beide starben an einem Herzanfall. Für das Mädchen bricht eine Welt zusammen. Sie schottet sich ab, lässt nicht mal ihre Freunde an sich heran, isst nichts und versucht mit ihrer Trauer und der Fassungslosigkeit umzugehen. Ihr Großvater, zu dem sie bisher keinen Kontakt hatte, wird ihr Vormund. Die Annäherung der zwei gestaltet sich als schwierig und als ihr Großvater beschließt, seine Enkelin auf ein Internat zu schicken, fühlt sich Renée einsamer als je zuvor.

Schließlich gibt sie nach und kurz darauf steht sie vor dem großen Tor des Gottfried-Instituts. Von Anfang an spürt sie, dass irgendetwas nicht stimmt und dass ihre neue Schule kein gewöhnliches Internat ist. Eine unheimliche Begrüßungszeremonie und merkwürdige Schulfächer wie "Gartenbau" untermauern Renées ungutes Gefühl. Trotz der neuen und ungewohnten Umgebung, findet sie schnell Anschluss und in ihrer Zimmergenossin Eleanor sogar eine neue Freundin.

Dann trifft sie auf Dante, einen geheimnisvollen Mitschüler, der mit niemandem redet und als Außenseiter gilt. Schnell fühlt sich Renée zu ihm hingezogen. Was macht Dante so mysteriös? Warum weist er sie in einem Moment ab, sucht aber im nächsten ihre Nähe? Und was hat er mit dem plötzlichen Tod eines Mitschülers zu tun, der Parallelen zu dem Tod von Renées Eltern aufweist?

"Dead Beautiful - Deine Seele in mir" ist Yvonne Woons Debütroman und lässt das Herz eines jeden Romantasy-Fans höher schlagen. Obwohl es auch in dieser "Paranormal Romance"-Geschichte um ein unscheinbares Mädchen geht, das sich auf sonderbare Weise zu einem mysteriösen Jungen hingezogen fühlt, erwartet den Leser ein ganz anderer und tiefgründiger Hintergrund.

Die junge amerikanische Autorin greift einen Denkanstoß des französischen Philosophen René Descartes auf, der wohl auch der Namensgeber der Protagonistin war. Wenn ein Mensch stirbt, stirbt sein Körper, seine Seele jedoch existiert weiter. Das Thema Seelenverwandtschaft bekommt hier eine ganz neue Bedeutung. Neben den philosophischen Gedanken spielt auch Latein, die tote Sprache, oder aber "Die Sprache der Toten" eine bedeutende Rolle.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und einfach, ohne große Ausschmückungen oder überflüssige Beschreibungen. So lassen sich die 480 Seiten flott lesen.

Mit Renée ist es Yvonne Woon gelungen eine sympatische Protagonistin zu erschaffen, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird. Anfangs unscheinbar und in sich gekehrt, lernt sie der Leser kennen. Er begleitet sie durch die Trauer und spürt aber auch die Veränderung, die in dem jungen Mädchen vor sich geht, als sie den Unterricht am Gottfried Institut beginnt. Trotz der Trauer, die sie immer wieder mal einholt, wird sie zu einem neugierigen und teilweise auch etwas dickköpfigen Teeny, der sich nicht alles gefallen lässt und die Geheimnisse, die die Schule und Dante umgeben, lüften möchte. Sie ist sich sicher, dass der Tod ihrer Eltern mit den merkwürdigen Geschehnissen an der Schule zu tun hat.

Auch mit Dante hat Yvonne Woon genau den richtigen Gegenpart zu Renée getroffen. Ein geheimnisvoller, attraktiver und intelligenter Junge, der nicht nur Renées Herz, sondern auch die Herzen ihrer Leserinnen schneller schlagen lässt.

Die düstere Umgebung, in der sich das Gottfried Institut befindet und das trübe Wetter unterstreichen die mysteriöse, unheimliche Atmosphäre und lassen den Leser zeitweise frösteln.

Obwohl diese Bilder an viele bekannte Romantasy Geschichten erinnern, sucht man Vampire, Werwölfe, gefallene Engel oder andere fantastische Wesen, die ihr Unwesen bereits in anderen Büchern treiben, in Yvonne Woons "Dead Beautiful" vergebens.

Den Leser erwartet am Ende ein emotionales Finale und ein gemeiner Cliffhanger, der das Warten auf die Veröffentlichung des zweiten Teiles im Frühjahr 2012 unerträglich erscheinen lässt.

Fazit: Mich hat Yvonne Woon mit ihrem Debütroman nicht nur überzeugt, sondern auch infiziert. Ihr ist es gelungen das Thema Seelenverwandtschaft, kombiniert mit philosophoischen Denkanstößen, in einen romantischen und fantastischen Jugendroman zu packen.
"Noch ein Jugendroman in der Kategorie Paranormal Romance", mögen viele denken. Ich jedoch bin der Meinung, dass hier zwar einige Romantasy Klischees bedient werden, aber diese Art von Geschichte trotz allem neuartig und absolut lesenswert ist!