Donnerstag, 6. Dezember 2012

Susanne + Beate Teresa Hanikas Eintrag in [Ankas Autoren Poesiealbum]

< --- Seite 18: Arno Strobel          /          Seite 20: Janet Clark --- > 



Quelle: Facebook
Susanne + Beate Teresa Hanika
                                    

Unsere Namen: Susanne Hanika (Tabita Lee Spencer) und Beate Teresa Hanika (Kristy Spencer)

Unsere Spitznamen: verraten wir nicht *zwinker*

Unsere Geburtstage: Jedes Jahr im April und im September

Unsere Hobbys: 
Susanne: Schwimmen, Lesen, Klavier spielen, ganz viel draußen sein, Reiten
Beate: Ballett, Reiten

Unsere Homepage: Haben wir nicht, wir geistern auf Facebook herum ... 


[Susannes + Beate Teresas Geblubber]

Wären wir keine Autorinnen geworden, wären wir jetzt….
Susanne: Biologin
Beate: Fotografin, Sängerin, Geheimagentin, Tänzerin oder Leiterin eines Gestüts

Das Schöne an unserem Job…
... ist, dass wir ihn lieben.

Susannes perfekter Tag beginnt mit einer großen Tasse Milchkaffee und einer heißen Dusche, geht weiter mit... inspiriertem Schreiben und einer Runde Schwimmen und perfekt wäre es, wenn dann jemand gekocht hat, und die Küche auch gleich mit aufräumt, und endet mit… einem Candle-Light-Dinner mit Gabe ;-)

Beates perfekter Tag beginnt mit… lange ausschlafen, einer Runde reiten, geht weiter mit… Schreiben, Schreiben, Schreiben, Ballett … und endet mit … dem größten Chaos der Welt in unserer Wohnung!

Ich wusste, dass ich Autor/in werden wollte, als…
Susanne: ich nach der Geburt meines zweiten Kindes wieder Zeit hatte zu schreiben.
Beate: wusste ich schon immer.

Ein besonderes Erlebnis in unserem Leben als Autorinnen…
... war die Frankfurter Buchmesse, wo wir festgestellt haben, dass all diese netten, sympathischen Blogger auch in der Realität existieren :-)

Unser nächstes Projekt…
… nächste Projekte gibt es erst, wenn die aktuellen abgeschlossen sind.

Unsere Buchtipps…
Susanne: die letzten Bücher, die mir sehr gefallen haben waren: KleineVogelkunde Ostafrikas von Nicholas Drayson, Rubinrotes Herz, eisblaue See von Morgan Callan Rogers und Die ChaosQueen von Janet Evanovich.


[Anka fragt…]


Wie selbstkritisch seid ihr? Habt ihr euch schon mal gewünscht, im Nachhinein noch dieses oder jedes an eurem bereits veröffentlichten Buch ändern zu können?
Wir sind sehr selbstkritisch, während das Manuskript entsteht. An den bereits existierenden Büchern haben wir – im Moment jedenfalls – nichts zu meckern.

Mit welchem eurer Charaktere würdet ihr gern einen Tag verbringen? Was unternehmt ihr?
Susanne: Mit Lisa Wild würde ich eine Leberkässemmel mit süßem Senf beim Metzger Meier essen und sie mal fragen, ob sie denn irgendwann vor hat ihren Max zu heiraten. Mit Dawna würde ich gerne zum Baden gehen. Und was ich mit Gabe unternehmen würde, sage ich jetzt nicht *zwinker*
Beate: Ich würde mit Dusk durchbrennen.

Welchen Rat gebt ihr jungen Schreiberlingen mit auf den Weg, die auch gern ein Buch schreiben würden?
Susanne: Durchhalten!!
Beate: Wer nicht schreibt, schreibt nicht.

Abschließende Worte…
Es war wirklich toll, dich bei dem Bloggerfrühstück kennenzulernen! 

["Hanika Sisters" Cover-Wall]

 
 


[Ankas Geblubber zu den Hanika Sisters]



Anka und gehypte Bücher - eine Hass-Liebe. Aus welchem Grund auch immer habe ich ein Problem mit gehypten Büchern. Ich finde es ganz grausig, ein Buch zu lesen, das zuvor auf 1000 anderen Blogs besprochen und in den höchsten Tönen gelobt wurde. Obwohl ich weiß, dass es mich interessieren könnte, schiebe ich es gedanklich erstmal gefühlte 1000 Meilen von mir weg, verbanne es jedoch nicht komplett von meiner Wunschliste. Hat sich der Hype gelegt, taste ich mich wieder langsam an das "aufgeschobene" Buch heran und habe dann meistens mehr Spaß beim Lesen, als wenn ich es mitten im Hype verschlungen hätte.

Genau aus diesem Grund habe ich "Dark Angels Summer" auch noch nicht gelesen. Obwohl es mich sehr anspricht, denke ich, dass ich mehr von der tollen Geschichte habe, wenn nicht mehr jeder Blog darüber berichtet. Mittlerweile ist DAS aber fast bestellt und ich freue mich so richtig darauf, endlich die Schwestern Dawna und Indie kennen zu lernen.


Seit der diesjährigen Buchmesse ist die Vorfreude auf das Buch noch größer, denn ich hatte die Gelegenheit, die "Hanika Sisters" beim exklusiven "Bloggerfrühstück" persönlich kennen zu lernen. Die zwei Schwestern sind unheimlich sympathisch, herzlich und bodenständig. Es war unwahrscheinlich toll und interessant, den Erzählungen von Beate Teresa und Susanne zu lauschen. Alle beide haben vor der "Dark Angels"-Reihe eigene Bücher geschrieben und veröffentlicht ("Rotkäppchen muss weinen" von Beate Teresa hat mich ziemlich berührt...), umso spannender war es dann natürlich zu erfahren, wie diese Zusammenarbeit entstanden ist.

Ich bin sehr glücklich über diesen sympathischen Kontakt und freue mich auf das nächste Wiedersehen mit den süßen Schwestern.

Vielen Dank euch beiden für diesen tollen Eintrag in mein Autoren Poesiealbum.