Montag, 4. November 2013

Meine Lesemonate September und Oktober 2013


Heute möchte ich, gemeinsam mit euch, auf meine letzten beiden Lesemonate zurückblicken. Beide Monate ähnelten sich von meinem Leseverhalten sehr. Da ich die letzten Wochen viel unterwegs war, ist das Lesen ein bisschen auf der Strecke geblieben. Trotzdem war das ein oder andere Highlight dabei. Lasst uns mal sehen...


S E P T E M B E R  2 0 1 3


Totenblick ~ Markus Heitz (abgebrochen auf Seite 401)
Eigentlich ein toller Thriller, sehr spannend und großartig geschrieben. Jedoch war er mir zu brutal, es gab mir zu viele Opfer, zu viele Morde. Kurz vor Schluss habe ich das Buch dann doch zur Seite gelegt - aus Trotz oder weil ich einfach nicht mehr konnte, I don't know.

Verlieb dich nie in einen Vargas - Sarah Ockler (416 Seiten)
Ein Jugendbuch, dessen 400 Seiten mich überraschen und sehr bewegen konnten. Ich ging von einer "Latino Bad Guy - Good Girl"-Story à la Simone Elkeles aus, bekam aber eine gefühlvolle Geschichte mit viel Tiefe, Herz und trotzdem jugendlicher Leichtigkeit und Witz präsentiert. Die erfrischenden Charaktere, allen voran natürlich Jude, schloss ich schnell ins Herz. Volle Punktzahl für dieses unerwartete Lesehighlight!

Schattenflügel - Kathrin Lange (270 Seiten)
Und noch ein Jugendbuch, das mich überzeugen konnte. Die Stimmung ist anfangs sehr ruhig und bedrückt. Auch zwei Jahre nach dem Tod ihrer Schwester, leidet Kim noch sehr und macht sich selbst Vorwürfe. Erst als Lukas auftaucht, scheint das junge Mädchen aus seinem gebuddelten Loch hinauszublicken und genau diese zarte, leise Entwicklung beschreibt die Autorin Kathrin Lange unheimlich authentisch und nachfühlbar. Spannend und gefühlvoll - ich fand's toll!



Blow Out - Uwe Laub (116/512 Seiten)
Im September habe ich lediglich die ersten 116 Seiten gelesen und das Buch erstmal auf die Seite gelegt. Den Prolog empfand ich als sehr brutal und muss auch jetzt noch zuerst an den aufgespießten Augapfel denken, wenn man mir das Buch unter die Nase hält. Die nächsten Seiten waren dann eher ruhig und ich lernte die Protagonisten kennen. Emma und Nick waren mir, trotz ihrer Macken und Kanten, gleich sympathisch, doch die richtige Zeit für das Buch sollte erst im Oktober kommen...

Phobia - Wulf Dorn (400 Seiten)

Auszüge aus meiner Rezension:
"Schon nach den ersten 30 Seiten hatte Wulf Dorn es wiedermal geschafft: Ich war mittendrin in seiner Geschichte und gruselte mich, bis zum Anschlag."

"Wulf Dorn versteht es, ohne große Hilfsmittel oder "Special-Effects" eine wahnsinnig gruselige und spannende Atmosphäre zu schaffen. Er weiß, wo er seine Leser abholen muss und spielt mit ihren natürlichen, alltäglichen Ängsten, die in jedem von uns schlummern."

"Viel zu schnell flogen die Seiten an mir vorbei, so dass ich mich immer wieder bei dem Versuch erwischte, langsamer zu lesen, um dieses aufregende Lesevergnügen noch ein Stück weit in die Länge zu ziehen. Doch irgendwann war es mit meiner Selbstdisziplin dahin und die spannende Jagd durch das winterliche London ging weiter."

--- >   mehr lesen!
   
Noch nicht veröffentlichter Titel 2014 (ca. 340 Seiten)
Im September wurde mir die Ehre zuteil, ein Manuskript "testzulesen" - noch vor dem Druck und lang vor der eigentlichen Veröffentlichung im Frühjahr 2014. Ich wollte dieses in mich gesetzte Vertrauen nutzen und mir beim Lesen Notizen machen, sollte mir etwas unklar sein oder etwas nicht gefallen und dies dem Autor/der Autorin offen und ehrlich mitteilen. Diese Seite ist bis heute noch leer, denn die Geschichte fesselte mich total und drückte alle Knöpfe an mir, die ein/e Autor/in drücken kann, um mich zu 200% zu begeistern. Zu diesem Buch werde ich euch (zu gegebener Zeit) noch ganz ganz viel erzählen und sooooo lange wird es gar nicht mehr dauern. Ich kann es gar nicht abwarten, es euch ans Herz zu legen!


Monatsstatistik September 2013

Gelesene Bücher: 4 ( + 1 angefangen, + 1 abgebrochen)  
Gehörte Hörbücher: 0
Gelesene Seiten: 1.943 Seiten
Gelesene Seiten pro Tag: 65 Seiten 
Gelesene Bücher 2013: 57 ( + 1 angefangen + 2 abgebrochen)
Gelesene Seiten 2013: 21.042 Seiten
Gehörte Hörbücher 2013: 6 


O K T O B E R  2 0 1 3


Die gestohlene Zeit - Heike Eva Schmidt (448 Seiten)
Ein amüsanter Fantasyroman gespickt mit Zeitreiseelementen. Anlässlich der Veröffentlichung dieses Titels, durfte ich an einer fantastischen Blogtour teilnehmen, auf der wir euch von Tag zu Tag mehr über die Geschichte verraten haben. HIER gelangt ihr zum Tour-Überblick.
Auch wenn mein Lesegeschmack nicht zu 100% getroffen wurde, habe ich mich gut unterhalten gefühlt und viel gekichert.

Sommernachtszauber - Ellen Alpsten (416 Seiten)
Auch wenn das Cover ein absoluter Hingucker ist und die Story (für mich als Theater-Fan) mehr als vielversprechend klingt, war ich am Ende doch etwas enttäuscht. Anfangs war ich hin und weg von den atmosphärischen Beschreibungen des alten Theaters und es machte mir sehr viel Spaß, in diese besondere Welt hineinzuschnuppern, zumal ich eben selbst Theater spiele. Je weiter ich jedoch in die Geschichte vordrang, desto unglaubwürdiger wurde für mich die plötzliche Liebe zwischen Johannes und Caroline, wohingegen die parallel dazu erzählte Geschichte von Mia sehr interessant war. Allgemein hat mir all das, was so nebenher passiert (z.B. Carolines schwierige Familiensituation) besser gefallen, als das eigentliche Hauptgeschehen.



Mordsmöwen - Sina Beerwald (208 Seiten)
Auszüge aus meiner Rezension:
"Schnell schnatterten sich die unterschiedlichen Möwencharaktere in mein Herz, allen voran Sensibelchen und Tollpatsch Ahoi."

"Trotz der vielen urkomischen Passagen, die mich wie mit einer Feder so lang kitzelten, bis ich lachen musste, geraten der Kriminalfall und somit das plötzliche Verschwinden des Crêpes-Budenbesitzers Knut nicht in Vergessenheit. Geschickt legt die Autorin falsche Fährten und lässt ihre Krimi-Möwen in immer neuen Sackgassen verzweifeln."

""Mordsmöwen" war für mich eine absolut außergewöhnliche und tolle Geschichte, liebevoll, sprachlich bis ins letzte Detail ausgeklügelt und mit viel Witz erzählt."

--- >   mehr lesen! 

Blow Out - Uwe Laub (S. 117- 512)
Nach einer kurzen Pause stieg ich also wieder ein und bereute diesen Entschluss zu keinem Zeitpunkt. Mit einem Mal gewann die Handlung an Geschwindigkeit, es wurde actionreich, spannend und ich merkte gar nicht, wie schnell die Seiten flogen. Immer wieder fühlte ich mich wie in einem Hollywood-Action-Blockbuster und sah schon die Schauspieler vor mir. Uwe Laub konnte mich mit seinem Debüt absolut begeistern.


Ariadne. Zeitreisende soll man nicht aufhalten - Kirsten John (319 Seiten)
Zur Abwechslung durfte es nun mal wieder etwas ruhiger und gemütlicher werden. "Ariadne" ist eine zuckersüße und jugendlich-frische Zeitreisegeschichte mit vielen urkomischen Momenten. Ich konnte mich richtig in die Story fallen lassen und jede einzelne Seite genießen. Die 13-jährige Ariadne ist nicht die Einzige in ihrer Familie, die das "Hexending" hat. Während ihr Onkel in der Zeit reisen kann, macht sich ihre kleine Schwester regelmäßig unsichtbar. Ariadnes erste Zeitsprung-Versuche enden jedoch im Keller - erst mithilfe einer Spinne und ihrer Freunde gelingt es ihr schließlich, sich in ein spannendes Abenteuer zu stürzen, bei dem es wichtig ist, das Raum-Zeit-Kontinuum nicht zu verletzen - keine leichte Aufgabe!

Noah - Sebastian Fitzek (S. 230/556)
Da es sich hierbei um ein Vorab-Leseexemplar handelt, muss ich die Rezi-Sperrfrist abwarten und kann euch erst im November mehr erzählen.

Wen der Rabe ruft - Maggie Stiefvater (Hörbuch, 5 CDs)
Da ich nicht nur ein großer Fan von Maggie Stiefvater, sondern auch des Jumbo Verlages bin, habe ich mich diesmal dazu entschieden, Maggies neuen Titel nicht zu lesen, sondern zu hören. Klar bin ich mir bewusst darüber, dass hierbei der besondere Schreibstil der Autorin ein Stück weit auf der Strecke bleibt, trotzdem konnte mich die Geschichte überzeugen. Ohne zu wissen worum es geht, habe ich mich mit hohen Erwartungen in dieses Hörabenteuer gestürzt und wurde nicht enttäuscht - ganz im Gegenteil! Ich mag diesen übernatürlichen Touch, der die Geschichte umwebt und auch die verschiedenen Charaktere gefallen mir sehr. Anfangs fiel es mir etwas schwer, mich auf 4 verschiedene Sprecher einzulassen, da der ständige Wechsel eine gewisse Unruhe verursachte. Doch als ich mich an die Stimmen gewöhnt hatte, konnte ich loslassen und mich von der geheimnisvollen Geschichte mitreißen lassen.


Monatsstatistik Oktober 2013

Gelesene Bücher: 4 ( + 1 beendet, + 1 angefangen)  
Gehörte Hörbücher: 1
Gelesene Seiten: 2.016 Seiten
Gelesene Seiten pro Tag: 65 Seiten 
Gelesene Bücher 2013: 62 ( + 1 angefangen + 2 abgebrochen)
Gelesene Seiten 2013: 23.058 Seiten
Gehörte Hörbücher 2013: 7  

Meine Highlights der letzten beiden Monate waren somit "Verlieb dich nie in einen Vargas", "Phobia", "Mordsmöwen" und "Blow Out".


Welche Bücher konnten euch in den vergangenen Wochen am meisten begeistern? Habt ihr viel oder eher weniger gelesen? Welche Titel haben euch enttäuscht?