Dienstag, 27. April 2021

Blitzeinschlag im Territorium | Christine Werner | Rezension

2019 wurden in Deutschland über 149.000 Ehen geschieden, was einer Scheidungsrate von über 35% entspricht (Quelle: unterhalt.net ). Für viele Kinder ist es heutzutage ganz normal, dass sie ihre Fahne im wöchentlichen Wechsel bei ihrer Mutter und bei ihrem Vater hissen. So geht es auch Terri, der 13-jährigen Protagonistin aus Christine Werners Jugendbuch „Blitzeinschlag im TERRItorium“. Sie hat sich an ihre zwei Domizile gewöhnt und kann dem wöchentlichen Wechsel viel positives abgewinnen.

Doch dann schlagen eines Tages die Liebesblitze ein. Sowohl ihre beste Freundin Nina als auch ihre Mutter verhalten sich immer merkwürdiger. Während Nina Terri an ihrer Schwärmerei für einen Mitschüler teilhaben lässt, hüllt sich Terris Mutter in Schweigen – doch es ist einfach nicht normal, dass sie ihren Lippenstift in die Mikrowelle stellt und bei Regen lachend durch die Fußgängerzone läuft. Terri versucht auf ihre ganz eigene Art und Weise die gefährlichen Liebesblitze zu erforschen, vor denen sie selbst sich bestmöglich schützen möchte. Nebenbei beobachtet sie ihre Mutter mit ihrer neuen Liebe, um die sie bisher ein großes Geheimnis gemacht hat. Schnell versteht Terri auch warum… denn es ist eine Frau.

„Eine mitreißende Geschichte über Liebesblitzableiter, Regenbogenfahnen und eine extragroße Familienpizza“ 


Mit diesen Worten fasst der mixtvision Verlag seinen neuen Titel für junge Leserinnen und Leser ab 11 Jahren perfekt zusammen. Zwischen den zwei Buchdeckeln verbirgt sich eine bunte, junge, herrlich erfrischende, zuckersüße und humorvolle Geschichte, die nicht nur eine ganz wunderbare Message transportiert. Sie zeigt ohne großes Drama, wie eine Familie aufgebaut sein kann und welche Werte in einer Familie wichtig sind. Dass eine Familie nicht im klassischen Sinne aus Vater + Mutter + Kind bestehen muss, ist heutzutage absolut klar. Es gibt so viele unterschiedliche, bunte Konstellationen, die wunderbar funktionieren.

Im offensichtlichen Mittelpunkt dieser Geschichte stehen aber Terris Forschungen zu den gefährlichen Liebesblitzen. Hier wirkt das Mädchen stellenweise sehr jung und naiv – was sie natürlich auch sein darf. Terri befindet sich auf der Schwelle zwischen „Kind sein“ und „zum Teenager werden“ – eine unheimlich aufregende Zeit. Während ihre beste Freundin überlegt, was sie ihrem Schwarm zum Geburtstag basteln kann, konstruiert Terri einen Blitzableiter, um ja nicht von einem dieser tückischen Liebesblitze getroffen zu werden.

Mir hat „Blitzeinschlag im TERRItorium“ eine sehr unterhaltsame, kurzweilige Lesezeit beschert, während der ich viel schmunzeln durfte. Ich hatte angenommen, dass die Thematik der gleichgeschlechtlichen Liebe mehr Raum einnehmen würde und war schlussendlich unheimlich glücklich darüber, dass sie nicht zu einem großen Drama aufgebauscht wurde. Auch wenn es im ersten Moment für die junge Terri etwas überraschend war, wurde es sehr schnell ganz normal für sie. Meine Lieblingsszene ist eine, in der sich Terri für die neue Liebe ihrer Mutter einsetzt und sie es nicht richtig findet, dass Unterschiede zwischen Mann und Frau gemacht werden. Warum fühlt sich ihre Mutter unwohl, in der Öffentlichkeit offen mit ihrer Freundin umzugehen und zu ihr zu stehen? Schwingt da etwa ein bisschen Gesellschaftskritik mit? Warum geben wir homosexuellen Paaren noch immer das Gefühl etwas „besonderes“ oder „anders“ zu sein? Da fasse ich mir auch gern schmerzhaft an die eigene Nase… warum bin ich davon ausgegangen, dass es zu einem Drama führt, wenn Terri herausfindet, dass sich ihre Mutter in eine Frau verliebt hat? ES IST KEIN DRAMA! ES IST NORMAL. ES IST RICHTIG. LOVE IS LOVE. Ich glaube, wir alle sollten uns viel häufiger eine Scheibe von unseren Kindern abschneiden, die ohne tiefsitzende Vorbehalte an manche Situationen herangehen, in denen wir Konfliktpotenzial sehen. Es tut weh zu sehen, dass es homosexuelle Paare gibt, die Angst davor haben, zu ihrer Liebe zu stehen.

Ihr seht, aus Kinder- bzw. Jugendbüchern kann man hervorragende Lehren ziehen und neue Denkansätze schaffen. Schon allein deswegen lohnt es sich, „Blitzeinschlag im TERRItorium“ zu lesen. Von mir bekommt dieses 180 Seiten starke Buch eine klare Leseempfehlung!




W E I T E R F Ü H R E N D E   I N F O S

Hardcover* | 180 Seiten | erschienen am 10. Februar 2021 im Mixtvision Verlag | empfohlen ab 11 Jahren | ISBN 978-3-95854-150-4

* = dieser Titel wurde mir vom Mixtvision Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was jedoch keinerlei Einfluss auf meine persönliche Meinung zum Titel hat

Mehr über die Autorin bei Ankas Geblubber findet ihr ggfs. HIER



Wenn euch dieses Buch gefallen hat, schaut euch auch mal diese Titel an:

  

Weitere Blogger-/Leserstimmen zu "Blitzeinschlag im Territorium" findet ihr u.a. bei

Blubbert mit mir!