Freitag, 7. Februar 2014

Tag 5 ~ Der Täter [Special zum Buch "Die Kälte in dir" von Oliver Kern]






Vor vier Tagen begann unser kleines Special zum Buch zu Oliver Kerns Thriller "Die Kälte in dir". An der Seite von Kommissarin Kristina Reitmeier durftet ihr selbst an einer Mordermittlung teilnehmen. Ihr habt euch mit der grausamen Tat an sich, mit dem Tatort, der Tatwaffe und den Tatverdächtigen beschäftigt. Zusammen ist es uns gelungen, den Täter zu fassen... JEDOCH... es kam alles ganz anders, als erwartet. Denn anstelle des Mörders ist uns ein anderer großer Fisch ins Netz gegangen, der verantwortlich für all die fürchterlichen und spannenden Ereignisse ist. Er hat sich nicht nur die Opfer, sondern auch die Tatorte, die Tatwaffen und eigentlich auch den ganzen Rest ausgedacht. Somit, liebe Hobby-Ermittler und Spürnasen, müsst ihr euch nun auf eigene Faust auf die Jagd nach dem Mörder machen. Ihr findet ihn gaaanz sicher, wenn ihr euch intensiver mit "Der Kälte in dir" beschäftigt... wäre doch gemein, hier alle Karten offen auf den Tisch zu legen.

Bevor nun aber jede Spürnase ihren eigenen Ermittlungs-Weg einschlägt, nutzen wir die Gelegenheit und unterhalten uns mit dem Täter himself - dem Autor Oliver Kern. Wenn ihr euch das Interview aufmerksam durchgelesen habt, erwartet euch eine letzte, knifflige Frage, deren Antwort euch zu den fehlenden 2 Buchstaben des Lösungswortes führen wird...


ANKA BLUBBERT MIT...  OLIVER KERN



Hallo Oliver! Heute endet unser kleines "Special zum Buch" zu deinem aktuellen Thriller "Die Kälte in dir". In den letzten Tagen konnten wir deine Geschichte und deine Figuren ein bisschen näher kennenlernen. Jetzt bist du dran! Stell dich bitte kurz vor und erzähl uns ein bisschen was über dich!

»Ja mei!«, würde jetzt der Niederbayer in mir sagen, womit in meiner einstigen Heimat alles gesagt wäre. Da ich allerdings nach knapp 20 Jahren, in denen ich jetzt in der Nähe von Stuttgart lebe, gelernt habe, dass der Rest der Republik mit so einer knappen, präzisen Antwort nicht zufrieden ist, hole ich ein wenig aus. Nach 24 Jahren Bayerischer Wald bin ich also ausgezogen, um meine Kreativität den Schwaben zur Verfügung zu stellen. Seither arbeite ich im Marketing und bin zudem freiberuflich als Illustrator tätig. Seit etwa 15 Jahren schreibe ich ernsthaft. In dieser Zeit sind neben zahlreichen Kurzgeschichten 7 Bücher entstanden. Vier davon haben es bislang zur Veröffentlichung geschafft. Zuletzt „Die Kälte in dir“, mit dem ich nun auch endlich bei einem renommierten Verlag untergekommen bin, womit ich mit meiner Leidenschaft des Bücherschreibens nun erstmals auch Geld verdiene. Der zweite Roman mit meinem Ermittlerduo Reitmeier/Wolf ist am Entstehen und wird Endes des Jahres ebenfalls bei LYX erscheinen.

"Die Kälte in dir" ist nicht dein erster Roman. Eigentlich bist du schon ein alter Autorenhase. Magst du uns ein bisschen etwas über deine anderen Bücher erzählen (ich denke, der/die ein/e oder andere hat sicher Blut geleckt und möchte nun mehr von dir lesen)?

Aktuell im Handel ist noch „Das Gewicht der Seele“, das 2009 beim Sieben Verlag raus gekommen ist. Ein absoluter Liebling von mir, was wohl auch daran lag, dass ich zu dieser Zeit einfach drauf los geschrieben habe, ohne mir Gedanken zu machen, welches Genre sich gerade am besten verkauft. „Das Gewicht der Seele“ ist ein kurzweiliger, schwarzhumoriger Roadmovie-Thriller der in die Fantastic abdriftet und an dem durchaus auch Kleinganoven, Genforscher und Rentner ihren Spaß haben.

Unter dem Pseudonym Jan Richards ist bei neobooks Ende 2012 der Roman „Chocolat Rouge“ als eBook erschienen. Ein Vampir-Roman, der aber nicht einfach ein Vampir-Roman ist. Es ist vielmehr die Anleitung, wie man mit Hilfe von Schokolade die Weltherrschaft an sich reißen kann. Alle, die jetzt auf Blutsauger-Romantik hoffen, seien gewarnt: Freiherr Delvaughn Ruaidhri Baron von Carasçoc ist die Essenz des Bösen in Person und hat nicht vor, sich in ein Menschenweib zu verlieben.

„Die Steinernen Drachen“ möchte ich als Abenteuer-Roman bezeichnen und ist der Beginn einer Reihe um den Detektiv Frank Gabenstein. 2007 erschien dieses Buch bei einem Kleinverlag in Berlin, der leider nicht sehr lang existierte. Was dann auch für mein Buch galt. Für mich eine erste, nicht sehr ruhmreiche Erfahrung, die mir vor Augen hielt, wie steinig das Geschäft mit der Schreiberei werden wird. Weil die Rechte an den Roman danach wieder an mich gingen, vertreibe ich „Die Steinernen Drachen“ momentan im Eigenverlag als eBook über Amazon. Es geht um Liebe, Leidenschaft und fernöstliche Mythologie, die meinen Detektiv bis nach Laos führt. Auch der zweite Roman mit Frank Grabenstein, „Casa Atlantico“ liegt fertig in der Schublade und wartet auf ein Lektorat und bestenfalls einen Verlag, der sich dieser mitreißenden Story annimmt, in der es um Menschenhandel und moderne Sklaverei geht.

In deinem neuen Thriller lässt du Kristina Reitmeier und Daniel Wolf einen Serienmörder jagen. Der Fall und die Motive des Mörders wirken unglaublich gut konstruiert und recherchiert. Wie kam es zu dieser doch eher außergewöhnlichen Idee und wie lang hast du insgesamt an deinem Buch gearbeitet?

Die Idee hatte ich schon so lange, dass ich gar nicht mehr weiß, woher der Anstoß kam. Nachdem es konkret wurde, sprich ich die Anfrage bekam, einen Thriller zu schreiben, bin ich hierzu ins Detail gegangen und habe Krankheitsbilder auf medizinischen Websites recherchiert. Schnell habe ich gemerkt, dass sich daraus was machen lässt. Insgesamt hat mich das Buch ein Dreivierteljahr beschäftigt, was natürlich auch daran liegt, dass ich immer noch ein „Nebenherschreiber“ bin.

"Die Kälte in dir" war das zweite Buch, das ich von dir gelesen habe. Schon in "Das Gewicht der Seele" fielen mir deine besonderen Charaktere auf. Anfangs dachte ich, dass ich niemals eine Bindung zu deinen verschrobenen Helden herstellen würde können. Auf den ersten Blick wirken sie unsympathisch, teils schroff, ungehobelt und so gar nicht liebenswert. Trotzdem wuchsen sie mir nach einigen Seiten, dank ihrer Authentizität und ihrer Menschlichkeit, sehr ans Herz, auch mit ihren Ecken und Kanten. Wie bist du (im aktuellen Fall) auf Kristina und Daniel gestoßen? Waren ihre Wege und ihre Charaktereigenschaften von Anfang an klar definiert, oder hast du ihnen Raum "zur freien Entfaltung" im Schreibprozess selbst überlassen? Konnten sie dich vielleicht sogar in ihrer Entwicklung überraschen?

Am Anfang meine ich immer, ein klares Bild von einem Charakter zu haben. Doch wie Du schon vermutest, reißen die Figuren gerne mal aus. Was ich nicht für verkehrt halte, weil sich dann neue, unerwartete Situationen ergeben. Die Kunst besteht dann nur darin, sie wieder rechtzeitig einzufangen. Mir geben glatte, unkomplizierte Charaktere nichts. Ich will Konflikte, Figuren die überraschen und nicht vorhersehbar sind. Damit auch authentisch. Meine Lektorin hat von Anfang an prophezeit, dass Kristinas unsympathische Art die Leser verschrecken könnte, weshalb ich sie tatsächlich zum Teil umgänglicher gemacht haben. Aber nicht zu viel, damit sie für mich echt blieb. Ich wage mal zu behaupten, Kristina ist typisch bayerisch in ihrem Charakter. Gerade heraus, bodenständig, aber gleichwohl auch verletzbar. Sie weiß von ihrer Schroffheit, kann sie aber nicht ablegen, weil sie sich damit unglaubhaft macht. Das führt dann wiederum unweigerlich zu Problemen, aber da müssen wir durch, Kristina und ich. Nachdem Kristina eher schwierig ist, war Daniels Aufgabe schon definiert. Sie die Harte, er der Smarte. Ein Charmebolzen, gleichwohl ein Grübler, der es einfach haben könnte, wäre da nicht sein Sturkopf und Problem mit Autoritäten.

Wie geht es mit Kristina und Daniel weiter? Werden wir zukünftig mehr von dem ungleichen aber doch sehr reizvollen Ermittlerduo lesen können?

Wie schon erwähnt, sitze ich im Moment an ihrem neuen Fall, der den beiden wieder alles abverlangt. Sie arbeiten weiter an ihrer beruflichen Beziehung und intensivieren ihre Zusammengehörigkeit. Ich habe in „Die Kälte in dir“ ja bewusst ein paar private Dinge ungeklärt gelassen, die im zweiten Buch wieder aufgegriffen werden. Die Leser erfahren zudem auch mehr über den Kriminaltechniker Sampo, der, liest man die Rezensionen, doch auch einigen sehr sympathisch geworden war. Durchaus auch ein sehr interessanter Charakter, der im neuen Roman viele Leser sehr überraschen wird.

Anschließend möchte ich dich gern noch auf dein nächstes Gemeinschaftsprojekt mit dem "Club der fetten Dichter" ansprechen. Erstmals wer oder was ist "Der Club der fetten Dichter"? Wie kam es zu diesem besonderen Zusammenschluss und seit wann bist du dabei? 
(Aufmerksame Leser sind sicher über einen ganz besonderen Namen in deinem Thriller gestolpert, denn du machst einen "fetten Dichter" zum Feuerwehrmann. Wie kam es dazu? Eine verlorene Wette oder ist das eine Art "Insider"?)

Um den „Club der fetten Dichter“ zu erklären, hier ein Auszug aus den, von Rainer Wekwerth formulierten Statuten: Der Club der fetten Dichter ist eine verschworene Gemeinschaft erfolgreicher Autoren aus dem Raum Stuttgart, deren erklärtes Ziel es ist tolle Bücher zu schreiben und dicke Steaks zu verdrücken. Man kann dieser außergewöhnlichen Autorengemeinschaft nicht beitreten. Mitglied kann man nur auf Einladung werden. Wer mehr wissen will, kann sich auf unserer gemeinsamen Website einlesen. Gründungsmitglied war, neben Rainer Wekwerth und Thomas Thiemeyer u. a. Andreas Eschbach. Die Treffen finden sporadisch (je nach Hungergelüste) und natürlich unter höchster Geheimhaltung statt. Und es geht ziemlich blutig zu, je nachdem wie viele ihr Steak englisch oder medium bestellen.

Mit hat der „Club der fetten Dichter“ durchaus zum Erfolg verholfen, was gewisser Weise auch ein Zweck dieser Treffen ist. Wir helfen uns gegenseitig bei unseren Projekten, mal mit dem Austausch wichtiger Kontakte, mal schlichtweg durch motivierenden Zuspruch, wenn es bei dem einen mal nicht so läuft. Deshalb freut es mich auch riesig, dass wir seit letztem Jahr an dem Gemeinschaftsprojekt „The Wall“ arbeiten. Hierbei handelt es sich im einen Fortsetzungsroman, im Charakter bekannter US-Serien. Jeder von uns schreibt einen Teil – wobei nicht verraten wird, welcher Teil aus welcher Feder stammt. Das Gesamtwerk gibt es dann ab Sommer diesen Jahres auf dem eBook-Markt und ich verspreche nicht zu viel, wenn ich sage, wir rocken damit das Haus!

Was den Feuerwehrmann angeht, den Du hier ansprichst. Ich war so frech und habe mir den Namen einfach ausgeliehen, ohne wirklich sagen zu können, was mich da geritten hat. Es hat in diesem Moment einfach gepasst und das besagter Dichter und Namensvetter vor kurzem angekündigt hat, „Die Kälte in dir“ in seinem jetzt anstehenden Urlaub zu lesen, bin ich mal auf die Ansichtskarte gespannt.

Danke, lieber Oliver, dass du dir die Zeit für dieses besondere "Special zum Buch" genommen und uns ein paar Einblicke in deine Geschichte und deine Arbeit gewährt hast. Ich habe dich als einen sehr talentierten, kreativen Autor und als super sympathischen Menschen kennengelernt. Bleib so wie du bist und bewahre dir deine Freude am Schreiben! Für deine zukünftigen Projekte wünsche ich dir ganz viel Spaß und Erfolg und würde mich freuen, wenn du mich mal wieder, zusammen mit Kristina und Daniel, auf meinem Blog besuchen kommst! Vielen Dank für die spannende und schöne Zusammenarbeit!

Ich muss Dir danke, liebe Anka, dass Du so viel Zeit für mich und mein Buch aufgebracht hast und freue mich sehr darauf, Dich wieder zu treffen. Sei es hier im Blog, bei Deinen Blogger-Stammtischen oder zu anderen Anlässen. Vielen lieben Dank auch an alle Leser und all jene, die hier fleißig mit ermittelt haben.

Euer Oliver Kern

~ * ~ * ~  ~ * ~ * ~ ~ * ~ * ~ ~ * ~ * ~

Auch ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich bei EUCH für die spannende Woche zu bedanken. Toll, dass ihr mit so viel Motivation, Freude, Eifer und Kreativität dabei wart. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, euch dieses besondere Special zu präsentieren und euch durch die Ermittlungen zu begleiten.

Nun kommen wir aber zur letzten Frage, die ihr noch richtig beantworten solltet, damit ihr (im besten Fall) alle 10 Buchstaben des Lösungswortes beisammen habt. Diese lautet:

Wie heißt der Detektiv in Oliver Kerns Abenteuerroman "Die Steinernen Drachen"?
a) Grave Frankenstein (notiert euch die Buchstaben G und A)
b) Frank Gabenstein (notiert euch die Buchstaben B und V)
c) Rainer Wekwerth (notiert euch die Buchstaben Z und P)
d) Peter Ziegelstein (notiert euch die Buchstaben O und L)

Wenn eure Ermittlungen diese Woche erfolgreich waren, müsstet ihr nun alle 10 Buchstaben beisammen haben. Bringt diese in eine sinnvolle Reihenfolge, sodass sie ein Wort ergeben. Das ist euer Lösungswort. Dieses Lösungswort schickt ihr mir bitte per e-Mail (oder siehe Kontakt). Alle E-Mails, die das richtige Lösungswort enthalten und bis Freitag, den 14.02.2014 um 23:59 Uhr in meinem Postfach gelandet sind, nehmen an der Verlosung teil. Zur Erinnerung, das sind eure Preise:

1. Preis           DEIN NAME in Oliver Kerns nächstem Thriller (VÖ 2014)

2. - 4. Preis           Je 1 signiertes Exemplar von "Die Kälte in dir"

Ausgelost wird mithilfe von random.org. Die Gewinner werden am 15.02.2014 per E-Mail benachrichtigt. Die Gewinner eines signierten Buches werden in dieser Mail gebeten, mir ihre Anschrift mitzuteilen, damit ich die Bücher versenden kann. Eure Adressen werden lediglich für den Versand der Bücher benötigt, weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Eine Teilnahme unter 18 Jahren ist nur dann möglich, wenn die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vorliegt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! 

P.S. wenn ihr erst heute auf dieses Gewinnspiel aufmerksam geworden seid, dann nutzt den Zeitpuffer, den ihr bis nächste Woche Freitag noch habt. Auch in den nächsten 7 Tagen habt ihr noch die Möglichkeit, die Fragen/Aufgaben 1-4 zu beantworten/lösen. Späteinsteiger sind also herzlich Willkommen!


G E W I N N E R  ~  U P D A T E

Soeben habe ich die Gewinner ausgelost. Je 1 signiertes Exemplar von "Die Kälte in dir" geht an...

Uwe T.
Sindy
Kerstin K.

Und wessen Name wird im nächsten Thriller von Oliver Kern auftauchen? Ein letztes Mal schmeiße ich den Zufallsgenerator random.org an.... und.... der Gewinner.... oder..... die Gewinnerin ist.....

Tanja V.!

Herzlichen Glückwunsch! Ihr 4 bekommt im Laufe des Tages eine E-Mail von mir!

Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!!


Hier findet ich noch mal alle Aufgaben auf einen Blick:



V I E L   G L Ü C K !




Kommentare:

  1. Liebe Anka,

    Vielen lieben Dank an die Glücksfee und das sehr informative Special zu Oliver und Die Kälte in mir.
    Ich freue mich und gratuliere den Mitgewinnern natürlich.

    LG

    Uwe

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen